Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

716

Österreichisch-Ungarische Monarchie (Bevölkerung)

(97,6), Salzburg (99,4), Steiermark (98,9), Kärnten (94,7), Krain (99,7), Triest (94,8), Görz und Istrien (99,6), Tirol (99,6), Vorarlberg (98,8), Böhmen (96,0), Mähren (95,3), Schlesien (84,3), Dalmatien (83,3), Kroatien und Slawonien (71,03). Die Griechisch-Katholischen (11,78 und 9,64 Proz.) oder Unierten finden sich hauptsächlich in Ostgalizien (besonders die Ruthenen, 42,23 Proz.) und in der Bukowina (3,06 Proz.) sowie im nordöstl. Ungarn und Siebenbürgen (10,96 Proz.). Die nicht unierten Griechen oder Griechisch-Orientalischen (2,28 und 15,17 Proz.) wohnen meist in der Bukowina (69,71), ferner im südl. Dalmatien (16,49), im südl. Ungarn, in Siebenbürgen (13,64) und in Kroatien und Slawonien (besonders in der ehemaligen Militärgrenze, 25,95 Proz.). Die kath. (unierten) und die orient. (nichtunierten) Armenier wohnen in der Bukowina, Galizien, Ungarn und Siebenbürgen. Die Altkatholiken befinden sich meist im nördl. Böhmen und in Wien. Die Evangelischen Augsburger Konfession sind meist in Schlesien (13,9 Proz.), Böhmen (1,04 Proz.), Niederösterreich (1,59 Proz.) und Oberösterreich (2,18 Proz.), Kärnten (5,15 Proz.), Mähren, Galizien und Bukowina. In Ungarn bewohnen sie die zumeist von Deutschen besiedelten nördl. Komitate, dann das Komitat Békés und die sächs. Distrikte Siebenbürgens (7,8 Proz.). Die Evangelischen helvetischer Konfession sind in Österreich meist in Böhmen (1,14 Proz.) und Mähren (1,65 Proz.) und in Ungarn, die dort sog. Calviner meist in der von Magyaren bewohnten Mitte des Landes und in dem östl. Teile Siebenbürgens (14,62 Proz.); die Unitarier wohnen nur in Siebenbürgen. Israeliten sind über das ganze Reich zerstreut: in Österreich, zumeist in Galizien (11,66 Proz.) und in der Bukowina (12,79 Proz.), dann in Niederösterreich (zumeist Wien, 4,83 Proz.), Böhmen (1,61 Proz.) und Mähren (1,99 Proz.). In Ungarn sind sie hauptsächlich in den Städten und in den östl. und nördl. Komitaten (4,67 Proz.) verbreitet.

Staatsangehörigkeit. 1890 waren in:

^[Tabelle]

Staatsangehörigkeit Österreich Ungarn

Ortsangehörige 15265952 12766585

Im selben Kronlande heimatsberechtigt 6650627 4178573

In einem andern Kronlande heimatsberechtigt 1566477 133606

In der andern Reichshälfte heimatsberechtigt 228647 221597

Deutsche Reichsangehörige 103433 6597

Sonstige Reichsausländer 90277 13585

^[Leerzeile]

Der Nationalität nach waren 1890 in:

^[Tabelle]

Nationalität Österreich Ungarn

Deutsche 8461580 2107577

Magyaren 8139 7426730

Czechen, Slowaken 5472871 1910279

Polen 3719232 -

Ruthenen 3105221 383392

Slowenen 1176672 94679

Kroaten } 644926 { 1554000

Serben } { 1057264

Italiener und Ladiner 675305 20865

Rumänen 209110 2591905

Armenier - 2070

Zigeuner - 96497

Sonstige - 125005

^[Leerzeile]

In Österreich bildet die Umgangssprache, in Ungarn hingegen die Muttersprache den Gegenstand der Erhebung.

