Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

863
^[Fortsetzung Tabelle B "Länge der im Betriebe befindlichen Eisenbahnen ... " (1888-1892, mit Zuwachs, II. Amerika, III. Asien, IV. Afrika, V. Australien, Wiederholung) s. Faksimile]
Von den übrigen Weltteilen hat zunächst Asien mit 8558 km, und in Asien wiederum Britisch-Indien mit 5324 km den größten Beitrag zur Entwicklung des Eisenbahnnetzes geliefert. In Afrika zeichnet sich die Kapkolonie mit 1071 km aus, während Australien eine Vermehrung des Eisenbahnnetzes um 3318 km oder 19,4 Proz. aufweist, wovon 1212 km auf Victoria entfallen.
Hinsichtlich des Verhältnisses zum Flächenraum steht Belgien mit 18,4 km E. auf je 100 qkm Flächenraum allen Ländern der Erde voran; es folgen Sachsen mit 17,0, Elsaß-Lothringen mit 11,2, Baden mit 10,6 und Großbritannien mit 10,1 km. In Deutschland kommen 8,2, in Frankreich 7,2 km auf je 100 qkm. In Bezug auf das Verhältnis zur Bevölkerungszahl nimmt in Europa Schweden mit 17,6 km E. auf je 10000 Einwohner die erste Stelle ein; dann kommen die Schweiz mit 11,4, Frankreich mit 10,1, Dänemark mit 9,0, Deutschland mit 8,8 und Großbritannien mit 8,0 km; Britisch-Nordamerika