Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

238

Vereinigte Staaten von Amerika (Fischerei. Bergbau)

mit 100000 Acres und der General-Grant-Nationalpark mit 2500 Acres, andererseits sind 16 Waldreservationen des Bundes anderer Art mit zusammen 17 1/2 Mill. Acres eingerichtet worden, in Colorado, Kalifornien, Oregon, Washington, Wyoming und Arizona, wozu wohl andere hinzukommen werden, sowie eine Wald- und Fischreservation in Alaska. Unter den Einzelstaaten hat Neuyork in ähnlicher Weise 1 Mill. Acres Wald in den Adirondacs- und Catskillbergen staatlich reserviert. Baumanpflanzungen werden, namentlich in den Prairiestaaten, öffentlich begünstigt.

Fischerei. Von der Handelsflotte beschäftigten sich 1894: 6334 Fahrzeuge mit Fischerei, wovon auf die Golfstaaten nur 404, auf die pacifische Küste 202, auf die Binnenseen 128 Fahrzeuge entfielen. Es waren mit der Fischerei 182000 Personen, darunter 38000 Seefischer, beschäftigt; das angelegte Kapital betrug 58 Mill. Doll. und der Wert des Jahresfanges 45 Mill. Doll. Austern wurden 28 Mill. Bushel im Werte von 16 Mill. Doll. gefangen, wovon mehr als die Hälfte auf Maryland (s. Baltimore) und Virginia entfielen. Die Neuengland-Staaten fingen für 12 Mill. Doll. Stockfisch, Makrelen, Hummern, Austern u. s. w., wovon 7 1/2 Mill. Doll. auf Massachusetts, 2 1/4 Mill. auf Maine entfielen. Hauptfischereistädte in Massachusetts sind Gloucester (s. d.) und New-Bedford (s. d.), von wo aus auch noch immer eine Walfischflotte ausgeht (Fang über 1 Mill. Doll.). Der Walfischfang betrug 1835-62 das fünf- bis zehnfache und der Stockfischfang 1850-64 meist das Doppelte des jetzigen. Außer den genannten atlantischen Staaten ist der Fischfang noch beträchtlich für Neuyork, Neujersey, Nordcarolina und Florida (dort für 1/2 Mill. Doll. Schwämme, s. Key-West). Menhaden für Düngereizwecke und des Öls wegen wurden an der atlantischen Küste für 2/3 Mill. Doll. gefangen. An der pacifischen Küste ist die Lachsfischerei am wichtigsten (für 3 3/4 Mill. Doll.). Es entfielen hiervon auf Alaska 43 Mill. Pfd., Oregon 24 Mill. Pfd., Washington 21 Mill. Pfd., Kalifornien 5 Mill. Pfd. Kalifornien hat ausgedehnte Fischerei allgemeiner Art, darunter auch für Walfische (1 Mill. Doll.) und Seehunde (1/4 Mill. Doll.). Der Fischfang der Großen Seen auf Hering, Forelle, Weißfisch u. s. w. hatte einen Wert von 2 1/2 Mill. Doll.; auf Michigan entfiel fast 1 Mill.

