Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Brüderliche, Bruder-Nebe.
20d
^. 6. V) Amtsbrüder, welche in einer collegialischen Freundschaft stehen: VI) Glanbensbrüder, Glailbens-genossen. (S. Bruderliebe.) In dieser Bedeutung kommt es sehr oft, besonders in der Apostelgeschichte und den Briefen der Apostel vor. Diese Bezeichnung der Christen hatte nach dem Sinne JEsu und der Apostel eine tiefe Bedeutung. Sowie leibliche Brüder Ein leibliches Lehen von Einem Vater haben, so sollen Christen aus Einem göttlichen Geiste wiedergeboren. Ein Leben von dem Einen himmlischen Vater in sich tragen, und dadurch aufgefordert werden, in der Kraft dicses Geistes das Gefühl einer höheren heiligen Liebe gegen einander und der inneren Gleichheit vor GOtt in sich zu bewahren. AnaniaZ nennt Saul Bruder, A.G. 9, 17. Paulus den Apollo, 1 Cor. 16, 12. den Epaphroditus, Phil. 3, 25. den Timo-Iheus, Col. 1, 1. Philem. 1. Ebr. 13, 23. Tychicus, Eph. 6, 21. Col 4, 7.
Unser lieber Bruder Paulus, 2 Petr. 3, 15. Siehe, wie sein und lieblich ists, daß Brüder einträchtig bei
einander wohnen, Ps. 133, 1. Sagt euren Brüdern: sie sind mein Volk, Hos. 2, 1. Nnd so ihr euch zu euren Brüdern freundlich thut, was thut
ihr sonderliches? Matth. 5, 47.
Wer mit seinem Bruder zürnet, der ist des Gerichts schuldig «., Mütth. 5, 22. 23. 24. Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge ic.,
Matth. 7, 3. 4. 5. Luc. 6, 41. 42.
Sündigt aber dein Bruder an dir, so gehe hin, und strafe ihn zwischcn dir und ihm allein. Höret er dich, so hast du deinen Bruder gewonnen, Matth. 16, 15. HErr, wie oft muß ich meinem Bruder, der an mir sündiget,
vergeben? ib. v. 21.
Ihr aber seid alle Brüder, Matth. 33, 8. So dein Bruder an dir sündiget, so strafe ihn, und so er sich
bessert, uergieb ihm, Luc. 17, 3.
Und wenn du dermaleins dich bekehrest, so starke deine Brüder, Luc. 22, 32.
Da ging eine Rede aus unter den Brüdern, Joh. 21, 23. Und da sie die Brüder gesehen hatten, und getröstet, zogen sie
ans, A.G. 16, 40.
So sind wir nun, lieben Brüder, Schuldner nicht dem Fleische, daß wir nach dem Fleische leben, Röm. 8, 12. Dcnum lasset uns nicht mehr Einer den Andern richten, sondern das richtet vielmehr, daß Niemand seinem Bruder sder noch nicht gründlich von der christlichen Freiheit in nmierlichtn Dingen unterrichtet itt) einen Anstoß oder Aergerniß (wie Gal. 2, 11 ff.) darstelle, Rom. 14,10. 13. 15. 21. Oder doch nicht einer, der da könnte richten zwischen Bruder und Bruder? i Cor. 6, 5. sondern ein Bruder mit dem andern hadert, v. s. So ein Bruder ein ungläubiges Weib hat (welche keine Chri-
stin itt), - der scheide sich nicht von ihr, i Cor. 7, 12. Und wird also über deiner Erkenntniß der schwache Bruder
umkommen, 1 Cor. 8, 11. Wenn ihr also sündiget an Brüdern, und schlaget ihr schwaches
Gewissen, so sündiget ihr an Christo, ib. v. 12. Darnach ist cr gesehen worden von mehr denn fünfhunde«"
Brüdern auf einmal, 1 Cor. 15, 6. In Fährlichkeit unter den falschen Brüdern, 2 Cor. 11, 26. Zuletzt, meine Brüder, seid stark in dem HErrn, und in der
Macht seiner Stärke, Eph. 6, 10. Und viele Brüder in dem HErrn haben aus meinen Banden
Zuversicht genommen, Phil. 1, 14. Habet die Brüder lieb, 1 Petr. 2, 17. Wer da sagt, er fei im Lichte, und hasset seinen Bruder, der
ist noch in Finsterniß, 1 Joh. 2, 9. 10. 11. Wer nicht recht thut, der ist nicht von GOtt, und wer nicht
seinen Bruder lieb hat, i Joh. 3, 10.
Wer den Bruder nicht liebet, der bleibet im Tode, ib. u. 14. Wer seinen Bruder hasset, der ist ein Todtschläger, ib. v. 15. Wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen, ib. v. 16. Wenn aber Jemand dieser Welt Güter hat, und siehet seinen
Bruder darben :c., ib. v. 17.
