Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

215
Bremerhaven - Breslau
Abgegangen
? ä II d e r
^^". Register- j Tavon ! Register-
"cylsse ^^ , Dampfer^ tons
Nach und von deutschen Häfen
Nach und von
Nach und von
Nach und V015
Nach und vm'
Nach und voi
Nach und von
Nach und voi
Nach und voi
Großbritannien und Irland
dein übrigen Europa. . . .
Nordamerika .......
Mittel- und Südamerika . .
Westindien........
Afrika...........
Asien...........
Australien und Oceanen . ,
2114
843
1158
200
77
20
17
19
383 878
783 890
210 749
537 269
141 922
24 439
58 924
59 169
382
610
775
173
71
13
17
13
199 571
725 719
17?. 566
505 339
137 30'.
20 063
53 924
49 366
Angekommen
Tckiffe nru^rr- , ^uuu.l i Register-
^")>II^ ss,ns iDiintifpi-i t0Ns
1710
537
1255
331
107
37
9
"3
14 >
Register-
Davon
tons
Dampfer
296 516
279
295 705
339
360 932
905
783 994
313
136 809
87
15 810
1
9023

187 296
56
47 189
14
124 920
269 364
332 237
764 880
916
9 023
143 161
47 139
Gesamtseeverkehr I 4448 I 2 200 240 > 2054 > 1 369 356 l 4083 j 2 133 -_'74 , 2003 1 861159
tons, darunter 200 Dampfer. V. bat 1 Postamt
erster und 6 Postämter zweiter Klasse sowie ein Tele-
graphenamt erster Klasse mit Zweigstelle. 1895
gingen ein 7 521126 Briefe, 6203 324 Postkarten,
Drucksachen und Warenproben, 658259 Pakete obne
Wertangabe, 86642 Briefe und Pakete mit Wert-
angabe; es gingen aus 75!) 826 Pakete obne Wert-
angabe, 73892 Briefe und Pakete mit Wertangabe.
An Nachnahme wurden 3 224447 M. entnommen,
1126 987 M. eingezogen. Der Telegrammverkebr
umfaßte 1800799 Stück (432301 im Eingang). Die
Fernsprecheinrichtung hat (1896) 1307 Sprechstellen.
"Bremerhaven, Stadt, bat <1895) 18366 E.
Die Stadt hat Pferdebahnverbilldung mit Wulsdorf.
Seit 1892 ist nordlich vom Kaiserbafen eine neue
.Hafeneinfahrt mit Kammerfcbleuse im Bau (f. Bre-
men, S. 214a).
^Brendel, Albert, starb 2". Mai 1895 in
Weimar.
Brennsteuer, s. Branntweinsteuer.
"'Breslau, Stadt, hat (1895) 373163 (170353
männl., 202810 weibl.) E., 9850 bewohnte Wohn-
häuser, 88 709 Haushaltungen und 200 Anstal
ten, d. i. eine Zunahme seit 1890 um 37 977 Per-
sonen oder 11,32 Proz. Rechnet man zu der Ein-
wohnerzahl von (1895) 373163 noch die Vororte
Meinburg (1590 E.), Herdain (2159), Grä'bscben
,1732), Pöpelwitz (3303), Rofentbal (1635), Wil-
belmsruh (70), Grüneiche (445), Morgeuau (155)
und Dürrgoy (870), ferner die Einwohnerzahl der
noch zur sog. Agglomeration gehörigen Ortscbaften
Zedlitz (61 E.), Pirscham (62), .Aein-Tschansck (1368),
Groß-Tschansch (375), Brockan <673), Woischwitz
i752>, Oltaschin (768), Krietern (993>, Opperau (362),
Hartlied (921), Klettendorf (1671), Klein-Gandau
(398), Htaria Höfchen (540), Klein-^tockbern l545),
Schmicdefeld (336), Groß-Vtochbern (1685), Cosel
(343), Oswitz (1401), Lilienthal l,113), Carlowitz
<565), Schottwitz (447), Fricdewalde und Kawallen
(862), Leerbeutel (71), ^chwoitsch l851), simpel
l354), Bartbelu (100), Vischofswalde (91 j, Huude>-
feld (1591), Bischwitz (253), Pilsnitz <572" und Pob-
lanowitz (338) mit insgesamt 31625 (5., so ergiebt
sich für Groß-Breslau eine Einwohnerzahl (1895)
von 404595. Die Zabl der Geborenen betrug 1895:
13140, der Eheschließungen 3361, der Stcrbefälle
leinschließlich 481 Totgeborenen) 10618. In Garni-
son liegen ferner das 2. und 3. Bataillon dee> 4. nieder-
schles. Infanterieregiments Nr. 51. V. bat 8 evang.,
zu eillem Verbände vereinigte Kirchengemeinden,
1 reform. (Hofkirche) und 2 altlutb. Kirckeli. Von
den 10 kath. Pfarreiell sind 2 vereinigt. Außerdem
bestehen eine Reihe kath. und evang. Anstaltsgemein-
den (je eine kath. und evaug. Garnisongemeinde), ie
eine Herrnhuter und alttath. Gemeinde u. s. w. Die
Lutherkirche wurde 1896 geweiht, ein von der Provinz
Schlesien dem Kaiser Wilhelm I. errichtetes Reiter-
standbild (von (5H. Behrens) 4. Sept., ein Bronze-
standbild des Juristen Suarez (von Breuer) 8. Nov.
