Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

792
Neufundland - Neupest
Redacteur, Reichs- und Landtagsabgeordneter Kro-
patscheck, erst interimistisch, dann seit 1. April 1896
endgültig Chefredacteur wurde.
* Neufundland (s. die Karte: Östliches Ca-
nada und Neufundland, beim Artikel Canada)
hatte 1894: 203500 E. Die Ausfuhr betrug 1894:
5,8i Mill. Doll., während die Einfuhr 7,i6 Mill.
Doll.wertete. Haupteinfuhrgeqcnständc waren Mehl
(1,35 Mill. Doll.), Woll- und Baumwollwaren (1,n
Mill.), Vieh und Fleisch (0,75 Mill.), Melasse (0,32
Mill.) u. s. w.; Hauptausfuhrgcgenständc: Stockfisch
(3,70 Mill.), Fischthran (0,54 Mill.), Erze (0,5>i Mill.),
Hummer (0,3i Mill.), Robbenfellc (0,23 Mill.) u. s.w.
Die Einfuhr kam besonders aus Großbritannien
(2,54 Mill.), Canada und andern brit. Kolonien
(2,95 Mill.), den Vereinigten Staaten (1,58 Mill.):
die Ausfuhr ging nach Großbritannien (1>5 Mill.),
Brasilien (1,21 Mill.), Canada (0,7" Mill.), Portugal
(0,76 Mill.), den Vereinigten Staaten (0,"8 Mill.)
u. s. w. Die Staatseinkünfte bcliefen sich 1894 auf
1,50 Mill. Doll., die Ausgaben auf 2,24 Mill. Doll.
Die Staatsschuld hatte eine Höhe von 9116 534Doll.
erreicht. Eisenbahnen waren 391 Km und Telegra-
phen 1738 kni im Betrieb. Zur Hebung der Fisch-
zucht wurden in den letzten vier Jahren 423 Mill.
künstlich gezogene Fische, Kabeljau und Lachse, ins
Meer gesetzt. In der Nähe des Grand-Lake entdeckte
man in den letzten Jahren wertvolle Kohlenlager
und Marmorstöcke. Obwohl sich die Insel bei fort-
schreitender Erforschung nicht als die trostlose Ein-
öde ergiebt, sür die man sie bisher hielt, verschlech-
tern sich doch die finanziellen Verhältnisse der allein
auf ihre Hilfsmittel angewiesenen Kolonie von
Jahr zu Jahr, und die Zahl der geschäftlichen Zu-
sammenbrüche in St. Johns ist in den letzten Jah-
ren bedeutend gewachsen. Es besteht daher in N.
eine Bewegung zu Gunsten einer Annexion durch die
Vereinigten Staaten, während eine andere Partei
den Eintritt N.s in die Dominion of Canada an-
strebt. Dahin gehende Verhandlungen zerschlugen
sich im Mai 1895, weil Canada nicht den ganzen Bo-
trag der Neufundland. Schuld mitübernehmen wollte;
dagegen wird England den Anschluß N.s an die Ver-
einigten Staaten nicht zugeben, weil die Lage N.s
für die Vehcrrfchung des Lorcnzgolfs strategisch sehr
wichtig ist. - Vgl. Prowse, ^ liiZtor)' of ^6^-
t'ounälanä (Lond. 1895).
Neugläubige, Sekte, s. Nazarener.
Neuglienicke, s. Altglienicke.
Neu-Heiduk, Dorf nn Landkreis Vcuthen des
preuß. Reg.-Bez. Oppeln, hat (1895) 4863 E.;
Steinkohlenbergbau.
Neuhof, Landgemeinde im Kreis Fulda des
vreuh. Reg.-Vcz. Casscl, an dcr Flicde und der Linie
Frankfurt-Vcbra-Göttingen dcr Prcuß. Staats-
bahnen, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht
Hanau), besteht aus den drei Orten Ellcrs, Neu-
stadt und Opperz und hat (1890) 1587 E., Post,
Telegraph, kath. Kirche und Oberförstcrci.
Neu-Hückeswagen, Landgemeinde im Kreis
Lennep des preuß. Reg.-Vez. Düsseldorf, umfchließt
die Stadt Hückeswagen (f. d., Bd. 9) vollständig und
hat (1895) 5630 E./darunter 1339 Katholiken, Bür-
germeisterei; Maschinenfabriken (Turbinenbau, Luft-
federhämmer, Feilenhauermaschinen), Wollspinne-
reien und Tuch- und Seidenwebereien, Vandwir-
kereien und Filzfabrik. In der Gemeinde liegen
mehrere Eisenbahnstationen, in der Nähe eine große
Wupperthalsperre (3 Mill. cdin Wasser).
