Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Schwedische Eisenbahnen

699

Schwedische Eisenbahnen

II. Privatbahnen.

Laufende Nummer Bezeichnung der Bahnen Sitz der Direktion Länge km

A. Mit Anschluß an die Staatsbahnen.

1 Oxelösund-Flen-Kolbäck (mit Zweigbahn Rekarne-Valskog). Nyköping 156

2 Örebro-Köping Örebro 71

3 Warberg-Borås Warberg 85

4 Herrljunga-Uddevalla* Wenersborg 92

5 Frövi-Ludvika Kopparberg 98

6 Stockholm-Vesterås-Köping (mit Zweigb. Tillberga-Engelsberg) Stockholm 196

7 Upsala-Gefle (mit Zweigbahn nach Dannemora und Söderfors) Gefle<sup>1</sup> 132

8 Hernösand-Sollefteå Hernösand 102

9 Gefle-Falun-Otsa Gefle<sup>2</sup> 194

10 Norsholm-Åtvidaberg-Westervik* Westervik 118

11 Halmstad-Nässjö Halmstad 208

12 Nässjö-Oskarshamm Eksjö 148

13 Hultsfred-Jenny<sup>1</sup> Westervik 72<sup>3</sup>

14 Karlshamn-Wislanda* Karlshamn 78

15 Karlskrona-Karlshamn* Ronneby 70

16 Heßleholm-Ramlösa (mit Zweigb.) Helsingborg 79

17 Eslöf-Helsingborg und Billeberga-Landskrona Landskrona 60

18 Malmö-Billesholms grufva Malmö 59

19 Helsingborg-Halmstad mit Zweigbahn Höganäs-Åstorp Helsingborg 118

20 Halmstad-Warberg Falkenberg 74

21 Göteborg-Warberg Göteborg 77

22 Eslöf-Ystad Ystad 76

23 Malmö-Ystad Ystad 63

24 Malmö-Tomelilla Malmö 69

25 Karlskrona-Wexiö Karlskrona 114

26 Nora-Ervalla und Nora-Karlskoga-Otterbäcken mit Zweigbahn Gyttorp-Striberg Nora 128

27 Falun-Kil-Göteborg mit Zweigb. nach Filipstad (Bergslagernasjärnvägar) Göteborg 486

28 Dalslands-Bahn (Sunnanå-Kornsö-Frederikshald) Frederikshald 65<sup>4</sup>

29-109 Verschiedene kleinere Privatbahnen (fast sämtlich von eigenen Direktionen betrieben) - 2377

B. Ohne Anschluß an die Staatsbahnen.

110 Nach Ammeberg (Amt Örebro) - 12

111 Marma-Sandarne (Amt Gefleborg)<sup>5</sup> - 11

112 Skebo-Hallsta Skebo 12

113 Visby-Hemse (Insel Gottland) Visby 55

Summa II: - 5655

Summa I und II: - 8782

* Schmalspurbahnen. <sup>1</sup> Zoll am Meer. <sup>2</sup> Zoll an der Ostsee.

<sup>3</sup> Betrieb führt die Bahn zu A. 10. <sup>4</sup> Die ganze Strecke ist 97 km lang; die Gesellschaft hat für Kornsö-Frederikshald nur den Betrieb, dieselbe gehört zum norweg. Eisenbahnnetz. <sup>5</sup> Für Holztransport zur Ostsee.

^[Leerzeile]

Die 1894 im Bau befindlichen Privatbahnen:

Bezeichnung der Bahnen Länge km

Gefle-Löfharsudden 7

Jönköping-Baggeryd 35

Norra-Södermanlands (Nyby-Eskilstuna-Södertelge) 113

Göteborg-Borås 66

Malmö-Genarp 28

Ystad-Gersnäs 25

Von Norrköping-Söderköping-Vikbolandets-Eisenbahn: Kummelby-Arkösund 47

Uddevalla-Lelången 92

Falkenberg-Fridhem 33

Limmared-Åsunden 13

Von Dala-Ockelbo-Eisenbahn: Linghed-Vintjern und Jädraås-Ockelbo 30

Grängen-Bredsjö 15

Jönköping-Gripenberg 64

Nettraby-Alnaryd 18

Zusammen 591

Die Staatsbahnstrecke Jörn-Myrheden (31 km) sollte Ende 1894 dem Betriebe übergeben werden, damit wäre die Bahn Vännäs-Boden eröffnet.

