Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Dingen - Dlsan.
261
Wie Gottseligkeit mächtiger ist, denn alle Dinge, Nieish. 10, 12. Seine Weisheit ist vor allen Dingen (gewesen), Sir. 1, 4. Der HErr - thut große Dinge durch die Demüthigen, Sir.
3, 21. <S. Vemiitlzlg §. 2.)
Ein Dieb ist ein schändliches Ding, Sir. 5, 1?.
Es ist kein schändlicher Ding, denn daß einer ihm selbst nichts
Gutes gönnet, Sir. 14, 6.
Alles vergängliche Ding muß ein Ende nehmen, Sir. 14, 20. Was Fleisch und Blut dichtet, das ist ja böses Ding, Sir.
17, 30.
Lügen ist den Menschen ein schändliches Ding, c. 20, 28. Drei schöne Dinge sind, die GOtt und Menschen Wohlgefallen,
Sir. 25, 1.
Drei Dinge sind schrecklich, Sir. 26, 5. Halte Maß in allen Dingen, Sir. 33, 30. Ach wo kommt doch das böse Ding her, daß alle Welt so voll
Falschheit ist? Sir. 37, 3. Vor ihm ist kein Ding neu, Sir. 39, 35. EZ ist ein elend jämmerlich Ding um aller Menschen Leben,
Sir. 40, 1.
Der HErr weiß alle Dinge, Sir. 42, 19. Bar. 3, 32. Nun danket Alle GOtt, der große Dinge thut :c., Sir. 50, 24. Alle Dinge sind mir übergeben von meinem Vater, Matth.
11, 27.
Alle Dinge sind möglich bei dem, der da glaubet, Marc. 9, 23. Bei GOtt ist kein Ding unmöglich, Luc. 1, 37. Matth. 19, 26. Denn er hat große Dinge an mir gethan, der da mächtig ist 2c.,
Luc. 1, 49. Was ist das für ein Ding? Er gebietet mit Macht :c., Luc.
4, 36.
Wir haben heute seltsame Dinge gesehen, Luc. 5, 26.
Wie ein großes Ding ist es um einen klugen und treuen HauZ-
halter? Luc. 12, 42.
Das Salz ist ein gutes Ding, Luc. 14, 34. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, Joh. 1, 3. Das ist ein wunderliches Ding, Joh. 9, 30. Nun wissen wir, daß du alle Dinge weißt, Joh. 16, 30. c.
21, 17. Wir wissen aber, daß denen, die GOtt lieben, alle Dinge zum
Besten dienen:c., Röm. 8, 28. Von ihm, und durch ihn, und in ihm sind alle Dinge, Röm.
11, 36.
Trachtet nicht nach hohen Dingen, c. 12, 16. Der Geist erforschet alle Dinge, auch die Tiefe der Gottheit,
1 Cor. 2, 10. Alle eure Dinge (Thaten) lasset in der Liebe geschehen, 1 Cor.
16, 14.
Und hat alle Dinge unter seine Füße gethan, Eph. 1, 22. Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in allen Dingen, Col.
3, 20. desgleichen die Knechte, u. 22. Tit. 2, 9. Seid dankbar in allen Dingen, 1 Thess. 5, 13.
Die Gottseligkeit ist zu allen Dingen nütze, 1 Tim. 4, 8.
Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge, 1 Petr.
4, 7. (was der ersten Welt geschehen, haben mir Alle ;n rr-«arten mit dem Mgstm Tnge.)
Er trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Worte, Ebr. 1, 3. Es ist ein köstlich Ding, daß das Herz fest werde, Ebr. 13, 9. Also ist die Zunge ein kleines Glied, und richtet große Dinge an, Iac. 3, 5.
z. 2. Alle Dinge im Himmel und auf Erden, Eph. 1, 10. Die Engel im Himmel sind nicht zu verstehen, weil sie die v. 7. beschriebene Wohlthat nicht angeht, vgl. Col. 1, 20. sondern es wird so-wohs, was im A. T. schon znvor selig verstorben, als anch was noch lebt im N.T., angezeigt. Der v. 21. 22. redet anch ganz verschieden von Beiden, den Engeln und der Gemeine, als deren Hanpt Christns ist. Durch ihn ftllist könnte daher etwas dentlicher gegeben werden: durch dasselbe, nämlich Geheimniß des Evangeliums. (Dennoch können gar wohl Engel und Menschen verstanden werden, weil die ganze Geisterwelt in Christo nnter Ein Haupt gethan und zu Einer Gottesfamilie, Eph. 3, 15. vereinigt worden ist.)
