Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Gläubiger.
501
Abraham glaubte (da steht nicht? von Wtrken) dem HErrn,
und das rechnete er ihm zur Gerechtigkeit, i Mos. 15, 6.
Röm. 4, 3. Wie lange wollen sie nicht an mich glauben? (ob ich gleich
durch allerlei Zeichen, die ich unter ihnen gethan habe, meine
Allmacht bewiesen) 4 Mos. 14, 11. Glaubet an den HErrn, euren GOtt, so werdet ihr sicher
fein; und glaubet seinen Propheten, so werdet ihr Glück
haben, 2 Chr. 20 20. Ich glaube aber doch, daß ich sehen werde das Gute im Lande
der Lebendigen, Ps. 37, 13. Aber über das Alles sündigten sie noch mehr und glaubten
nicht an (durch) seine Wunder, Ps. 78, 32. Ich glaube, darum rede ich; ich werde aber sehr geplagt, Pf.
116, 10. 2 Cor. 4, 13.
Lehre mich heilsame Sitten und Erkenntniß; denn ich glaube deinen Geboten, Ps. 119, 66.
Wer glaubet, der fliehet nicht, Esa. 28, 16.
Aber wer glaubet unserer Predigt? Esa. 53, 1. Joh. 12, 36. Röm. 10, 16.
Aber mein Volk ist toll und glaubet mir nicht, Ier. 4, 22.
Da glaubten die Leute zu Ninive an GOtt, Ion. 3, 5.
Die den HErrn fürchten, glauben seinem Worte, Sir. 2, 18.
Wer GOtteZ Wort glaubet, der achtet die Gebote, Sir. 3,?, 28.
Gehe hin, dir geschehe, wie du geglaubet hast, Matth. 6, 13.
Wer aber ärgert dieser Geringsten Einen, die an mich glauben, Matth. 18, 6. Marc. 9, 42.
Thut Vuße und glaubet an das Evangelium, Marc. 1, 15.
Ich glaube, lieber HErr, hilf meinem Unglauben, Marc.
9, 24.
Wer da glaubet und getauft wird, der wird feiig; wer aber nicht glaubet, der wird verdammet, Marc. 16, 16. Joh. 3,
18. 36.
Die aber an dem Wege sind ? auf daß sie nicht (recht) glauben und selig werden, Luc. 8, 12.
Die aber auf dem Fels ? und die haben nicht Wurzel, eine Zeitlang (so lange es ihnen gelegen und gefahrlos ist) glauben sie, und zur Zeit der Anfechtung fallen sie ab, ib. v. 13.
O ihr Thoren und träges Herzens, zu glauben alle dem, das die Propheten geredet haben, Luc. 24, 25.
Dcrselbige kam zum Zeugniß, daß er von dem Licht zeugete, auf daß sie Alle durch ihn glaubten, Joh. 1, ?.
Wie viel ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, GOttes Kinder zu werden, die (nämlich) an seinen Namen glauben, Joh. i, 12.
Und seine Jünger glaubten an ihn, Joh. 2, 11. Viele an seinen Namen, v. 23. Viele der Samariter, Joh. 4, 39. der Blindgeborne, Joh. 9, 35. 36. 38. viele Juden, c. 11, 45.
Auf daß Alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben, Joh. 3, 15. (venn) also hat GOtt die Welt geliebt !c., ib. v. 16.
Wer mein Wort höret, und glaubet dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben. Joh. 5, 24. 38.
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubet, den wirb nimmermehr dürsten, Joh. 6, 35.
Das ist aber der Wille deß, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn siehet, und glaubet an ihn, hat das ewige Leben, Joh. 6, 40.
Wer an mich glaubet, der hat das ewige Leben, Joh. 6, 47.
Und wir haben geglaubet und erkannt, daß du bist Christus, der Sohn des lebendigen GOttes, ib. v. 69.
Denn so ihr nicht glaubet, daß ich es fei (der wahre Messias), so werdet ihr sterben in euren Sünden, Joh. 8, 24.
Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubet, der wird leben, ob er gleich stürbe. Und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben, Joh. 11, 25. 26.
Lassen wir ihn also (fortfahren), so werden sie Alle an ihn glauben, Joh. ii, 46.
Glaubet an das Licht, dieweil ihr es habet, auf daß ihr des Lichts Kinder feid, Joh. 12, 36.
Wer an mich glaubet, der glaubet nicht (sowohl) an mich, sondern (nls) an den, der mich gesandt hat, Joh. 12, 44.
Und wer meine Worte höret, und glaubet nicht, den werde ich nicht richten (jetzt nicht verdammen), ib. v. 47.
Wer an mich glaubet, der wird die Werte auch thun, die ich thue, und wird noch größere, denn diese thun, Joh. 14, 12.
Um die Sünde, daß sie nicht glauben an mich, Joh. 16, 9. (S. Gericht §. 10.)
Selig sind, die nicht sehen, und doch glauben, Joh. 20, 29.
Es wurden aber je mehr zugethan, die da (uon Herzen) glaubten an den HErrn, A.G. 5, 14.
Glaubest du von ganzem Herzen, ? ich glaube, daß IEfus Christus GOttes Sohn sei, A.G. 8, 37.
Wer an diesen glaubet, der ist gerecht, A.G. 13, 39.
