Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

227
Budapest
B. hatte 1896: 8 Staats-, 11 kommunal-, 13 rö-
inisch-katholische, 2 griechisch-orientalische, 2 refor-
mierte, 0 lutherische, 7 israelitische, 8 Privat- und
7 Vereins-Volksschulen, zusammen 110 Volks-,
22 Bürger- und 5 Töchterschulen mit 1027 Lebrern.
Industrie. B. hat 371 Fabriken mit 37456
Arbeitern; 15 Dampfmühlen mit 3200 Arbeitern
verarbeiteten 1891: 717 000 t Getreide zu 518000 t
Mehl. Von großer Bedeutung ist auch die Spiri-
tusfabrikatiou und Raffinerie (200000 Iii Spi-
ritus jährliche Produktion und Mästung von etwa
5000 Stück Vieh).
Handel. Der Handel (Einfuhr 1891: 3,075 Mill.,
Ausfuhr 1,893 Mill. t) erstreckt sich besonders auf
Getreide (1895: 963 000 t, davon 781000 t Weizen),
Schafwolle (8729 t), Wein (1891: 22074 t), Spiri-
tus (12216 t), Olsaat und Kleesamen, Hanf, Tabak,
Pflaumen aus Bosnien und Serbien, Honig, Wachs,
Fettwaren, Hornvieh (Auftrieb 1891:291207 Stück),
Schafe (136167), Lämmer (51663), Schweine (Auf-
trieb am Budapest-Steinbrucher Borstenviehmartt
1891:901710 Stück,davon ausgeführt 681129 Stück
im Werte von 47,5 Mill. Fl.), Pferde (50755). Zur
Förderung des Handels und Geldwesens bestehen
eine Handels- und Gewerbekammer, das Handels-
museum (vom Staat subventioniert, 800 inlandiscke
Aussteller, 11 Vertretungen im Orient, mit Infor-
mationsbureau), die Ungarische Bank für Industrie
und Handel (8 Mill. Fl. Kapital) und die Waren-
und Effektenbörse (Umsatz der erstern 7,7 Mill. Fl.).
Unter den 22 größeren Geldinstituten (Ende 1891:
Aktienkapital 81,02 Mill. Fl., Reserven 32,23 Mill.
Fl., Einlagen überhaupt 223,93, davon Sparein-
lagen 115,97, Portefeuille 109,i Hvpotbekenanleihen
298,43, Reinerträgnis 13,08 Mill. >vl., Dividende
11 Proz.) sind die Hauptanstalt der tistcrreichisck-
UngarischenBank, die Ungariscke Allgemeine Kredit-
bank (14 Mill. Fl. Aktienkapital, 1893: Reingewinn
1^9? Mill. Fl., Dividende 12 Proz.), Ungariscke Hypo-
thekenbant (10,3Mill. Fl., Dividende 8Proz.), Unga-
rische Eskompte- und Wechslerbank l12,5 Mill. Fl.",
Ungarische Kommcrzialbank (10 Mill. Fl.), Erste
Vaterländische Sparkasse (Aktienkapital 4 Mill.,
Reserve 13, Einlagen 104,6 Mill. Fl.), Vereinigte
Budapester Sparkasse (Aktienkapitals Mill. Fl.,
Einlagen 1893: 25,9 Mill. Fl.), Central-Landes-
sparkasse (Aktienkapital 3,6 Mill. Fl., Einlagen
1893: 13,72 Mill. Fl.), Ungarisches Bodenkre'dit-
institut (117,5 Mill. Fl. Pfandbriefe, 13,33 Mill. Fl.
Reserve), Budapester Bankverein (Aktienkapital
Z Mill. Fl.), Landes-Bodenkreditinstitut für Klein-
grundbesitzer (12,7 Mill. Fl. Pfandbriefe), die Erste
Ungarische Allgemeine Assekuranz-Gcsellsckaft (Re-
serve 29,7 Mill. Fl.), ^0ncii>i-6 (Aktienkapital 2 und
Reserve 5,2 Mill. Fl.) und die ^i'cTuco-IIoi^'i'oise
(Reserve 3,6 Mill. Fl.). Das Aktienkapital aller
>(151) Aktiengesellschaften betrug 1894: 213,2 Mill.
Fl., darunter 102,2 Mill. Fl. der 99 Industriegesell-
Ichaften (10 Proz. Ertrag), 84,02 Mill. Fl. der
22 Geldinstitute, 14,88 Mill. Fl. der 11 Vcrkebrs-
<mstalten und 3,21 Mill. Fl. der sonstigen Aktien-
gesellschaften und 8,85 Mill. Fl. der 7 Assekuranzen.
