Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

520
Gambison - Gandak
G. ist ein bedeutender Handelsartikel, besonders für
England. Die Gesamtausfuhr aus Singapur, wo
fast die ganze Produttion zusammenkommt, beziffert
sich auf 40000 t im Werte von 18 bis 19 Mill. M.
Davon empfängt London allein gegen 15000 t, wäh-
rend Deutschland nur gegen 7000 t verarbeitet. Ver-
packung in Packen a. 100 k^ (Blockware) oder Säcken
a 50 kF (Würfelgambir).
Gambison (frz. Gambesson), im Mittelalter
ein aus Leder oder Tuch gefertigtes Wams, mit
Watte oder Werg gefüttert und meist mit Seide ge-
steppt; es wurde unter dem Harnisch getragen.
Gambit, s. Schachspiel.
Gambohanf, auch Bombayhanf, eine Bast-
faser von Hidi8cu8 cÄQiiÄdinn8 /^., ist sehr fein und
geschmeidig, von gelblichweißer Farbe, glanzlos,
wird in Ostindien zu Tauwerk verarbeitet und kommt
neuerdings auch auf den europ. Marlt.
Gambrmus, ein sagenhafter flandr. König, dem
die Erfindung des Biers zugefchrieben wird. Der
Name ist entstanden aus ^n piimug, d. i. Jan
(Johann)I.; dieser, Herzog von Brabant(1251-94),
übernahm auf Drängen der Brüsseler Brauergilde
den Ehrenvorsitz derselben, weshalb sein Bildnis mit
einem schäumenden Glas Bier in der Hand in dem
Versammlungssaale der Gilde aufgehängt wurde.
Allmählich wurde der.lan pi-inm" in G. verwandelt,
der Herzog von der Sage zu einem König gemacht
und ihm die Erfindung des Biers zugeschrieben.
Gamiczer, Goldschmied, s. Iamnitzer.
Va.iuin (frz., fpr. -mang), eigentlich soviel wie
Bursche der Maurer, Ofensetzer u. s. w., dann spe-
ciell derPariser Gassenjunge, bekannt durch Bayards
Lustspiel "1^6 ßHmw äe ?Hi-i8" (1836), in dessen
Titelrolle der Schauspieler Bouffö sich auszeichnete.
Gaming, Marktflecken in der österr. Bezirke
hauptmannschaft Scheibbs in Niederösterreich, in
430 in Höhe, an der Linie Pöchlarn-Kienberg-G.
(58 km) der Österr. Staatsbahnen, hat (1890)^937,
als Gemeinde 3887 E., Post, Telegraph, Bezirks
gericht (648,7? ^m, 14 Gemeinden, 68 Ortschaften,
12 669 E.), eine alte Abtei mit Schloß, eine der
größten Kartausen Europas, die noch jetzt in ibrem
Versall großartig ist. Sie wurde von Herzog
Albrecht II. 1332 gestiftet, 1787 aber aufgehoben,
und das Schloß gehört jetzt dem Grafen Fesletics.
Gamla (schwed.), alt, kommt häufig in Zusam-
mensetzungen vor.
Gamla Karleby, d. i. Altkarleby, sinn. 1<<>^
Kola, Stadt im sinn. Län Wasa, am Bottnischen
Meerbusen und an der Linie Qstermyra-Uleäborg
der Finländischen Eisenbahnen, hat (1890) 2302 E.
lmeist Schweden), Post und Telegraph, Handel mit
Holzwaren, Teer, Butter. Der Hafen von G.,
Nrpila (Bahnverbindung), liegt 5 kni südöstlich
der Stadt. Sie wurde 1620 angelegt.
Gamma, der dritte Buchstabe des griech. Alpha-
bets sl', 7), im Lautwert des deutschen G. In der
Musik war G. früber Name des großen (r. Dieser
Ton war bis zum 14. Jahrh, die Grenze nach der
Tiefe zu und nach ihm wurde die Neihe der Töne
vom tiefsten zum höchsten (e") benannt. In Frank
reick bedeutet l^nime noch jetzt Tonleiter.