^[Leerzeile]

Die Deutschen sind in der ganzen Monarchie verbreitet und bilden in der österr. Reichshälfte ebenso die relative Mehrzahl unter den verschiedenen Nationalitäten, wie in den Ländern der ungar. Krone die Magyaren. Sie bewohnen Niederösterreich (2364360, d. i. 96,0 Proz.) zum größten Teile, Oberösterreich (99,5), Salzburg (99,7) und Vorarlberg (97,1 Proz.) ganz ausschließlich, den nördl. und mittlern Teil von Steiermark (847923, d. i. 67,8), in Kärnten den nördl. und westl. Teil (254,632, d. i. 71,5 Proz.), den nördl. und mittlern Teil von Tirol (437393, d. i. 54,79 Proz.). In Böhmen bilden sie mehr als ein Drittel der Bevölkerung (2159011, d. i. 37,2 Proz.) und wohnen zumeist an der Peripherie, insbesondere im Nordwesten, Nordosten und Südwesten des Landes. In Mähren betragen die Deutschen etwas weniger als ein Drittel der Volkszahl (664168, d. i. 29,4 Proz.) und bevölkern außer den Städten hauptsächlich den Norden und Süden des Landes. In Schlesien sind die Deutschen nahezu die Hälfte der Bevölkerung (281555, d. i. 47,8 Proz.) und zwar zumeist im westl. Landesteile. In Galizien wohnen die Deutschen (227600, d. i. 3,5 Proz.) in vielen Städten und bilden in der von so vielen Nationalitäten bewohnten Bukowina, wenn auch nicht das zahlreichste (133501, d. i. 20,8 Proz.), so doch das wichtigste Volkselement. In den andern österr. Kronländern: Krain (28033, 5,7 Proz.), Küstenland (15206, 2,3 Proz.) und Dalmatien (2026, 0,4 Proz.) bilden die Deutschen nur geringe Minoritäten. In Ungarn (13,14 Proz.) bewohnen die Deutschen hauptsächlich den Westen (Komitat Wieselburg, 64,3, Ödenburg 37,7 Proz.), die Zips im Norden (27,5 Proz.), den südl. Teil, insbesondere den Banat (31,3 Proz.), und als sog. Sachsen einen großen Teil Siebenbürgens (Komitat Groß-Kokelburg, 44,03 Proz.) und bilden den gewerbfleißigen Bestandteil in den größern Städten. In Kroatien wohnen die Deutschen in den Komitaten Syrmien (16,5 Proz.) und Virovititz (13,7 Proz.) sowie in den Städten Agram (9,3 Proz.) und Esseg (53,8 Proz.).

Die Slawen (14,1 Mill. in Österreich, 5,0 Mill. in Ungarn, d. i. 46 Proz. der Gesamtbevölkerung) bilden wohl die zahlreichste aller Nationen der Monarchie und die Hauptmasse der Bevölkerung in Böhmen, Mähren, Krain, Galizien, Dalmatien, Kroatien und Slawonien und in Nordungarn, und die Hälfte der Bevölkerung in Schlesien und der Bukowina. Sie haben aber nur scheinbar das Übergewicht im Staate, da keiner der übrigen Hauptstämme in eine so große Anzahl von Völkerschaften, die an Sprache, Religion, Bildung und Gesittung voneinander so verschieden sind, zersplittert ist. Es sind dies die nordslaw. Czechen, Mähren, Slowaken, die Ruthenen und Polen, die südslaw. Slowenen, Kroaten und Serben. Die Czechoslawen bewohnen das mittlere Böhmen (3644188, 62,8 Proz.) und Mähren (1590513, 70,3 Proz.), das mittlere Schlesien (129814, 22,0 Proz.) und in Ungarn als Slowaken den nordwestl. Teil (63,05 Proz.); die Polen den westl. Teil von Galizien (3509183, 53,4 Proz.) und das östl. Schlesien (178114, 30,2 Proz.) sowie einen geringen Teil der Bukowina (3,7 Proz.); die Ruthenen das östl. Galizien (2835674, 43,1 Proz.), den nördl. Teil der Bukowina (268367, 41,8 Proz.) und den gebirgigen Teil des nordöstl. Ungarns (14,02 Proz.); die Slowenen bewohnen das südl. Steiermark (400480, 32,1 Proz.), das südöstl. Kärnten (101030, 28,4 Proz.), den größten Teil von Krain (466269, 94,0 Proz.) und den nördl. Teil des Küstenlandes