Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

854
Schäfer ? Schäften.
Was haben diese Schafe (mtine unschuldigen Unterthanen) gethan?
2 Sam. 24, 17.
Ich sahe Israel zerstreuet wie die Schafe, die keinen Hirten haben, 1 Kon. 22, 17. Du Issest uns auffressen wie Schafe, und zerstreuest uns unter
den Heiden, Pf. 44, 12. Sie liegen in der Hölle wie Schafe (man wird sie in die Hölle
wie gemtiftete Schafe legen), Pf. 49, 15. Du führest dein Volt, wie eine Heerde Schafe durch Mose und
Aaron, Ps. 77, 21. Pf. 78, 52. Er hat uns gemacht (nenneschaffen und wiedergeboren) und nicht
wir fe!M, zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide, Pf.
100, Ü. Pf. 95, 7. Ich bin ein uerirrtes und Verlornes Schaf, suche deinen Knecht,
Pf. 119, 176.
Wir gingen alle in der Irre, wie (uerlorne) Schafe, ein Jeglicher sahe auf seinen Weg, Esa. 53, 6. Ezech. 34, 5. Nämlich, daß sie mich wie ein armes Schaf zur Schlachtbank
führen wollen, Ier. 11, 19. Aber du lässest sie frei gehen, wie Schafe, daß sie geschlachtet
werden, Ier. 12, 3.
Aber die Schaf: wollet ihr nicht weiden, Esa. 34, 3. 8. Ich will ^'ch meiner Heerde selbst annehmen und sie suchen,
wie ei,< ^irte seine Schafe suchet, wenn sie von seiner Heerde
verirret smd, Ezech. 34, 11. 12.
Ich will selbst (Chriftns) meine Schafe weiden, ib. v. 15. Ich will richten zwischen Schaf und Scha^, ib. v. 17. 20. Und die elenden Schafe (arme geringe il'eute, die sich ChrifluZ aus
den Juden gesammelt) merkten dabei, daß es des HErrn Wort
wäre, Zach. II, 11. 7. Wie die Schafe, die keinen Hirten haben. Matth. 9, 36. Marc.
6, 34. Gehet hin zu den uerlornen Schafen aus dem Hanse Israel,
Matth. 10, 6. c. 15, 24.
Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe, Matth. 10, 16. Ich werde den Hirten Magen, und die Schafe der Heerde
werden sich zerstreuen, Matth. 2S, 31. Marc. 14, 27. Zach.
13, 7. Und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, und die Böcke
zur Linken, Matth. 25, 33. Demfelbigen thut der Thürhüter auf, und die Schafe hören
feine Stimme, und er rufet seine Schafe mit Namen, und
führet sie aus, Joh. 10, 3. die Schafe folgen ihm nach,
ib. v. 4. Ich kenne den Vater und lafse mein Leben für die Schafe,
id. v. 15. Ich habe noch andere Schafe (ans dem Heideuthum), die sind nicht
aus diesem (itldischen) Stalle (Kirche), ib. v. 16. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie
folgen mir, Joh. 10, 37.
Weide meine Schafe, Ioh, 21, 16. (S. Liebhaben ß. 4.) Ihr wäret wie die irrenden Schafe (Esa. 53, 6.); aber ihr seid
nun bekehret zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen, i Petr.
2, 25.
8. 3. c) Christi. (S. Lamm z. 4.) Und wie ein Schaf, das verstummet vor seinem Scherer und seinen Mund nicht aufthut, Esa. 53, 7. A.G. 9, 32.
Schäfer
Abel war ein Schäfer, 1 Mos. 4, 2.
Schaffen
z. I. I) Von dem allmachtigen GDtt. a) Etwas entweder aus Nichts, ohne allen vorher vorhandenen Stoff, oder aus einem zu dem zu Schaffenden an sich unzureichenden und untauglicheu Stoffe, wie z. B. 1 Mos. 2, 7. 22. hervor bringen und in seine Wirklichkeit' setzen.
1 Mos. s, 7. Ps. 89, 13. Ps. 90, 2. Esa. 45, 8.
Im Anfang schuf GOtt Himmel und Erde, 1 Mos. 1, 1. Sir. 15, 14. Esa. 45, 18. Wallftsche, 1 Mos. 1, 21. c. 2, 4.
GOtt schuf den Menfchen ihm zum Bilde, zum Bilde GOtteZ fchuf er ihn; und er schuf sie ein Mannlein und Fräulein, 1 Mos. 1, 27. c. 5, 1. 2. Esa. 45, 12. Marc.
10, 6.
Warum willst du alle Menschen umsonst geschaffen haben? Ps.
89, 48. (S. Mensch ß. 2.) Du lässest aus deinen Odem, so werden sie geschaffen, Pf.
104, 30.
Aber unser GOtt ist im Himmel; er kann schaffen, was er will,
Pf. 115, 3. vergl. Pf. 135, S. Er gebietet, so wird es geschaffen, Ps. 148, 5. (A.: auf seinen
Gefehl find sie geschaffen Worden.) Hebet eure Augen auf in die Höhe, und sehet, wer hat solche
Dinge geschaffen, Efa. 40, 26. 28. c. 41, 20. Gr ist es, der Alles erschaffen hat, Ier. 10, 16. Hat uns nicht Ein GOtt geschaffen? Mal. Z, 10.
