Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

913
Rocken - Rodakowski
Rocken, s. Spinnerei.
Rockenhausen, Dorf im Bezirksamt Kircbbeim-
bolanden des bayr. Reg.-Vez. Pfalz, an der Alsenz
und der Linie Hochspeyer-Münster am Stein (Alsenz-
babn) der Pfalz. Eisenbahnen, Sitz eines Amts-
gerichts (Landgericht Kaiserslautern), hat (1890)
1774 E., darunter 443 Katholiken und 71 Israeli-
ten, Posterpedition, Telegraph, evang. und katb.
Kirche, Synagoge, Distriktssparkasse, Vorschuß- uud
Konsumverein. 3^ahebei das Rettungshaus Inkcl-
thalerhof.
Rockford, Hauptstadt des County Winnebago im
nordamerik. Staate Illinois, nordwestlich von Chi-
cago, am Rock-River, der von drei Bahn- und einer
Wagenbrücke überspannt wird und ausgezeichnete
Wasserkraft liefert, zählte 1880: 13129 und 1890:
23 584 E., darunter viele Schweden und etwa 3000
Deutsche. Die Stadt hat meist hübi'cke Straßen
mit gartenumgebcnen Häusern, viele Kirchen, ein
stattliches Gcrichtshaus, eine Bibliothek und höhere
Schulen, darunter ein Seminar für Frauen. Die
Industrie ist bedeutend. Am hervorragendsten sind
die Fabriken von Möbeln, Ackerbaugcrüt und Strick-
waren, ferner von Taschenuhren, Stärkezuckersirup
und Bier, sowie Eisengießerei und Wollspinnerei.
Rockhampton (spr. -hämmt'n), Stadt in der
bri.t.-austral. Kolonie Queensland, am Fitzroy-River,
etwa 50km von seiner Mündung, hat (1891) 11629,
mit North-Rockhampton 13380 E., medrere hübsche
Kircken, Gerichtshans, Bibliothek, Aussuhr von
Bergwerksprodukten und gefrornem Fleisch. In der
Nähe Goldfelder und Guanolager. Kleinere Dampfer
fahren bis zur Stadt.
Rock-Island (spr. eiländ), Hauptstadt des
County R. im nordamerik. Staate Illinois, am
Mississippi, am Fuße der obern Stromschnellen,
4 km oberhalb der Mündung des Nock-Nivcr, Ta-
venp^rt (s. d.) gegenüber, zählte 1890: 13 634 E.
Die Industrie, begünstigt durch die Wasserkraft des
Flusses (Molincfälle), ist durch Glas-, Pflug-, Ofen-,
Baumwollsabrikation und Brauereien vertreten.
Das 3t. ^iiFU8t^nH (^0ii6F6 steht unter Leitung
schwed. Lutheraner. Gegenüber R. liegt die Insel
R., 390 da groß, Eigentum der Vereinigten Staa-
ten, mit Vundesarsenal, Waffcnfabril, großen
Werkstätten, Lagerhänsern und Kasernen.
Rockland (spr. -land), Hauptstadt des Countv
Knor im nordamcrik. Staate Maine, an der West-
seite der Penobscotbai, an der Knor-Lincolnbabn,
hat (1890) 8174 E.; tiefen Hafen, Handel, besonders
mit Kalkstein und Kalk, die in der Nähe gesunden
werden; ferner Fischerei, Schiff- und Wagenbau.
Rockland-Lakc (spr. -land lehk), schöner See in
Rockland County im nordamerik. Staate Neuyork,
1,5'km vom Hudsonfluß, Sing-Sing gegenüber:
jährlich werden hier über 200000 t Eis verschifft.
Rock-River (spr. riww'r), Nebenfluß des Mis-
sissippi, entspringt im nordamcrik. Staate Wis-
consin, tritt in Illinois ein und mündet 31<in unter-
halb Rock-Island. Seine Länge beträgt 528 km.
Er liefert bedeutende Wasserkraft.
Rocks (engl.), s. Fruchtbonbons.
Rockville (spr. -will), Ort im County Tolland
im nordamerik. Staate Connecticut, ostnordöstlick
von Hartford, mit bedeutenden Tertilwarcnfabrikcn,
namentlich von Kafchmir und Seidenzwirn, Hai
(1890) 7772 E.
Rocky-Mountains (spr. mauntlns), s. Fclsen-
Rococo, s. Rokoko. lgebirge.
Brockhaus' Konversations-Lexikon. 14. Aufl. XIII.
Rocou (Noucou, frz., spr. rukuh), s. Orlean.