189"'" enthüllt. Von nenen Vanten ist das Landes-
oder Ständebaus bervorzubeben; das alte Gebäude
am Palaisplatz soll zu einem Kunstgewerbemuseum,
wozu der Stadtälteste Heinrich von Korn die Snmme
von 500000 M. gestiftet bat, umgebaut, aucb da-
selbst das Museum scbles. Altertümer und eine
'^eicbenschule erricktet werden. Die Errichtung eines
Moltkedentmals ist geplant.
V e r walt n n g ulw Behorden. D as Geh alt des
Oberbürgermeisters beträgt 25000 M.' Bürger-
meister ist seit 1.^93 vou Melstem; die Zahl der
^tagistrat'önlitglleder beträgt 24, daruuter 10 besol-
dete. Das tönigl. Polizeipräsidium umfaßt (1895)
außer dem Präsidenten l Regieruugsrat, 1 Regie-
rungeassessor, 4 Polizeiräte, 1 Polizeiassessor, 4 Po-
lizeiinspektoren, 34 Komnlissare, 1<) Wachtmeister
und 494 Sckutzleute; die Berufsfeuerwehr zäblt 165
Feuerwehrleute mit 178 telegr. Feuermeldestellen,
2 Dampf-, 6 Kohleusäure- und 18 andern Spritzen.
Die drei Gasanstalten lieferten 1894/95: 14698700
clmi Gas, das neue Wasserwerk 10,764 Mill. cdin
filtriertes Oderwafser, das alte 2,238 Mill. cdin zur
Enlleeruug der Kaliäle auf die Rieselfelder. An das
städtische Elettrieitätswerk sind 12993 Glüh-, 841
Bogenlampen und 54 Elektromotoren angeschlosseil.
Der Scblackthof und Schlachtviehmarkt wurde 1897
vollendet. Der Haushaltplan (1896/97) fchließt ab
in Eillnahme imd Ausgabe mit 14617 315 M.; die
Schulden betragen 47 722 665 M. Für Schulen
! wurden 1894/95 aufgewelldet 3301325 M. und für
l Armeuwesen 1879900 M., darunter 1177317 M.
z allv städtischen Mitteln. 1^94 wurde eill städtisches
l Brausebad und 1l^95 eine städtische Speiseanstalt
eröffnet. Die Betriebsämter der ko'nigl. Eisenbahn-
! dircktionen B. und Berlill sind 1. April 1895 aufge-
! boben. B. ist Sitz einer königl. Kommalidantur, eines
Artillerie-, eines Traindepots, des Stabes der l>. Gen-
darmeriebrigade und zweier Bezirk^kommandos.
Bildungswefen. Die Universität zählte Som
mer 1897: 70 ord., 35 außerord. Professoren und
39 Privatdocenten, 1541 immatrikulierte Studie-
rende, 61 Hörer und 22 Hörerinnen, die Universi-
tätsbibliothek 320000 Bände, 3700 Handschriften.
! Direktor des Notanischen Gartens ist 1)i'. Pax. Das
i städtische Realgymnasium ist seit 1895 nach Frank-
! furter Svstem umgestaltet und mit dem königl. Fried-
! richsgnmnasium seit 1896 ein Reformgymnasium
verbuuden. Die Stadt hat ferner 2 städtische evang.,
1 katb. Realscknle, 1 königl. Kunst- und Kunst-
gewerbcschnle (Direktor Professor Kühn", 1 Müdchen-
gnnlnasinm, 4 Vlädchenmittelschulen, 4 private Leh-
rerinnenbildungs-, 5 private Präparandenanstalten
für männliche und 1 für weibliche Präparanden lind