Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Uebekthat ? Ueben.
995
Sie müssen fich schämen und M Schanden werden Alle, die sich meines Uebels freuen, Ps. 35, 26. Pf. 40, 15. Pf.
70, 3.
Es wird dir kein Uebels begegnen, und keine Plage wird zu deiner Hütte sich nahen, Ps. 91, 10.
Der HErr behüte vlch vor allem Uebel, Ps. 121, 7.
Die Furcht des HErrn fördert zum Leben; und wird satt bleiben, daß kein Uebel sie heimsuchen wird, Sprw. 19, 23.
Der HErr wird mich erlösen von allem Uebel, 2 Tim. 4, 16.
Denn das ist Gnade, so Jemand um des Gewissens willen zu GOtt das Uebel (betrübte Zufälle) verträgt, 1 Petr. 2, 19.
z. 2. b) Sittliches: was wider das Gesetz läuft, Sünde. Z. V.
Abgötterei, 5 Mos. 13, 11. Mord, Richt. 9, 56. Schandthat,
Nicht. 20, 3. 13.
Was Uebels ist in meiner Hand? i Sam. 26, 18. Dem Uebel nachjagen, fördert zum Tode, Sprw. 11, 19.
§. 3. c) Lästerung, Schmähung; d) Gewalt und Unrecht; e) der ganze Zusammenhang alles Unglücks, welches den Frommen am Glauben und ewigen Seligkeit hinderlich ist; der Teufel, die Süude, die Welt 2c. f) was Uuglück anrichtet, Iac. 3, 8.
c) Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinet willen schmähen und verfolgen, und reden allerlei Uebels wider euch, so sie daran lügen, Matth. 5, 11.
d) Ich sage euch aber, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Uebel:c., Matth. 6, 39.
e) Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Uebel, Matth. 6, 13. Weish. 16, 8.
Ich bitte nicht, daß du sie uon der Welt nehmest, sondern daß
du sie bewahrest vor dem Uebel, Joh. 17, 15. Geiz ist eine Wurzel alles Uebels, 1 Tim. s, 10.
§. 4. g) Das Strafübel, womit GOtt die Sünder heimsucht.
2 Aam. 24, 16. 1 Kön. 9, 9. 2 Kött. 6, 33. 1 Chr. 22, 15.
Ps. 69, 27. Ier. 42, 10. c. 44, 2. Ion. 3, 10. Also gereuete den HErrn das Uebel (hielt mit der Strafe nnd
dem Unglück inne), das er drohete seinem Volk zu thun,
2 Mos. 3Z, 14. W!e taun ich zusehen dem Uebel, das mein Voll treffen würde?
Esth. 8, 6.
Dcr ich Frieden gebe und schaffe das Uebel, Efa. 45, ?. Da reuete auch den HErrn das Uebel, das er wider sie geredet
hatte, Ier. 26, 19. 3. 13. Ich nieiß, daß du gnädig ? bist, und lässest dich des Uebels
reuen, Ion. 4, 2.
z. 5. Nebel deuten, Ps. 94, 20. A.: der außer und über das Gebot GOttes etwas ausdenkt, und die Gewissen damit beschwert.
z. 6. Uebel gefallen. Ein Mißfallen an etwas haben.
Onan that, das dem HErrn übel gefiel, 1 Mos. 38. 10. das ungeduldige Volk, 4 Mos. 11, 1. David mit Urias Weibe, 2 Sam. 11, 27. Salomo mit Abgötterei, i Kön. 11, 6 :c.
Freue dich des Falls deines Feindes nicht; ? es möchte es der HErr sehen und ihm übel gefallen, Sprw. 24, 17. 16.
Solches siehet der HErr, und gefällt ihm übel, daß kein Recht ist, Esa. 59, 15.
§. 7. Nebel gehen.
Habe ich mich gefreuet, wenn es meinem Feinde übel ging?
Hiob 31, 29. Es gehet mir so übel, baß ich bin eine ^roße Schmach geworden
meinen Nachbarn, Pf. 31, 12.
Gehe nicht in das Haus deines Bruders, wenn dir es übel gehet, Sprw. 27, 10. So übel wird es uns nicht gehen, Schwert und Hunger werden
wir nicht sehen, Ier. S, 12. Wenn es ihnen übel gehet, werden sie mich früh suchen müssen,
Hos. 6, 15.
Sage uns, warunr gehet es uns so übel? Ion. i, 9. Wenn dir es wohl gehet, so gedenke, daß dir es wieder übel
gehen kann, Sir. 11, 26. Wenn es übel gehet, so weichen auch die Freunde von ihm,
Sir. 12, 6. c. 37, 4. Die sich freuen, wenn es den Frommen übel gehet, werden im
Strick gefangen, Sir. 27, 32.
§. 8. Nebel plagen.
Und sie zerplagten den Mofen übel, Ps. 106, 32.
Meine Tochter wird vom Teufel übel geplagt, Matth. 15, 23.
z. 9. Uebel reden.
