Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

72

South-Bend - Southgate

S. hat 5 Trockendocks, deren größtes, das Prince-of-Wales-Dock, 228 m lang, 27,7 m breit und beim Hochwasser der Flut 9,9 m tief ist. Eingeführt wird namentlich Getreide, Fleisch, Käse, Früchte, Kaffee, Zucker, Tiere, Wolle, Felle und Holz. Zur Ausfuhr kommen Baumwollfabrikate, besonders Kleider, Leder, Hüte, Eisenwaren, Kurzwaren und Bücher. Regelmäßiger Lokaldampferverkehr besteht mit Wight, Portsmouth, Havre, Cherbourg und St. Malo sowie den Kanalinseln. Im ganzen verkehrten ohne die Küstenschiffahrt (1896) 24 332 Fahrzeuge mit 6,88 Mill. Tonnengehalt im Hafen. Der Hauptbahnhof der London- und South-Eastern-Bahn liegt unweit der Docks; Pferdebahnen gehen bis Shirley und Portswood im NW. und N., eine Dampffähre nach Itchen. Unweit Netley das Victoria-Hospital. - S. bestand schon in der sächs. Zeit; Richard Löwenherz, Eduard III. und Heinrich V. schifften ihre Heere hier ein.

South-Bend (spr. ßauth), Hauptstadt des County St. Joseph im nordamerik. Staate Indiana, nahe der Nordgrenze des Staates, am St. Josephfluß, der Wasserkraft liefert, Eisenbahnknotenpunkt, zählte 1880: 13 280, 1890: 21 819 E., hat ein schönes Gerichtshaus und bedeutende Industrie. Hier sind große Wagenfabriken, darunter die von Studebaker, Fabriken von Pflügen und Papier, ferner von Flanell, Garn, Spielzeug, Kinderwagen u. s. w. 7 km entfernt ist die kath. Notre-Dame University.

South-Bethlehem (spr. ßauth), s. Bethlehem (in Pennsylvanien).

Southborough (spr. ßauthbŏrŏ), Stadt in der engl. Grafschaft Kent, unweit Tunbridge-Wells, hat (1891) 5416 E. und Stahlquelle.

Southcote (fpr. ßauthkŏt), Johanna, religiöse Schwärmerin, geb. 1750 in Devonshire als Tochter eines Landmanns, trat zu den Wesleyanern (s. Wesley) über, wurde aber ausgestoßen, weil sie Visionen zu haben vorgab. Als sie sich für die Braut des göttlichen Lamms in der Offenbarung des Johannes (12,1) ausgab und behufs Vorbereitung auf den Messias die Sabbatfeier wieder einführte, bildeten sich um sie Gemeinden (Neuisraeliten, Sabbatianer). 1813 gab sie vor, mit dem neuen Messias schwanger zu gehen. Sie starb 27. Dez. 1814. - Vgl. Fairburn, The life of S. (Lond. 1814).

South-Downs (spr. ßauth dauns), s. Downs.

Southdownschaf (spr. ßauthdaun-), die beste aller engl. Schafrassen; der Kopf ist klein und bis zu den Augen verwachsen mit der charakteristischen Vertiefung im Stirnbein über den Augen. Die Brust ist weit und tief mit stark gewölbten Rippen, die horizontal vom Rückgrat ausgehen. Der Rücken ist gerade, das Knochengerüst ist fein, die Beine sind eher kurz, dunkel oder gesprenkelt. Die Rasse ist frühreif und läßt sich leicht mästen, wobei sie sich durch ein hohes Schlachtgewicht auszeichnet. Das Schurgewicht geht bis zu 3 kg. Die Wolle ist 8-10 cm lang und die Feinheit schwankt zwischen 24 und 31,8 mm. Gegründet wurde die Rasse von Ellmann, ausgebildet hat sie aber erst J. Webb in Brabraham. Das S. war früher in Deutschland sehr begehrt, ist aber in letzter Zeit durch Hampshire- und Oxfordshiredownschafe stark zurückgedrängt worden. - Vgl. Körte, Das Fleischschaf (Bresl. 1885).

South-Eastern-Eisenbahn (spr. ßauth ihstern), s. Großbritannische Eisenbahnen.