So Jemand spricht: ich liebe GOtt, und hasset seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebet, den er siehet, wie kann er GOtt lieben, den er nicht siehet? 1 Ioh ^4, 20. 21. Irret nicht, lieben Brüder, Iac. 1, 16. So aber ein Bruder oder Schwester bloß wäre, Iac. 2, 15. Wer seinem Bruder aftcrredet und urtheilet seinen Bruder, der afterredet dem Gesetz und urtheilet das Gesetz, ib. c. 4,11.
z. 7. Gleichwie die Bruderliebe die Nächsten- und allgemeine Liebe gar nicht anfhebt, 2 Petr. 1, 7. so können nicht allein einige Sprüche §. 6. überhaupt
vom Nächsten verstanden werden, sondern wir finden auch das Wort da, wo es VII) alle Menschen bedeutet, weil sie alle von Adam herkommen, z. B. Und will das Leben rächen an einem jeglichen Menschen, als der
sein Bruder ist, 1 Mos. 9, 5.
Ach, lieben Brüder, thut nicht so übel, 1 Mos. 19, 7. Du sollst deinen Bruder nicht Haffen in deinem Herzen; sondern du sollst deinen Nächsten (brüderlich) strasen, 3 Mos. 19, 17.
8. 8. Christus nennt die Juden, weil sie, nach dem Fleisch, Eines Geschlechts mit ihm sind, seine leiblichen Brüder; seine Apostel aber, und alle, die den Willen thun seines Vaters, seine Brüder im geistlichen Sinn, weil hier die Gleichheit der göttlichen Gesinnung die höhere Verwandtschaft und ewige Gemeinschaft bildet. Ich will deinen Namen predigen meinen Brüdern, Ps. 22, 23.
Ebr. 2, 11. 12. Gehe aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre
aus 'ic. Joh. 20, 17. Wer den Willen thut meines Vaters im Himmel, derselbige isl
mein Bruder, Schwester und Mutter, Matth. 12, 50. Marc.
3, 35.
§. 9. VIII) Wenn etwas mit dem andern verglichen wird und in gewissen Stücken übereinkommt. Daher nennt sich Hiob einen Bruder der Schlangen, c. 30, 29. d. i. er sei ein Scheusal vor aller Welt, und zische mit seinem Weinen, wie eine Schlange, und winsele, wie ein Strauß. Vielleicht will cr auch, wie c. 17,14. sein Grab dadurch abbilden. Wer laß ist in seiner Arbeit, der ist ein Bruder deß, der das Seine
umbringet, Sprw. 16, 9. Elnen Alten schelte nicht, sondern ermähne ihn als einen Vater.
die Jungen als Brüder, 1 Tim. 5. 1.
z. 10. Bruders Weib, oder Wittwe, muhte der ledige Bruder ehelichen, wenn der verstorbene keinen Erben hinterlassen, 5 Mos. 25, 5. Diese schon vor dem Moses vorhandene und durch ihn zum Gesetz erhobene Gewohnheit hatte den Zweck, die Familie, den Stammbaum des kinderlos Verstorbenen fortzuführen, indem dessen Name auf den erstgebornen Sohn in der Leviratsehc überging. Verboten war hingegen diese Ehe, wenn Kinder aus der ersten da waren; bei Lebzeiten des Bruders aber dessen Fran nehmen war Ehebruch, 3 Mos. 18, 16. So bei He-rodcs, Matth. 14, 3. S. Barsüßer.
Brüderliche, Bruder-Liebe
Die Liebe ist das Band der Vollkommenheit, Col. >, 14. Durch die Bruderliebe werden getrcnc Jünger Christi, als der ewigen Liebe, so fest zusammen geknüpft, daß sie einander als Brüder in Christo herzlich und brünstig lieben. Alle werden durch den wahren Glauben an Christum Kinder GOttes, und also Brüder Christi. Je mehr die brüderliche Liebe zunimmt, je stärker wird die Einigkeit, denn Christus bleibt in ihnen, und sie in Christo (§. 6. Bleiben), und daraus erwächst eine unüberwindliche Stärke. S. Brüderschaft.
Die brüderliche Liebe unter einander sei herzlich, Röm. 12, 10. Von der brüderlichen Liebe aber ist nicht noth, euch zu jchrei-ben; denn ihr seid selbst von GOtt gelehrt (Marc. 12, 31.), euch unter einander zu lieben, i Thess. 4, 9. Und macht keusch (rein) eure Seelen in Gehorsam der Wahrheit (mit dem Blut Christi, welches ihr mit Gehorsam des Glaubens im Eoangelio ergriffen) durch den Geist zu ungefärbter Bruderliebe (wodurch der Glaube thätig wird, Val. 5, 6.) und habt euch unter einander brünstig lieb aus reinem Herzen, 1 Petr. i, 22.
Endlich aber seid allesammt gleich gesinnet, mitleidig, brüderlich (in Druderlieve 2c.), 1 Petr. 3, 6. Reichet dar (v. 5.) in der Gottseligkeit brüderliche Liebe, und
in der brüderlichen Liebe gemeine Liebe, 2 Petr. 1, 7. Bleibet fest in der brüderlichen Liebe, Ebr. 13, 1.