Verkehrswesen. Eifenbabnen. Die Linien,
welche in den 3Hauptbahnhöfen münden, sind: B.(Ost-
babnhof)-Arad-Tövis (186 km), B.(^stbahnhof)-
Semlin-Belgrad (359 kni), B.(^stbahnhof)-Brück
a. d. Leitha (221km), V.(Ostbabnhof)-Dombovär-
Gyekenyes - Agram - Fiume (<;04 Km), V.l^ stbahn-
hof) - Großwardein - Kronstadt - Predeal (761 km),
B.(Ostbahnhof)-Hatvan-Ruttka (313 km), mit Ab-
zweigungen nach Kaschau (278 km) und nach Szolnok
l138km),B.(Ostbahnhof)-Kelenföld(13km),B.(West-
bahnhof)-Lajos Mizse (73 km), B.(Westbahnhof)-
Marchegg (278 km), B.(Westbahnhof)-Szegedin-
Temesvär-Orfova-Verciorova (497 km), sämtlich
ver Ungar. Staatsbahnen, B.(Südbahnhof)-Stuhl-
weißenburg-Pragerhof (330 km) der Österr. Eüd-
bahn, B.-Vägohid-Räczkeve (43 km) der Budapest er
Lokalbahnen und B.-Gran (51 Km) der V.-Graner
Lokalbahn im Betrieb der Ungar. Etaatsbahnen.
Straßenbah n e n. Auf den Pferdebahnlinien wird
elektrischer Betrieb eingerichtet. Eine neue Linie mit
elektrischem Betrieb (oberirdische Leitung) von der
Lehelgasfc nach Neupest und Räkos-Palota mit Ab-
zweigung nach der Arenastrahe ist 1896 eröffnet wor-
'oen. Die von Siemens & Halske erbaute clektrifche
Stadtbahn mit unterirdischer Stromleitung hatte
Ende 1893 bereits eine Ausdehnung von 12,n km
(meist doppelgleisig) und beförderte 1895:17212653
Personen mit einer Einnahme von 1294954 Fl. Die
erste Linie von der Andrässystraße zum Stadtwäld-
chen (Stationsgassenlinie, 2,5 km) wurde 30. Juli
1889 eröffnet; die Bahn hat eine Ausdehnung von
30 km; die Linie Nochusspital - Steinbruch - Neuer
allgemeiner Friedhof hat oberirdische Leitung. Sie
umfaßt jetzt folgende Linien: 1) Ringbahn vom
Borärosplatz bis zum Westbahnhof, 2) Podmaniczky-
gasse von der Akademie zum Etadtwäldchen, 3) durch
die Königsgasse von der Andrässystraße zum Stadt-
waldchen, 4) vom Universitätsplatz bis zur Stein-
brucher Straße, 5) die Friedhoflinien vom Rochus-
spital und nach Steindruck. Dampftrambahnen
führen vom Endpunkt der Pferdebahn in Alt-Ofen
nach Aquincum und Szent-Endre, ferner nach
Czinksta, Haraszti, ^zent-Lörincz und Rakos Palota.
Die elcttrische König - Franz - Joseph - Untergrund-
bahn, die im Verlauf von 10 Monaten durchgeführt
und 2. Mai 1896 eröffnet wurde, geht als Unter-
pflasterbahn ls. 0.) vom Giselaplatze aus mit Unter-
fabrung der innerstä'dtischen Straftenzüge sowie der
AndräMtrasie bis ins Stadtwäldchen. Die Vahn
ist 3800 m lang, wovon 700 m außerhalb des Tun-
nels liegen, der Tunnel, 6 m und in den Kurven
6,7 m breit, bat eine lichte Höhe von 2,83 m; Kosten
der Babn 6,3 Mill. M.
Der Postverkehr betrug 1893: 28,4 Mill. Briefe,
die Wertfendungen 270 Mill. Fl.; der Telegraphen-
verkebr (19 'Amter) 2,33 Mill. Depeschen. Die Fern-
sprecheinrichtung hat 1500 Abonnenten.
Im 1.1894 betrug die Zahl der auf den Eisen-
bahnen und Dampfschiffen Angekommenen ohne den
Lokalverkebr 5642975, der Abgereisten 5465050
Personen, sowie der angekommenen Frachtgüter
3075322 t und der ausgeführten 1893931 t. Die
Zahl der 1895 angekommenen Fremden betrug
128 061.
Litteratur. Szalay und Kahn, Die Ungarifche
Metropole (Nudap. 1889); Die Österreichisch-Unga-
rische Monarchie in Wort und Bild. Bd. 12: Ungarn.
Bd. 3: B. und Fiume (Wien 1893); Neuester Plan
und Wegweiser von V. (Vudap. 1894); Pölya,
Die Budapester Banken in den 1.1867-94 (ebd.
1895); Felegvhäza, Das Buch der Budapester Börse
(ebd. 1895); Ungarns Millennium, aus der Ver-
gangenheit und Gegenwart des tausendjährigen Un-
garns. Redigiert von Moriz Gellen (ebd. 1896); be-
sonders aber die Veröffentlichungen des Statistischen
Bureaus der ^tadt, darunter Luäap68t I^övai-os
15"