Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

528
Hamburg-Amerika-Linie - Hammerstein
darunter 360 (312) Dampfer, mit 664 799 (538 229)
Negistertons und einer Bemannung von 14 702
Mann. In regelmäßiger Fahrt von H. aus be-
fanden sich 1895: 103 Linien mit 735 Dampfern,
darunter 51 deutsche Linien mit 413 Dampfern und
2254 Reisen; der Nettoraumgehalt für sämtliche
Reisen betrug 3969207, für die deutschen Schiffe
2092568 Negistertons.
Die im I. 1895 in H. angekommenen und abge-
gangenen Seeschiffe:
Länder
Angekommen
Abgegangen

Schiffe
Registcr-tons
Schiffe
Registertons
Deutsche Häfen..... Großbritannien (Kohlen) . " (andere Ladung) übriges Europa..... Amerika , ...... Afrika......... Asien und Australien , ,
2847 968 2273 1969 988 162 236
572 874 650 145 1 421 681 1 232 357 1 636 746 225 253 465 437
2614 !3801
1742 902 188 199
442 413 2 893 405
781 683 l 539 142 260 221 362 833
Zusammen
Segelschiffe ) ^^?^ 5 Dampfschiffe l überhaupt . -, Segelschiffe / - ^.^nt ^ Dampfschiffes '" ^"'t ^
9443
2597 6846 27,'> 72,5
6 254 493
694 896 5 559 597 11,1
88,9
9446
2612 6834 27,7 72,3
6 279 707
693 70" 5 586 007 11,0 89,0
Außerdem waren Anfang 1896: 5600 Fluß-
fahrzeuge in H. beheimatet. Von der Ober-
elbe waren 1895 angekommen: 4007 (1890:4312)
Segelschiffe, 3802 (3518) Dampfschiffe, 6301 (4639)
Schleppschiffe und 25 (63) Holzflöße; nach der Ober-
elbe waren abgegangen: 4063 (4299) Segelschiffe,
3802 (3476) Dampfschiffe, 6485 (4493) 'Schlepp-
schiffe. Über den Villekanal s. Bille.
Post und Telegraph. Die Zahl der einge-
gangenen Briefe, Postkarten, Drucksachen und
Warenproben betrug 1894: 74 731100, Pakete
ohne Wertangabe 2 442 502, Briefe und Pakete
mit Wertangabe 229096, Wert der ausgezahlten
Postanweisungen 130280225 M.; die Zahl der auf-
gegebenen Briefe u. s. w. 107 234700, Zeitungen
5 600351, Pakete ohne Wertangabe 2 488 821,
Briefe und Pakete mit Wertangabe 331171, Wert
der eingezahlten Postanweisungen 99 851743 M.
Der Telegrammverkehr umfaßte 3 415455 Stück,
darunter 1744 648 im Eingang. Der Straßen-
bahnverkehr stieg 1894 auf 55,266 und 1895 auf
61 Mill. Perfonen. Über den Hafenarbeitcrstreik
1896 s. Streik. Im I. 1897 hat eine große land-
wirtschaftliche Ausstellung der Deutschen Landwirt-
schaftsgesellschaft und eine allgemeine Gartenbau-
ausstellung stattgefunden. - Vgl. noch Melhop,
Histor. Topographie der Freien und Hansestadt H.
1880-95 (Hamb. 1895); Ehrenberg, H. und Eng-
land im Zeitalter der Königin Elisabeth (Jena 1895);
Venrath, H. und Umgebungen (16. Aufl., Verl.
1895); Hamburger Wanderbuch, von Blaß, Gebain,
Kohfahl und Roth (2. Aufl., Hamb. 1896).
Hamburg-Amerika-Linie, s. Hamburg
Amerikanische Paketsahrt - Aktiengesellschaft.
