Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

614
Italien
Bevölkerungsbewegung 1892-94:
Jahre
Heiraten
c
ehelich
jeboren
unehelich
tot
Gestorben
Überschuß der Gc'-burten
1892 1893 1894
228 572 228 103 231 581
1032 617 1 048 190 1028 242
77 956 78 106 74 693
44 758 46 254 46 256
802 779 776 713 776 372
307 794 349 583 326 563
Auswanderung 1894 nach Landesteilen:
Landesteile
Auswanderer
Piemont . .
Ligurien . .
Lombardei .
Venedig . .
Emilia und Romagna
Toscana . .
Marken . .
Umbrien......
Latium.......
Abruzzen und Molise
Campanien.....
Apulien......
Basilicata.....
Calabrien.....
Sicilicn......
Sardinien.....
30 482
3 869
15 621
92 998
6 821
10 725
2 714
122
102
9 709
19 880
2 470
7 250
13 351
9 125
107
Davon vor-
übergehend
17 131
394
5 412
77 087
4 720
4 285
347
73
98
2 767
4 791
884
863
5 217
70
Zusammenj 225 346
124 139
Auswanderung nach Bestimmungsländern 1892
-94:
Länder
1392
1893
1894
Eurova
107 025
104 482
110 771
Nordafrika..........
2 317
3 119
2 416
42 953
49 765
31 316
Canada ...........
211
382
805
Mexiko, Centralamerika, Co-



lumbia, Venezuela.....
1342
1088
1204
Brasilien..........
36 448
45 324
41256
Chile und Peru.......
734
657
192
Argentinien, Uruguay und Para-



quay...........
28 542
36 212
34 731
übriges Amerika.......
3 577
4 871
1936
Andere Länder........
518
851
719
Landwirtschaft. Über 2 Mill. Iia sind schon durch
ihre Höhenlage nicht zum Anbau geeignet; dazu
kommen tiefer gelegene felsige Fläcken und die Nie-
derungen der Maremmen, der Pontinifchen Sümpfe
und des Val di Comacchio. Im ganzen umfaßte
1893 das kultivierte Terrain 20238000 da, das un-
kultivierte 8420900 ka. Bis 31. Dez. 1893 hatte
der Staat auf 595204 kg. Bonifikationsarbeiten in
Angriff genommen und auf 284974 Iia beendet.
Anbauflächen und Ernteergebnisse 1894 (in Hekto-
litern; für Hanf, Flachs, Kartoffeln und Kastanien
in 100 Kg):
Produkte
Anbau"
fläche
100 ka
Weizen.........
Mais..........
Hafer..........
Gerste..........
Roggen.........
Neis..........
Bohnen, Erbsen, Linsen. .
Große Bohnen, Wicken u. s. w,
Wein..........
Olivenöl.........
Hanf..........
Flachs..........
Kartoffeln........
Kastanien ........
45 738
19 008
4 659
3 030
1417
1650
4 369
4 193
34 510
10 413
1046
516
2 000
4 104
Ernte-
ergebnis
42 849 900
21 004 080
6 000 356
2 938 112
1517 574
5 738 015
1 103 895
3 451 260
25 816 558
2 120 116
794 604
187 352
6 213 687
1919 51?
Ertrag
pro
Hektar
9,37
11,05
12,88
9,69
10,71
34,75
2,52
8,23
7,45
2,03
7,59
3,63
31,68
4.67
Die Produktion von Spiritus ging 1894/95 auf
166998 Iii zurück. Von 16,93 Mill. Citronen- und
Orangenbäumen wurden 1893 über 3^ Milliarden
Früchte geerntet. Die Ölbäume ergaben 1894:
2,12 Mill. Kl Öl. Der Ertrag des Seidenbaues
hatte seit 1890 durch Raupenkrankheiten etwas ab-
genommen, stieg aber 1894 wieder auf 48 Mill. K3
Cocons. Auch die Produktion von Käse (1894:
73375700 Il3> und Eiern (Ausfuhr 1894: 306792
Quintals) nahm zu. Zur Verbesserung der Tier-
zncht unterhielt der Staat 1894: 594 Hengste und
330 Stiere. Doch übersteigt die Einfuhr immer
noch bedeutend die Ausfuhr.
Fischerei. 1894 betrug die Zahl der Fischerboote
22239 mit 100491 Mann, die an ital. Küsten für
15,58 Mill. Lire Fische, Weich- und Schaltiere
fingen. 1531 Boote mit 9418 Mann fischten in der
Tiefsee und in ausländischen Gewässern. Der Rück-
gang der Korallenfischerei, wegen dessen Maßregeln
zur Schonung der Korallen getroffen wurden, hörte
erst 1893 nach Wiedereröffnung der Bänke auf
(2287488 Lire).
Bergbau. 1894 wurden gefördert: 92 886 t
Kupfererze, 187 728 t Eisenerze, 29822 t Bleierze,
131777 t Zinkerze, 1103 t Silbererze, 7748 t Gold-
erze, 271295 t brennbare Mineralien, 60493 t
Asphalt, 2853 t Petroleum und 1575 t Graphit.
Es wurden gewonnen: 141729 t Eisen (besonders
Schmiedeeisen), 1546l4 t Stahl, 19605 t Blei,
9708 t Kupfer, 351 t Antimon, 258 t Quecksilber,
58626 Icx Silber und 349 kF Gold im Gesamtwert
von 84 Mill. Lire. In den 568 sicil. Schwefel-
gruben wurden von etwa 25000 Arbeitern 366185 t
Schwefel im Werte von über 20 Mvll. L^e gewonnen.
Industrie. Eine Unfallversicherung wurde 1896
im Parlament beraten. Die Arbeitslöhne sind in
den meisten Betrieben beträchtlich gestiegen und nur
im Bergbau zurückgegangen. Die Produktion von
Rohseide nimmt seit 1893 (3,98 Mill. K5) wieder zu.
Stetig weiter entwickelt hat sich die Papierindustrie;
1895'gab es darin 430 Fabriken, 349 Maschinen,
440 Bütten und 16000 Arbeiter. Dagegen ver-
minderte sich die Herstellung von Chemikalien (1894:
30 Mill. Lire). Die starke Zunahme dcr Maschinen-
industrie hatte Überproduktion zur Folge und
machte einem beträchtlichen Rückgang Platz (1894:
80 Mill. M.). Die Erzeugung von Wachszünd-
hölzchen ist durch die Besteuerung seit 1894 ein-
geschränkt worden. Vor Erlaß des Gesetzes wurden
m 449 Fabriken jährlich 80 Milliarden Zündhölz-
chen fabriziert; in den Motiven des Gesetzentwurfs
wurde ein Rückgang auf 30 Milliarden angenommen.
Handel. Einfuhr und Ausfuhr im Specialhandel
(in Millionen Lire) ohne Edelmetalle:
Jahre
Einfuhr
Ausfuhr
Überschuß der Einfuhr
1893 1894 1895
1191 1095 1187
964 1027
W38
227
68 49
Die wichtigsten Einfuhrartikel waren 1895: Wei-
zen für 95,4 Mill. Lire, anderes Getreide für 38,2,
Kohlen für 86,1 Rohbaumwolle für 96,7, Seide für
87,0, Cocons für 26, Kaffee für 28,8, Häute für
45, Zucker für 19,8, Fische für 31,i, Maschinen für
30,4 Bauholz für 31, Wolle für 30, Tabakblätter
für 24,3, Pferde für 20,2 Mill. Lire. - Ausfuhr-
artikel waren: Seide, roh, gesponnen u. s. w. für
295,6, Seidengewebe 24,5, Olivenöl 46,4, frische