Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

294
Lorch - Lord Lieutenant
Hafen dient Aguilas (s. d.). L. ist das alte Nlicroca
mit Bauresten, Mauern und Schloß aus maur. Zeit.
1879 litt die Stadt durch Überschwemmung.
Lorch. 1) L. in Württemberg (I^ureacuw),
Stadt im Oberamt Welzheim des württemb.Iagst-
kreises, an der Rems und der Linie Stuttgart-Nörd-
lingen der Württemb. Staatsbahnen, Sitz eines
Kameral- und Revieramtes, hat (1895) 2515 (1890:
2429) E., darunter 69 Katholiken, Post, got. Kirche
(10. Jahrh.), Rathaus (1690), Real-, Fortbildungs-,
Industrieschule; Teigwaren-, Kartonnagen-, Stock-
fabrik, Beindreherei, Landwirtschaft, Viehzucht,
Obstbau und Milchhandel. Der Ort war eine röm.
Militärstation am Pfahlgraben (s. d.). Die Um-
fassungsmauern des röm. Kastells wurden 1893 auf-
gefunden. L. gehörte zu den ersten Besitzungen der
Hobenstaufen und kam 1251 an Württemberg. Nord-
östlich liegt auf dem sog. Liebfrauenberg, einem
Vorhügcl der rechten Remsthalgehänge, das ehe-
mals berühmte Ben ediktinert lost er L., welches
von .herzog Friedrich von Hohcnstaufen 1102 ge-
stiftet, 1525 von den Bauern zerstört, 1531-47
wiederhergestellt wurde. Die schöne, ursprünglich
roman. Kirche bewahrt die Gebeine von 21 Gliedern
des hohenstaufischen Hauses, darunter die des
Stifters und seiner Gemahlin Agnes. - Vgl. Kirn,
Führer durchs Kloster L. (3. Aufl., Lorch 1888). -
2) L. am Rhein, Stadt im Rheingaukreis des
preuß. Reg.-Bez. Wiesbaden, an der Mündung der
Wisper in den Rhein und der Linie Frankfurt a. M.-
Niedcrlahnstcin der Preuß.Staatsbahnen, hat (1895)
2150(1890: 2127) E., darunter 91 Evangelische,
Post, Telegraph, eine schöne Kirche (12. Jahrh.);
ehem. Fabrik und Weinbau. - Urkundlich schon 832
genannt, war L. im frühen Mittelalter wichtige
Grenzfeste. Am rechten Ufer der Wisper die Trüm-
mer der Burg Nollicht oder Nollingen, 6 kni
im NO. im Sauerthal die Ruinen der 1689 von
den Franzosen gesprengten Sickingenschen Feste
Sauerbürg, 8 kni imN. die Ruine Rheinbcrg.
Lorch, Dorf im Gerichtsbezirk Enns der österr.
Vezirkshauptmannschaft Linz in Oberösterreich, nahe
dem rechten Ufer der Donau und der Mündung der
Enns, hat (1890) 169, als Gemeinde 1327 E., eine
Kirche des heil. Laurentius (13. Jahrh.). L. ist die
röm. Kolonie I^ui-eacum, einer der wichtigsten
militär. Punkte der Römer in diesen Gebieten. Sie
wurde als Militärkolonic vom Kaiser Marc Aurel
zur Zeit des Markomannenkrieges, wahrscheinlich
167-174 n. Chr. gegründet. Schon Mitte des
3. Jahrh, war hier ein Bistum, das später zum
Erzbistum erhoben, 738 aber nach Pasfau verlegt
ward. - Vgl. Cori, I^mri^uni oder L. (im "Linzer
30. Muscalbericht").
Lorchel, Pilzgattung, s. HeivLlIa.
