Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

889
Schwieger ? Schwur.
Schwieger
Verflucht fei, wer bei seiner Schwieger-(Mntter) liegt, 5 Mos.
27, 23.
Arpa küsset ihre Schwieger, Ruth i, 14.
Petri Schwieger hatte das Fieber, Matth. 8, 14.
Ich bin gekommen den Menschen zu erregen ? die Schnur wider
ihre Schwieger, Matth. io, 35. (S. Erregen §. L.) Luc.
IS, 53.
mnmen
Schwi
Esa. 25, 11. Ezech. 32, 6.' c. 47, 5. A.G. 27, 42. 43. Das Eisen schwamm, 2 Kön. 6, 6.
Schwindelgeist
Esa. 19, 14. Das ist der Geist des harten Schlafs ls- Schlaf §. 3.), worein sie GOtt aus gerechtem Gericht fallen ließ. (S. 1 Kön. 22, 21.)
Schwingen
a) Sich bewegen, Ezech. 10, 16. 19. b) mit üer
Worfschaufel, ein Bild väterlicher Züchtigungen, Ier. 4, 11.
Schworen, s. Eid
z. 1. I) Von Menschen, a) GOtt zum Zeugen anrufen, der uns strafen soll, wenn wir die Wahrheit nicht reden; oder das Versprechen nicht halten; z. B. durch die Formel:
So wahr der HErr lebet, Hos. 4, 15. Richt, s, 19.
So wahr GOtt lebet, 2 Sam. 2, 27.
Vei dem lebendigen GOtt, Ier. S, 2.
GOtt thue mir dies und das, 2 Sam. 3, 9. 35.
Abraham dem Abimelech, i Mos. 21, 23. 24. Efau dem Jacob, i Mos. 25, 33. Jacob dem Laban, 1 Mos. 31, 54. Joseph dem Jacob, i Mos. 47, 31. c. 50, S. die Kundschafter der Rahab, Ios. 2,12. die Ifraeliten den Gibeoniten, Iof. 9,19. David dem Saul, i Sam. 24, 23. Ionathan dem David, 1 Sam. 20, 17. David dem Simei, » Sam. 19, 23. der Bathseba, i Kön. 1,17. 30. die Priester dem Vfra, Esr. 10, 5. Zedekia dem Ieremia, Ier. 33,16. Herodes der Tochter Herodias, Marc. 6, 23.
Sondern sollst den HErrn, deinen GOtt, fürchten und ihm dienen, und bei seinem Namen schwören, 5 Mos. 6, 13. c.
10, 20.
Wer seinem Nächsten (GSsts zu thun ver>) schwöret und hält es, Pf. 15, 4.
Ich schwöre, und will es halten, daß ich die Rechte deiner Gerechtigkeit halten will, Pf. 119, ios.
Ihr schwöret bei dem Namen des HErrn ? aber nicht in der Wahrheit noch Gerechtigkeit, Esa. 49, 1.
Petrus hob an, sich zu verfluchen und zu schwören, Matth. 26, 72. 74. Marc. 14, 71.
Die Menschen schwören wohl bei einem Größern, denn sie sind, Ebr. 6, 16.
z. 2. Welches Schwören erlaubt, f. Eid §. 2. (Wider die Wiedertäufer.) Es geht also das aller-dings nicht* auf die Formeln (aber nicht bloß, fondern auch auf das S. 291 näher bezeichnete unerlaubte Schwören, wie es leider gewöhnlich getrieben wird). 1) Eine Creatur weiß ja das Innerste des Herzens nicht, und kann also die Bosheit nicht rächen, das gehört GOtt zn. 2) GOtt hätte auch bei Creaturen schwören können. (S. Eid §. 8.) 3) Der Eid muß bei GOtt geschehen. . Joseph schwur bei dem Leben Pharaos, 1 Mos. 42, 15. aus einer politischen Vetheurung: So lieb mir ist, daß mein König lebt. * Ich aber sage euch, daß ihr allerdings nicht (von euch stillst
nnd ohne Noth) schwören sollt weder bei dem Himmel ?c.,
Matth. S, 34. 36. Iac. 5, 12. (S. Himmel ß. 3.) Wehe euch, verblendete Leiter, die ihr faget: Wer da fchwöret
bei dem Tempel, das ist nichts «., Matth. 23, 16?22.
§. 3. Schwören bei mir (David), Ps. 102, 9.
Seine Feinde verfluchten ihn, 2 Sam. 16, 7. und sehten ihn zu einem Exempel des Fluchs. (S. Schwur.)
8. 4. b) GOtt rechtschaffen dienen, Esa. 19,18. Ier. 12, 16. (durch ein Gelübde.)* Wie denn bei
den Götzen schwören so viel ist, als sie für den
wahren GOtt erkennen und verehren.**
Wer bei ihm schwöret, wird gerühmet werden, Pf. 63, 12. Und welcher schwören wird auf Erden, der wird bei dem rechten
GOtt schwören, Esa. 65, is. Alsdann wirst du ohne Heuchelei recht und heiliglich schwören:
So wahr der HErr lebet, Ier. 4, 2.
