Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Sohn.
911
5er Welt Ende, Esa. 13, S. e. «o, 22. c. 60, 4. vergl.
Luc. 19, 15. Mein Sohn, willst du weise werden, so lerne die Gebote, Sir.
1, 32. Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben, Matth.
9, 2.
Weib, siehe, das ist dein Sohn, Joh. 19, 26. So will ich euch annehmen, und euer Vater sein, und ihr sollt
meine Söhne und Töchter sein, 2 Cor. o, 18. TimotheuZ des Paulus Sohn, 1 Cor. 4, 17. 1 Tim. 1, 2. Mein Sohn, achte nicht gering die Züchtigung des HErrn, Ebr.
12, 5. Er stäupet aber einen jeglichen Sohn, den er aufnimmt, v. 6. 7.
z. 4. Christus, der Gottmensch, heißt in der Schrift a) ein Sohn Davids, b) des Menschen (s. Menschensohn) und c) GOttes Sohn. In welchem Sinne IEsns so heißt, kommt darauf an, wer ihn so nennt. Hier fragt sich's bloß, in welchem Sinne er selbst nno seine Apostel dieses Wort gebrauchen. Daß es identisch mit Messias sei, ist falsch; es ist zwar derselbe, der der Messias ist, anch der Sohn GOttes; aber es wäre seltsam, wenn beide Benennungen so oft zusammengestellt und doch tautologisch wären. Messias ist Bezeichnung seines Amtes, und drückt sein Verhältniß zu den Menschen aus. Sohn GOttes ist Bezeichnung seiner Natur, und drückt sein Verhältniß zu GÖtt aus. Und da ist eS offenbar, daß cs etwas, Christo ganz allein Eigenes und alle menschliche Würde uuendlich Nebersteigendes anzeigt. Denn er heißt nie ein Sohn, sondern immer der Sohn GOttes, der Sohn, der seines Gleichen nicht hat, einzig in seiner Art, daher der Sohn x»r' e^^>. Die Redeweise Joh. 20, 17. wäre auffallend, wenn GOtt nicht in ganz anderm Sinne sein GOtt wäre, als er der Apostel GOtt ist. Die Apostel denken sich schon frühzeitig, Matth. 16, 16. 17. unter Sohn GOttes viel mehr, als einen bloß von GOtt außerordentlich ausgerüsteten und gesandten Menschen, denn das waren auch die Propheten. Vor allen aber giebt Ebr. 1. die bestimmte Erklärung, daß eS göttliche Wesenheit andeute, wie keinem Engel zukommt. Selbst die Juden ahmten, daß es übermenschlich göttliche Würde in sich schließe, fanden es deßhalb anstößig, Joh. 5, 18. 19. Matth. 26, 65. ohne daß Christus dem, als einer falschen Deutung, widersprach. Das entscheidenste Moment aber geben die Prä'dicate, welche Christo, als dem Sohn beigelegt werden, und welches offenbar Prä'dicate göttlicher Natur sind. Daher ist der Sohn GOttes nach dem Begriff des N. T. die Person, welche in dem ewigen Wesen des Vaters gegründet, gleich ewig, mit ihm Eins und seiner Natur theilhaftig ist. (S. Christus z. 7 ff.)
Pf. 72, 1. Joh. 5, 26. Röm. 5, 10. c. 8, 3. 29. 1 Cor. 1, 9. Gal. 1, 16.
Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein, 2 Sam. ?, 14. (S. Missethat ß. 4.)
Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeuget, Ps. 2, ?. Ebr. 1, 5.
Küsset den Sohn (5 Mos. 16, 15. 19.), daß er nicht zürne, und ihr umkommet auf dem Wege, Pf. 2, 12.
Ich will ihn zum ersten Sohne machen, Ps. 69, 23. (S. Erst-geboren ß. 4.)
Wie heißt er, und wie heißt sein Sohn? Sprw. 30, 4.
Siehe, «ine Jungfrau ist schwanger, und wird einen Sohn gebären, Esa. 7, 14.
Uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, Esa. 9, 6.
Aus Egypten habe ich meinen Sohn gerufen, Matth. 2, 15. (S. Jung 8. 3.)
Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe, Matth. 3, 17. Marc. i, 11. c. 9, ?.
Und Niemand kennet den Vater, denn nur der Sohn, und wem es der Sohn will offenbaren, Matth. n, 27. Luc. 10, 22. Joh. i, 18.
Ist er nicht eines Zimmermanns Sohn? Matth. 13, 55.
Das Himmelreich ist gleich einem Könige, der seinem Sohn Hochzeit machte, Matth. »», ll.
Bist du Christus, der Sohn des Hochgelobten? Marc. 14, 61.
Der wird groß (sein), und ein Sohn des Höchsten genannt werden, Luc. i, 32. Wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit, als des eingebor-
nen Sohnes, Joh. l, 14. Also hat GOtt die Welt geliedet, daß er seinen eingebornen
Sohn gab, Joh. 3, 16. i Joh. 5, 9. 10. GOtt hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die
Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde, Joh.
3, 17. Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm Alles in seine Hand
gegeben, Joh. 3, 35. Wer an den Sohn glaubet, der hat das ewige Leben, ib. v. 36.
