Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

27
U - Überfall (militärisch)
U.
II, der 21. Buchstabe unsers Alphabets, seiner
Gestalt nach llat. 17) nur eine Abart oder Umbildung
des V (lat. V); als !^aut gehört es zu den Vokalen
"i. d. und ^aut). Als Abkürzung steht II bei den Rö-
mern für Vi'd^ (d. i. die Stadt, nämlich Rom) und
insbesondere u. c bei chronol. Angaben sür urdi^
< onäitao, d. i. von Erbauung der Stadt (Roms) an
gerechnet. Auf ältern franz. Münzen bezeichnet U
ven Prägort Pau. In der Chemie ist II lgebräuch-
lieber sedoch Hr) das Zeichen oder Symbol für Uran.
^n den Vlaufarbenwerken ist II die Bezeicbnung für
Kobaltultramarin. Als Präfix bezeichnet II in afrik.
?p:-^s)i ^and, z. B. Nsagara, das Land Sagara.
llad (arab.), soviel wie Wadi (s. d.).
Nalan (Walan), eine der Karolinen ls. d.).
ttap, Inselgruppe, s. Uap.
Napou (Ilapoa), ehemals Adaminsel, eine
rcr franz. Marquesasinseln ls. d.).
N.A.W, g., auf Einladungsschreiben beliebte
Abkürzung für: lim Antwort wird gebeten.
Ubaldls, Petrns Baldus de, ital. Reebtslebrer,
i. Baldus de Ubaldis.
Ubaldus, Viönch, f. Huebald. ^ ^
Nbangi, Strom, f. Uelle.
Nbangi, Negerstamm in Frauzösisch-Kongo ls. d.).
Nbbelohde, August, Jurist, geb. 18. Nov. 18^>
;u Hannover, studierte in Göttingen und Berlin,
war dann einige Iabre im praktischen Iuftizdienst
chätig, /?abi/^iel-tc sich 1857 in Göttingen für röm.
Recht, wnrde 1802 ausierord. Professor daselbst, 1805
ord. Professor in Vtarburg. Auch ist er Mitglied des
preuß. Herrenhauses. Er schrieb namentlich: "Über
den Satz: 1^80 ^nv" compensHtur" (Gott. 1858),
l'lber das im Königreich Hannover geltende Recht
der Entwässerung und der Bewässerung" (Haunov.
1862), "Die^ehre vonden unteilbarenObligationen"
lebd. 1862), "Zur Geschichte der benannten Real-
lontrakte auf Rückgabe derselben Speeies" (Htarb.
l 870", "Die Interdikte des röm. Rechts" (1. u. 2. Tl.,
Erlangen 188i)-!)l>; als 3. Tl.: "Die erbrechtlichen
Interdikte", ebd. 18l)1; als 4. Tl.: "Die Interdikte
;um Schutze des Gemeingebrauchs", ebd. 189^,);
-Die Besitzinterdilte" (1. Tl., ebd. 1897).
Nbcda, Bezirksstadt in der Mitte der span. Pro-
vinz Iaen ini östl. Andalusien, 600 in ü. d. M., auf
der langgestreckten und fruchtbaren Loma (Anhöbe,
Berglcbne j dc II., zwischen dein Guadalauivir und
Guadalimar, östlich von Baeza, hat (1887) 18 713 E.,
ein zum Teil erhaltenes großes Kastell mit mehr als
20 Türmen, breite Straften und Plätze, gor. Kircben
und ^lostergebäude; Fabrikation von ^eder, Seife,
Woll- und Topfwaren, aufgezeichnete Pferdezucht,
und al5 bedeutender Straßenknotenpunkt lebhaftelr
Handel mit Getreide, Wein, Feigen und Ql.
nber Bank feuern, f. Geschützbank.
ttberbau, der über die uutere 'Ntaucrflucht beraue>-
tretende Teil eines Obergeschosses oder die diesen be-
nutzende Bauart, wie sie im deutschen Facbwertbau
alter Städte, z. B. Hildeoheim, Hannover, Braun-
icbweig u. s. w. vorkommt.
