Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

179
Hill - Hillah
HM, hinter lat. Pflanzennamen Bezeichnung
ür den engl. Botaniker John Hill, gest. 1875 als
"rzt in London.
HM, Abigail, s. Masham.
HM, Ambrose Powell, Generallieutenant der
Konföderierten Staaten im amerik. Bürgerkriege,
geb. 9. Nov. 1825 in der Grafschaft Culpepper in
Virginien, wurde auf der Militärakademie zu West-
Point erzogen und trat 1817 in die Armee ein, der
er bis 1861 angehörte. Beim Ausbruch des Bürger-
krieges nahm er auf feiten der Konföderierten am
Kampfe teil, erhielt den Befehl über das 13. virgin.
Infanterieregiment und zeichnete sich unterJohnston
in der ersten Schlacht beiVull-Run aus, ebenso
als Generalmajor 1862 in der Schlacht bei Wil-
liamsburg, namentlich aber in dem Gefecht bei
In der zweiten Schlacht bei Vull-Run, bei Centre-
ville, Chantilly, Harpers-Ferry und Antietam ge-
wann er neum Ruhm, deckte Lees Rückzug aus
Maryland nach Virginicn, vernichtete bei Botelers
Furt die nachsetzende Vorhut des Feindes und nahm
hervorragenden Anteil an allen weitern Kämpfen
unter Lee, dessen bedeutendster General er nach
Stonewall Jacksons Tode war, insbesondere an
den Schlachten bei Fredericksburg, Chancellorsville,
Gettysburg und in der Wilderneß. Beim letzten
großen Angriff der Föderierten auf Petersburg
kämpfte H.s Korps gegen dreifache Übermacht, wo-
bei H. 2. April 1865 gegen Ende der Schlacht den
Tod fand. - Vgl. Pollard, 1^66 auä Ki3 liöuts-
naiitL (Neuyork 1867).
HM, David Bennett, nordamerik. Politiker, geb.
29. Aug. 1843 zu Havana (Neuyork), studierte
Rechtswissenschaft, wurde 1864 zur Advokatur zu-
gelassen , widmete sich aber bald ganz der Politik.
1870-71 war er Mitglied der Staatslegislatur,
1882 wurde er Bürgermeister von Elmira und noch
im November desselbenJahres zum Vicegouverneur,
1885 nach Clevelands Rücktritt zum Gouverneur
von Neuyork gewählt. Er bekleidete diese Stellung
bis 1891, worauf er als Senator in den Kongreß
entsandt wurde. Obwohl er der demokratischen
Partei angehört, intrigierte er doch 1888 gegen
die Wiederwahl Clevelands, und nicht mit Unrecht
schreibt man ihm wohl dessen damalige Niederlage
zu. 1892 suchte er die Nomination zur Präsident-
schaft von der demokratifchen Partei zu erlangen,
mußte aber wieder hinter Cleveland zurückstehen.
HM, Karl, Vühnensänger, geb. 9. Mai 1831
zu Idstein in Nassau, widmete sich dem Postfach.
Nachdem er schon lange durch seine schöne wohl-
geschulte Vantonstimme und seinen charaktervollen
Vortrag überall in Deutschland das Ansehen eines
bedeutenden Konzert- und Liedersängers errungen
hatte, wählte er endlich die Kunst als Lebensberuf
und ging 1868 an das Hoftheater in Schwerin,
dessen Hauptzierde er bis 1890 blieb. Er starb
12. Jan. 1893 in der Heilanstalt Sachsenberg. H.s
große dramat. Darstellungsgabe wurde allgemein
bekannt, als er 1876 in Bayreuth den "Alberich"
in Wagners "Ring des Nibelungen" durchführte.
Hill,Nowland, Viscount, brit. General, geb.
