Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Tamina; Tamis; Tamise; Tammany Hall; Tammany Society; Tammerfors; Tammus; Tampa; Tampere; Tampico; Tampico hemp; Tampicofaser

600

Tamina - Tampico hemp

grammatische Schulung und besonders durch ihre bedeutende Litteratur als die leitende unter den verwandten Sprachen betrachtet werden muß. Diese Eigenschaften befähigen sie, den Nachbaridiomen Boden abzugewinnen. Die Sprache zerfällt in zwei Hauptdialekte: Alttamil (Çên-Tamil), die alte, noch heute in der Poesie angewandte Sprache, und modernes T. (Kodun-Tamil), jetzt als Schriftsprache in Prosa gebraucht; wenn stark mit Sanskritworten gemischt, heißt die Büchersprache Hochtamil. Hilfsmittel sind für Kodum-Tamil die Grammatiken von Graul (in der "Biliotheca Tamulica", II, Lpz. 1856), von Beschius (lateinisch, Madras 1813; englisch, ebd. 1848), Rhenius (ebd. 1853), Lazarus (Lond. 1878); für Çên-Tamil Beschius (lateinisch, hg. von Ihlefeld, Madras 1876; englisch von Babington, ebd. 1822). Von Wörterbüchern sind zu nennen: Dupuis und Mousset (französisch-tamil, Pondichéry 1846), Lap (tamil-französisch, ebd. 1884), Rottler (tamil-englisch, 4 Bde., Madras 1834-41), Winslow (ebd. 1862). - Die Tamillitteratur ist die einzige nichtarische in Indien, die, obwohl von der Sanskritlitteratur beeinflußt, dieser ebenbürtig gegenüber steht. Als die Perle der ältern Litteratur gelten die Werke der Gnomendichter, vor allem der "Kurral" des Tiruwalluwar ("des heiligen Barden"). Dies ist eine Dichtung über die drei Ziele des Menschen, der Inbegriff des südind. Wissens und, obwohl vielleicht der Dschainareligion entsprossen, das von allen Sekten und Kasten gefeierte Werk eines dem Namen nach unbekannten Sängers niederer Kaste. Ausgaben von Graul (in der "Bibliotkeca tamulica", Lpz. 1856), von Pope (Lond. 1886); deutsche Übersetzung von Graul; Proben auch bei Graul, "Ind. Sinnpflanzen und Blumen" (Erlangen 1865).

Tamina, linker Zufluß des Rheins im schweiz. Kanton St. Gallen, entspringt 2400 m ü. d. M. aus dem Sardonagletscher, kommt als ein wilder Bergstrom aus dem einsamen, nur des Sommers bewohnten Calseuser Alpenthal, gelangt durch das Taminathal, die großartige Schlucht von Pfäfers (s. d.) durch eine Klus bei Ragatz in die Thalebene und mündet, 26 km lang, bei der Station Ragatz.

Tamis (frz., spr. -mih), soviel wie Etamin (s. d.).

Tamise (vläm. Temsche), Flecken in der belg. Provinz Ostflandern, im sog. Lande Waes, an der Schelde und der Eisenbahnlinie Mecheln-Terneuzen, mit (1890) 11 039 E.; Flachsspinnerei, Holzschuhfabrikation und Schiffbau.

Tammany Hall (spr. tämmĕnĭ hahl), s. Tammany Society.

