Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

603
Cronberger Eisenbahn - Croppenstedt
borige und neuerdings umgebaute Schloß erhebt,
dat(1890) 2500 E./darunter etwa 1016 Katho-
liken, Post zweiter Klasse, Telegraph, lintersteuer-
amt, Oberförsterei, neues Schul- und Ratbauo,
Wasserleitung und elektrische Beleucktuug-, Obst-
baumsckulen, Rosen- und Erdbeerenzucht. Nahebei
der Badeort Cr ont h al mit 4 Mineralquellen, Gas-
und Hiineralbädern, Molken- und Kaltwasserbeil-
anstalt. Das Mineralwasser wird in großer Menge
versandt. Halmen.
Eronberger Eisenbahn, s. Teutsche Eisen-
Crone a.d.Vrahe, Stadt im preuß. Reg.-Bez.
und Landkreis Vromberg, 24 Kni von Bromberg, bat
(18W) 31^ E., darunter 12 Evangelische und
344 Israeliten, Post zweiter Klasse, Telegraph,
Amtsgericht (Landgericht Vromberg), Obcrforsterei,
königl. Strafanstalt für Männer mit Militärkom-
mando (64 Mann), gehobene Bürgerschule, kath.
Elementarschule, Vorschußverein; Äckerball, Töpfe-
rei, und wird seiner schönen Lage wegen im Som-
mer namentlich von Bromberg aus viel besuckt.
Cronegk, Joh. Friedr., Freiherr von, Dichter,
geb. 2. ^ept. 1731 zu Ansbach, studierte seit 1749
in Halle und Leipzig die Rechte, wo er mit Gellert
und dessen Kreis in Verbindung trat, wurde 1754
Ans bachisch er Hof-, Regierung^- und Iustizratund
starb 1. Jan. 1758 in Nürnberg. ^>eine Ode "Der
Krieg" (1756) erkannte Lessing als eine der besten
jener Zeit an. Für seinen in gereimten Alexan-
drinern geschriebenen "Codrus", der Schwung in
Sprache und Vers, aber wenig individuelle Vertie-
fung zeigt, erhielt C. den von Nieolai 1757 für das
beste deutsche Trauerspiel ausgesetzten Preis', er
starb aber, ehe die Nachricht eintraf. In seinen
geistlichen Liedern hat C. Gellert glücklich uackge-
ahmt. Sein fast vollendet hinterlassenes Trauerspiel
"Olint und Sophronia" hat Sauer in "Lessings
Jugendfreunde" (in Kürschners "Deutscher National-
littcratur") neu herausgegeben. (5. war einer der
ersten, welche in Deutschland auf die span. Littera-
tur aufmerksam machten. Seine Schriften gab 11z
(Lpz. 1760-61; 2. Aufl. 1771 - 73) heraus. -
Vgl. Henriette Feuerbach, Uz und C. (Lpz. 1866).
Cronenberg, früher Kronenberg, Stadt im
Kreis Mettmann des preuß. Reg.-Bez. Düsseldorf,
in 300 m Höhe unweit der Wupper zwischen Elber-
feld und Solingen an der Nebenlinie C.-Elberfcld
(10,6 km) der Preuß. Staatvbabnen, besteht aus
vielen zerstreut liegenden Ortschaften (Höfen) und
bat (1890) 8702 E., darunter 814 Katholiken, Post
zweiter Klasse, Telegrapb, drei Kircken, eine bö'bere
Bürgerschule, acht Volksschulen, Wasserleitung,
Gasbeleuchtung; zahlreiche Eisen- und Stahlwarcn-
sabriken und -Handlungen, ^ckmiedewerkstätten
sowie Hammerwerke und Schleifereien. Die Eisen-
industrie der Stadt ist uralt; schon zur Zeit der
Hansa waren die Sensen und Futterklingen von C.
bockberübmt. - Vgl. Cbronik der Bürgermeisterei
C., hg. von HoNmans u. a. (1877).
Eronholm, Abraham Peter, schwed. Historiker,
geb. 22. Okt. 1809 zu Landskrona, studierte in Lund,
wurde daselbst 1831 Docent, 1834 Adjunkt, 1849
aufterord. Professor der Geschickte und trat 1855 in
den Ruhestand. Er starb 27. Mai 1879 zu Stockholm.