Gammaeule, Dpsiloneule (1'Wniu Mmnn
^.), ein sehr häusiger Schmetterling, zu der Gattung
der Metalleulen is. d.) gehörend, deren grau gebän
derte und gewässerte Vorderflügel in der Mitte eim>
kleine, wie Messing glänzende Figur zeigen, die dem
griech. Buchstaben Gamma oder Epsilon in der
Form ähnlich sieht. Die grünen, weiß gestreiften
und getüpfelten Raupen leben auf allen Arten von
Nutzpflanzen und werden den Gemüsen, Rüben,
Klee u. s. w. oft sehr schädlich, wenn sie in Menge
auftreten. (^. vorstehende Abbildung.)
Va.lNln3.ru", s. Flohkrebse.
Gamma-(7 )Verbindungen, s. Substitution"
Produkte.
Gammelsdorf, Dorf im Bezirksamt Freising
des bayr. Reg.-Vez. Oberbayern, 11 Km im N. von
Moosburg, hat (1890) 489 kath. E., got. Kirche
(1880), Weizen- und Hopfenbau, Viehzucht. In der
Nähe ein Denkmal zur Erinnerung an den Sieg
Ludwigs des Bayern über Friedrich den Schönen
9. Nov. 1313.
Gammertillgen. 1) Oberamt im preuß. Reg.-
Vez. Sigmaringen in Hohenzollern, hat 328,72 ykm,
(1890) 13021 (6101 männl., 6920 weibl.) E., 23
Landgemeinden. - 2) Oberamtsstadt im Oberamt
G., 25 kni im N. von Sigmaringen, auf dem
Schwäbischen Jura, an der Lauchert, Sitz eines Ober-
mntes und Amtsgerichts (Landgericht Hechingen),
hat (1890) 1125 meist kath. E./Post, Telegrapb:
Wergspinnerei, Tuch-, Pappen-, Malzfabrik, Braue-
reien, Steinbrüche, Getreide-, Vieh- und Holzhandel.
Gamonäl, Dorf in der span. Provinz Burgos,
5> km im O. der Stadt Burgos; hier schlug Soult
10. Nov. 1808 die Spanier vollständig.
Gamopetälen, s. Sympetalen.
Gams, dialektisch für Gemse (s. d.).
Gamskarkogel, Berggipfel im nördl. Seiten-
lamm der Ankogelgruppe in den Hohen Tauern,
im NO. von Wildbad-Gastein, 2465 in boch, wird
semer schönen Aussicht und leichten Erreichbarkeit
wegen von Wildbad- und von Hof-Gastein, seltener
von Hüttschlag aus bestiegen.
Gamswnrzel, s. Doionicum.
Gamucci (spr. -nmttschi), Baldassarre, ital. !l>tu'
siker, geb. 14. Dez. 1822 in Florenz, gest. 8. Febr.
1892 daselbst, hat sich besonders durch Kirchenmusik
bekannt gemacht. Der Musikverein Del ^rmin^,
den er 1849 ins Leben rief, fand später in den:
königl. Musikinstitut in Florenz eine Erweiterung,
dessen Direktor G. wurde. Er veröffentlichte: "In-
torno iUIa. vit" <^I ".116 s>pö,-6 sii I.ui^i ('k^rudwi >
(Flor. 1869).
ts2.na.olKO (frz., spr. -nasch, vom lat. A6NK, d. h.
Backe), s. Ganaschen: in übertragener Bedeutung'.
Einfaltspinsel, Dummkopf.
Gauahlgelb, s. Martiusgelb.
Ganafchen (frz. ^naclik), der hintere obere Nand
des Unterkiefers beim Pferde. Stehen G. und oberer
Halswirbel sehr nahe, so werden beim Abbiegen
(s. Abbrechen) die Ohrspeicheldrüsen gequetscht. Das
Bestreben des Pferdes, sich diesem Schmerze zu ent-
ziehen, nennt man Ganasckenzwang.
<5a.nÄ (spr. gang), franz. Name von Gent.
Gandak, Name mehrerer Flüsse in Ostindien.
1) G. (auch Salgrami und Narajani genannt,