Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

376
Elfenbein - Eller
atmen (Ausstrecken der Anne) energisch heraufzieht,
eine Maßregel, welche die Atmung sebr befördert.
Sollte die küustlicbe Atmung gar keinen Erfolg haben,
so kaun mau uoch den Schließmuskel des Afters
strecken, weil dieser Teil des menschlichen Körpers zu
allerletzt seine Empfindlichkeit verliert. Zu diesen:
Zweck legt man den Betäubten auf die Seite, führt
dcu Zeigefinger oder Daumen in deu Mastdarm ein
und zieht deu Schließmuskel, welcher für gewöhnlich
der Öffnung des Mastdarmes Widerstand leistet,
plötzlich nach dem Rückgrat hiu zurück; stößt der
Scheintote hierauf eiueu Seufzer aus, so muß sofort
wieder mit der künstlichen Atembeweguug begonnen
werdeu. Es kommen dauu uoch iu Frage: Eiuatmeu
vou Sauerstoff und Behandlung mit Elektricität; da
diese Mittel aber selten zur Stelle sind, so überläßt
man sie besser den: Arzt, der in solchen Fällen die
entsprechenden Apparate bei sich führen sollte.
Sicherheitsvorrichtuugen für elektrische
Starkstrom anlagen. Zur thuulichsteu Vermei-
duug von Unglück^fallen, herbeigeführt durch Be-
rührung mit elektrischen Starkstromanlagen, erscbieu
es angemessen, bestimmte Vorschriften für die Aus-
sührung von Sicherheitsvorrichtuugeu zu crlasseu,
um so mehr, als sich immer mehr Persoueu, deueu
teils die geuügeuden Kenntnisse feblten oder die
andererseits dem allgemeinen Drang uacb Billig-
keit zu sehr Rechnung trugeu, mit der Herstelluug
elektrischer Leitungen befaßten, so daß diese an sich
wenig gefährlichen Anlagen sehr bald zu erustcu
Vedeuken Veranlassung gaben. Die Feuerversiche-
rungen befaßten sich zuerst mit dieser Augelegeuheit;
doch waren die Bedingungen, die sie berausgabeu,
weuig sachgemäß; sie hatten auch keiue praktische
Bedeutung, da die Feuerversicherilugsgesellschaften
teine sachkuudigeu Veamteu hatteu, welche die elek-
trischen Anlagen auf die Durchführung der Bedin-
gungen prüfen kouuteu, also vou der Zuverlässig-
keit der Installateure abbä'ngig waren. Iu Eng-
land waren die Auvführuugsdestimmuugeu sebr
bald Sache der Gesetzgebung, während in Deutsch-
laud uur gesetzliche Verordnungen erlassen wurdeu,
die das Verhältuis der besteheudeu staatlicheu
Schwachstromaulagen iTelegraphie, Telephonie
u. s. w.) zu deu ueu zu erbauenden Startstromau-
lagcu (s. uuten Rechtlicbes) regeln. Inl I.1895
hat sich der Verband Deutscher Elektrotechuiker mit
dieser Frage eingebend beschäftigt und die "Sicher-
heitsv orschrifteu für elektrische Starkstromaulagen"
lBerl. und Müncb. 1896) herausgegebeu. Diese
Vorschriften gelten nur für elektrische Anlagen bis
250 Volt Betriebsspannuug, aber uicht für uuter-
irdische Kabelleituugen und elektrochem. Anlagen.
Neuerdings wurden durch eiue Kommission von Ver-
tretern des Verbandes Deutscher Elektrotechniker,
des Elektrotechnischen Vereins, sowie andrer elekro-
technischerKörperschaften und Firmeu, je eiues 3)tit-
gliedes des Reichspostamtes und des Patentamtes,
sowie eines Vertreters des Verbandes Deutscher
Privat - neue Vor-
sichtsbcdinguugeu für elektrische Licht- und Kraft-
aulagen zur Verhütuug vou Fcuersgefahr verein-
bart, die 1. Okt. 1896 zur Auweuduug kamen. -
Über Schutzvorrichtungen der elektrischen Anlagen
gegen Blitzscblag s. Blitzschntzvorrichtuugen.
Rechtliches. Elektrische Anlagen bedürfen im
Deutschen Reich keiner Gewerbekonzession. Es sind
im Polizeiverordnuugswege ails Sicherheits- uud
straßenpolizeilicben Rücksichten einengende Polizei- !