* Wenn Jemand dem HErrn einen Eid fchwöret, ? der soll sein Wort nicht schwächen, 4 Mos. 30, 3.
** Wie soll ich dir denn gnädig sein? weil mich deine Kinder verlassen, und schwören bei dem, der nicht GOtt ist, Ier. 5, ?.
Die jetzt schwören bei dem Fluch Samarias (dem KnlbgVtzen), Amos 6, 14.
F. 5. Falsch schwören ist ein Zeichen eines frevelhaften Gemüths, das JEsu Befehl, Matth. 5, 37. leichtsinnig durch Mißbrauch des Namens GOt-tes übertritt. (S. Fluchen, Meineid §. 4.)
Wer wirb auf des HErrn Berg gehen? ? der nicht fälschlich
fchwöret, Ps. 24, 4. Ihr sollt nicht falsch schwören bei meinem Namen, 3 Mos.
19, 12.
Und wenn sie schon sprechen: bei dem lebendigen GOtt, so schwören sie doch falsch, Ier. 5, 2.
Sie schwuren vergeblich (schwatzten viel uon der Hülfe ihrer Sun-deegtnossen), Hos. 10, 4.
Gewöhne deinen Mund nicht zum Schwören und GOttes Namen zu führen, Sir. 23, 9. 11. 17.
Wer oft fchwöret, der sündiget oft, ib. v. 12.
Wo man viel schwören höret, da stehen einem die Haare zu Berge, Sir. 2?, 15.
z. 6. II) Von GM,* a) wenn er etwas heilig verspricht, nicht als wenn er die Wahrheit betheuren wolle, denn er ist die Wahrheit selbst, sondern um der Menschen willen, damit sie allen Zweifel und Furcht fahren lassen sollen, Esa. 54, 9. Luc. 1, 73. Dieses Schwören GOttes zeigt an, daß seine Verheißung so gewiß ist als sein Dasein, daß sie mit seinem Wesen Eins ist; b) wenn er zu strafen droht, damit er seinen Ernst bezeuge, 4 Mos. 32, 10. 1 Sam. 3, 14. Gsa. 14, 24.
* Bei seiner Rechten (Allmacht), Esa. 62, 8. (S. Gid §.8.)
a) GOtt hat dem Abraham, 1 Mos. 22, 16. Isaac, i Mos. 26, 3. und Jacob geschworen, 4 Mos. 11, 12. 5 Mos. 1, 8. c. 6, 23. c. 9, 5. welches Iof. 21, 43. 44. erfüllt ist. S. Ier. 11, S. A.G. 7, 17.
Gedenke an deine Diener Abraham, Isaac und Israel, denen du bei dir selbst gefchworen zc., 2 Mos. 32, 13.
Deren soll keiner das Land sehen, das ich ihren Vätern geschworen habe, 4 Mos. 14, 23.
Ich habe David, meinem Knecht, gefchworen, Pf. 83, 4. Zs. Ps. 132, 11.
Der HErr hat geschworen, und wird ihn nicht gereuen, du bist ein Priester ewiglich, Pf. 110, 4.
Ich fchwöre bei mir felbst, und ein Wort der Gerechtigkeit geht aus meinem Munde, da soll es bei bleiben, Efa. 45, 23.
Als GOtt Abraham verhieß, da er bei keinem Größeren zu schwören hatte (konnte), schwur er bei sich felbst, Ebr. 6, 13.
b) Daß ich fchwur in meinem Zorn: Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen, Ps. 95, 11. Ebr. 3, 11. 18.
Und fchwur bei dem Lebendigen ? daß hinfort keine Zeit mehr sein soll (kein längerer Anstand), Offb. 10, 6.
Schwulst
Ich will euch heimfuchen mit Schrecken, Schwulst (A.: Schwind-sucht) und Fieber, 3 Mos. 26, is. 5 Mos. 23, 22.
Schwur, s. Schwören
Eine Betheurung; mit Daniel 9, 11. vergl. 5 Mos. 28, 15. Einen zum Schwur setzen, einen zum Erempel des Fluchs machen, daß, wer künftig verflucht, diesem gleich. Z. V.: Es gehe dir, wie Sodom ic.; der HErr thue dir, wie Zedekia, Ier. 29, 22. c. 42, 18. c. 44, 12. S. Ps. 83, 12.
Wie denn einem Menschen ein Schwur entfahren mag, ehe er
e3 bedacht, 3 Mos. 5, 4. Und sollt euren Namen lassen meinen Auserwählten Zum Schwur,
Efa. 65, 15. (S. Name ß. Z.)