Lord (angclsächs. Iii^lorä, d.i. Brotherr), ein
cngl. Titel, der allen Peers (s. Pairs) gemeinsam ist
und bei denjenigen, die nach allgemeinem Gebrauch
(d^ eoui'tLL)') wie Peers tituliert werden (Söhne
der Dukes und Marquises und älteste Söhne der
Earls), ebenfalls angewandt wird. Das Wort
kommt ferner in Verbindung mit Amtstiteln vor
(1^. Oinok ^nLtico, 1^. <su8ti(5L ot ^V^pLlii ss. lüoui t^
1^. Ili^ii ^Inioner ^ s. Almosenier^, 1^. 0t'td6^r<3li8ni ^^
1^. oltko ^äinii'iilt^ ^s. Englische Verfassung, Bd. 6,
S. 146d, und Großbritannien, Bd. 8, S. 413 fg.),
I^orä (H^cLUoi- ^s. d^., I^oid I^iitenluit ^s. d>1,
I^orä 1^i6ut6NHnt ol Ii'ownä ^s. d.1, I^orä Ä^or
^s. N^oi^). Die Nichter der höhern Gerichtshöfe
in England und Irland werden im Gerichtshofe
"Mylord" angeredet, aber nicht im gewöhnlichen
Leben, selbst wenn das Wort L. in ihrem Amts-
titel vorkommt. In Schottland haben indessen die
Richter des (^oui-t. ol 86881011 den Titel L., als ob
sie Peers wären. Den Bischöfen kommt der Titel
L. zu, weil sie kraft ihres Amtes Peers sind.
I"ora vkanoeiior (spr. tschännß'lör, Lord-
kanzler), engl. Bezeichnung für einen der böchsten
Staatsbeamten. Der Kanzler war ursprünglich
ein Geistlicher und hat jetzt noch den Titel "Hüter
des königl. Gewissens", in welcher Eigenschaft er
die königl. Patronatsrechte ausübt. Auf seinen
Rat griff der König mildernd ein, wenn das starre
Recht der Obergerichtshöfe nicht den Forderungen
der Billigkeit entsprach. Hieraus entstand seit
Richard 11. eine regelmäßige Gerichtsbarkeit des
Kanzlers in dem liigii ('0111t 0t' ('lianem^, die
zuerst namentlich dazu angewandt wurde, um
wortbrüchige Treuhänder (0. h. Personen, welchen
formell das Eigentum an Grundstücken übertragen
wurde mit der Weisung, die Nutzung einer andern
Person und ihren Rechtsnachfolgern zu überlassen)
zur Erfüllung ihrer Pflichten zu zwingen. Diese
Gerichtsbarkeit dehnte sich allmählich auf andere
verwandte Verhältnisse aus und wurde dann über-
haupt angewandt, wo der Rechtsschutz der gemein-
rechtlichen Gerichtshöfe nicht genügte. Jetzt ist
der ^ourt 0k l^Ii^iicei^ im Iii^li (^oui-t aufge-
gangen (f. (^om-t) und die Grundsätze der "Billig-
keit" werden in allen Gerichtshöfen ausgeübt. Der
I.. <^. (gewöhnlich auch Großsiegelbewahrer) war
aber außerdem Ratgeber des Königs und einer der
ersten Minister der Krone.
Im beutigen Staatswesen ist er 1) Haupt der
Gerichtsbarkeit und befugt, sowohl in erster Instanz
als im ('(nii't ot'^ppeal als Nichter zu fungieren;
da er setzt immer zum Peer ernannt wird, ist er auch
Mitglied des Gerichtshofs des II0U86 0t' I^oiä3;
2) Kabincttsministcr, der mit dem Home ^oerLt^rx
zusammen die Funktionen eines Iustizministers aus-
füllt: 3) Vorsitzender des II0U86 ot'1.0i'ä8. In der
offiziellen Rangliste figuriert er zwischen dem Erz-
bischof von Canterbury und dem Erzbischof vonUork.
Diese drei Würdenträger rangieren unmittelbar nach
den Mitgliedern der königl. Familie und vor den
Herzögen. Sein Titel ist I^ord Iii^ii lülianesiioi- of
t^-6Ät Viiwiu. Irland hat seinen eigenen 1^. 0.
Der englisches. O.muß Mitglied der anglikan.Kirche
sein. Er ist der einzige Nichter, der vom Souverän
ohne weiteres entlassen werden kann, und tritt bei
jedem Regierungswechsel ab.
Lord-Howe-Insel (spr. hau), Liuniuwa oder
Outong-Java, niedrige Korallcninsel, zu Neu-
südwales gehörig, zwischen Australien und Neusee-
land, unter 159° östl. L. und 31" 30' südl. Br., hat
15,9, mit den vier Nebeninseln 16,29 (i^m und
(1880) 65 E. Die Vegetation ist dem Typus Ost-
australiens verwandt, aber eigentümlich. Beson-
ders auffallend sind einige Palmen mit über meter-
langen, wie ein dicker Spieß gestalteten Blüten-
kolben, Kolitis I^Iinoi'63,NH ^>. H/tt?/. (f. Kßntig.
und Tafel: Palmen III, Fig. 2).
Lordkanzler, s. I.oi-ä Ow^ckUoi-.
I.orH I.isn1:oiia.ni: (spr. leftennent), Titel eines
Beamten in England, Schottland und Irland, wel-
cher nominell Befehlshaber der Miliz in seiner Graf-
schaft ist, aber ebensowenig wie seine Stellvertreter,
die I>eput^ I.i6ut6naut8, eine amtliche Thätigkeit