Nberbein <^<^n^1is)n", eine barte, ruudliche Ge
scbwulst von größerm oder geringerm Umfange, die
! aus einem hautigen, Flüssigkeit einschließende!! Sacke
"Schlcimbeutel oder Sebnenscheide) bestebt und sich
meist am Hand-, Fuß- oder Kniegelenk bildet. Ge-
wöhnlich entsteht dieselbe infolge einer Quetfchung
der dafelbst befindlichen Sebnen dnrch Druck, über-
mäßige Anstrengung, Dehnung oder Zerrung des
Gelenks. Sie verursacht in der Regel keine Schmer-
zen, höchstens eine gewisse Beeinträchtignng der Be-
wegungen des betreffenden Gelenks, und bleibt un-
verändert, wenn uicht uugünstige Umstände, wie
öftere Reiznng u. dgl., eine Entzündung herbei-
führen, die heftige Schmerzen und bösartige Ge-
schwüre veranlassen kann. Man entfernt die Ü.
durcb anhaltenden gelinden Druck, durch fortgesetztes
Massieren oder dnrch gewaltsames Zersprengen, in-
dem nlan sie mit dein Danmen fest an den Knochen
andrückt, oder, wenn dies nicht znm Hiele fübrt,
durcb Ausfchueiden der ganzen Gescbwulst mit dem
Messer; Medikamente sind obne allen Nutzeu.
Bei den Pferden sind ll. Knochenwucherungen
infolge einer Entzündung der Beinhaut, die am Hin-
terkiefer, bauptfächlich aber an den Gliedmaßen und
zwar an der Krone als Lcift (s. d.) oder Schale (s. d.),
am Sprnnggelenk auf der Innenfläche als Spat (s. d.),
auf der Außenfläche als Nehbein (s. d.) und auf der
bintern Fläche als Hafenhacke (s. d.) vorkommen. Als
ll. fchlechtweg bezeichnet man die an der Innenfläche
des Vordermittelfußes (Scbienbeins) auftretenden
Knochenauftreibungen.
Nberblattung, f. Verknüpfung der Hölzer.
nberbürdung, f. Gymnasinm (Bd. ^) und
Gymnasialrcform (Bd. 17).
überbürge, f. Vürgfchaft.
Nberchlorsäure oder Hyperchlo rsä u r e. Er-
hitzt man chlorsaures Kalium bis zum Schmelzen
und erhält es bei dieser Temperatnr bis es wieder
erstarrt, so zerfällt es in überchlorsaures Kalium
(Kaliumperchlorat), Chlorkalium und Sauerstoff:
21^10,. ^ x(^j ^ 0.2 !- XCIO,. Aus dein Gemenge
von Kaliumpcrchlorat und Eblorkalium läßt sich
das erste Salz durch Umkrystallisieren all-) heißem
Waffer leicht rein darstellen. Erhitzt man 1 Teil
des reinen Salzes unt 1 Teilen konzentrierter
Schwefelsäure, fo destilliert das Säurehydrat als
beim Aufbewahren explodierende ölige Flüffigkeit,
die beim Vermischen mit wenig Wasser sich in Kry-
stalle von der Zusammensetzung (A)^ -()I1 I IL.O
^Trihydrat) verwandelt. Mit mebr Wasser bildet es
ein Pentahydrat, ^10. - 011 ! 211.2 0 oder 11,^10",
eine sehr beständige, dickliche, wasserlösliche, bei 203^
siedende Flüssigkeit. Sie wirkt kaum orvdierend,
während die wasserfreie Säure wie dao Tribydrat
sogar Holz und Papier entzündet.
nber die Toppen flaggen, f Flaggengala.
Überdruckturbinen, f. Turbinen.
nberfahreu, in der Bergmann^fpracbe das
Durchbrechen von Lagerstätten (Gängen, Flözen
u. s. w.) mit Stollen oder Strecken, wübrend inan
mit Schächten einen Gang u. s. w. durebteust.
nberfahrtsvertrag, s. Frachtvertrag
nberfall (militär.), ein Unternehmen, bei dem der
! Angreiser einen unvorbereiteten Gegner überrascbend