Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

119
Kapkolonie
Roggen im 'Roggeveld und aui den niedrigern .V'ü- ^
gelu^von Klein-'Nanialand, Mais in dcn feucktern -
Gegenden, Kartoffeln, Bataten, Melonen, Gurken, ^
Erbfcn und Bobnen überall, Sorgbum im Kaffern -
land. Am Olifantfluffe und im Oudtsboorndiftrikt
wird ziemlich guter Tabak gebaut. Über den Wein-
bau i. Kapweine. In letzter Zeit hat man auch an-
gefangen Kaptrauben, welcke zu dcn bcrrlickften
der Welt gehören, frisch uack England zu fckiclen.
Außerdem gedeihen bcfonders Pfirficke, Aprikosen,
Gipfel und Birnen, Mandeln, Bananen, Gua^aven,
javan. Mifveln (Loqnat), Orangen und Erdbeeren.
Dicfc werden teils frifck, teils eingekocht nach Europa
ausgeführt. Auch eine cinbcimifckc Frucht, der Kci-
avfcl (^.d^iia, clltlia ^00/<<?)' ^t ^itti're//), und die
Anauaskirfche, bier Kapstackelbcere genannt l^^v-
3^i8 i)6rnviaua ^>.), liefern ausgczeicknetes Frucht-
mus. Das wichtigste Erzeugnis der Landwirt-
schaft ist jedoch die Wolle, von welcher (1892) für
etwa 60 Mill. M. ausgeführt lvurden. Ein Teil
davon wird im Lande feldft gewafckcn und zu Decken
für die Eingeborenen verarbeitet. Die Merinoschafe
babcn die alte Holland. Raffe mit Fettfchwänzen faft
ganz verdrängt. Die Zuckt der Angoraziegen be-
findet sich in lebhaftem Auffckwung. Seit länger
als ein Jahrzehnt hat man sich überall auf die
Straußcnzucht verlegt und zwar mit größtem Er-
folg in jenen Gegenden, in welchen der Boden reich
ist an alkalifchen balzen und es an pbospborsaurem
>lalk nickt feblt. 1882 wurden 113350 k^ Federn
im Werte von 21 Mill. M.^ausgeführt; 1891 gab
es 155000 domestizierte Strauße, welche etwa
125000 K3 Federn zum Durchschnittspreise von
nur 95 M. liefern.
Nicht minder reich sind die mineralischen Schätze.
Die Kupferminen in Klein-Namaland werden fckon
seit 40 Jahren bearbeitet und babcn bisber 500000 t
Erz geliefert. Tie jäbrlicke Ausbeute beträgt etwa
30000 t im Werte von 13 Mill. M. Ein Teil des
Erzes (Not- und Vuntkupfererz) enthält bis zu
70 Proz. Metall, der Durchschnitt der letzten Jahre
war 2< ^2 Proz. Viel jünger ist die Gewinnung von
Diantanten in Westgriaualand; der Gesamtwert
der Funde von der ersten Entdeckung l 1867) bis 1892
wird auf 1478 Mill. M. berechnet. (Näberes s. Dia-
mant, Bd. 5, S. 247 u. 249.) .Yauptfundstättc
ist Kimberley. Die Goldfelder haben erft gennge
Ausbeute geliefert. Bei Knysna find bisbcr (1887
-9lj etwa 70 k?, bei Prince Albert 15 KZ ge-
funden worden. Ergiebige Kohlenlager (Förderung
28 000 y finden sich im O. des Landes, in dem Ge-
biete der Stormberge. Das am Oranjefluß vor-
komniende Mineral Crocidolit wird vielsack zu
Schmucksachen verarbeitet. Die Einnabmc aus der
Verpachtung der vor der westl. Küste gelegenen
Guanoinscln brachte früher jährlich über 100000 M.
ein: jetzt werden dieselben von der Regierung selbst
ausgebeutet und der Guano im ^ande verkauft.
Bevölkerung, Verfassung und Verwaltung. Die
K. bat (1891) 1526456 (767 006 männl., 759450
weibl.) E., teils Eingeborene, teils Kolonisten. Tie ^
europ. Kolonisten sind Abkömmlinge der ^olländer '
und der nach Aufhebung des Edikts von Nantes
bierber gcflüchtetcn Franzosen, ferner Engländer,
Deutscke, Portugiesen u. s. w. Alle dieie Nationen
babcn fick vielfack untereinander vermisckt' zur Be-
zeichnung ibrer Zusammengehörigkeit nennen sie
sich "Africander". Nach derZäbluna von 1891 gab
is^^W'l Nei^e, ^3907 Malaien^50388 Hotsen- ^
Artikel die man unter K verm
totten, 229680 Fingo, 603456 Kaffern und Ve-
tschuanen und 247 806 Mischlinge. Von den 732047
Protestanten geboren 306320 zur bolländ.-reform.