^[Leerzeile]

Die Privatbahnen haben vielfach finanzielle Unterstützungen seitens des Staates und beteiligter Gemeindeverbände in Form von teils rückzahlbaren, teils nicht rückzahlbaren Zuschüssen, Übernahme von Aktien und Zinsbürgschaften erhalten. Bis 1894 (1. Jan.) waren für die Staatsbahnen (ohne die Gellivarabahn) im ganzen 287,3 Mill. Kronen (1 Krone = 1,125 M.) aufgewendet und seitens der Provinz Jämtland für eine durch diese geleitete Bahn 900000 Kronen beigesteuert worden. Das Anlagekapital der 1. Jan. 1894 in Betrieb gewesenen 5655 km Privatbahnen betrug 301,7 Mill. Kronen, darunter 63,4 Mill. Kronen Zuschüsse des Staates. 1886 ist die Regierung der Frage der Verstaatlichung der Privatbahnen näher getreten, da die mit Rücksicht auf die schwierige Lage der Landwirtschaft und anderer Gewerbe notwendige Ermäßigung der Frachtsätze für Getreide u. s. w. nur auf diesem Wege durchführbar erschien. Der zur Untersuchung der Frage durch königl. Erlaß bestellte, aus 11 sachkundigen Männern bestehende Ausschuß hat sich auch für die Verstaatlichung ausgesprochen; ob die Regierung dem Vorschlage weitere Folge geben wird, läßt sich noch nicht übersehen. Inzwischen hat die Regierung eine Tarifreform auf den Staatsbahnen eingeleitet.

Über die Betriebsergebnisse u. s. w. der S. E. im J. 1892 (der Staatsbahnen auch für 1893) mögen folgende Angaben nähern Aufschluß geben:

^[Leerzeile]

Betriebsergebnisse u. s. w. Staatsbahnen Privatbahnen

Länge, Ende 1893 km 2916 <sup>1</sup> 5655

Davon vollspurig km 2916 5546

Baukosten, Ende 1893 Mill. Kronen 287,3 <sup>1</sup> 301,7 <sup>2</sup>

Lokomotiven, Ende 1892 395 609

Personenwagen, Ende 1892 831 1097

Postwagen, Ende 1892 62 29

Gepäck- und Güterwagen, Ende 1892 9283 12174

Im J. 1892 Reisende in der I. Klasse 28524 314691

Reisende in der II. « 782587 554245

Reisende in der III. « 3976355 8090431

Militärpersonen 84205 144541

Güterverkehr, Eilgut t 15896 20032

Frachtgut t 2990107 7927425

Frachtfreie Güter t 320654 26945

Einnahme:

Personenverkehr Kronen 7570124 7132241

Gepäck- und Postverkehr Kronen 675689 999657

Eilgut- und Frachtverkehr Kronen 13412863 17962790

Vieh-, Fahrzeug- und Leichenverkehr Kronen 528120 365368

Außerordentliche Quellen Kronen 335391 770525

Einnahmen zusammen: Kronen 22522187 27230581

Ausgaben:

Allgemeine Verwaltung Kronen 302310 1454438

Bahnunterhaltung und Bewachung Kronen 4197905 3800736

Verkehrsdienst Kronen 4913513 4435767

Zugförderungsdienst und Unterhaltung der Fahrbetriebsmittel Kronen 6833187 5504080

Ausgaben zusammen: Kronen 16246915 15195021

Betriebsüberschuß Kronen 6275272 12035560

In Prozent des Anlagekapitals 2,38 4,52

<sup>1</sup> Ohne die Gellivarabahn (211 km).

<sup>2</sup> Hiervon 63,4 Mill. Kronen aus Staatsmitteln.

^[Leerzeile]

Bei 3 Privatbahnen betrug der Überschuß mehr als 10 Proz. des Anlagekapitals, nämlich bei Laxa-Röfors (19,04 Proz.), Vexiö-Alfvesta (13) und Säbyholm (12,75); bei 29 andern noch über 5 Proz. Bei 2 Bahnen überschritten die Ausgaben die Einnahmen, nämlich bei Vattjorn-Matfors um 5,17, bei Helsingborg-Raa-Ramlösa um 2,83 Proz. des Anlagekapitals; bei der Ammebergs- und der Vintjern-Jädraås-Eisenbahn verbrauchten die Betriebsausgaben vollständig die Einnahmen; bei 15 andern