Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Zalmon ? Zauberei.
1115
Die Kinder des Reichs werden ausgeworfen, in die Finsterniß hinaus, da wird sein Heulen und Zähnklappen, Matth. 6,12. c. 22, 13.
Zalmon
a) Ein Ahohiter, 2 Sam. 23, 28. b) Ein Berg, Nicht. 9, 48.
t. Zalmona; 2. Zalmuna
1) Eine Lagerstadt der Israeliten, 4 Mos. 33, 41. 2) Eilt midianitischer Fürst, Richt. 8, 5.
Zange
Ein Werkzeng verschiedener Handwerksleute, Esa. 44,12. c. 6, 6.
Zank, Zanken
z. 1. a) S. Hader, Uneinigkeit, b) Dispntiren, A.G. 11, 2. c. 15, 2. 7. 2 Tim. 2, 23. *
Zanket nicht auf dem Wege, 1 Mos. 45, 24.
Du setzest uns unsern Nachbarn zum Zlink, Ps. 60, 7.
Ein Geduldiger stillet den Zank, Sprw. 15, 18.
Wer Zank liebet, der liebet Sünde, Sprw. 17, 19.
Die Lippen des Narren bringen Zank, Sprw. 18, 6.
Treibe den Spötter aus, so gehet der Zank weg, Sprw.
22, 10.
Wo ist Zank? ? nämlich wo man beim Wein liegt, Sprw.
23, 29.
Fahre nicht bald heraus zu zanken, Sprw. 25, 8.
Ein Stolzer erwecket Zank, Sprw. 28, 25.
Die Leute, so mit dir zanken, sollen werden als nichts, Esa.
41, 12.
Zanke nicht mit einem Gewaltigen, Sir. 8, 1. nicht mit einem
Reichen, v. 2. Schwätzer, u. 4. Jach sein zu zanlcn, vergießt Blut, Sir. 28. 13. Mir ist vorgekommen, daß Zank unter euch sei, 1 Cor. 1, 11.
c. 3, 3. c. ii, ia. 2 Cor. 12, 20. Offenbar find die Werte des Fleisches ? Zank, Gal. 5, 20. Nichts thut durch Zank oder eitle Ehre, Phil. 2, 3. Habet ihr aber bittern Neid und Zank in euren Herzen, so
rühmet euch nicht, und lüget nicht wider die Wahrheit, Iac.
3, 14.
Wo Neid und Zank ist, da ist Unordnung und eitel böses Ding, Iac. 3, 16. Sir. 40, 4.
Es haben gezankt Abrahams und Lots Hirten, i Mos. 13, 7. 8. Isaacs Hirten mit denen von Gerar, c. 26, 20. zwei ebräische Männer, 2 Mos. 2, 13. die Israeliten mit Mofe, c. 17, 2. die Ephraimitcn mit Gideon, Richt. 8, 1. zwei Söhne einer Mutter, 2 Sam. 14, o. die Stämme Israel, um David wieder zu holen, 2 Sam. 19, 9. 42. die Jünger wegen der Präcedenz, Luc. 22, 24. Michael mit dem Teufel um den Leichnam des Moses, Br. Jud. v. 9.
* Solches erinnere sie und bezeuge vor dem HErrn, daß sie nicht um Worte zanken, 2 Tim. 2, 14.
§. 2. Von Christi Sanftmuth und Gelindigkeit, da er seine Stimme nicht mit liebloser Heftigkeit erheben, noch mit seinen Wuuderwerken prahlen werde, heißt es: Er wird nicht zanken noch schreien, Matth. 12, 19.
Zänkisch
a) Zanksüchtig, b) Der Wahrheit widerspenstig, GOtt widerstreitend.
a) Du hilfst mir von dem zänkischen Volk, und machst mich ein
Haupt unter den Heiden, Pf. 18, 44. Ein zänkisches Weib ist ein stetiges Triefen, Sprw. 19, 13. c.
27, 15. Es ist besser wohnen im Winkel auf dem Dache, denn bei einem
zänkischen Weibe, ib. c. 21, 9. Wie die Kohlen eine Gluth; ? also richtet ein zänkischer Mann
Hader an, Sprw. 26, 21. Sei nicht zänkifch vor Gericht, und halte den Richter in Ehren,
Sir. 4, 7. Ein Knecht des HErrn soll nicht zänkifch sein, sondern freundlich
gegen Jedermann, 2 Tim. 2, 24. Denen, die da zänkisch sind ? Ungnade und Zorn, Röm.
