Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

232
Vereine - Vereinigte Bautzener Papierfabriken
Studentenleben auch in dieser Richtung beeinflußt. '
Die Vereine tragen nur bei festlichen Gelegenheiten
die deutscben Reichsfarben <Fabne, Scbärpe ilnd
Varettfedern). Vereine gleichen')lainens giebt es
auch auf den technischen Hochschulen. Verbandsorgan
sind die in Berlin erscheinenden "Akademischen ^
Vlätter". - Vgl. H. von Petersdorff, Die V. d. S. >
i'2. Aufl., ?pz. 1^>5x.
Vereine, s. Vereinswesen'. über k atboli s cb e V.
s. Bruderschaften, Borromans-, Pins-, Vineenz-, .^a-
veriusverein, Voltsverein für das katb. Deutschland.
Vereine für Litteratur, in neuerer ,'leit eut-
standeneVereinignngen, die ibren Mitgliedern gllte
belebrende und nnterbaltendeBücber zu billigen Prei-
sen (gewöhnlicb gegen ^abresabonnenient) liefern,
diese Bücher selbst verlegen und in bnchbandlerischer
Weise verbreiten, Sie wollen dadllrcb das deutsche
Publikum zum Bücberkaufen erzieben und die Be-
nutzung der ^eibbibliotbeten beschränken. Solche
Vereine besteben bisher nur in Berlin: der "All
gemeine Verein für Teutsche Litteratur" <s. Verein
^Allgemeiner j fürDeutsche Litteratur): der "Vereiu
für Bücherfreunde", gegründet 18i>l, Geschäftsleiter',
die Verlagsbuckbaudlung von Schall ^ Grnnd,
für unterhaltende ^itteratnr' der "Verein für freies
Schrifttum", gegründet I8l>4, der begabten Schrift-
stellern die Möglichkeit bieten will, völlig unabbängig
und unbeeinflußt in künstlerischen dingen ibre eige-
nen Wege zu gehen, und den Mitgliedern solche
Werke gegen ihre Beiträge liefert. Einen andern
Charakter baben die "Bildnngsvereine" und Ver-
einignngen, wie der litterarische Verein (s. d.).
Verein (Allgemeiner) für Deutsche Litte-
ratur in Berlin, gegründet 187:l, stebt unter Pro-
tektion des Groftberzogs >iarl Alerander von Wei-
mar und des Prinzen Georg von Prensien; Ebren-
prasidcnt lst Fürst Bisnlarck; Vorstandsinitglieder:
Staatsminister a. D. von C'ioftler, die Professoren
Anton von Werner und Erich Schmidt sowie Mar
Jordan, der ebemalige Tirektor der Nationalgalerie;
die Geschäfte fübrte bis 1!-^4 die ,^-irma A. >>ofmann
& (5omp. lf. d.) in Berlin, seitdem 1>r. >>erin. Paetel
ls. Paetel, Gebrüder) daselbst. Ter Verein veröffent-
licht säbrlich 4 populärwissenschaftliche Werke, die
den Mitgliedern gegen ibren ^abresbeitrag l l^ ^)t.)
gesandt werden, dann aber ancb im Bncbbandel zu
erhöbten Preisen in Verlauf tommen. Bis Sept. 1.^l>?
waren 1A" Werte erfcbienen. j l 7.
Verein für historische Waffentunde, s. Bd.
Verein für Massenverbreitung guter
Tchriften in Weimar, s. Bildnngsvereine.
Verein für niederdeutsche Sprachfor-
schung, 2l>. Ü^tai l.^75) zu >>amburg gegründeter
Verein, der sich die Erforschung der niederdeutschen
Sprache und Litteratur zur Aufgabe macht. Er giebt
einIabrbuch beraus lbis l^lnj: 2<> Bände), das grö-
ßere wissenschaftliche Arbeiten bringt, und sucht mit
Erfolg die Teilnahme der ^aien dadurch fruchtbar zu
machen, das; er ihnen in einem ".''iorrespondenzblatt"
die Gelegenheit zu Mitteilungen, fragen und Aut
Worten gewäbrt. Nendrncte seltener niederdeutscher
Bücher, kritische Ausgabeu älterer niederdeutscher
Denkmäler, Wörterbücher, Sammlungen von Volts-
bräuchen u. s. w. ergänzen den.^lreis seiner regen
Thätigkeit. Der aus inebr als 4W iVlitgliedern be-
stebendeVerein hat seinen Sitz offiziell in .Hamburg',
leine Generalversammlungen bält.er alljäbrlich zil
Pfingsten gemeinsam mit dem Hallsischen Geschichts-
verein. : , > . i
Verein für Socialpolitit, s. Socialpolitik.
