Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Lehren.
693
aus meinem menschlichen Verstande geschöpft, oder durch bloßen natürlichen Fleiß und Forschung, ohne GOttes Mitwirkung, gefunden;, aber auch nicht, wie ihr vorgebt, erdichtet, v. 18. sondern aus GOttes Offenbarung entsprungen, mir eingegeben, und diesen göttlichen Ursprung erkennt Jeder, der die Lehre gewissenhaft gebraucht, an ihrer einzigen, göttlichen Kraft, v. 17.'vergl. 1 Joh. 5, 6. 10.
Das Volk entsetzte sich über seiner Lehre, Matth. 7, 29. Marc. i, 27. c. s, 2. verwunderte sich, c. ii, 18. Luc. 4, 32.
z.' 3. a) Die göttliche, wahre, unverfälschte, Tit. 2, 7. gute, 1 Tim. 4, 6. richtige, Ps. 93, 5. heilsame Lehre ist in der heiligen Schrift enthalten und führt den Menschen zu einer solchen seligmachenden Erkenntniß, daß er durch den Glauben in einem göttlichen Leben die ewige Seligkeit davon trägt.
b) Die teuflische, 1 Tim. 4, 1. Iac. 3, 15. welche nicht von GOtt, Matth. 15, 13. sondern von dem Teufel ihren Ursprung hat, sei es unmittelbar oder mittelst der Sünde, welche sich durch Irrthümer zu schützen sucht und sich durch seine Werkzeuge unter dem Schein der Wahrheit und Gottseligkeit ausbreitet; wie ihr Inhalt Lüge und Gottlosigkeit ist, so hat sie auch heillose Wirkungen, verdirbt das Herz und führt in die Gemeinschaft der Finsterniß. Darum auch weder Christus noch die Apostel etwas von Duldung böser Lehre wissen wollen, Matth. 15, 13. 14. Joh. 16, 8-11. Gal. 1, 8. 9. 2 Joh. 10.
c) menschliche, Iac. 3, 15. nur nach menschlichem Gutdünken, ohne göttliche Erleuchtung, und zu menschlichen Absichten erfunden, welche gleichfalls unter dem Schein göttlicher Wahrheit und Heiligkeit vorgetragen, auch wohl aufgedrungen werden will.
z. 4. Ist'l) die wahre Lehre allein in GOttes Wort gegründet; II) und führt die falsche, welche wie ein Krebs um sich greift, 2 Tim. 2, 17. von dem schmalen zum weiten Wege, der zur Verdamm-niß führt; so muß durch das: prüfet die Geister (Geist §. 29. 31. Match. 7, 15. 16.) nach dem Wort der Wahrheit und nach dem Beispiel Christi, Matth. 22, 31. 32. und des Paulus, Gal. 3. 6. 7. vergl. Röm. 4, 3 ff. die Larvtz und Schminke der falschen Lehre abgezogen werden.
Der nicht Lust hat zu loser Lehre, Ps. 24, 4.
Ich hasse, die da halten auf lose Lehre, Pf. 31, 7.
Alle ihre Lehre ist (Warte find) schädlich und erlogen, Pf. 36, 4.
Ihre Lehre ist eitel Sünde, Ps. 59, 13.
Wende meine Augen ab, daß sie nicht sehen nach unnützer Lehre
(Eitelkeit), Ps. 119, 37. Welcher Lehre ist lein nütze; und ihre Werke sind falsch, Ps.
144, 8.
Wie lange wollen bei dir bleiben die leidigen Lehren? Ier. 4,14. (Vie eiteln Gedanken, c. 7, 4.)
Sie aber hat mein Gesetz verwandelt in gottlose Lehre, Ezech. 5, s.
Darum sollt ihr nicht mehr unnütze Lehre predigen noch weissagen, Ezech. 13, 23.
Das ist die gottlose Lehre, Zach. 5. 8. (S. Epha H. 2.)
Aber vergeblich dienen sie mir, dieweil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menfchengebote sind, Matth. 15, 9.
Hütet euch vor der Lehre der Pharisäer, Matth. 'i6, 12.
Auf daß wir nicht mehr Kinder sein, und uns wagen und wiegen lassen von allerlei Winde der Lehre, Eph. 4, 14.
Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten werden Etliche vom Glauben abtreten, und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel, 1 Tim. 4, 1. (S. §. 3. b.)
Lasset euch nicht mit mancherlei fremden Lehren umtreiben, Ebr. 13, 9.
Also hast du auch, die an der Lehre der Nicolaiten halten; das hasse ich, Offb. 2, 15.
