Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Erbt.
333
GOtt, der Himmel und Erde besitzet, 1 Mos. 14, 19. i Mos.
24, 3,
Auf daß du inne werdest, daß ich der HErr bin auf Erden
allenthalben, 2 Mos. 6, 22. - daß die Erde des HErrn sei,
L Mos- 9, 29 Morgen wird der HErr solches auf Erden (in Egnpten) thun,
2 Mos. 9, 5. Da du deine rechte Hand auZrfcktelt, verschlang sie die Erde
(m den Mgrund des Meeres), 2 Mos. 15, 12. Denn die ganze Erde ist mein, 2 Mos. 19, S. In sechs Tagen hat der HErr Himmel und Erde gemacht,
2 Mos. 20, 11. c. 31, 17. Und will euren Himmel wie Eisen, und eure Erde wie Erz
machen, 3 Mos. 26, 19. 5 Mos. 23, 23. (S. ehern §. 6.) AIs er diese Worte hatte ausgeredet, zerriß die Erde unter ihnen, 4 Mos 18, 31. c. 26, 10. 5 Mos. 11, 6. Wo ist ein GOtt im Himmel und auf Erden, der e? deinen
Werken und deiner Macht könnte nachthun? 5 Mos. 3, 24, Du sollst dir kein Bildniß machen einigerlei Gleichmß weder
oben im Himmel, noch unten auf Erden, noch im Wasser
unter der Erde, 5 Mos. 5, 8. c. 4, 16. 2 Mos. 20, 4. So lange die Tage vom Himmel auf Erden währen (so lauge
der Himmel sammt der Erde sein wird), 5 Mos. 1^, 21. Ich nehme Himmel und Erde heute über euch zum Zeugen,
5 Mos. 30, 19. Merket auf, ihr Himmel, ich will reden, und die Erde höre
die Nede meines Mundes, 5 Mos. 32, 1. (Vics, wie Esa.
1, 2., bedeutet theils, dnß GGttes Wort von allen Geistern des Weltalls thrfnrchtsuoll aeliört werden mttjse, ewige allgemeine Gül-tigklit habe; theils daß'Himmel und Erde Zeugen fem oder Alks, wns am Himmel und auf der Erde, dir Inden nnlilicken würden, sie nn die Worte erinnern, ihr Genüssln wecken sollte.)
Der HErr, euer GOtt, ist ein GOtt, beides oben im Himmel,
und unten auf der Erde, Iof. 2, 11. Absalom blieb an einer Eiche hangen, und fchwebte zwischen
Himmel und Erde, 2 Sam. 18, 9.
Die Erde bebte, und ward bewegt, 2 Sam. 22, 6. Ps. 18, 8 HErr, GOtt Israels, es ist kein GOtt weder droben im
Himmel, noch unten auf Erden, dir gleich, i Kon. 8, 23.
2 Chr. s, 14. Möchte deinem Knechte nicht gegeben (verabfolget) werden dieser
Erde eine Last? 2 Kön. 5, 17. Schlage die Erde, 2 Kon. 13, 18. Du bist allein GOtt unter allen Königreichen auf Erden; du
hast Himmel und Erde gemacht,' 2 Kon. 19, 15. 2 Chr.
2, 12.
Es freue sich der Himmel, und die Erde fei fröhlich, 1 Chr.
17. 31.
David sahe den Engel stehen zwischen Himmel und Erde,
1 Chr. 22, 16.
Alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein, i Chr.
30, 11. Meinest du auch, daß GOtt bei den Menschen auf Erden wohne?
2 Chr. 6, 18.
Wir sind Knechte des GOttes Himmels und der Erde, Esr.
5, 11.
HErr, du bist es allein, du hast gemacht - die Erde, Neh.
9, 6. Muß nicht der Mensch immer im Streit sein auf Erden?
Hiob 7, i.
Unser Leben ist ein Schatten auf Erden, Hiob 8, 9. Rede mit der Erde, die wird dich lehren, Hiob 12, 6. Vtan bringet auch Feuer unten aus der Erde, da doch oben
Speife aufwächst, Hiob 26, 5. Wo wärest du, da ich die Erde gründete? Hiob 38, 4. Hast du vernommen, wie breit die Erde sei? Hiob 36, 19. Auf Erden ist ihm Niemand zu gleichen, Hiob 41, 24. Lasset euch züchtigen, ihr Richter auf Erden, Ps. 2, 10. Die Erde ist des HErrn, und was darinnen ist, Pf. 24, 1. Die Erde ist voll der Güte des HErrn, Pf. 33, 5. Ps.
119, 64.
Von seinem festen Throne siehet er auf Alle, die auf Erden wohnen, Ps. 33, 14.
Ich will Ehre einlegen auf Erden, Ps. 46, 11.
Es ist ja noch GOtt Richter auf Erden, Ps. 58, 12.
Es lobe ihn Himmel, Erde und Meer, und Alles, das sich darinnen reget, Ps. 69, 35.
Wenn ich nur dich habe, fs frage ich nichts nach Himmel und Erde, Pf. 73, 25.
Himmel und Erde ist dein, Pf. 69, 12.
Ehe denn die Berge worden, und die Erde, und die Welt geschaffen worden, bist du, Pf. 90, 2.
Denn in seiner Hand ist, was die Erde bringet («ns in der Tiefe der Erde muß aufgesucht werden), Ps. 95, 4.
(!>er) Himmel freue sich und (die) Erde sei fröhlich, Pf.
96, 11.
Der HErr siehet vom Himmel auf Erden, Ps. 102, 20.
Du hast vorhin die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk, Ps. 102, 26. Ebr. i, 10.
So hoch der Himmel über der Erde ist, lässet er seine Gnade walten über die, fo ihn fürchten, Ps. 103, 11.
