Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

340
Erfüllung - Ergötzen.
" Die erschienen in Klarheit, und redeten von dem AuZgang, welchen er sollte erfüllen (vollführen bis in den Tod) zu Jerusalem, Luc. 9, 31.
GOtt erfülle alles Wohlgefallen der Güte und das Werk des Glaubens in der Kraft (er Whre all sein gnädiges Wohl-gefallen, und was der Glaube wirkt, nämlich Leben und Seligkeit, dort in jenem Leben mächtig und völlig hinaus), 2 Thess. 1, ii.
§. 10. Alsg gebühret uns alle Gerechtigkeit zu erfüllen, Matth. 3, 15. Aus der Vergleichung des 5. cap. v. 17. erhellet sattsam, daß Christus sagen will: von uns Beiden muß Jeder sein Amt verrichten. Mir, als verordnetem Mittler, gebührt, die Taufe anzunehmen: Ich bringe die Verlorne Gerechtigkeit den Menschen durch meine Leiden wieder, und will die in GOttes Nathschluß verordneten Mittel (worunter die Taufe), wodurch den Menschen diese Gerechtigkeit angetragen und den Gläubigen zngeeignet wird, heiligen; dir aber gebührt, mir solche, weil es dein Amt erfordert, mitzutheilen. Obgleich bei IEi'u der Zweck der Taufe, der im Bekenntniß der Sünden und der Willigkeit der Vnße bestand, nicht Statt finden konnte, wie Johannes wohl einsah?: so ließ sich doch IEsus taufen, weil er damit einer jetzt von GOtt gesetzten Ordnung genügte, und seinen ächt israelitischen Glauben vom Kommen des Himmelreichs anssprach; auch weil, wie der Erfolg bewies, er dadurch zu seinem Messiasamte sollte feierlich geweiht werden.
§. 11. VI) In der That dasjenige durch den Ansgang wirklich lehren^und bestätigen, was vorher gesagt und versprochen worden. Doch ist da nicht immer eine eigentliche Weissagung vorhanden; sondern oft auch nur ein Eintreffen gleicher Ereignisse in Christo, wie an Personen d'es A. T., und wird also eine historische Parallele gezogen; wie Matth. 2,15.17. So ist in Erfüllung gegangen: Die Schrift, Marc. 14, 49. c. 15, 28. Joh. 13, 18. c. 17, 12.
A.G. :, 16. Iac. 2, 23. Spruch. Joh. 15, 25. Das Wort, 1 Cor. 15, 54. Joh. 18, 9. Weissagung, Matth. 13, 14. c. 27, 9. A.G. 3, 18. Salomo verstieß den Abjathar, auf daß erfüllet würde des
HErrn Wort, das er über das Haus Eli geredet hatte zu
Silo, 1 Kon. 2, 27.
Er gebe dir, was dein Herz begehret, und erfülle alle deine Anschläge, Ps. 20, 5. Wenn aber ein Prophet vom Frieden weissaget, den wird man
kennen, - wenn sein Wort erfüllet wird, Ier. 23, 9. Die Gedanken des HErrn wollen erfüllet werden wider Babel,
Ier. bi, 29. Der HErr hat sein Wort erfüllet, das er längst zuvor geboten
hat. Klaget. L, 17. Die Weissagung wird ja noch erfüllet werden zu seiner Zeit,
Hab. 2, 3. Erfülle die Weissagungen, die in deinem Namen verkündiget sind,
Sir. 36, 17. Auf daß erfüllet würde, das der HErr durch den Propheten
gesaget hat, Matth. 1, 22. c. 2, 15. c. 4, 14. c. 8, 17. c. 13,
35. c. 21, 4. c. 27, 35. Joh. 18, 32. c. 19, 24. 23.
Wie würde die Schrift erfüllet? Matth. 36, 54. 56. Heute ist die Schrift erfüllet vor euren Ohren, Luc. 4, 21. Denn es muß Alles erfüllet werden, was von mir geschrieben
ist, Luc. 24, 44. Das ist der Tag der Nache, daß erfüllet werde Alles, was
geschrieben ist, Luc. 21, 22. Dieselbige meine Freude ist nun erfüllet, Joh. 3, 23.
