Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

f>5<)
Sünde.
Und er wirb Israel erlösen aus allen seinen Sünden, ib. v. 8. Der Gottlose brauchet seines Einkommens zur Sünde, Sprw.
10, 16. Wo viele Worte sind, da geht es ohne Sünde nicht ab, ib.
v. 19. Das gottlose Wesen bringet einen zur Sünde, Sprw. 13, 6.
(Gedient eine Sünde über die andere, 5 Mos. 16, 19.) Die Narren treiben das Gespött mit der Sünde, Sprw.
14, 9.
Die Sünde ist der Leute Verderben, Sprw. 14, 34.
Wer Sünde zudecket, der machet Freundschaft, Sprw. 17, 9.
Wer Zank liebt, der liebt Sünde, ib. v. 19.
Wer kann sagen: ich bin rein in meinen» Herzen, und lauter
von meiner Sünde, Sprw. 20, 9. (S. Lauter Z. 2.) Hoffärtige Augen und stolzer Muth, und die Leuchte der Gottlosen ist Sünde, Sprw. 31, 4. Des Narren Tücke ist Siinde, Sprw. 24, 9. Unt des Landes Sünde willen werden viele Aenderungen der
Fürstenthümer, Sprw. 28, 2.
Wo viele Gottlosen sind, da find viele Sünden, Sprw. 29, 16. Wenn eure Sünde gleich blutroth «ist, soll sie doch schneeweiß
werden, Esa. i, 16. Und rühmen ihre Sünde, wie die zu Sodom, und verbergen
sie nicht, Efa. 3, 9.
Du wirfst alle meine Sünde hinter dich zurück, Esa. 38, 17. Sie hat zweifältigcs empfangen von der Hand des HErrn um
alle ihre Sünde, Esa. 40, 3. Ich vertilge deine Missethat wie eine Wolke, und deine Sünde
wie den Nebel, Esa. 44, 22. Ihr seid um eurer Sünde willen verkauft, Esa. 50, 1. Eure Sünden verbergen das Angesicht (des HErrn) von euch,
daß ihr nicht gehöret werdet, Efa. 59, 2. Unserer Uebertretung vor dir ist zu viel, und unsere Sünden
antworten wider uns, ib. v. 12. Wir sind Alle verwelket, wie die Blätter, und unsere Sünden
führen uns dahin, wie ein Wind, Esa. 64, 6. HErr,,zürne nicht zu sehr, und denke nicht ewig der Sünden,
ib. v. 9. Mein Volk thut eins zweifache Sünde,. mich, die lebendige
Quelle verlassen sie lc., I?r. 2, 13. Ihrer Sünden sind zu viel, und bleiben verstockt in ihrem
Ungehorsam, Ier. 5, e. Eure Missethaten hindern solches, und eure Sünden wenden
solches Gutes von euch, Ier. 5, 25. Zuvor will ich ihre Missethat und Sünde zwiefach bezahlen,
Ier. 16, 36. Die Sünde Iuda ist geschrieben mit eisernen Griffeln, Ier.
17, 1.
Wehe dem, der sein Haus mit Sünden bauet, und sein Gemach mit Unrecht, Ier. 22, 13. Der HErr hat sie voll Jammers gemacht um ihrer großen
Sünde willen, Klagel. i, 5. Meine schweren Sünden sind durch seine Strafe erwacht, ib.
v. 14. (S. Erwachen.) Wie murren denn die Leute im Leben also? Gin Jeglicher murre
wider seine Sünde, Klagel. 3, 39. Die Missethat der Tochter meines Volks ist größer, denn die
Sünde Sodoms, Klaget. 4, 6. So wird der Gottlose um seiner Sünde willen sterben; aber
sein Blut will ich von deiner Hand fordern, Ezech. 3, 18.
c. 33, 8. Wo sich der Gottlose bekehret von allen seinen Sünden, die
er gethan hat, und hält alle meine Rechte, und thut recht
und wohl; so soll er leben "und nicht sterben, Ezech. 16, 21.
c. 33, 14. 16. Ihr werdet nicht klagen noch weinen, sondern über euren
Sünden verschmachten, Ezech. 24, 23. Unsere Sünden und Missethat (Strafe) liegen auf uns, daß
wir darunter vergehen, wie können wir denn leben? Ezech.
33, 10. Mache dich los von deinen Sünden durch Gerechtigkeit, Dan.
4, 24.
Darum wird er ihrer Missethat gedenken, und ihre Sünde heimsuchen, Hos. 9, 9.
Ich bin reich, ich habe genug, man wird mir keine Missethat finden in aller meiner Arbeit, das Sünde sei, Hos. 12, 9.
Vergieb uns alle Sünde, und thue uns wohl; so wollen wir opfern die Fanen unserer Lippen, Hos. 14, 3.
Ich weiß euer Uebertrcten, deß viel ist, und eure Sünden, die stark sind, Amos 5, 12.
Oder meines Leibes Frucht für die Sünde meiner (zum Silnd-opfer für meine) Seele, Mich. 6, 7.
Wo ist ein solcher GOtt, wie du bist? der die Sünde vergiebt lc., Mich. 7, 18.
Er wird sich unserer wieder erbarmen, unsere Missethat dämpfen, und alle unsere Sünden in die Tiefe des Meeres werfen, ib. v. 19.
Siehe, ich habe deine Sünde von dir genommen, und habe dich mit Feierkleidern angezogen. Zach. 3, 4.