Tammany Society. (spr. tämmĕnĭ ßŏßeiĕtĭ), polit. Verbindung in den Vereinigten Staaten von Amerika, seit Errichtung eines eigenen Gebäudes in Neuyork, der Tammany Hall, meist mit dem Namen dieses Gebäudes bezeichnet, wurde 1789 als ein geheimer Orden (Columbian Order) zu Wohlthätigkeitszwecken gegründet und mit einer Menge von Gebräuchen, die dem Indianerleben entnommen sind, ausgestattet (Tammany ist auch der Name eines sagenhaften Delawarenhäuptlings). Jahrzehnte hindurch vereinigte die Gesellschaft die konservativsten Elemente der Stadt Neuyork. Dadurch wurde sie politisch auf die Seite der ursprünglich sog. demokratisch-republikanischen, spätern demokratischen Partei gebracht und entwickelte sich, besonders seit den Zeiten Tweeds (s. d.) und dem Aufkommen der republikanischen Partei, zu der rührigsten und erfolgreichsten demokratischen Parteiorganisation. Sie dominierte zu verschiedenen Zeiten nicht bloß in Stadt und Staat Neuyork, sondern auch in der Nationalpolitik, fast immer jedoch in unheilvoller Weise, da ihr leitender Grundsatz das berüchtigte Spoils system war, wonach die siegende Partei alle Ämter mit ihren Parteimitgliedern zu besetzen pflegt. Allen Reformbestrebungen im öffentlichen Dienste entgegentretend, verriet die T. S. nicht selten die eigene Partei, um sich durch Abmachung (deal) mit ebenso korrupten republikanischen Parteiorganisationen den Löwenanteil an der städtischen "Beute" zu sichern. Sie war erbitterte Gegnerin Tildens und später Clevelands, konnte aber die Erwählung des letztern zum Präsidenten der Vereinigten Staaten nicht hindern. Obzwar formell die Leitung der Gesellschaft durch ein Generalkomitee von 1100 Personen erfolgt, gelang es Tweed, sich zum faktischen Boss ("Meister") der Organisation aufzuschwingen. Der berühmteste Diktator nach ihm war John Kelly, der sich seit etwa 1876 in der Stellung behauptete, obgleich auch er, sowenig wie sein Vorgänger Tweed und sein Nachfolger Richard Croker der oberste Beamte (Grand-Sachem) der T. S, vielmehr bloß Obmann des wichtigen Organisationsausschusses war. In jüngster Zeit (besonders 1894) machte sich eine starke Strömung gegen den korrumpierenden Einfluß der T. S. geltend.

Tammerfors, finn Tampere, Stadt im finn. Län Tawastehus, an einem Wasserfall, der den Näsijärvi und Pyrhäjärvi verbindet, und an den Linien Riihimäki-Tawastehus-T., T.-Nikalaistad und T.-Björneborg der Finnischen Eisenbahnen, hat (1895) 22 169 E.; zahlreiche Fabriken, darunter Baumwoll- und Leinenspinnerei und Weberei, Papier-, Tuchfabriken und Eisenwerke. T. ist die bedeutendste Fabrikstadt Finlands.

Tammus (hebr.), der 4. Monat der Juden, hat 29 Tage und entspricht ungefähr dem Juni - Juli. Der 17. T., als Gedenktag der Einnahme Jerusalems, wird durch Fasten begangen.

Tampa, Hauptort des County Hillsborough und Einfuhrhafen im nordamerik. Staate Florida, am nordöstl. Ende der Tampabai, an einer Zweigbahn, zählte 1880: 720, 1890 trotz gelben Fiebers und Feuers 5532 E. Cubanische Cigarrenmacher bewohnen Ybor City. T. hat Handel, Eisfabrik, Dampfstraßenbahn und große Hotels für Winteraufenthalt. Regelmäßig gehen Dampfer von Port-Tampa nach Key West und Habana.

Tampere, finn. Name von Tammerfors (s. d.).

Tampico oder Santa Anna de Tamaulipas, befestiate Stadt im mexik. Staate Tamaulipas, an der Mündung des Flusses Tampico und des Rio Panuco durch den Tampicosee in den Golf von Mexiko, liegt in ungesunder, von Lagunen durchzogener Gegend, hat 8000 E., regelmäßige und breite Straßen, große Marktplätze und im Jesuitenstil erbaute Kirchen. T. vermittelt nicht nur den Handel des fruchtbaren Staates Tamaulipas, sondern auch den von San Luis-Potosi, Zacatecas, Nuevo-Leon und Jalisco. Zwei Bahnlinien führen in das Innere. Die Ausfuhr besteht in Bergwerksprodukten, Droguen, Häuten, Gelbholz, Honig, Wolle und Hanf, wogegen europ. und nordamerik. Manufaktur-, Kurz-, Glas- und Eisenwaren eingeführt werden. T. ist Sitz eines deutschen Konsuls.

Tampicofaser, s. Istle.

Tampico hemp, s. Agavefaser.