^Neujerfey. Unter den Einwohnern waren
(1890) 48352 Farbige sowie 327985 im Ausland
(106181 in Deutschland, 101059 in Irland) Ge-
borene. Anfang 1896 fchätzte man die Einwohnerzahl
auf 1673000. Der Census von 1890 zählte 9225 in-
dustrielle Etablissements, die 187398 Leute mit
97 Mill. Doll. Salär beschäftigten. Der Wert der
Rohmaterialien betrug 189 Mill. Doll., der Fabri-
kate 355 Mill. Doll./davon entfielen auf Seiden-
Waren 30 Mill., Maschineriewaren 21 Mill., Petro-
loumraffinerie 20 Mill., Großschlächterei 18 Mill.,
Vier 10 Mill., auf Stabl und Eisen, Hüte, Che-
mikalien je 8 Mill., Schuhe und Stiefel 7 Mill., auf
Männcrkleider, Thonwaren, Färberei und Appretur,
Mehl, Glas, Juwelierwaren, Patentleder, Woll-
waren je 6-5 Mill. Die Ernte von 1893 lieferte
7 Mill. Bushel Mais, 1,8 Mill. Vushcl Weizen,
2,6 Mill. Bushel Hafer, 1 Mill. Bushel Roggen,
3,0 Mill. Bushel Kartoffeln, 0,5 Mill. t Heu. Der
Bergbau ergab 1894: 0,27 Mill. t Magneteisenerz,
für 0,3 Mill. Doll. Granit, 0,2 Mill. Doll. Kalkstein,
0,2 Mill. Doll. Sandstein und etwas Schiefer. Die
Mcrgelgewinnung für Düngzwecke hat abgenom-
men. Abgesehen vom Schulbudget waren die
Staatseinnahmen 1894: 2,i Mill. Doll., die Aus-
gaben 1,9 Mill. Doll., der Wert des besteuerten
Eigentums 768 Mill. Doll. Die Länge der Eisen-
bahnen war 6671 kni; die elektrischen Bahnen sind
sehr im Zunehmen begriffen. 1893 wurden Gefetze
zum Schutz der Austcrnbänke erlassen.
Neukirch. 1) N., Bezirk Vreslau, Dorf im
preusi. Reg.-Bez. und Landkreis Vreslau, an der
Linie Verlin-Kohlfurt-Vreslau dcr Preuß. Staats-
bahnen, hat (1895) 1561 E., darunter 735 Katho-
liken, Postagentur, Telegraph, tath. Kirche; Zie-
gelei. Hier fand 31. Mai 1813 ein Treffen und
unweit von hier an der Lohe 22. Nov. 1757 eine
Schlacht statt. - 2) N. in der Lausitz oder am
Hochwald, Gemeinde in der sächs. Kreis- und
Amtshauptmannschaft Vautzen, an der Wcscnitz und
den Linien Vischofswcroa-Zittau und Schandau-
Nicderneukirch dcr Sächs. Staatsbahncn, besteht
aus den Dörfern Niederneukirch (1895: 2357 E.)
und Oberneukirch aller Anteile (2837 E.) und
hat Postagentur und Fernsprechverbindung, Post
und Telegraph, zwei Rittergüter mit Schloß und
Brauerei; Eisengießerei und Maschincnbauanstalt,
Fabriken für Leinen und Damast, Dextrin, Pappen
und Holzstoff, Töpferei und Hausweberei.
Neu-Lambessa, f. Vatna.
Neu-Lublau, Klein-Gemcinde in: ungar. K?-
mitat Zips, s. Lublau.
* Neumann, Franz Ernst, starb 23. Mai 1895
in Königsberg. -- Vgl. Volkmann, Franz N.
(Lpz. 1896).
^Neunkirchen, Vezirkshauptmannschaft in Nie-
dcrösterrcich (seit 1. Jan. 1897), umfaßt nach der Ab-
trennung der Gerichtsbezirke Aspang und Kirchschlag
zur Bezirkshauptmannschaft Wiener-Neustadt (Um-
gebung) die Gerichtsbezirke Gloggnitz und N. und
hat 694,76 hkili und (1890) 54100 E.
Neupest, ungar. I^-I>68t, Groh-Gemeinde im
StuhlbezirkUnter-Waitzcn des ungar. Komitats Pest-
Pilis - Solt- Klein-Kumanien, links an der Donau,
nördlich von Budapest, dessen Winterhafen sich hier
befindet, an der Linie Marchegg-Budapest (Sta-
tion Palota-Ujpest) der Ungar. Staatsbahnen, hat
(1890) 23521 magyar. und deutsche E. und be-
deutende Industrie.