11. Aug. 1772 zu Prees Hall (Shropshire), trat,
nachdem er die Kriegswisscnschaften in der Militär-
akademie zu Straßburg studiert hatte, 1790 als
Fähnrich in die brit. Armee, ward bereits 1793
Hauptmann und rückte schnell zum Major und
Oberstlieutenant auf. Als Oberst des 90. Infanterie-
regiments wurde er 1801 in Ägypten verwundet,
führte 1803 eine Brigade in Irland und ging 1808
als Generalmajor nach Portugal. Hier zeichnete er
sich unter Sir John Moore auf dem Rückzüge nach
Coruna und unter Sir Arthur Wellesley in der
Schlacht bei Talavera (28. Juli 1809) aus. 1811
erhielt er als Generallieutenant den Oberbefehl
eines Armeekorps, mit dem er 28. Okt. 1811 den
General Gerard bei Arroyo de Molinos schlug und
16. Mai 1812 die Festung Almarez überrumpelte.
Bei Vittoria (21. Juni 1813) befehligte er den
rechten Flügel und leistete in den Treffen von Nivelle,
Orthes und Toulouse die wichtigsten Dienste. Im
Mai 1814 wurde er als Baron H. von Almarez und
Hawkstone zur Peerswürde erhoben. Im Feldzuge
von 1815 befehligte H. vor Wellingtons Ankunft
die brit. Armee in Belgien, und während der Schlacht
von Waterloo stand er mit einem Korps in Hal, um
die Verbindung zwischen Mons und Brüssel zu
decken. Er blieb danach als zweiter Befehlshaber bei
der Vesatzungsarmee in Frankreich. 1825 avancierte
H. zum General, ward 1827 Gouverneur von Ply-
mouth und im Febr. 1828 Oberbefehlshaber der brit.
Armee. Im Aug. 1842 trat er mit dem Titel eines
Viscount in den Ruhestand. Er starb auf seinem
Landsitze Hardwicke-GrangebeiShrewsbury10.Dez.
1842. - Val. Sidney, I.ck oll^oi-ä II. <Lond. 1845).
HM, Sir Nowland, Reformator des brit. Post-
wefens, ein Neffe des Generals Rowland H., geb.
3. Dez. 1795 zu Kidderminster, widmete sich an-
fangs dem Lehrfache, legte aber die Leitung einer
Schulanstalt 1833 nieder und wirkte seitdem als
Schriftführer eines Vereins, der sich mit verschiede-
nen Verbesserungsplänen, z. B. Abschaffung des
Pauperismus in England, Kolonisation Südaustra-
liens u. s. w., beschäftigte. Die Erschwernisse des
damals unerschwinglich hohen Portos regten ihn an
zu der Schrift "I>08t Okücs rslorm, it8 impoi-taiick
Hnä practieHdilit^" (Lond. 1837), die ungeheures
Auffehen erregte. H. verlangte darin insbefondere
die Einführung eines einheitlichen Portosatzes von
1 Penny (8 Pf.) für alle Briefe bis zum Gewicht
von ^ Unze innerhalb des Vereinigten Königreichs
sowie eine durchgreifende Reform der brit. Post im
Sinne eines öffentlichen Wohlfahrtsinstituts. Am
10. Jan. 1840 wurde, nach dem Antrage der Unter-
suchungskommission des Parlaments, H.s Porto-
resorm zum Gesetz erhoben; die PostVerwaltung
nahm H. zur Mitarbeit bei Durchführung der Re-
form in ihre Dienste; 1846 wurde er Sekretär des
brit. Generalpostmeisters, 1854 dirigierender Sekre-
tär des Postdepartements bis 1864, wo er in den
Ruhestand trat. Das Parlament bewilligte ihm
eine Nationalbelohnung von 20000 Pfd. St. Er
starb 27. Aug. 1879 in Hampstead bei London und
wurde 4. Sept. in der Nestminsterabtei beigesetzt,
wo auch 4. Mai 1881 seine Marmorbüste enthüllt
wurde. Ein anderes Denkmal vor der Börse zu
London wurde 17. Juni 1882 enthüllt. Neuerdings
hat Patrick Chalmers in einer Flugschrift ("Itw
3.äd63iv6 I>08wLü 8t3.uizi", 1891) Beweise für das
Vorrecht seines Vaters, als Erfinder des Brief-
Frankierungssystcms, zu erbringen versucht. - Vgl.
Hill und Virtbeck, I^ile ok 8ir Rolland H. (1880).
Hillah, Hilleh oder El-Hellah, Hauptort
des Sandschak H. im türk. Wilajet Bagdad, auf den
Ruinen von Babylon, an beiden Ufern des von blü-
henden Gärten eingefaßten Euphrat,ist Sammelplatz
fast aller nach den heiligen Stätten Nedschef oder
12^