Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

135
Bayern
Die Fluhniederungen, unter ihnen in erster Linie
die des Rheins (9-10°), dann des Mains und dcr
Donau sowie das Ufergelände des Vodensecs (8-
9") besitzen die höchste, das Alpenvorland, der Fran-
kenjura, das Fichtelgebirge, der Bayrische und der
Vöhmer Wald (unter 7°) die tiefste Temperatur. In
den übrigen Teilen V.s schwankt die mittlere Jahres-
temperatur Mischen -l- 7° und -^ 8^. Die Alpen,
der Vöhmer Wald und das Fichtelgebirge sowie die
Nhön und der Spessart sind durch lang andauern-
den strengen Winter und tiefen Scknccfall bekannt.
Die Niederschlagsmengen verteilen sich in Pro-
zenten nach Jahreszeiten wie folgt:
Gebiete
Pfalz...........
franken (ohne Nordostrand) .
Oberpsalz und Nordostrand
Frankens........
Donauniederimg......
Südbayern.........
Win- l Früh- Som-
ter l ling
Herbst
19,7
19,0
19,6
17,7
14,4
16,1
13,7
17,9
17,8
20,9
30,6
33,3
35,9
38,0
37,6
33,7
29,0
26,5
26,5
27,1
Ganz Bayern j 17,6 j 18,6 j 35,1 > 28,6
Die Zahl der Meteorolog. Stationen betrug
(1894) 400.
Bergbau. An Mineralien wurden 1895 gewonnen
145171t Eisenerze (Wert 593126 M.), 903 340 t
Stein- und Pechkohlen (8588181 M.), 26 531t
Braunkohlen (93217 M.), 150 t Manganerze (450
M.), 1954 t Schwefelkiese (58 464 M.), 3751t Gra-
phit, 8579tOcker- undFarberde, 13 250 t Porzellan-
erde, 106925 t feuerfeste Thonerde, 2421 t Speck-
stein, 3940 t Flußspat, 3587 t Schwerspat, 1115 t
Feldspat, 1278 t Dach- und Taselschiefer, 85089 t
Cementmergel, 228 t Schmirgel, 21773 t Gips,
271195 t Kalksteine, 210450 t Sandsteine, 215 t
Wetzsteine, 197 279 t Vasalt, 195114 t Granit,
220576 t Melaphyr, 18909 t Bodenbelegsteine,
.^788 t Lithographiesteine, 33457 t Quarzsand,
1321 t Steinsalz, 41105 t Salz aus Salinen, 637 t
Vitriol, 493 t Glaubersalz, 6515 t Schwefelsaure;
ferner 77114 t Roheisen in Gänzen (Wert 3538458
M.), 293 t Guhwaren aus Erzen (39 593 M.), 62131 t
Gußwaren aus Roheisen (11472 280 M.), 48596 t
Stabciscn (5472 052 M.), 150 t Schwarzblech (21000
M.), 100 t Eisendraht (10 205 M.), 96828 t Stahl
(9346 759 M.). Die Gesamtproduktion des Berg-
baues, mit Ausschluß der im Berggesetze nicht vor-
behaltenen Mineralsubstanzen, betrug in 72 Betrie-
ben mit 6298 Arbeitern 1078489 t im Werte von
9367209 M., der Salinen 41105 t im Werte von
1786512 M. (6 Betriebe mit 242 Arbeitern), in den
Hüttenwerken 292 861 t im Werte von 30 259 728 M.
bei 101 Betrieben mit 8064 Arbeitern.
Land - und Forstwirtschaft. Von dcr landwirt-
schaftlich benutzten Fläche (1893: 4635314 da inkl.
