Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Iuckas ? Kahn.
W?
tsben) das Wort, da5 ich geredet habe, das wirb ihn richten am jüngsten Tage, Joh. 12, 4g.
z. 2. Jener Tag, Matth. 7, 22. da keine Entschuldigung, keine sogenannte Nothlüge stattfindet, und dessen Einbruch auf eine besondere Art geschieht,* führt in der heiligen Schrift verschiedene Namen.** Je mehr aber die Ewigkeit den Gottlosen ein Donner-, den Frommen aber ein Freudenwort ist, je eifriger sollen wir sein, uns gläubig gefaßt zu machen,*** damit der Anblick des einst Gekreuzigten und Verwundeten', Joh. 19, 37. Offb. 1, 7. uns nicht verdammend, sondern heilbringend werde. Wachet und betet!
* Unversehens, Luc. 21, 35. und plötzlich, 2 Petr. 3, 10. wie ein Dieb in der Nacht, i Thess. 5, 2. 4. erschrecklich, Offb. '4, 14 ff.
** I) Der jüngste, weil dann die unendliche Ewigkeit anfängt.
2) Gin Tag des Gerichts, Matth. 10, 15. c. 11, 22. 24. Röm. 2, IS. weil Christus den Erdkreis an demselben richten wird.
3) Der Offenbarung des Gerichts GOttes, Röm. 2, 5 ff. weil GOtt an den Menschen seine Gerechtigkeit beweisen wird.
4) Der Tag des HErrn, weil Christus, der HErr aller Herren, Richter sein wird, i Thess. 5, 2. 2 Petr. 3, 10.
5) ? des HErrn IEsu, weil dieser in seiner angenommenen Menfchheit als Richter erscheinen wird, 2 Cor. 1, 14.
6) Der Tag des Zorns, weil Christus aus gerechtem Zorn die Kinder des Zorns verdammen wird, Röm. 2, b.
7) Der Erlösung, weil an selbigem die Gläubigen von allem Uebel erlöst, in die Ruhe kommen, Eph. 4, 20 ic.
*»* Mit heiligem Wandel und gottseligem Wesen, 2 Petr. 3, 11. mit Buße thun, A.G. 17, 30. 31.
Iunias
Einer, der den Aposteln hülfreiche Hand leistete, Röm. 16, 7.
Junker
Esa. 2, 9. Einige verstehen einen guten ehrlichen Mann, Andere einen, der gute Werke thut; richtiger bei dem Gegensatz des Pöbels, vergl. Ps. 49, 3. einer von hoher Geburt, ein mannhafter und angesehener Mann sein.
Wenn ein Knecht von Jugend auf zärtlich gehalten wird, so will er darnach ein Junker sein (Kinoesrecht halien), Sprw. 89, 21.
Lässest du ihn (den Hnecht) müßig gehen, fo will er ein Junker sein, Sir. 33, 26.
Jupiter
Ginige: helfender Vater; Andere leiten es von Jehova ab. Ein Planet und der Heiden oberster Abgott.
Dessen Bildniß ließ Antiochus in den Tempel setzen, 2 Mucc.
6, 2. Mit biefem Namen belegten die zu Lystra den Varnabas, A.G.
14, 12.
Just
Gerecht, a) Der Zuname Josephs Barsabas, A.G. 1, 23. b) ein frommer Mann zu Corinth, A.G. 18,7.
l. Iuta; 2. Iwa
1) Kathstadt. Eine Stadt in Iuda, Ios. 15, 55. c. 21, 16. 2) Sünde. Eine Landschaft, welche von den Assyrern eingenommen wurde, 2 Kon. 18, 34. c. 19, 13.
».
Kab
Ein kleines Maß zu trocknen Waaren, 24 Eier, wie denn die Juden alles kleines Gemäß nach den Eierschalen maßen, in sich haltend, 2 Kön. 6, 25.
Kahath
Gehorsamer, Versammler. Der andere Sohn Lcvis, 1 Mos. 46, 11. 2 Mos. 6, 16. von dem die Kahathiter, 4 Mos. 4, 18. c. 10, 21. c. 26, 57. Ios. 21, 4.
Versammlung GOttes. Eine Stadt im Stamm Iuda, Io>. 15, 21. 1 Chr. 12, 22. Netz. 11, 25.
Kades, Kadesbarnea
Heiligkeit. Eine große Wüste, wo sich die Israeliten lagerten, 1 Mos. 14, 7. 4 Mos. 20. 1. Ps. 29, 8. Kadesbarnca war die Gränze des Landes Canaan, 4 Mos. 32, 8. c. 34, 4. Ios. 10, 41.
Kadmiel
Ein GDtt des Ausgangs. Einer der Obersten unter den Leviten, Esr. 2, 40.
Käfer
Ungeziefer, welches die Bäume und Früchte verdirbt, Efa. 33, 4. Damit wird eine große Menge Volk, das Alles verwüstet, verglichen, Ier. 51, 14. 27. Nah. 3. 15. 16. 17.
Er sprach, da kamen Heuschrecken und Käfer ohne Zahl, Ps. 105,
34. vergl. 2 Mos. 10, 13. 14. Was die Heuschrecken lafsen, das fressen die Käfer, Joel 1, 4.
c. 2, 25.
8. 1. Die Israeliten durften sich nicht, wie die Heiden, über einen Todten kahl scheeren, 5 Mos. 14, 1. Sonst war es ein Zeichen der Traurigkeit, in großer Noth, Ier. 47, 5. c. 48, 37. Ezech. 7, 18. c. 27, 31. Amos 8, 10.
So wird der HErr den Scheitel der Töchter ZionZ kahl (grindig,
3 Mos. 14, 56.) machen, Esa. 3, 17. Daß alle Häupter kahl und all« Seiten berauft waren, Ezech.
29, 18. (S. Geraufen.)
z. 2. Gottlose Lehrer werden mit kahlen, UN-fruchtbaren, von ihrer wurmstichigen Frucht, ehe der Herbst kommt, schon entblößten, Bäumen verglichen, Br. Jud. v. 12.
Kahlkopf
Der eine Glatze oder Platte hat, 3 Mos. 13, 42. Der Spott, welchen die Knaben mit Elisa deswegen trieben, 2 Kön. 2, 23. wurde mit ernster Strafe heimgesucht, v. 24.
Ein Boot, um auf dem Wasser zu fahren, A.G.