Von einem kargen Filz redet die ganze Stadt Nbcl, Sir.
31, 29.
Habe ich übel geredet, so beweise es, daß es böse sei, Joh. 16,23. §. 10. Uebel thun; wollen. *
Ach, lieben Brüder, thut nicht so übel, 1 Mos. 19, ?.
Wie sollt ich denn nun ein solch großes Uebel thun, und wider
GOtt sündigen? 1 Mos. 39, 9. Ich bin es, der gesündiget und das Uebel gethan hat, > Chr.
22, 17. An dir allein habe ich gesündiget und übel vor dir gethan, Pf.
51, 6..
Ich habe übel gethan, daß ich unschuldiges Blut «errathen habe,
Matth. 27, 4.
Was hat er denn Uebels gethan? Matth. 27, 23. ? die aber Uebels gethan haben zur Auferstehung des Gerichts,
Joh. 5, 29. Laßt uns Uebels thun, auf daß Gutes daraus komme? Welcher
Verdammniß ist ganz recht, Röm. 3, 8. * Es müssen zurück lehren und zu Schanden werden, die mir
übel wollen, Ps. 35, 4. Die mir übel wollen, reden, wie sie Schaden thun wollen, Ps.
36,13.
Uebelthat
a) Allerhand Böses, welches wider die Befehle GOttes; b) Ungerechtigkeit, Schalkheit, Untugend.
a) Denn er war treu, daß man keine Schuld noch Uebelthaten an ihm finden mochte, Dan. 6, 4.
Es ist besser, so es GOttes Wille ist, daß ihr von Wohlthat wegen leidet, denn von Uebelthat wegen, 1 Petr. 3, 17.
b) Ihr pflüget Böses, und erntet Uebelthat, und esset Lügenfrüchte, Hos. 10, 13.
Uebelthäter
Leute, welche alle Laster und Verbrechen begeheu. Die Zeitlebens nichts Gutes gestiftet. Betrüger, Straßeuräuber.
Ps. 101, 8. Ps. 125, 6. Esa. 31, 2. 1 Petr. 2, 14. Sollte nicht billiger ein ? Uebelthäter so verstoßen werden?
Hiob 31, 3.
Es ist keine Finsterniß noch Dunkel, daß sich da möchten verbergen die Uebelthäter, Hiob 34, 22. Du bist Feind allen Uebelthätern, Ps. 5, 6. Weichet von mir, alle ihr Ucbelthäter, denn der HErr höret
mein Weinen, Pf. 6, 9. Will denn der Uebelthäter keiner das merken, die mein Volk
fressen, daß sie sich nähren? Ps. 14, 4. Ps. S3, 5. Ziehe mich nicht hin unter den Gottlosen, und unter den Uebel-
thätern, Ps. 23, 3.
Laß sie, die Uebelthäter, daselbst fallen, Ps. 36, 13. Sei nicht neidisch über die Uebelthäter, Ps. 37, 1. Errette mich von den Uebelthätern, Pf. 59, 3. Sei derer Keinem gnädig, die so verwegene Uebelthäter sind,
Pf. 59, s.
Verbirg mich ? vor dem Haufen der Uebelthäter, Ps. 64, 3. Die Gottlosen grünen wie Gras. und die Uebelthäter blühen
alle, bis sie vertilget werden immer und ewiglich, Pf.
92, 8.
Alle Uebelthäter müssen zerstreuet werden, Pf. 92, 10. HErr, wie lange sollen ? alle Uebelthäter sich rühmen? Pf.
94, 4.
Wer tritt zu mir wider die Uebelthäter? Ps. 94, 16. 'Bewahre mich ? vor der Falle der Uebelthäter, Pf. 141, 9.
Der Weg des HErrn ist des Frommen Trotz; aber die Uebelthäter sind blöde, Sprw. 10, 29.
Es ist dem Gerechten eine Freude zu thun, was recht ist: aber eine Furcht den Uebelthätern, Sprw. 21, 15.
Der Gottlose lasse von seinem Wege, und der Uebelthäter seine Gedanken «., Esa. 55, 7.
Ich habe euch noch nie (für die Meiueu) erkannt, weichet alle von mir, ihr Uebelthäter! Matth. 7, 23.
Er ist unter die Uebelthäter gerechnet, Marc. IS, 23. Efa. 53, 12. Luc. 23, 32. 33.
Wäre dieser nicht ein Uebelthäter, wir hätten dir ihn nicht überantwortet, Joh. 18, 30.
Ueber welchen ich mich leide, bis an die Vande, als ein Uebelthäter, 2 Tim. 2, 9.
Führet einen guten Wandel unter den Heiden, auf daß die, so von euch afterreden, als von Uebelthätern (Aufrührern), 1 Petr. 2, 12.
Niemand leide unter euch als ? ein Uebelthäter, 1 Petr.
Ueben
Mit Fleiß einer Sache obliegen, sie thun und treiben und Gefallen daran haben. S. Geübt. Ebr. 12,11.
125*