Die Erde ist voll deiner Güte, Pf. 104, 24.
Er schauet die Erde an, so bebet sie, Ps. 104, 32.
Die Erde that sich auf, und verschlang Dathan, Pf. 106, 17.
Ihr seid die Gesegneten des HGrrn, der Himmel und Erde gemacht hat, Ps. 115, 15.
Die Erde hat er den Menschenkindern gegeben, Ps. 115, 16.
Du hast die Erde zugerichtet, und sie bleibt stehen (nämlich so, wie du sie hast zugerichtet), Ps. 119, 90.
Meine Hülfe kommt vom HErrn, der Himmel und Erde gemacht hat, Ps. 121, 2. Ps. 134, 8. Ps. 134, 3. Ps. 146, 6.
Alles, was er will, das thut er, im Himmel, auf Erden, Pf.
135, 6.
Der die Erde aufs (au dem) Wasser ausgebreitet hat, Pf.
136, S.
Lobet den HErrn auf Erden -, Ps. 148, 7.
Ihr Könige auf Erden - und alle Leute, Fürsten und alle
Richter auf Erden, u. n. sein Lob gehet, so weit Himmel
und Erde ist, v. 13. Der HErr hat die Erde durch Weisheit gegründet, Sprw.
3, 19. Ich bin eingesetzt von Ewigkeit, vom Anfang vor der Erde,
Sprw. 8, 23. Der Himmel ist hoch, und die Erde ist tief; aber der Könige
Herz ist unerforschlich, Sprw. 25, 3. Die Erde wird nicht Wassers satt, Sprw, 30, 16. Die Erde bleibet ewiglich (immerdar), Pred. i, 4. (d. l. so lange
diese Welt steht, Vs. 102, 26 ) Höret ihr Himmel, und Erbe nimm zu Ohren, denn der HErr
redet, Esa. 1, 2, c. 34, 1. vergl. 5 Mos. 32, i. Er sitzt über dem Kreis der Erde (der runden Erdkugel), Efa.
4), 22.
Jauchzet ihr Himmel, freue dich Erde, Esa. 49, 13. Der Himmel wird wie ein Rauch vergehen, und die Erde wie
ein Kleid veralten, Efa. 51, 6. So viel der Himmel höher ist, denn die Erde, so sind auch
meine Wege höher, denn eure Wege, und meine Gedanken,
denn eure Gedanken, Efa. 55, 9. Gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt, und
nicht wieder dahin kommt; fondern feuchtet die Erde, Efa.
55, 10.
Der Himmel ist mein Stuhl, und die Erde meine Fußbank,
Esa. 6s, 1. A.G. 7, 49. Wer sich rühmen will, der rühme sich deß, daß er wisse und
kenne, daß ich der HErr bin, der Barmherzigkeit, Recht und
Gerechtigkeit übet <mf Erden, Ier. 9, 24. Die Götter, welche Himmel und Erde nicht gemacht haben,
muffen vertilget werden von der Erde und unter dem Himmel, Ier. 10, 11. Darum, daß die Erde lechzet; weil es nicht regnet auf die Erde,
Ier. 14, 4.
Bin ichs nicht, der Himmel und Erde füllet? Ier. 23, 24. Ich habe die Erde gemacht, und Menschen und Vieh, so auf
Erden sind, Ier. 27. 5. Ach HErr, HErr, siehe, du hast Himmel und Erde gemacht,
durch deine große Kraft, Ier. 32, 17. c. 51, 15. Er ist ein Erlöser und Nothhelfer, und er thut Zeichen und
Wunder, beide im Himmel und auf Erden, Dan. 6, 27. Und will Wunderzeichen geben im Himmel und auf Erben,
Joel 3, 3. (16.) Die Erde wird voll werden vom Erkenntniß der Ehre des HErrn,
Hab. 3, 14. Seines Lobes war der Himmel voll, und seiner Ehre war die
Erde voll, Hab. 4, 3. Es ist noch ein Kleines dahin, daß ich Himmel und Erde, das
Meer und Trockne bewegen werde, Hagg. 2, 7. 22. Lernet ihr Richter auf (nn allen Enden der) Erden, Weish.
6, 2.
Wer hat zuvor gemessen, wie hoch der Himmel, wie breit die
Erde - (als GOtt nllein), Sir. i, 3. Ihr feid das Salz der Erde, Matth. 5, 13. Ich sage euch, bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht
zergehen der kleinste Buchstabe 2c., Matth. 5, is. Luc.
16, 17.
Ich aber sage euch, daß ihr allerdings nicht schwören sollt -
noch bei der Erde, ib. Matth. 5, 34. 35. Dein Wille geschehe auf Erden, wie im Himmel, Matth. 6, 10. Ihr sollt euch nicht Schätze fammeln auf Erden, ib. v. 19. Auf daß ihr wisset, daß des Menschen Sohn Macht habe auf
Erden die Sünde zu vergeben, Matth. 9, 6. Marc. », io.
Luc. 5, 24. Ihr sollt nicht wähnen, baß ich gekommen fei Friede zu fen-
den auf Erden, Matth. 10, 34. Luc. 12, 49. (S. anzünden
s. 4.) Ich preise dich, Vater und HErr Himmels und der Erde,
Matth. 11, 25. Luc. 10, 21. Etliches siel in das Steinigte, da es nicht viel Erde hatte,
Matth. 13, 5. Alles, was du auf Erden binden wirst lc., Matth. 16, 19.
(S. binden z. 4. und Hbsolution.1 Und sollt Niemand Vater heißen auf Erden, Matth. 23, 9. Die Erde erbebete, und die Felsen zerrissen, Matth. 2?, 52. Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erben, Matth.
28, 18.