Bergbau. Die Produkte des Bergbaues sind von der größten Wichtigkeit. Die folgenden Angaben beziehen sich im allgemeinen auf das Jahr, endigend mit dem 30. Juni 1896, welches eine Gesamtmineralproduktion von 622 Mill. Doll. hatte. Die Kohlenausbeute betrug 193 Mill. t (à 2000 Pfund) im Werte von 198 Mill. Doll. und beschäftigte 383000 Personen. Hiervon lieferte Pennsylvanien 50,2 Mill. t, Illinois 17,7 Mill., Ohio 13,3 Mill., Westvirginien 11,4 Mill., Alabama 5,7 Mill., Iowa 4,1 Mill., Indiana, Maryland, Kentucky, Colorado je über 3 Mill., Kansas, Missouri, Tennessee, Wyoming über 2 Mill., Montana, Virginien, Indianerterritorium und Washington über je 1 Mill. t. Man unterscheidet das Anthracitkohlenfeld von Pennsylvanien, das 58 Mill. t lieferte, ein kleines Anthracitfeld in Neumexiko und Colorado und 7 Felder bituminöser Kohle; unter letztern ist das sog. Appalachische das wichtigste. Die Eisenproduktion betrug 15,9 Mill. t (à 2240 Pfund), darunter 12,5 Mill. t Roteisenstein und 2,1 Mill. t Brauneisenstein. Hiervon lieferten die fünf "Ranges" der Lake-Superior-Region 10,2 Mill. t.; von den Staaten lieferte Michigan 5,8 Mill. t, Minnesota 3,8 Mill. t, Alabama 2,2 Mill. t, Pennsylvanien 0,9 Mill. t, Virginia 0,7 Mill. t, Wisconsin 0,6 Mill. t und Tennessee 0,5 Mill. t. Gußeisen wurden 9,4 Mill. t produziert, darunter 5,6 Mill. t Bessemereisen. Die Petroleumgewinnung war 53 Mill. Fässer (à 42 Gallonen [gegen 2000 Fässer im J. 1859 und 2 Mill. im J. 1861]). Hiervon lieferte das Appalachische Feld 31 Mill. Fässer, das Lima-Indiana-Feld 20 Mill., Südkalifornien 1,2 Mill. und das Florence-Feld in Colorado 0,5 Mill.; oder die Staaten: Ohio 19,5 Mill., Pennsylvanien (einschließlich Neuyork) 19,1 Mill., Westvirginien 8,1 Mill., Indiana 4,4 Mill. Fässer u. s. w. Seit 1883 ist die Erbohrung und Benutzung von natürlichem Gas von großer Bedeutung geworden. Der Wert des verbrauchten neuen Heiz- und Leuchtmaterials erreichte 1888 seinen Höhepunkt (23 Mill. Doll.) und ist seitdem, parallel mit dem immer schwächer werdenden Gasdruck, stetig gefallen. Er betrug 1896 13 Mill. Doll.; hiervon fielen auf Pennsylvanien 5,8 Mill. Doll., Indiana 5,2 Mill. Doll. und Ohio 1,2 Mill. Doll. In der Produktion von Gold (1895: 46,6 Mill. Doll.) nahm Kalifornien mit 14,9 Mill. Doll. immer noch den ersten Rang ein. Es folgten Colorado mit 13,3 Mill., Montana 4,1 Mill., Süddakota 3,9 Mill., sowie Arizona, Idaho, Alaska, Nevada und Utah mit 2 bis 1 Mill. Doll. Der Silberertrag betrug 55,7 Mill. feine Unzen im amerik. Silberprägungswert von 72 Mill. Doll. (nicht Marktwert). Hiervon lieferte Colorado 24 Mill. Unzen, Montana 17,6 Mill., Utah 7,5 Mill., Idaho 3,1 Mill. und Arizona und Nevada ungefähr je 1 Mill. Unzen. Die Produktion von Kupfer ist seit 1877 stetig und regelmäßig gestiegen. Die Lake-Superior-Region nahm bis 1887 den ersten Rang ein, wurde aber dann von Montana überholt. 1895 betrug die Produktion 380 Mill. Pfund, wovon Montana 190 Mill., die Lake-Superior-Region 129 Mill., Arizona 48 Mill. und Colorado 6 Mill. Pfund ergaben. Zwei Minen liefern etwa die Hälfte der ganzen Produktion: die Anaconda in Montana mit 100-120 Mill. Pfund und die Calumet-Hekla mit 85-90 Mill. Pfund jährlicher Ertragsfähigkeit. Bleierze werden namentlich in Colorado, Utah und in der Coeur d'Alene-Region von Idaho gewonnen sowie auch im südwestl. Missouri. Viel Silberbleierze werden von Mexiko her importiert. Die Totalproduktion war 241000 t (à 2000 Pfund) Blei, darunter 202000 t entsilbertes Blei. Zinkschmelzwerke lieferten 89000 t (à 2000 Pfund) Zink, wovon Illinois 35000 t, Kansas 25000 t, Missouri 15000 t lieferten. Phosphate wurden 1038000 t (à 2240 Pfund) im Werte von 3,6 Mill. Doll. gewonnen, davon in Florida 568000 t, Südcarolina 432000 t und in Tennessee 38000 t. Die Salzproduktion betrug 13,6; Mill. Fässer (à 280 Pfund) im Worte von 4,4 Mill. Doll., darunter 2 Mill. Fässer Steinsalz. Hiervon lieferten Neuyork 6,8 Mill., Michigan 3,3 Mill., Kansas 1,3 Mill. und Ohio 0,8 Mill. Fässer. Manganerzförderung (9547 t) ist von einiger Bedeutung in Georgia, Arkansas und Virginia. Die Quecksilberausbeute betrug in Kalifornien 36000 Flaschen (à 76 1/2 Pfund) gegen 76000 im J. 1877. Schwefelkiese für Schwefelsäurefabrikation (99000 t à 2240 Pfund im Werte von 0,3 Mill. Doll.) lieferten Virginia, Nordcarolina und Massachusetts. Schwefel (1800 t) wird in Utah, seit kurzem auch in Louisiana