Sondern wir glauben durch die Gnade des HErrn IEfu Christi selig zu werden, gleicherweise wie auch sie, A.G. 15,11.
Glaube an den HErrn IEsum, so wirst du und dein Haus selig, A.G. 16, 31.
Ich schäme mich des Evangelii von Christo nicht: denn es ist
eine Kraft GOtteZ, die da selig macht Alle, die daran
glauben 2c., Röm. 1, 16. Ich fage aber von solcher Gerechtigkeit vor GOtt, die da
kommt durch den Glauben an IEfum Christum zu Allen
und auf Alle, die da glauben, Röm. 3, 22. Christus ist des Gesetzes Ende, wer an den glaubet, der ist
gerecht, Röm. 10, 4.
Auf daß die Verheißung käme durch den Glauben auf Christum IEsum, gegeben denen, die da glauben, Gal. 3, 22.
(S. tleschließen §. 3.) Denn euch ist gegeben um Christi Willen zu thun, daß ihr
nicht allein an ihn glaubet, fondern auch um seinetwillen
leidet, Phil. 1, 29.
Glauben wir nicht, fo bleibet er treu, 2 Tim. 3, 13. Siehe da, ich lege einen köstlichen Eckstein in Zion. Und wer
an ihn glaubet, soll nicht zu Schanden werden, 1 Petr. 2,
6. 7. 6. Esa. 28, 16. So aber zuerst an uns, was will das für ein Ende werden
mit denen, die dem Evangelio GOttes nicht glauben?
1 Petr. 4, 17. Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen
feines Sohnes IEW Christi, 1 Joh. 3, 23. Wer da glaubet, daß IEsus sei der Christ, der ist von GOtt
geboren, 1 Joh. 5, 1. Wer ist aber, der die Welt überwindet, ohne der da glaubet,
daß IEsus GOttes Sohn ist? ib. v. 5. Wer da glaubet an den Sohn GOtteZ, der hat solches Zeugniß bei ihm, ib. v. 10.
Denn wir, die wir glauben, gehen in die Ruhe, Ebr. 4, 3. Wir sind nicht von denen, die da weichen und verdammet
werden, fondern von denen, die da glauben und die Seele
erretten, Ebr. 10, 39. Wer zu GOtt kommen will, der muß glauben, daß er set,
und denen, die ihn suchen, ein Vergelter sein werde, Ebr.
11, 6.
§. 6. III) Erkennen.
Wer glaubet es, daß du so zürnest? Ps. 90, 11.
Auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt, Joh.
17, 21. Du glaubest, daß ein einiger GOtt sei. Du thust wohl
daran; die Teufel glauben es auch, und zittern, Iac.
'2, 19.
8- 7. IV) Wissen und beifatten. * V) Ein Vertrauen auf etwas haben.**
"Doch glaubeten der Obersten Viele an ihn, Joh. 12, 42. **Wehe den Verzagten; denn sie glauben nicht, Sir 2, 15. Und Alles, was ihr (in meinem Namen) bittet im Gebet, so
ihr glaubet, so werdet ihr es empfangen, Matth. 21, 22.
Marc. 11, 24
Fürchte dich nicht, glaube nur, Marc. 5, 36. Luc. S, 50. Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubet, Marc. 9, 23. Sind wir aber mit Christo gestorben, so glauben wir, daß
wir auch mit ihm leben werden, Röm. 6, 8.
§. 8. VI) Eines Treue und Sorgfalt etwas anvertrauen. * VII) meinen, dafür halten, A.G. 9, 26.**
"Denn unserm Zeugniß an euch von demselbigen Tage habet ihr geglaubet, 2 Thess. 1, 10. (Mes unser Jeugniß ist treu-lich an euch abgelegt worden.)
""Sintemal unser Heil jetzt näher ist, denn da wir es glaubten (denn da wir anfingen zn glauben), Röm. 13, 11.
Einer glaubet, er möge Alles essen, welcher aber schwach ist, der isset Kraut, Röm. 14, 2.
Gläubig, Gläubiger
z. 1. Ein Gläubiger ist, wer den Glauben an Ehristum angenommen, und an Christo fest hanget. Das ist der gemeine Name der Christen. Gläu-bige aus der Beschneidungi A.G. 10, 45. sind ge-borne Juden, die Christen geworden. Thoma, sei nicht ungläubig, sondern gläubig, Joh. 20, 27. Die Gläubigen, hielten alle Dinge gemein, A.G. 2. 44. Deren wurden 5000, A.G. 4, 4. viel, A.G. 9, 42. eine große
Zahl, A.G. 11, 21. die Heiden, A.G. 13, 48. eine groß«
Menge, c. 14, 1. etliche Männer, c. 17, 34. viel tausend
Juden, c. 21, 20.
Der Gläubigen ist wenig unter den Menschenkindern, Ps. 12, 2. Die Gläubigen behütet der HErr, Ps. 31, 24. Die Furcht des HErrn ist der Weisheit Anfang, und ist im
Herzensgrund allein bei den Gläubigen, Sir. 1, is. Der Menge aber der Gläubigen war Ein Herz und Eine
Seele, A.G. 4, 32. Was für ein Theil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen?
2 Cor. 6, 15. Welcher ist der Heiland aller Menschen, sonderlich aber byr