2, 8.
Zappeln
Zittern und zagen. Die fremden Kinder verschmachten und zappeln an ihren Banden,
Ps. 19, 46.
Damascus ist verzagt, und giebt die Flucht, sie zappelt und ist in Aengsten, Ier. 49, 24.
Zarpath
Schmclzhütte. Sonst Sarepta, 1 Kön. 17, 9.
Zart, Zärtlich, Zärtlichkeit
a) An Alter und Kräften, 1 Mos. 33, 13. 1 Chr. 30, 1. Sprw. 4, 3. c. 29, 21. b) Der nichts ausstehen kann, 5 Mos. 28, 54. 56. Esa. 47,1. c) Lustig und angenehm, Esa. 5, 7.
Zärteln
Allzusäuberlich mit einem verfahren. Zärtle mit deinem Kinde, so mußt du dich hernach vor ihm fürchten, Sir. 30, 9.
Zaubereiche
Richt. 9, 37. hat vielleicht daher den Namen, weil die Wahrsager da ihr Gankelspiel trieben.
Zauber, Zauberin
Sie haben den Namen von offenbaren, eröffnen, wahrsagen: weil solche abergläubische Leute auf verbotene Art das Zukünftige wissen und sonst ungc-meine Dinge leisten wollen, Esa. 47, 9. 12. Insbesondere die mit Hülfe von Schlangen weissagten, 4 Mos. 23, 23. oder Schlangen beschworen, Ps. 58, 6. oder Geister citirteu, um von ihnen die Zukunft zu erfahren, Esa. 29, 4. Die egyptischen thaten auch also (mit ihnm Murmeln), 2 Mos.
7, 11. konnten nicht vor Moses stehen vor den Blattern, c.
9, 11.
Es ist kein Zauberer in Jacob. 4 Mos. 23, 23. Soll nicht unter Israel gefunden werden, 5 Mos. 18, 10. Gehorchet nicht euren Zauderern, Ier. 27, 9. Ließ Nebucadnezar vor sich kommen, Dan. 2, 2. Und die Zauberer bei dir ausrotten, Sir. 5, 11. Und will ein schneller Zeuge sein wider die Zauberer, Mal.
3, 5.
Glymas, der Zauberer, stand wider Paulus, A.G. 13, 8. Draußen sind die Hunde und die Zauberer, Ofsb. 22, 15. c.
21, 8. Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen, L Mos. 22, 13.
sondern steinigen, 3 Mos. 20, 27.
Zauberei
z. 1. a) Ist die böse Kunst, wo man durch unerlaubte Mittel, besonders durch die vorausgesetzte Hülfe böser Geister, die man sich dienstbar zu machen meint, übernatürliche Dinge ausrichten will. Sie heißt die wahrsagend^ insofern sie auf Erforschung der Zukunft geht; die wirkende, insofern sie Ereignisse oder Erscheinungen in der Welt hervorbringen will, die durch natürliche Kräfte nicht möglich waren. Sünde ist es, weil man die von GOtt gesetzte Ordnung überschreitet, die Gränzen der sichtbaren und unsichtbaren Welt aus selbstfüchtigeu Zwecken durchbricht, oder wohl gar in Gemeinschaft mit den finstern Mächten zu treten unternimmt. Weil diese Zauberei immer auf Heidenthum sich stützte, und dasselbe förderte, darum verbietet sie GOtt in seinem Wort, und hat den Zauberkünsten die wahren Wnnder in seiner Offenbarung entgegengesetzt. Ueber die Streitfrage, ob ein eingebildeter oder wirklicher Einfluß böser Geister dabei Statt gefunden, siehe Walch Philos. Lexicon II. 1661 ff. Crufius Moraltheol. I. 383. bes. 405 ff. Ungehorsam ist eine Zaubereifünde, 1 Sam. 15, 23. Deiner Mutter Ie'^ebel Hurerei und Zauberei wird immer größer, 2 Kön. 9, 22. Trieb Simon, A.G. 8, 9.
Offenbar sind die Werk des Fleisches: Zauberei (hier: Gift-mischerei), Gal. S, 20.
140«