Southend (spr. ßöthénnd), Stadt in der engl. Grafschaft Essex, links an der Themsemündung, Station der Eisenbahn London-Tilbury-S., zählt (1891) 12 333 E., ist Hauptstation der Küstenwachten und hat viel besuchtes Seebad, ein Theater, Leuchtturm und schöne Esplanade mit Pier.

Southern-Pacific-Eisenbahn (spr. ßöthern peßiffik), s. Amerika (Eisenbahngesellschaften).

Southey (spr. ßauthĕ), Robert, engl. Dichter und histor. Schriftsteller, geb. 12. Aug. 1774 zu Bristol, studierte seit 1792 in Oxford Theologie, verließ aber wegen seiner freisinnigen Ansichten schon 1794 die Universität, begab sich nach seinem Geburtsort und trat hier mit einer Sammlung von Gedichten auf, der er bald ein romantisches, jugendlich überspanntes Epos "Joan of Arc" folgen ließ. Um dieselbe Zeit schrieb er ein ultrarevolutionäres Drama "Wat Tyler". Er lebte dann einige Zeit in Portugal und Spanien, hierauf in Greta bei Keswick in Cumberland. 1801 erschien sein Epos "Thalaba the destroyer", eine arab. Dichtung von großer Schönheit, 1804 "Metrical tales", 1805 "Madoc" und 1810 "The curse of Kehama", sein größtes dichterisches Werk, eine auf Hindusagen beruhende phantastische Erzählung, die sich durch Treue der Lokalfärbung auszeichnet. S. nahm dann thätigen Anteil an der toryistischen "Quarterly Review", und wurde 1813 zum Poet laureate ernannt. Ein neues Gedicht "Roderick, the last of the Goths" (1814; neu hg. von H. Morley, 1891) fand wenig Beifall, und seine "Vision of Judgement" (1821) ward von Byron mit Recht gegeißelt. Er schrieb noch eine große Anzahl prosaischer Werke, namentlich geschichtliche, wie die gründliche, aber weitschweifige "History of Brazil" (3 Bde., 1810-19) und die poet. "History of the Peninsular war" (3 Bde., 1823-32); biographische, wie "Life of Nelson" (2 Bde., 1813; neu hg. von H. Morley 1886), ein allbeliebtes Buch, "Lives of British admirals" (5 Bde., 1833-40), "Life of Wesley" (1820) und "Life of Bunyan" (1830); religiöse, wie das "Book of the church" (3. Aufl. 1825); sociale, wie die "Letters from England" (3 Bde., 1807), in denen er den Charakter eines span. Reisenden annahm, und "Sir Thomas Moore, or colloquies on the progress of society" (2 Bde., 1829); politische, z. B. die Political essays", und endlich Umarbeitungen mittelalterlicher Romane: "Amadis de Gaul" (4 Bde., 1803), "Palmerin of England" (1807) u. a. Gemischten Inhalts sind "The Doctor" (5 Bde., 1834-37 u. ö.), vielleicht die anziehendste seiner Schriften, eine Fundgrube scharfsinniger, oft paradoxer Bemerkungen, "Omniana" (2 Bde., 1812) u. a. 1839 heiratete er die Dichterin Karoline Anne Bowles (1787-1854). 1840 wurde S. von einer Lähmung befallen und versank in einen bewußtlosen Zustand, in welchem er bis an seinen Tod (21. März 1843 in Greta) verharrte. Seine poet. Werke erschienen gesammelt in London (10 Bde., 1837; neue Aufl. 1851). Seinen Briefwechsel veröffentlichte sein Sohn Charles Cuthbert S. (6 Bde., Lond. 1849-50); auch Warter gab "Letters" (4 Bde., ebd. 1856) von S. heraus. - Vgl. Browne, Life of Robert S. (Lond. 1859); Dowden, Robert S. (ebd. 1880).

South-Foreland (spr. ßauth), Kap, s. Foreland.

South-Fork (spr. ßauth), ein Quellarm des Nebraska (s. d.).

Southgate (spr. ßauthgĕt), Stadt in der engl. Grafschaft Middlesex, nördl. Vorort von London, 14 km von Charing-Croß, hat (1891) 10 970 E.