Verein gegen den Mißbrauch geistiger
Getränke, Deutscher, eine von angesehenen
Männern aller Parteien 1^8 > zu Casscl geschlossene
Verbinonng zur Bekämpfung der Trunksucht. Er
bemübt sich nicht nur durch seine Wanderversamm
lnngen und in der Presse auf die öffentliche Meinnng
einzuwirken, soudern auch die staatliche Gesetzgebung
nnd die Verwaltungsbehörden zu beeinflnssen. Tie
Bekämpfung des Alkoholmißbrauchs soll nickt un-
mittelbar durch die strengste Enthaltsamkeit des Ein-
zelnen erreicht werden, sondern wird durch eine
Umgestaltung der öffentlichen Verhältnisse erstrebt'.
Beschränkung der ^cbankgerechtigkeiten, Entmündi
gnng der Trnnksücktigen, Errichtung von Trinker
asvlen ls. d.), .Naffee- und Theehallen sowie guter
Voltswirtshäuser, Verbesserung derNahrnng, Woh
^ nnng, Kleidung und Körperpflege, Veredelung der
Voltsvergnügungen, Errichtung von Volksbeimen
is.d.)u.s.w. gelten als Glittet zur Besserung. Orts-,
Bezirks- und Provinzialverbände sind im Entsteben.
Organe sind die von Hammers sBrelnen) 1^^ be
gründeten, seit ll^9^ von W. Bode (.yildesbeim) ber^
ausgegebenen "Mitteilungen" und "Flugblätter" für
das Volk, außerdem das Organ des Dresdener Be
zirksvereins u. d. T. "Volksgesundheit". Auck in
Österreich ist ein gleichnamiger und gleichstrebender
Verein entstanden, der die "Volksgesundbeit" als
sein Organ mit benutzt. ^ Vgl. Martius, Die zweite
deutsche Mäsügteitsbewegung (Heilbr. 1887); Böb-
inert, Die Reform der Gefelligteit und der Wirts-
bäufer i^pz. l<^W): Bode, Die deutsche Attobol
frage ^ebd. 18!>2).
Vereinigte Arader und Csanader Eisen
bahu, selbständige ^okalbabn in Ungarn, die die
Linien Aräd-Mezöhegyes-Szöreg(-Szegedin) nnd
die Zweigbahnen Mezöhegyes-Ketegvbaza-Borosse:
bes-Brad nach Uj-Szt. Anna und nach Csermö so
wie die Schnlalspurbabn Vorossebes-Vtenyhäza um
fasit. ^äuge 18l)7 ruiid 4l0 Icin.
Vereinigte Artillerie- und Ingenieur-
schule zu Charlottcnbnrg, böbere Militärfchule für
Artillerie- und Ingenienroffiziere, die auf den Kriegs
, schulen die allgemeine Ausbildnng erbalten babell,
znr weitern Ansbildnng in den technischen Zweigen
ibrer Waffe. Der .'"tnrsns ist für die Ingenieur
offiziere zweijährig, für Artilleristen einjährig nnd
^ nnr für eine Anzabl ailsgewählter Offiziere der letz-
^ tern Waffe zweizäbrig. Gleichen ^weä bat die Ar-
tillerie- und Iugenienrfchnle zu München für Bayern.
Vereinigte Bautzener Papierfabriken,
Aktiengesellschaft in Bannen, gebildet i^7. Dez.187 l
aus den der ^irma .^arl ^riedr. Aug. Fischer
ll^oo-7l) gebörigen Papierfabriken in Bauven
und Oberginig und aus der der?"irma Grimm ^
von Otto <18.'>8 - 7l) gehörigen Papierfabrik ill
Doberscban nebst Beiwert in Schlungwitz. Sie um
sas'.t l8l>7 die geuaunten ^Papierfabriken, zwei Halb'
stofswerle in Singwitz und in Schlungwitz und bat
^5> Dampfmaschinen und ^<> Turbinen (beides zu-
sammen etwa l5W Pferdestärken), 7 Papiermaschi-
nen nlit dazngebörigen Holländern und toller-
gängell, 8 Roll-, 4 Bogcnkalander, verschiedene
Schneide-, ^iniiermasckinen, ^iollapparate u. s. w.
Hergestellt werden Druckpapiere aller Art sowie vor-
zügliche Kupfer- und Notendruckpapiere, ferner )ior
malschreibpapier, Telograpbenrollen und Nohpapier
für Bunt- llnd ^nruspapierfabritation. Die jabr
! liche Produktion beträgt 7 - 8 Mill. kC, wovon etwa