Erfüllung
S. Erfüllen §. 9. Die Liede ist des Gesetzes Erfüllung, Röm. 13, 10. vergl. v. 8. Gal. 5, 14. Das Gesetz erfordert anf alle Art und in allen Stücken eine vollkommene Genüge, 5 Mos. 27, 26. und Christus hat es erfüllet, Gal. 3, 10.13. Weil aber die Liebe durch alle Gebote GOttes geht, und dieselben gleichsam zusammen faßt, weil die Befolgung eines jeden Gebotes eine Liebescrweisung und jede Uebcrtretung eine Liebesverletzung in sich schließt,
und weil Liebe der rechte Geist ist, in welchem alle Gesetze gehalten werden müsseu: so heißt sie die Er-Mlung des Gesetzes. (Die Heiden haben erkannt, daß, wenn Menschen einander aufrichtig liebten, so brauchte man keine Zwangsmittel der Gerechtigkeit, sondern ein Jeder thäte, was recht ist.) Daß jedoch hier in dieser Welt die Liebe in ihrer ganzen Vollkommenheit, nach Reinheit, Stärke und Umfang bei Jemandem zu finden sei, dessen wird sich Keiner rühmen, der sich selbst und den Umfang des Gesetzes kennt. Man greife es nur in allen Geboten mit rechtem Ernst an, und wenn man hier und da Mangel entdeckt, so wende man ihn zur Demuth vor GOtt in täglicher Buße an, und erwarte und suche die Vollkommenheit allein im Evangelio. Ge» nug i sie ist die Hauptsumme des Gebots, 1 Tim. 1, 5. und ist mit Senfzen zu beherzigen, daß diese Quelle aller Tugend, dieses Band der Vollkommenheit, besonders nnter denen, die sich von Christo nennen, mit Füßen getretcu wird.
Ergeben
Sich unter Jemandes Gewalt geben, ihm unter-thänig werden; Esa. 45, 14. Klagel. 5, 6. Jud. 7, 15. 16. c. 10, 13. c. 11, 1. sich übergebeu, über-lasseu, 2 Cor. 8, 5. gänzlich einer Sache zugethan sein, * Röm. 6, 17. Keine Stadt ergab sich mit Frieden den Israeliten, Ios.
11, 19.
Ergebet euren Hals unter das Joch der Könige zu Babel,
Ier. 27, 11. 12. Nachdem er aus bedachtem Rath und Vorsehung GOttes
ergeben war, A.G. L, 23. (S. Dahin gehen ß. 3 und Le-
dacht.) " Welche ruchlos sind, und ergeben sich der Unzucht, Eph.
4, 19.
Ergehen
I) Geschehen, sich zutragen, 1 Mos. 41, 13. 2 Sam. 13, 35. Zach. 7, 13. Matth. 8, 33. II)
drückt es das Schicksal aus, in welches Jemand
wird durch das göttliche Gencht versetzt werden.
Die Weisheit weiß, wie es zu Zeiten und Stunden ergehen soll.
* Dem Lande der Sodomer und Gomorrer (Tyrns und Sidou, Matth. 11, 22. Luc. 10, 14.) wird e» erträglicher ergehen, denn dieser Stadt, Matth. 10, 15. c. 11, 24. Marc. 6, 11. Luc. 10, 12.
Ergießen
Von Bachen und Gewässern, Ps. 78, 20. Esa. 66, 12. Wcish. 5, 23. (S. Bach §. 2.) Nicht. 5, 5. ergossen sich die Oergc. Damit deuten De-bora und Varak in ihrem Triumphliede auf das Gesetz, welches GOtt mit Donner und Vlitz gab, wobei auch Platzregen fiel, dah Sinai bebte, 2 Mos. 19, 16. 18. und so habe GOtt auch seine Majestät jetzt bewiesen.
Ergötzen (sich)
§. 1. 1) Ueberhaupt: an einer Sache ein großes Vergnügen haben; sich an einer Sache schr belustigen, Pred. 2, 25. auf eine erlaubte oder auch sündliche (Sus. 32.) Art. Ergötze dich allewege an ihrer (deines Weibes) Ziebe, Sprw. 5,
19. Mein Kind, warum willst du dich an der Fremden ergötzen, v. 20. So doch, daß ich zuvor mich ein wenig mit euch ergötze (nämlich
wenn ich mein Verlangen nach euch einigermaßen werde gestillt
haben), Röm. 15, 24. Ja, lieber Bruder, gönne mir, daß ich mich an dir ergötze
(auch uon dir einigen Nntzeu ziehe) in dem HErrn, Phi-
lem. 30.
§. 2. II) Insbesondere drückt es das ungemcin liebliche Fühleu und die heilige Süßigkeit in dem