Er hat Alles geschaffen, daß es im Wesen sein sollte, Weish.
I, 14.
GOtt hat den Menschen geschaffen zum ewigen Leben (zur An»
Nerblichkeit), Wcish. 2, 23. Der Menfch ist nicht böse geschaffen, Sir. 10, 22. Alle Dinge sind ihm bekannt, ehe sie geschaffen werden, Sir.
23, 29.
Danke für Alles dem. der dich geschaffen, Sir. 32, 17. Der Mann ist nicht geschaffen um des Weibes willen, 1 Cor.
II, 9. (S. Ghre z. 5. Engel §. 27.)
Und alle Dinge geschaffen hat durch IEsum Christ, Eph. 3, 9. Dcnn durch ihn ist Alles geschaffen, Col. 1. 16. (S. Ä. und G.
3. 2.) Denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen
haben sie das Wesen, und sind geschaffen, Offb. 4, 11. c.
10, 6.
z. 2. b) Etwas auf eine wunderbare Art hervorbringen. Von den Werken GOttes, wodurch er beweist, daß er der HErr allein sei, 2 Mos. 34, 10.
Wird der HGrr etwas Neues (Aebernntiirliches) fchaffen lc.,
4 Mos. 16,. 30. Ich will eine Hülfe fchaffen, daß man getrost lehren soll,, Pf.
12, 6.
Schaffe uns Beistand in der Noth, Ps. 60, 13. Ps. 108, 13. Du schaffest Gericht und Gerechtigkeit in Jacob, Pf. 99, 4. Pf.
103, 6. (S. Recht §. ii.) Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen,
Efa. 65, 17. (S. Erde §. 22.) Denn der HErr wird ein Neues im Lande schaffen, Ier. 31, 22.
(S. Mann z. 6.)
z. 3. c) S. Bekehren, erneuern, Ebr. 13, 21.
Schaffe in mir, GOtt, ein reines Herz, Ps. 51, 12.
Alle, die mit meinem Namen genannt sind, nämlich, die ich geschaffen (neugeboren) habe zu meiner Herrlichkeit, Esa. 43, 7.
Wir sind sein Wert, geschaffen in Christo JEsu zu guten Werten, Eph. 2, 10.
Und ziehet den neuen Menschen an, der nach GOtt geschaffen ist, Eph. 4, 24. Col. 3, 10.
z. 4. GOtt ist allmächtig und allgegenwärtig, und uuter dessen Schutz kann man ohne seinen Willen und gemeine Mitwirkung, A.G. 17, 28. ganz und gar uichts thun.
Du schaffest es, was ich vor oder hernach thue, und hältst deine Hand über mir (du hnst mich vorn und hinten umgeben, und deine nllmiichtige Hnnd um mich gestellt), Ps. 139, 5.
z. 5. Esa. 45, 7. Ich schaffe das (Straf-) Nebel, vergl. Amos 3, 6. Mich. 1, 12. nämlich als eiu gerechter Nichter. Ich schaffe es, daß der Verderber umkommt, Efa. 54, 16.
z. 6. II) Von menschlichen Verrichtungen und Bemühungen a) beschäftigt sein, mit etwas umgehen, 2 Chr. 35, 14. b) arbeiten, 2 Mos. 5, 9. und es so weit bringen, 2 Chr. 34, 33 :c. machen, daß etwas zu Staude kommt.
Schaffe mir Kinder, wo nicht, so sterbe ich, 1 Mos. 30, 1.
Schaffe uns Brod, 1 Mos. 47, 15.
Rufet laut ? oder hat zu fchaffen, 1 Kon. 18, 27.
Da aber PilatnZ sahe, daß er nichts schaffte (anSrichtttr).
Matth. 27, 24.
Martha aber machte sich viel zu schaffen, Luc. 10, 40. Wer gestohlen hat, stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe
mit den Händen etwas Gutes, Eph. 4, 28.
§. 7. Wenn Trübsal eine ewige Ruhe schaffet,
2 Cor. 4, 17. oder bewirkt, so geschieht es uicht verdienstlich, Röm. 8, 17. 18. souderu Kreuz und Leiden hilft nur dienstweise dazu. Anfechtung lehrt aufs Wort merken, vertreibt den Schlaf der Sicherheit, unterhält den Ekel der Welt, und verheißt eine bessere Habe, Ebr. 10, 34. (Siehe Kreuz 8. 9.)
z. 8. Phil. 2, 12. Schaffet, daß ihr selig werdet :c. Seid emsig, eifrig uuo heftig bemüht, durch genaue Beobachtung der göttlichen Ordnuug, zumal in der fortgesetzten Heiligung, das Werk eurer Seligkeit zu vollführen.
Schaffet, daß euer Schatz nicht verlästert werde, Röm. 14, 16. vergl. Gal. 5, 1.