Joh. e, 40. Wer den Sohn nicht ehret, der ehret den Vater nicht, der ihn
gesandt hat, Joh. 5, 23. i Joh. 2, 23. Ist dieser IEsus nicht Josephs Sohn? Joh. 6, 42. So euch nun der Sohn frei machet, so seid ihr recht frei, Joh.
5, 36.
Was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich thun, auf daß der Vater geehret werde in dem Sohne, Joh. 14,13.
Vater, die Stunde ist hier, .baß du deinen Sohn verklärest, auf daß dich dein Sohn auch verkläre, Joh. 17, 1.
Welcher auch seines eigenen Sohnes nicht hat verschonet, Röm.
6, 32.
Da aber die Zeit erfüllet war, sandte GOtt seinen Sohn lc., Gal. 4, 4.
Das Blut JEsu Christi, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde, 1 Joh. 1, 7.
Dies Wort aber des Eides ? setzet den Sohn ewig und vollkommen, Ebr. ?, 28.
Und sie gebar einen Sohn, ein Knäblein «., Offb. 12, 5.
a) Matth. 1, 1. c. IS, 22. c. 20, 30. c. 22, 42.
Ach, du Sohn Davids, erbarme dich unser, Matth. 9, 27. Marc. 10,.47. 48.
Ist dieser nicht Davids Sohn? Matth. 12, 23.
Hosianna, dem Sohn Davids. Matth. 21, 9.
So nun David ihn eine,: (und zwar seinen) HErrn nennet, wie ist er denn sein Sohn? Matth. 22, 45.
t>) Dan. 7, 13. Matth. 10, 23. c. 13, 37. 41. c. 16, 28. c. 19, 26. c. 20, 18. Luc. 11, 30. c. 17, 82. 24. 20. 30.
Des Menschen Sohn ist gekommen, isset und trinket, Matth.
11, 19.
Ihr sollt dies Gesicht Niemand sagen, bis des Menschen Sohn
von den Todten auferstanden ist, Matth. 17, 9. Also wird auch des Menschen Sohn leiden müssen von ihnen,
c. 17, 12. Des Menschen Sohn gehet hin, wie von ihm geschrieben steht,
Marc. 14, 21. Des Menschen Sohn ist ein HErr auch des Sabbaths, Luc.
6, b. Und wer da redet ein Wort wider des Menschen Sohn, dem soll
es vergeben werben, Luc. 12, 10. Niemand fähret gen Himmel, denn der vom Himmel hernieder
gekommen ist, nämlich des Menschen Sohn, Joh. 3, 13. Werdet ihr nicht essen das Fleisch des Menfchen Sohnes, Joh.
s, 53. Wie, wenn ihr denn sehen werdet des Menfchen Sohn auffahren
dahin, da er zuvor war? Joh. 6, 62. Die Zeit ist gekommen, daß des Menschen Sohn verkläret werde,
Joh. 12, 23. c. 13. 31. c) Weisheit 2, 16. Matth. 26, 63. c. 27, 43. Marc. i, 1.
Joh. 1, 34. c. 9, 35. c. 10, 36. c. 11, 4. 27. c. 20, 31.
A.G. 9, 20. Röm. 1, 4. 2 Cor. 1, 19. Gal. 2, 20. Bist du GOttes Sohn, so sprich: baß diese Steine Brod werden,
Matth. 4, 3. so laß dich hinab, v. 6. so steige herab vom
Kreuz, Matth. 27, 40. Ach IEsu, du Sohn GOttes, was haben wir mit dir zu thun?
Matth. 8, 29. Marc. 3, 11. c. 5, 7. Luc. 4, 41. c. 8, 23. Du bist wahrlich GOttes Sohn, Matth. 14, 33. Du bist Christus, des lebendigen GOttes Sohn, Matth. 16, 16.
Joh. 1, 49.
Wahrlich, dieser ist GOttes Sohn gewesen, Matth. 27, 54. Darum auch das Heilige, das von dir geboren wird, wird GOttes Sohn genannt werden, Luc. i, 35. Bist du denn GOttes Sohn? Er sprach zu ihnen: Ihr sagt es,
denn ich bin es, Luc. 22, 70. Wer aber nicht glaubet, der ist schon gerichtet, denn er glaubet
nicht an den Namen des eingebornen Sohnes GOttes, Joh.
3, 18. Wir haben geglaubet und erkannt, daß du bist Christus, der
Sohn des lebendigen GOttes, Joh. 6, 69. Denn er hat sich selbst zu GOttes Sohne gemacht, Joh. 19. 7. Ich glaube, daß IGfus Christus GOttes Sohn ist, A.G.
8, 37. Dazu ist erschienen der Sohn GOttes, daß er die Werke des
Teufels zerstöre, i Joh. 3, 6. Welcher nun bekennet, daß IEfus GOttes Sohn ist, in dem
bleibet GOtt, und er in GOtt, 1 Joh. 4, 15. Wer ist aber, der die Welt überwindet, ohne der da glaubet,
daß IGsus GOttes Sohn ist, i Joh. 9, 5. Wer den Sohn GOttes hat, der hat das Leben, ib. v. 12.