Rocroi(spr.-kröä), Rocroy. 1) Arroudissemcnt
im franz. Depart. Ardennes, hat auf 850,8? <i^m
(1891) 52420 E., 5 Kantone und 71 Gemeinden. -
2) Festung und Hauptstadt des Arrondissements R.,
liegt auf einer 390 in hohen Hochfläche des Arden-
nenwaldes, an der belg. Grenze, 38 km im NW. von
Sedan und bat (1891) 797, als Gemeinde 2265 E.,
in Garnison Teile des 147. und 148. Infanterieregi-
ments, einen Gerichtshof erster Instanz, eine Acker-
baukammer, ein Gefängnis; Hochofen, Zeuqschmie-
den, Lohgerberei und Töpferei. R. wnrde 1643 von
den Spaniern belagert, durch den Sieg Ludwigs
von Conds über Don Francisco de Melos entfetzt.
Nod, die engl. Rute (s. d.).
I Roda. 1) Landratsamtsbezirk im Herzogtum
^achscn-Altcnburg (Westkreis), hat 666,98 <i^m,
^ 51003 (24 968 männl., 26 035 weibl.) E., 159 Ge-
^ ineinden und umsaßt die Amtsgerichtsbezirke Eisen-
, berg, R. und Kahla. - 2) Kreisstadt im Landrats-
amt R., in waldiger Gegend an der rechts zur Saale
gebenden Rode, an der Weimar-Geracr Eisenbahn,
^itz des Landratsamtcs für den Westkreis und
, eines Amtsgerichts (LandgerichtAltenburg), Eteuer-
! und Rentamtes, hat (1890) 3662 meist evang. E.,
^ Postamt zweiter Klasse, Telegraph, ein Schloß (1663),
setzt Sitz der Behörden, Bauschule, eine Landcsheil-
und -Irrenanstalt sür Sachscn-Altcnburg und Reuh
beider Linien, Idiotcnanstalt, Klosterruine; Woll-
bäkelei und Handschuhnäherei, Orgelbauanstalt,Vau-
tischlerci, Fabrikation von Maschinen, Wurst und
^ Konditorwarcn, Ziegeleien, Sand- und Kaltstein-
^ brücke, Handel mit Nutz- und Brennholz. R. wird
! als Sommerfrische besucht.
Roda, La, Bezirksstadt im N. der span. Pro-
vinz Albacete, in einer Getreide, Wein und Esparto
! liefernden Hochebene, an der Vahu Madrid-Alicante,
' hat (1887) 6569 E. und beträchtlichen Handel.
! Rodach. 1) Vogtländische R., rechter Neben-
fluh des Mains im bayr. Reg.-Bez. Oberfranken,
entspringt im SW. von Rodacherbrunn am Renn-
steig im Thüringer Walde, nimmt rechts die Haß-
lach und Steinach, links die Wilde R. auf und
z mündet nach einem Laufe von 53 kin unterhalb
l Zeuln. - 2) Sächsische R., rechter Nebenfluß der
, Itz, entfpringt im SW. von Hildburghausen, be-
rübrt R. in Coburg, Ummerstadt in3Neiningen,Seß-
lack in Obersranken und mündet bei Kaltenbrunn.
! Rodach, Stadt im Herzogtum Sachsen-Coburg,
^ an der zur Itz gehenden R. und der Linie Coburg-
, R. (17,7 kiu) der Werrabahn, Sitz eines Amts-
' gerichts (Landgericht Meiningen), hat (1890) 1807
' evang. E., Post, Telegraph, Vorschußverein; Papier-
machewaren- und Porzellanfabrikationund Brauerei.
Rodakowski, Henryk von, poln. Historien-
maler, geb. 1823 in Lcmberg. Er studierte anfangs
in Wien, dann in Paris unter L. Cognict und starb
28. Dez. 1894 in Krakau. Seine Geschichtsbilder
l und Porträte, die durch Sicherheit der Darstellung
' und Eleganz der Ausführung zu den bedeutendsten
Leistungen der poln. Malerei gehören, erwarben ihm
bald allgemeine Anerkennung. Die bekanntesten
seiner Bilder sind: Eobieski giebt das Versprechen,
dem belagerten Wien zu Hilfe zu kommen, König
Sigismund bestätigt die Privilegien des Adels, Die
Schlacht bei Chotin, Der Hanen-Krieg (Aufstand
^ des Adels, 1537), ferner die Porträte von Mickie-
, wicz, des Generals Tembinski, des Grafen Roger
, Raczynsti, des Fürsten Ad. Czartoryski u< a.
58