Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

353
Niederösterreichische Staatsbahnen - Niederpyrenäen
sitzende des Landtags ist der Landmarschall, welcher
für jede Landtagspcriode vom Kaiser ernannt wird.
Auf Grund des neuen Wahlgesetzes (1896) sendet
N. 46 Mitglieder in das österr. Abgeordnetenhaus,
und zwar 8 Vertreter des Großgrundbesitzes, 17 der
Städte, 2 der Handels- und Gewerbekammer in
Wien, 10 der Landgemeinden, 9 der allgemeinen
Wählerklasse. Die frühere Einteilung in die vier
Kreise Unter und Ob dem Wiener Wald, Unter und
Ob dem Manhartsberg entsprach der natürlichen
Gliederung N.s; jetzt zerfällt das Land in 3 Städte
mit eigenem Statut und (seit 1.^97) 19 Bezirks-
hauptmannschaften :
Städte mit eigenem Statut und Bezirks-
Flächeninhalt
Häuser
Wohu-parteien
Einwohner
ß5
hauptmannschaften



1890

^. Städte.





Wien
178,66
29 319
286759
1364548
7638
Wiener-Neustadt . .
60,92
1318
5153
25 040
411
Waidhosen a.Ybbs .
4,71
470
933
3 665
778
N. Bezirlshaupt-





mannschaften.





Amstetten.....
1463,24
11525
15 702
76 924
51
Baden.....

560,96
6 504
13 043
59 646
106
Brück a.Leitha .

650,12
6 343
14 029
62 629
96
Floridsdorf . . .

1132,27
9 512
17 685
81688
72
Hietzing (Umgebur
g)
484,70
5142
9128
44 272
91
Hollabrunn, Ober-

1008,50
13 873
18 455
77 097
76

7'62,39
6 482
8 629
37 662
49
Korneuburg , .

787,11
9 417
i:!565
63 377
80
Krems.....

1151,32
11859
18 229
84429
73
Melk .

655,62
6 325
8 768
43 549
66
Mistelbach . . .

1558^72
1986?
24401
106 061
68
Mödling ...

521,37
6 640
15 391
68 299
131
Neunkirchen . .

694,76
6291
10 921
54100
77
St. Polten . . .

1936,37
11805
18 679
92 816
47
Scheibbs ....

1041,20
5188
6 567
31605
30
TuUn.....

744,01
8 724
12179
59 524
80
Waidhofen a. Th. . .
1221,60
12186
17 853
81793
67
Wiener-Neustadt (Um-