Sondern bekennen, daß es eine Strafe ist von GOtt, viel geringer, denn unsere Sünden sind, Jud. 8, 22.
Ihre eigne Sünden werden sie unier Augen schelten, Weish. 4, 20.
Und versiehest der Menschen Sünde, daß sie sich bessern sollen,
Weish. 11, 24.
Deinen Kindern giebst du zu verstehen 7 sie sollen guter Hoffnung sein, daß du wollest Buße für die Sünde annehmen,
Weish. 12, 19. In der Trübsal vergiebst du Sünde denen, die dich anrufen,
Tob. 3, 14. Hüte dich, daß du in keine Sünde willigest, noch thust wider
GOttes Gebot, Tob. 4, 6. Die Almosen erlösen von allen Sünden, Tob. 4, 11. c. 12, 9.
Sir. 3, 33. (S. Almosen.) Wir werden viel Gutes haben, so wir GOtt werden fürchte!:,
die Sünde meiden, und Gutes thun, Tob. 4, 22. Die Furcht des HErrn wehret der Sünde, Sir. 1, 26. Der HErr ist gnädig und barmherzig, und vergiebt Sünde,
und hilft in der Noth, Sir. 2, 13. Wer seinen Vater ehret, deß Sünde wird GOtt nicht strafen,
Sir. 3, 4. 17. (S. Strafen §. 7.) Sei nicht so sicher, ob deine Sünde noch nicht gestrafct ist,
Sir. 5, b.
Rücke dem nicht auf seine Sünde, der sich bessert, Sir. 9, 6. Hoffart treibt zu allen Sünden, Sir. 10, 15. Alle ihre Sünden sind vor ihm offenbar, Sir. 17, 17. Fliehe vor der Sünde wie vor einer Schlange, Sir. 21, 2. Eine jegliche Sünde ist wie ein scharfes Schwert, und verwundet, daß Niemand heilen kann, Sir. 21, 4. Die Sünde kommt her von einem Weibe, und um ihrer willen
müssen wir alle sterben, Sir. 25, 32. Ein Kaufmann kann sich schwerlich hüten vor Unrecht, und ein
Krämer vor Sünden, Sir. 26, 28. Wie ein Nagel in der Mauer zwischen zweien Steinen steckt;
also steckt auch Sünde zwischen Käufer und Verkäufer, Sir.
27, 2. 3.
Wie der Löwe auf den Raub lauert, also ergreift zuletzt die
Sünde den Uebelthäter, Sir. 27, 11. Der Narren Lachen ist eitel Sünde, ib. v. 14. Vergieb deinem Nächsten, was er dir zu Leide gethan hat,
und bitte dann, so werden dir deine Sünden auch vergeben,
Sir. 28, 2.
Laß ab vom Hader, so bleiben viele Sünden nach, Sir. 28, 10. Sünden lafsen sich nicht versöhnen mit vielen Opfern, Sir.
24, 23.
Von Sünden lassen, das ist ein Gottesdienst, der dem 5>Errn
gefällt, Sir. 35, 5. Die Heiden läßt er hingehen, bis sie ihr Maaß der Sünden
erfüllet haben, 2 Macc. 6, 14. Meiner Sünde ist mehr, denn des Sandes am Meer, Gebet
Manasse v. 9. Und ließen sich taufen von ihm im Jordan, und bekannten ihre
Sünden, Matth. 3, s. Marc. 1, 5. Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben,
Matth. 9, 2. Welches ist leichter zu sagen: Dir sind deine Süuden vergeben?
ib. v. 5. Auf daß ihr aber wisset, daß des Menschen Sohn Macht habe,
auf Erden Sünden zu vergeben, ib. v. 6. Wer kann Sünde vergeben, denn allein GOtt? Marc. 2, 7.
Luc. 5, 21.
Menfch, deine Sünden sind dir vergeben, Luc. 6, 20. Ihr sind viel Sünden vergeben, denn sie hat viel geliebet,
Luc. 7, 47. (S. Lieben ß. 4.) Wer ist dieser, der auch die Sünden vergiebt, ib. v. 49. Und vergieb uns unsere Sünden, denn auch wir vergeben Allen,
die uns schuldig sind, Luc. 11, 4. Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein
auf sie, Joh. 8, 7. Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen, und in eurer
Sünde sterben, ib. v. 21. 24. Wer Sünde thut, der ist der Sünde Knecht, ib. v. 34. Wenn ich nicht gekommen wäre, und hätte es ihnen gesagt,
so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorwenden, ihre Sünde zu entschuldigen, Joh. 15, 22. Wenn derfelbige kommt, der wird die Welt strafen um die
Sünde, Joh. 16, 6. (S. Gericht ß. 10) Darum, der mich dir überantwortet hat, der hat es größere
Sünde, Joh. 19, 11. Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen, Joh.
20, 23.
Thut Buße, und lasse sich ein Jeglicher taufen auf den Namen
IEsu Christi, zur Vergebung der Sünde, A.G. L, 28.
c. 3, 19.
HErr, behalte ihnen diese Sünde nicht, A.G. 7, 59. Durch das Gesetz kommt Erkenntniß der Sünde, Rom. 3, 20. Selig ist der Mann, welchem GOtt keine Sünde zurechnet,
Röm. 4, 8. Wie durch Einen Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt
und der Tod durch die Sünde lc., Röm. 5, 12. 17. Die Sünde war wohl in der Welt, bis auf das Gesetz; aber
wo kein Gesetz ist, da achtet man der Sünde nicht, Röm. b, 13.