§. 5. Ezech. 20, 25. Darum übergab ich sie in die Lehre, so nicht gut ist ?c. Ginige verstehen
die Kirchen- und Polizeigesetze, welche eine Last wa-
ren; Einige das ganze Gesetz, wegen der Sünde,
Röm. 7, 10. 13. Andere Menschensatznngen, verderbliche Irrthümer, in welche der Mensch aus gerechtem Gericht allemal verfällt, wenn er GOttes Wort verachtet, A.G. 7, 42. 2 Thess. 2, 10. 11. Allein da hier von den Wohlthaten GOttes die Nede, so wird v. 23. übersetzt: ich hätte meine Hand wider fie aufheben können :c. und v. 25,: Ja, ich hätte ihnen auch Gesetze geben können, die nicht gut gewesen; und Rechte, wodurch sie das Leben nicht erhalten können. (Doch v. 26. gedenkt auch der Strafen, die über die Israeliten verhängt wurden.)
z. 6. Znr Ans- und Annahme guter Lehre soll uns Salomo ermuntern, Sprw. 22, 17. zur Vermeidung falscher das Wort Christi: hütet euch» Matth. 16, 6. eine heilsame Warnnng sein. Wie die seinen und guten Herzen, Zuc. 8, IS. die Theffalonicher,
i Theff. 2, 13. die in Cornelius Hause, A.G. 10, 1. 2. Phi-
lippus, A.G. 8, 32 ff.
Lehren
z. 1. I) Von EM, als der Quelle der
Weisheit.
Ich will mit deinem Munde sein und dich lehren, was du sagen
sollst, 2 Mos. 4, 12. 15. Er lehret meine Hände streiten, 2 Sam. 22, 35. HErr, zeige mir deine Wege, und lehre mich deine Steige, Pf. 25,
4. 5.
Sr lehret die Elenden seinen Weg, Pf. 25, 9. HGrr, lehre doch mich, daß es ein Ende mit mir haben muß, Pf.
39, 5.
Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, Pf. 90, 12. Der die Menfchen lehret, was sie wissen, Pf. 94, 10. Wohl dem, den du, HErr, züchtigest, und lehrest ihn durch dein
Gesetz, Ps. 94, 12.
Lehre mich durch deine Rechte, Ps. 119, 12. 102. 171. Lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, Pf. 143, 10. Also züchtiget fie auch ihr GOtt und lehret sie, Esa. 28, 26. Er wird das Recht wahrhaftiglich halten lehren, Esa. 42, 3. Ich bin der HErr, dein GOtt, der dich lehret, was nützlich ist,
Esa. 48, 17.
Ich bin es, der Gerechtigkeit lehret, Esa. 63, 1. IEfus lehrete im Tempel, Schulen «., Matth. 4, 23. c. 6, 2.
c. 13, 54. c. 22, is. c. 26, 55. Marc. 1, 21. 22. c. 2,13.
Luc. 13, 10 ,c. Der heilige Geist wird euch zu derfelbigen Stunde lehren, was
ihr fagen sollt, Luc. 12, 12.
Wie mich mein Vater gelehret hat, fo rede ich, Joh. 8, 28. Derselbe wird es euch alles lehren, und euch erinnern alles deß,
das ich euch gesagt habe, Joh. 14, 2S.
z. 2. II) Van Menschen, besonders öffentlichen
Lehrern.
Und sielle ihnen Rechte und Gefetze, daß du sie lehrest den Weg, darinnen sie wandeln sollen, 2 Mos. 18, 20. c. 24, 12. 3 Mos. 10, 11. 5 Mos. 4, 1. 5. 14.
Kommet herauf zu uns, fo wollen wir es euch wohl lehren («ir wollen euch etwas sauen), 1 Sam. 14, 12.
Lehret mich, ich will schweigen, Hiob 6, 24.
Wer will GOtt lehren, der auch die Hohen richtet? Hiob
21, 22.
. Ich will euch lehren von der Hand GOttes, tziob 27, 11. Und lehren aus uneinigen Herzen, Pf. 12, 3. Ich will euch die Furcht des HErrn lehren, Pf. 34, 12. Ich will die Uebertreter deine Wege lehren, Ps. 51, 16. Höret, ich ? will lehren, was recht ist, Sprw. 8, 6. Der Verstand lehret, was heilig ist, Sprw. 9, 10. Wer viel lehren muß, der muß viel leiden, Pred. 1, 13. Die Propheten lehren falsch, Ier. 5, 31. c. y, 13. Was tonnen sie Gutes lehren (um« sollen sie doch fUr eine
Weisheit haben), weil sie des HErrn Wort verwerfen? Ier.
8, 9. Es wird Keiner den Andern, noch ein Bruder den andern (müh-
sam) lehren, Ier. 31, 34. Ihre Priester ? lehren nicht, was rein ober unrein fei, Ezech.
22, 26.
Sie haben einen Hurengeist in ihren Herzen, und lehren vom HErrn nicht (wollen den HErrn nicht erkennen), Hof. 5, 4.
Ihre Priester lehren um Lohn (als Miethlinge), Mich.
3, 11.
Wer hat GOtt je gelehrt, was er machen soll? Sir. 1, 3. Wer der Weisheit gehorchet, der lann andere Leute lehren, Sir.
4, 16.
Du darfst nicht fagen: habe ich unrecht gelehret, so hat eb GOtt