gebung) .....
1394,90
8174
12 714
62 054
43
Zwettl.......
1811,63
13 563
18 204
81021
45
An der Spitze der polit. Verwaltung des Landes
(Statthalterei) steht der Statthalter; ihm untersteht
die Polizeidirektion in Wien als Sicherheitsbehörde
für den Wiener PoliZeirayon. Die Finanzverwaltung
besorgt die k. k. Finanz-Landesdirektion in Wien,
deren Präsident der Statthalter ist und der die Fi-
nanzprokuratur in Wien (für die Rechtsvertretung
des Ärars), die 10 Steueradministrationen Wiens,
das Central- und Gebührenbemessungsamt, die
Landeshauptkasse, das Hauptzollamt, alle in Wien,
ferner 4 Finanzbezirksdirektionen, 7 Haupt- und 60
Stcuerämter für die direkten Steuern unterstellt sind.
In Wien besteht außerdem die Post- und Tele-
graphendirektion, die Eisenbahnbetriebsdirektion,
die Forst-und Domänendirektion für N., Steiermark
und Böhmen mit 15 Forst- und Domänenverwal-
tungen in N., die Berghauptmannschaft für N.,
Oberösterreich, Salzburg, Mähren, Schlesien und
Bukowina und ein Revierbergamt.
Die Rechtspflege wird m erster Instanz von
dem Landesgericht und dem Handelsgericht in Wien,
von 4 Kreis- und 87 Bezirksgerichten, in zweiter In-
stanz von dem Oberlandesgericht in Wien, das seinen
Sprengel auch über Oberösterreich und Salzburg er-
streckt, gehandhabt. In dritter Instanz entscheidet
der Oberste Gerichtshof in Wien. In militär. An-
gelegenheiten fungiert das Zweite Korpskommando
in Wien als die obere Territorialbehörde fürN. und
den südl. Teil von Mähren. Das Land es Wappen
ist ein blauer Schild mit fünf goldenen Adlern. Auf
Brockhaus' Konversations-Lexikon. 14. Aufl.. XII.
dem Schilde befindet sich der Erzherzogshut. (S.
Tafel: Wappen der Österreichisch-Ungari-
schen Kronländer, Fig. 1, beim Artikel Öster-
reichisch-Ungarische Monarchie.) Die Landesfarben
sind Blau-Gold.
Litteratur. Blätter für Landeskunde von N.
(Wien 1865-66); Statistik der Volkswirtschaft in N.
(2 Bde., ebd. 1867); Statist. Bericht über Industrie
und Gewerbe des Erzherzogtums Österreich unter
derEnnsim 1.1885 (hg. von der Wiener Handels-
kammer, ebd. 1889); Topographie von N. (Tl. 1-3,
hg. vom Verein sür Landeskunde von N., ebd. 1871
^-85); Die Österreichisch-Ungarische Monarchie in
Wort und Bild, Bd. 1: Wien; Bd. 4: N. (ebd. 1889).
Niederösterreichifche Staatsbahnen, die
1874 genehmigten, 1877 und 1878 eröffneten, 1875
verstaatlichtenNiederösterreichischenSüdwestbahnen.
(S. Österreichisch-Ungarische Eisenbahnen.)
Niederpefterwitz, Dorf, f. Plauenscher Grund.
Niederplanitz, Dorf in der fächf. Kreis- und
Amtshauptmannfchaft Zwickau, hatte 1890 mit dem
Nittergute 8868,1895: 9893 E., darunter 78 Katho-
liken und 134Israeliten, Post, Telegraph, Fern-
sprechverbindung und Steinkohlenbergbau.
Niederpyrenäen (Las^-I^rkii^Z), das süd-
westlichste Departement Frankreichs, aus Bsarn,
Französisch-Navarra und den gascognischen Land-
schaften Soule und Labourd zusammengesetzt, wird
von Gers und Oberpyrenäen im O., Landes im N.,
vom Atlantischen Ocean im W. und Spanien im
S. begrenzt, zählt auf 7623 qkm (1891) 425027 E.,
d. i. em Rückgang von 1,84 Proz. gegen 1886, dar-
unter 116000 Basken. N. zerfällt in 40 Kantone
mit 559 Gemeinden und in die fünf Arrondisse-
ments Pau, Oloron, Orthez, Bayonne und Mau-
le'on, Hauptstadt ist Pau (s. d.). Die Pyrenäen stei-
gen hier im Südosten, in dem 2885 iu hohen Pic-
du-Midi-d'Ossau, am höchsten auf, werden gegen
Westen immer niedriger und treten nur mit unbe-
deutenden Vorbergen in das Innere des Landes
ein. Das Land gehört fast ganz dem Becken des
Adour (s. d.) an, der hier eine Menge Pyrenäenbäche
(Gaven) aufnimmt, wie den Gave de Pau im Thale
Lavedan, mit dem Gave d'Oloron im Thale von
Ossau, in welches die Seitenthäler Soule und Aspe
auslaufen, die Bidoufe und die Nive im Thale
Baigorry. Die Nivelle und das Flüßchen Bidassoa
(s. d.) ergießen sich unmittelbar ins Meer. Das
Klima ist je nach der Höhe des Landes verschie-
den. Das zu Acker- und Gartenbau verwendete
Areal (1614 ykiu) liefert befonders Mais (1887:
1690960 Kl), die hauptfächlichste Nahrung der
Landbevölkerung, nur (1892) 12376 kl Roggen,
35640 KI Gerste, 114030 kl Hafer und 770100 KI
Weizen, ferner Kartoffeln, guten Flachs, Obst und
Südfrüchte und viel Nüsse. Die besten Weine (1892:
153121, durchschnittlich 1882-91: 153142 kl)
werden um Pontacq, bei Monein und bei den Dör-
fern Aubertin und Iurancon gebaut. Die Wälder
(1613 hkiQ) und das ausgedehnte Weide- und Heide-
land (2245 ykin) unterstützen die Viehzucht, nament-
lich von Schafen (420070 Stück), Rindern (149128)
und von Schweinen, welche die berühmten Bayonner
Schinken liefern, von gefchätzten navarresischen
Pferden und Maultieren. Die Wälder liefern Mast-
bäume und Zimmerholz in Menge. Das Mineral-
reich spendet namentlich Kupfer, auch Eifen, Blei
und Salz (1886:13 846 t), Marmor, Schiefer, Kalk-
stein, Anthracit und Torf. Unter den zahlreichen
23