^Hamburg - Amerikanische Paketfahrt-
Aktiengefellschaft. Die H. P., jetzt meist kurz
H amburg - Amerika - Linie genannt, besah Ende
1896: 57 Occandampfer mit einem Gehalt von etwa
227000 Bruttoregistertons, deren Maschinen etwa
154800 Pferdestärken entwickeln. 1897 traten die
Pennsylvania und Pretoria, zur Zeit die größten
Dampfer der Welt (13 0(X) Bruttoregistertons), in den
Dienst. Ein drittes gleiches Schiff ist im Bau, sowie
3 weitere zu je 9600, 2 zu 5400 und 1 zu 6400
Bruttoregistertons. An neuen Nebenlinien wurden
eingeführt: Hamburg-Philadelphia (2 mal monat-
lich),^Hamburg - Baltimore (3-4 mal monatlich)
und Stettin - Neuyork (2-3 mal monatlich). Auf
sämtlichen Linien wurden 1895: 91638 Personen
und 1363 099 cdm Frachtgüter sowie 18 404 Stück
Vieh befördert. An Kohlen wurden verbraucht
etwa 457 000 t im Werte von 6 650000 M. Im
ganzen wurden etwa 2 600000 Seemeilen zurück-
gelegt; die Zahl aller zurückgelegten Rundreisen
über den Ocean betrügt 295. Neben den regel-
mäßigen Linien wurden 1895 mit den Schnell-
dampfern im Sommer zwei Nordlandfahrten, im
Winter zwei Orientreisen ausgeführt, die vielen An-
klang fanden. Im Winter 1895/96 wurde auf dem
Schnelldampfer Columbia eine ähnliche Vergnü-
gungsreife von Genua über Neuyork nach West-
indien unternommen. Die Gesellschaft wird zur Zeit
sHamburg-Kalkutta-Linie. Die Gesellschaft
besitzt (1896) fünf Seedampfer mit zusammen 19000
Registertons, von denen drei außer ihren Kohlen-
vorräten etwa 5000, die beiden andern 9000 t Leicht-
nnd ^>chwergut laden können. Ihre Fahrten finden
alle vier Wochen statt.
^Hamburg-Pacific-T>ampffchiffslinie.Die
Gesellschaft besitzt (1896) 12 Dampfer erster Klasse
mit 29 453 t, ein neuer mit 6000 t ist im Bau. Die
Aussichten bessern sich, seit die Linie mit der Kos-
moslinie ein Kartell wegen Frachten und Passagier-
Preisen geschlossen hat (1895).
* Hamburg Südamerikanifche Dampf-
schiffahrtsgesellschaft. Die Gesellschaft besitzt
(1896) 30 Seedampfer mit 89 611 t. Die größten
sind Asuncion (4663 Registertons) und Cordoba
(4760 Registertons), von denen jeder nach den Ver-
hältnissen etwa 8000 t Ladung nehmen kann.
^Hamilton, schott. Geschlecht. Das Haupt der
Familie, William, zwölfter Herzog von H., starb
16. Mai 1895 in Algier ohne männliche Nachkom-
men; Titel und Besitztümer gingen auf den Chef der
jüngern Linie, Alfred H., geb. 6. März 1862, über.
^Hamilton, George, Lord, ist im dritten Mini-
sterium Salisbury seit Juni 1895 Staatssekretär
für Indien.
Hamme, Torf im Landkreis Bochum des preuß.
Reg.-Bez. Arnsberg, hat (1895) 8048 E., Postagen-
tur, Fernsprechverbindung, Waisenanstalt (Over-
dyck); Steinkohlenbergbau (Zechen Karolinenglück
und Präsident).
nHammerstein, Wilh., Freiherr von. Seit
1893 hatte die "Kreuzzeitung" unter H.s Leitung
mehr und mehr Einfluß auf die Gesamthaltung der
konservativen Partei gewonnen und namentlich in
Bezug auf die antisemit. und ertrem-agrarische Strö-
mung die Führung übernommen. So nahm H.,
ohne denl^Parteiausschuß anzugehören, eine maß-
gebende Stellung innerhalb der Partei ein. In-
zwischen waren jedoch bezüglich der Geschäftslei-
tung der "Kreuzzeitung" Gerüchte über unehrliches
Gebaren H.s entstanden, die seit Anfang 1895 auch
öffentlich in der Presse besprochen wurden. Dock
erst 4. Juli konnte sich das Komitee der Zeitung zu
einer Suspension H.s entschließen, dem es schließ-
lich, als kein Zweifel mehr über die vorgekommenen
Unredlichkeiten bestehen konnte, noch möglich war,
M^>'