Dingen
Einen (etwas) um einen gewissen Lohn zu seinem Dienst werben, mietheu, annehmen, 2 Mos. 22,15. 2 Kim. 7, 6.
Bileam war wider Israel gedinget, 5 Mos. 23, 4. Neh. 13, 2.
Ein Levit von Micha, Richt. 18, 4.
Die Syrer des Hauses Rehob von den Kindern Nmmon,
2 Snm. 10, 0. 1 Ehr. 20, y. 7. Steinmetzen, da3 Hans des
HErvn zu erneuern, z Chr. 84, 12.
Rathgeber von dem Landvolk, Esr. 4, 5.
Arbeiter von dem Hausvater in seinen Weinberg, Matth. 20,
7. 9. Wer einen Hümvler dinget, dem wird es verderben, Sxrw.
26, 10.
Dinhaba
Eine königliche Gerichtshalterin. Eine Stadt
in Idnmä'a, 1 Mos. 36, 32.
Dinte
Steht Ier. 36, 18. 2 Cor. 3, 3. 2 Joh. 12. 3 Joh. 13.
DionysiuS
Areopagita ein Beisitzer des Areopagns zn Athen. S. Areopagus, von Panlus bekehrt, Ä.G. 17, 34. Er soll der erste Bischof zu Athen gewesen sein. Die Schriften nnter stillem Namen sind viel späteren Ursprungs. Als er die übernatürliche Sonnen-finsterniß bei dem Leiden des Heilandes sah, soll er gesagt haben: entweder Gott selbst leidet, oder es muß Himmel und Erde unter einander gehen. Dies wird erzählt in des Vion^s ^rsop. Spi8t. 1. aä koi^oarp. lom. II. S. 91. Hl«iciaH in I.6X. 8. k. v. 1?0ill. I. S. 743. Neber V101178. s. Niismons Nöm0irs8 II. 133-135. Mt63 565-575.
Dioscorus
Göttliches Gniige. Der griechische Name des März, 2 Macc. 11, 21.
Diotrephes
Vom Zeus ernährt. Ein stolzer und hochmüthi-ger Mann, 3 Joh. 9.
Dirne
F. 1. Also wird im A. T. eine ledige und ehrliche und anch eine nnehrliche Weibsperson genannt, Nicht. 19, 3-5. 1 Sam. 9, 11.
Rebecca, 1 Mos. 24, 14. 29. 55. 57. 61. war eine schöne Dirne, v. 16. Abisag von Sunem, 1 Kön. 1, 2. Esth. 2, 4.
Wenn eine Dirne nicht als Jungfrau erfunden, was zu thun gewesen? 5 Mos. 22, 15. 16. 19 2c.
Die übrigen in Benjamin fanden 400 Dirnen zu Gabes in Eilend, Richt. 21, 12.
Wes ist die Dirne? Ruth 2, 6.
Abigail zog mit fünf Dirnen zu David, 1 Sam. 25, 42.
Die Syrer hatten eine kleine Dirne von Israel weggeführt, 2 Kon. 5, 2. 4.
Kannst du ihn (den Leviathnn) deinen Dirnen (bindern an ei» nen Faden) binden? Hiob 40, 24.
(Ein tngendsamea Weib) - giebt Futter ihrem Haufe, und Essen ihren Dirnen, Sprw. 31, 15. (.befiehlt, was ihre Miiaoe und Wchter thun sollen.)
Es schläft Sohn und Vater bei einer Dirne, AmoZ 2, 7.
§. 2. Der Weisheit Dirnen, Sprw. 9, 3. sind Lehrer und Prediger (Ps. 68, 12. Evangelisten), welche die Weisheit GOttes anssendet, so genannt, weil anch die Weisheit als Weib dargestellt wird, 3nc. 11, 49. An diesem letztern Orte werden die Worte Sprw. 9, 3. dem Verstande nach angeführt, und Christns lehrt es, ohne sich auf das Ä. T. zn beziehen, Matth. 23, 34. Matth. 10, 16.
Disahab
Goldgrube. Soll ein Goldbergwerk in der Wüste Arabiens gewesen sein, 5 Mos. 1, 1.
Disan
Fett. Ein Sohn Seirs, und Fürst der ^oritcn, 1 Mos. 36, 21. 28. 30. 1 Chr. 1, 33. 42. "