Weinberge) entfielen auf Acker- und Gartenlände-
reien 3057 775 da (65,99 Proz.), auf Wiesen
1284462 da (27,69 Proz.), auf Weiden und Hu-
tungen 269285 da (5,8i Proz.), auf Weinberge
23 792 da. Die Gesamtanbaufläche für Getreide und
Hülscnfrüchte betrug 1895: 1799022 da; angebaut
waren 318704 da mit Weizen, 838 da mit Einkorn,
79 725 da mit Spelz und Emmer, 547 867 da mit
Roggen, 354899Ii3< mit Gerste, 16 919 da mit
Mengegetreide, 457 665,9 da mit Hafer, 22401,4 da
mit sonstigem Getreide und Hülfcnfrüchten, 318582
da mit Kartoffeln: auf die übrigen Hackfrüchte und
Gemüse entfallen 174115 da. Der Hopfenbau um-
faßte 26233 da; von andern Handelspflanzen wur-
den gebaut Flachs (11853 da), Raps und Rübsen
(2036 da), Tabak (2310 da). Mit Futterpflanzen
waren bestellt 336 387 da. Der Gesamtertrag an
Weizen war 1895: 399 844 t, an Spelz und Emmer
105746 t, an Roggen 620144 t, an Gerste 465035 t,
an Mengegetreide 22 992 t, an Hafer 574583 t, an
Buchweizen 1137 t, an Erbfen 9636 t, an Ackerboh-
nen 3117 t, au Wicken 6981 t, an Mischfrucht 4410 t,
an Lupinen 248 t, an Kartoffeln 3181519 t, an
Runkelrüben 1029 230 t, an Zuckerrüben 51312 t,
an Mohren 32 441 t, an weißen Rüben 239345 t,
an Kohlrüben 117 071 t, an Raps und Rübsen 2427 t,
an Hopfen 15709 t, an Klee (Samen) 1675 t, an
Klee (Heu) 1410418 t, an Lupinen (Heu) 1265 t,
an Luzerne 236 613 t, an Esparsette 39170 t, an
Serradella 2259 t, an Mais 32921 t, an Grassaat
aller Art 63 085 t, an Heu und Grummet (Öhmd)
6767085 t, an Weinmost 390223 di im Werte von
15 759 398 M., an Tabak 3372 t. Am 1. Dez. 1892
wurden gezählt 369035 Pferde, 3337 978 Stück
Rindvieh, 968 414 Schafe, 1358 744 Schweine,
268471 Ziegen und 272040 Bienenstöcke; der Ver-
kaufswert der Pferde betrug 189262579, des Rind-
viehs 665519 702, der Schafe 15381569, der
Sckweiue 41281653 und der Ziegen 3 855686 M.
Die Forsten umfaßten 1893: 2508088 da, dar-
unter 872 261 da Staats- und 404399 da Ge-
meinde-, Stiftungs- und Genossenschaftsforsten;
578988 da waren Laub-, 1929101 da Nadelwald.
Industrie. Im I. 1895 bestanden im ganzen
Königreich 179 Bergbau-, Salinen- und Hütten-
bctricbe, nämlich 5 Bergwerke auf Erze (Eisen-
erze ausgenommen), 36 Eisenerzgruben, 101 Hüt-
tenbetricbe,1 Salzbergwerk und 6 Salinen, 22 Stein-
und Pechkohlenwerke, 8 Vraunkohlenwerke; ferner
.)7 Gewerke auf Gewinnung von Graphit. Im
Vetriebsjahre 1894 wurden neu aufgestellt 946
Dampfkessel, und am Schlüsse des Berichtsjahres
waren vorhanden 6861 feststehende Dampfkessel,
2541 bewegliche Dampfkessel, 64 Schissskessel und
8109 feststehende, bewegliche und Schiffsdnmpf-
maschinen. Im 1.1894 bestanden im ganzen König-
reich 5017 Braunbicrbrauereien (davon 557 Kom-
munbrauereien) mit 6 719117 dl Malzverbrauch
und einer Produktion von 14 992 926 dl Bier; 1533
Weißbierbrauereien mit 46 311dl Malzverbrauch
und einer Produktion von 186 934 dl Vier. Das ge-
samte Brauereigcwerbe umfaßte in 6550Braustätten
12162 Brauer, der Bierkonsum 12 847 964 dl
Bier. Die Biereinfuhr betrug 1894: 52 868 dl
(gegen 51744 dl im 1.1893), darunter aus dem
Zollauslande 6058 dl. Die Ausfuhr betrug 2 384756
dl, davon ins Zollausland 263631 dl. Unter
den (1894 gezählten) 7142 Branntweinbrennereien
waren 1857 landwirtschaftliche. Verarbeitet wurden
92 449 t Kartoffeln, 27 719 t Getreide und meh-
lige Stoffe, 37135 dl Wein, Weinhefe, Wein-
trester, 101678 dl Obst und Obsttrester, 93 793 dl
Brauereiabfälle und sonstige Stosse; erzeugt wurden
183157 dl reiner Alkohol. Die Tabakfabrikation
zählte 1895:167 Betriebe. Im 1.1895 waren die
einzelnen Industriezweige mit fabrikmüßig u. s. w.
betriebenen Anlagen, welche der Aufsicht der Fabrik-
und Gewerbeinspektoren unterstehen, in nachstehender
Anzahl vertreten: 5614 Betriebe in der Industrie
der Steine und Erden, 3699 Betriebe für Metall-
verarbeitung, 768 Betriebe für die Herstellung von
Maschinen, Werkzeugen, Instrumenten und Appara-
ten, 254 Betriebe der chem. Industrie, 386 Betriebe