Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Handbuch der Drogisten-Praxis

Gustav Adolf Buchheister, Verlag von Julius Springer, Berlin, 3. Auflage, 1893

Schlagworte auf dieser Seite: Alkohole

392

Abriss der allgemeinen Chemie.

schiedenster Weise durch andere Elemente und Elementgruppen ersetzt werden, besonders durch die Halogene. So entstehen z. B. folgende Derivate:

Dichlormethan CH2Cl2^[CH_{2}Cl_{2}] (s. Methylenchlorid).

Trichlormethan CHCl3^[CHCl_{3}] (s. Chloroform).

Monochloräthan C2H5Cl^[C_{2}H_{5}Cl], Aethylchlorid (s. Aether chloratus).

Monobromäthan C2H5Br^[C_{2}H_{5}Br], Aethylbromid (s. Aether bromatus).

Tribrommethan CHBr3^[CHBr_{3}] (s. Bromoform).

Trijodmethan CHJ3^[CHJ_{3}] (s. Jodoform).

Diäthylsulfondimethylmethan ^[img] (s. Sulfonal).

Werden in den Kohlenwasserstoffen ein oder mehrere Wasserstoffatome durch die Hydroxylgruppe (-OH) ersetzt, so ergeben sich die

Alkohole. Nach der Zahl der vorhandenen Hydroxylgruppen giebt es einwerthige und mehrwerthige Alkohole. Für uns haben nur Interesse die einwerthigen, zu welchen der gewöhnliche Alkohol gehört. Vom Methan CH4 leitet sich ab CH3OH. Der Rest vom Methan wird Methyl genannt und der Körper CH3OH erhält den Namen Methyloxydhydrat oder Methylalkohol, oder nach seiner Darstellung: Holzgeist. Dem Aethan C2H6 entspricht Aethyloxydhydrat oder Aethylalkohol C2H5OH (Spiritus) etc. Die wichtigsten Alkohole aus der homologen Reihe des gewöhnlichen Alkohols sind:

^[Liste]

Methylalkohol CH3.OH^[CH_{3} · OH] Hexylalkohol C6H13.OH^[C_{6}H_{13} · OH]

Aethylalkohol C2H5.OH^[C_{2}H_{5} · OH] Heptylalkohol C7H15.OH^[C_{7}H_{15} · OH]

Propylalkohol C3H7.OH^[C_{3}H_{7} · OH] Cetylalkohol C16H33.OH^[C_{16}H_{33} · OH]

Butylalkohol C4H9.OH^[C_{4}H_{9} · OH] Cerylalkohol C27H55.OH^[C_{27}H_{55} · OH]

Amylalkohol C5H11.OH^[C_{5}H_{11} · OH] Melissylalkohol C30H61.OH^[C_{30}H_{61} · OH]

Von diesen sind besonders anzuführen:

Methylalkohol (s. Holzgeist).

Aethylalkohol (s. Alkohol, Alkohol absolutus, Spiritus vini Gallicus, Spiritus sacchari, Spiritus orýzae).

Amylalkohol (s. Amylalkohol).

Auch ein Alkohol, wenn auch nicht dieser Reihe angehörend, ist das

Amylenhydrat (s. Amylenum hydratum).

Der Cetylalkohol kommt als Palmitinsäure-Cetyläther im Walrat vor; der Cerylalkohol ist als Cerotinsäure-Ceryläther im chinesischen Wachs und der Melissylalkohol als Palmitinsäure-Melissyläther im Bienenwachs enthalten.

Aus den Alkoholen können durch Zersetzung, Substitution, Oxydation etc. unzählige andere Stoffe dargestellt werden, so z. B. von den oben erwähnten Kohlenwasserstoffen und deren Derivaten: Aethylen, Methylchlorid, Aethylchlorid, Aethylbromid, Chloroform, Bromoform, Jodoform. Besonders charakteristisch für diese Alkohole ist, dass sie bei ihrer Oxydation Aldehyde und Säuren bilden, ferner durch Verlust von