Kircke; Katholiken wurden 17275, Mohammedaner
15099, Israeliten 30099 gezählt.
Die Verteilung der Bevölkerung (1891) auf die
Landcsteile zeigt die folgende Tabelle:
Landesteile
Ei nw. 1891
W

KG
495 ?4ss
956 485
336933
39 358
83 375
29 670
19 668
152 618
4150
10 676
180 415
5179
6 609
153 563
1019
1114
768
31
Einw.
auf
1 Hkm
Eigentliche Kapkolonie ! 495 746 956 485 336 933 3,2
Westgriqualand . . . ! 39 358 83 375 29 670 2,1
Ostgriqnaland ... 19668 152618 4150 ?,?
Tembuland..... 10 676 180 415 5179 17
Transkei...... 6 609 153563 1019 23
Walfischbai . . .
DerBildungs st and ist um fo uiedrigcr, je mebr
man fich von den Städten entfernt. Die 1872 ge-
gründete Universität ist nur ein Prüfungskörper für
die vbilos. und jurist. Fakultät, der Unterricht wird
an vier Eolleges (^üdafrikanifches College in Kap-
stadt : Diöcesancollege in Rondebosch: Victoria-Col-
lege in Stellcnbosch und St. Andrews-College in
Grabamstown) und einigen andern höhcrn Schulen
erteilt. Außerdem giebt es ein theol. Seminar der
bolländ. deformierten zu Stellcnbofch, vier Er-
ziehungsinstitute der röm. Katholiken, zwei Lano-
wirtfckaftsfchulen und eine Anzahl höbcrer Töchter-
schulen, im ganzell 1694 öffentliche Schulen, für
welckc der Staat die.yälfte der Gebältcr, 2^ Mill.
')N., beiträgt. Eingcfchricbcn waren (1891) 10825)<>
Kinder-, der tägliche Besuch betrug im Durchschnitt
60909. Öffentliche Bibliotheken bestehen 73, Zei-
tungen und Zeitschriften 78. Von den Mifsions-
Nationen Südafrikas find 245 deutfch.
Die Regierung ist eine parlamentarische, o. i.
ein i'63^oii3idi6 govei'nmknt. An der Spitze stebt
ein königl. Gouverneur. Das Parlament bestcbt aus
dem Gesetzgebenden Rat (i^iZwtive (^ouucii) von
22 Mitgliedern, uuter dem Vorsitze des ^bcr-
richters ((^liie^InZtice), und einem Repräsentanten-
baus (Ü0U36 ot' ^886ind1v) von 76 auf 5 Jahre
gcwäblten Mitgliedern. Die Exekutive bilden ein
.^olonialfekretär, ein Sekretär für die Angelegen-
heiten der Farbigen, ein Kommiffar sür die öffent-
lichen Arbeiten, ein Schatzmeister, der ^ttoi-uev
<s6N6i-^1 (Justiz) und der ^andwirtfchaftsfekretär.
Die Ausgaben werden ourch die Einnabmen über-
wogen: 1893/94 waren die Ausgaben auf nahezu
,^6 Mill. M., die Einnahmen auf 90 Mill. M. ver-
anfchlagt. Die Staatsfchuld betrug 1892: 545 Mill.
M. Alle größern Städte haben Selbstverwaltung,
^tatt der frübcrn Holland. Drostcien ist die Kolonie
in 7 Wahlvrovinzen sür den Gesetzgebenden Rat
und in 34 Wahlbezirke sür das Repräsentantenbaus
eingeteilt. Verwaltungsbezirke sind die 72 Divi-
sionen. Hauptstadt ist Kapstadt (s. d.).
An regulären königlich cngl. Truppeu befinden sich
in der K. 2 Bataillone Infanterie, 3 Batterien und
I Ingcnieurcompagnie. Die geworbene Kolonial-
truppe, die ('ap6 mounted IliÜ68, feit 1853 be-
stehend und bauptsäcklich als Grenz- und Polizei-
truppe verwendet, zählt 824 Offiziere und Mann-
sckaften. Für den Fall eines Krieges gegen die Far-
digcn besteht nach engl. Vorbilde ein Freiwilligen-
torrs, das 1892 aus 5400 Bewaffneten bestand.
Außerdem kann icder waffenfähige Mann im Alter
von 18 bis 20 I. zur Bildung einer Bürgerwehr
ißt, sind unter E aufzusuchen.