Vorschriften erlassen, insbesondere solche zum Schutz
vou Telegraphen- und Telephonleitnngen. Turcb ein
in Vorbereituug befiudliches Elektricitätsgesetz solleu
die Voraussetzuugeu für elektrische Aulagen und dao
Verhültuis der Unternehmer mehrerer konkurriereu-
der Leituugen nnter sich und zu Dritteu geregelt wer-
den. Vorläufig gilt §. 12 des Telegraphengesetzes
des Reichs vom 6. April 1892. Hiernach sind elek-
trische Anlagen gegen Betriebsstörungen durch
spätere elektrische Aulageu insoweit geschützt, als
die spätere Anlage nach Möglichkeit so auszuführen
ist, daß schädliche Einwirkuugeu der Anlagen auf-
eiuauder ausgeschlossen werden. Dasselbe gilt, wenn
eine vorhandene Anlage später eine Änderung er-
fäbrt, dnrch welche der Betrieb einer andern gestört
werden kann. Streitigkeiten über §. 12 sind vou
deu ordentlichen Gerichten im schleuuigeu Verfahreu
zu erledigen und der Rechtsstreit gilt als Ferien-
sache. Dritte (Private, Gemeinde, Staat) können nur
durch Vertrag verpflichtet werdeu, die Aubriugung
von elektrischen Anlagen (Ständern u. s. w.) an ibreu
Känsern u. s. w. zu duldeu (s. Telephonverkehr, Bd. 15>.
Die Polizei kann solcbe Verpflichtuugeu maugels
Gesetz uicht auferlegen; deuu uur um Gefahren von
öffentlichen Interessen abzuwenden, nicht zur posi-
tiveu Förderung öffentlicher Interessen kann Polizei-
gewalt geübt werden. - In Österreich sind elek-
trische Anlagen konzessionspflichtig. Der technische
Leiter oder der Unternehmer muß die fachliche Be-
fähigung durch Zeuguis eiuer techuischeu.Hochschule
oder eiuer Fachlehraustalt oder durcb Nachweis län-
gerer Verweuduug im elektrotcchuischeu Fache doku-
meutieren (Miuisterialverorduuug vonr 25. März
uud 20. Dez. 1883). - Vgl. Weber, Erläuterungen
zu den Sicherheitsvorschriften des Verbandes Teut-
scher Elektrotechniker (Berl. und Müuch. 1896).
* Elfenbein. Iu ueuester Zeit hat auch Ant-
werpen als Elfeubeiumarkt Bedeutuug erlaugt.
England führte 1894 für 422 735 Pfd. St. Elefan-
ten-, Seekuh- und Seepferdzäbue, Autwerpen 1895
für 4452600 M., Deutschlaud 1895 für 3470000
M. ein. Der Doppelcentner E. kostet in Europa
bis zu 1500 M.; iu Afrika siud die Preise viel ge-
riuger und ungleich schwankender.
^Glgin und Kincardine, schott. Grafentitel.
Victor Alexander Bruce, ueuuter Graf von
Elgin, dreizehnter Graf von Kiucardine, hatte zuvor
nur in Gladstones Ministerium 188() das Schatz-
meisteramt des Zofs, daun das Vautenministerium
bekleidet; im Okt. 1893 wurde er zum Vicekönig vou
Iudicu erhobeu und trat im Iau. 1894 seiu Amt an.
^Glias, Ney, starb 31. Mai 1897 in London.
^Gliasberg in Alaska. Seine .höhe wurde
1874 von Dall auf 5940,1890 vou Kerr auf 4680,
1891 von Rüssel auf 5520, 1892 aber am zuverläs-
sigsten durch das Wsteuvcrmessuugsbureau der Ver-
einigten Staaten auf 5490," iu bestimmt; nur 43 kni
uordöstlich, auf brit. Gebiet, fiudet sich ein noch
böherer Gipfel, der M ount - Logan, der mit 5947 nl
selbst den Pik von Orizaba (nach den neuesten Mes-
sungen 5582 in hoch) überragt und daher der höchste
bekannte Gipfel Nordamerikas ist.
Elixir Godineau, s. Gcheimmittel.
Eller, Dorf im preuß. Neg.-Vez. und Landkreis
Düsseldorf, an der Linie Köln-Düsseldorf-Dort-
mund der Preuß. Staatsbahuen, hat s1895) 4206 E.,
Postageutur, Ferufprechverbiuduug, kath. Kirche,
Rittergut; Blechwalzwerk, Gerberei, Olfabrik und
bedeuteude Iiegeleieu.