Von seinen, meist auf Studien in den Archiven des
Auslandes beruhenden Arbeiten sind hervorzuheben:
"V^rinANrnI." (1832), " ^Olmiorcli^g. Niuii6ii"
(2 Bde., 1833-35), "(^tdolskg. I^au oen Iin-
ßU6U0tt6ru6" (1839), "8KÜN68 politiäka kiLtoi'ik"
(2 Bde., 1847-51) und sein Hauptwerk: "8v6r^68
Iii^toria uuäer (^U8t3.l II. ^dolpIiF r6F6riiiFn
(6 Bde., 1857-72). Von seinem Werke über den
Dreißigjährigen Krieg und die Unterhandlungen in
Deutschland vom Tode Gustav Adolfs bis zum West-
fälischen Frieden erschienen Bd. 1 u. 2, Abteil. 1
Cronthal, s. Cronberg. >(1876-80).
Crooked - Islands (spr. truk'd eiländs),
Gruppe der südl. Bahama-Inseln in Westindien,
besteht aus den Inseln Crooked, Acklin, Fortuner
und Castle, hat 253 qkm und etwa 2000 E. Haupt-
ort ist die Hafenstadt Pitts-Town am Westende
von Crooked.
Crookcd-Lake (spr. kruk'd lehk), See im nord-
amerik. Staate Neuyork, 148 m über dem Onta-
riosee, 219 m ü. d. M. gelegen, ist 28 kin lang und
etwa 2,5 km breit.
Crookes (spr. kruks), William, Physiker und
Chemiker, geb. 1832 zu London, wo er bei Hofmann
am ^o1i6F6 ol ^ii6ini8tr^ studierte, wurde 1854 Be-
amter am Radcliffe-Obfervatorium in Oxford, 1855
Lehrer der Chemie in Ehester und lebt seit 1859 ohne
amtliche Stellung in London. Er gründete 1859
die "Cdc>nii(^I 5>^8" und giebt seit 1864 auch das
"Huartei'^ .loni-u^I of kci^nceL" heraus. Haupt-
sächlich beschäftigte sich C. mit optischen Studien
sowie mit Beobachtung der "strahlenden Materie",
zu welchem Begriff er durch das Studium der Er-
scheinungen beim Durchgang der elektrischen Ströme
durch möglichst luftleere Räume gelangte (1879).
Er entdeckte 1861 das Thallium, 1865 die Natrium-
Amalgamation zum Zwecke der.Darstellung von
Gold und Silber und erfand 1874 das Radiometer.
In neuester Zeit trat er mit großer Energie für den
Spiritismus auf. Sein Hauptwert ist "86lo<^ me-
tlwäs ot'clismi^I ank1v8i8" (2. Aufl., 1880).
Crookeslt nannte Nordcnskiöld ein von ihm
zu ^krikerum in Schweden aufgefundenes seltenes
tballiumhaltiges Mineral zu Ebrcn von William
Crookes, dem Entdecker des Thalliums; das Mine-
ral kommt nur in derben Partien vor, ist spröde,
bleigrau und metallglänzend, von dem spec. Ge-
wicht 6,l>; es bestebt aus 45,8 Teilen Kupfer, 3,? Tei-
len Silber, 17,2 Teilen Thallium und 33,3 Teilen
Selen; beim Schmelzen vor dem Lötrohr färbt es
die Flamme intensiv grün.
Crookston lspr.krukst'n), Hauptstadt des County
Polk im nordwestl. Teil des nordamerik. Staates
Minnesota, am Red-Lake-River, ist bedeutender
Eisenbahnknotenpunkt und hat (1890) 3457 E.
<3rop (engl.), Ernte; besonders Tabakernte in
Nordamerika; Oc^8, große zur Verpackung des
Blättertabaks in den nordamerik. Pflanzungen ver-
wandte, mit den sog. Crop-Noten, d. h. Scheinen
über Gewicht, Qualität u. s. w. des Tabaks ver-
sebene Fässer.
Eroppenstedt, ^tadt im Krcis Oschersleben
des preuß. Reg-Bez. Magdeburg, 8wn östlich von
Hadmersleben,hat (1890)2360 evang.E.,Postagen-
tur, Fernsprechverbindung, Hospital und Ackerbau.
Die Stadt ist um 800 gegründet und zeigt noch
die mittelalterlichen Mauern und Warttürme. Das
große steinerne sog. Freikreuz auf dem Markte
(1650 vom Großen Kurfürsten der Stadt zum Ge-
schenk gemacht) ist eine Nachbildung des sehr alten
srühern Freitreuzes. Gleichfalls an die älteste Ge-
schichte der ^tadt, an den sog. Croppenstedter
Reuterdienst (der Sage nach leisteten Croppen-
stedter Reiter bereits den staufischen Kaisern Leib-
Artikel, die man unter C vermißt, sind unter K aufzusuchen.