Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1123
Züchtiger - Zuflucht.
Züchtiger
1) Einer, der den Andern unterrichtet. 2) Von Vätern, Ebr. 12, 9.
lind vermissest dich zu sein ? ein Züchtiger der Thörichten, Rom. 8, 20.
Züchtigung
z. 1. a) GOtt, wenn du uns heimsuchst, so gieb uns den Glauben, der auch unter der Züchtigung deine Liebe erkennt, und dich in herzlicher Gc-ould preist, ö) Die Uebungen der Weisheit, Sir. 4,19. c) Evangelische Zurückführung auf dew rechten Weg.
a) Selig ist der Mann, den GOtt straft, darum weigere dich der Züchtigung des Allmächtigen nicht, Hiob 5, 17.
Wer GOtt dienet, der wird nach der Anfechtung getröstet, und aus der Trübsal erlöfet, und nach der Züchtigung findet er Gnade, Tob. 3, 22.
Achte nicht gering die Züchtigung des HErrn, und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst, Ebr. 12, 5.
So ihr die Züchtigung erduldet, so erbietet (erweist) stch euch GOtt als Kindern, ib. v. 7.
Seid ihr aber ohne Züchtigung, welcher sie (die Linder GOttes) alle sind theilhaftig geworden, so seid ihr Vastarte und nicht Kinder, Ebr. 12, 6.
c) Alle Schrift, von GOtt eingegeben, ist nütze zur ? Züchtigung in der Gerechtigkeit, 2 Tim. 3, 16.
z. 2. Die väterlichen Züchtigungen GOttes kommen allein über die Gläubigen, Ebr. 12, 11. die Ungläubigen haben wohl viel Plage, aber das ist eine wohlverdiente Strafe ihrer Bosheit, Ps. 32,10. Eine Strafe aber kann sich alsbald in eine Züchtigung verwandeln, wenn durch jeue der Mensch bekehrt wird.
§. 3. Diese Züchtigungen geschehen a) mit Worten, wenn GOtt seine Kinder durch sein Wort und seinen Geist, durch ihr Gewissen, durch Obrigkeiten, Lehrer, Elteru und Herrschaften liebreich erinnern, oder wenn er auch Andere bestrafen, oder an Anderen ein gutes Beispiel sehen laßt; ja er züchtigt sie auch durch die Stimme und Sprache der unvernünftigen Creaturen, Esa. 1, 2. 3. ö) mit Schlä-geu, die wehe thun, und deßwegen ein Kreuz heißen, Luc. 9. 23. durch allerhand Leiden, theils durch solche, die ihnen mit den Weltkindern gemein sind, als: Armuth, Krankheit u. s. w., theils durch solche, die ihnen allein eigen sind, es seien nun diese äußerlich, als: Haß, Spott, Verachtung und Verfolgung der Welt um der Gerechtigkeit willen; oder innerlich, als: Anfechtungeu, Kampf und Streit, und dies thut GOtt unmittelbar, Esa. 38,13. und mittelbar, durch den Teufel, 2 Cor. 12, 7. durch böse Menschen, 2 Sam. 16, 5?11. Die Gläubigen sehen die Züchtigungen GOttes an 1) als eine heilige Sache, denn sie kommen von GOtt, er braucht sie nie zur Unzeit, sondern sieht die beste Zeit, Orte, Wege, Weise und Mittel aus; 2) als eine unentbehrliche, denn wir würden ohne dieselben nicht seine Kinder sein, noch zur rechten Heiligung kommen, Ebr. 12, 5. 10. 11. Matth. 16, 23.' 24.
z. 4. In diesen väterlichen Züchtigungen liegt eine große Seligkeit verborgen; sie bewahren vor allen Sünden, besonders vor geistlicher Hoffart, und erhalten in der Demuth, 2 Cor. 12, 7. sie machen den Glauben rechtschaffen, 1 Pctr. 1, 7. bringen mit ihrer Hitze die Früchte des Glaubens zu einer rechten Neife, Esa. 48, 10. und bahnen uus den Weg zur Herrlichkeit, Luc. 24, 26. 2 Cor. 4, 17.
§.5. Daher müssen die Gläubigen solche Züchtigungen nicht gering achten, dawider murren, noch darunter verzagen, sondern sie für ihren Schmuck,
Ehre und Ruhm halten, darunter geduldig sein, sich dem Willen ihres Vaters überlassen, ja für lauter Freude achten, Ebr. 12, 5.11. Hiob 5,17. Iac. 1, 2. sich auch wider die nicht erbittern, die GOtt zu ihrer Züchtigung gebraucht, besonders aber sich dadurch also üben lassen, daß sie GOttes Heiliguug erlangen, Ebr. 12, 10. 11.
Zuchtmeister
a) Ein Lehrer, der aber uur durch strenge Vorhaltung des Gesetzes und durch drohendes Ansehen, nicht mit sanftem Liebesdrang uns äußerlich gesittet macht; im Gegensatz gegeu einen Vater, d. i. eiueu solchen Lehrer, dem wir, wie die Kinder dem Vater, aus Herz gewachsen sind, der uns liebt, und durch den Geist der Liebe uns innerlich zu neuen Menschen bildet, b) Das Gesetz. Ehe Christns kam, waren wir unter dem Gesetz verschlossen, und in großer Angst über die dadurch geoffenbarten Sünden und GOttes Zorn. Daher wurden wir durch dessen Drohungen und Fluch angetrieben, wie durch einen Zuchtmeister, wegen eines Mittlers bekümmert zu sein, der, da wir das Gesetz nicht crfülleu kouuten, für uns geuug thäte. S. Röm. 10, 4. (S. Satzung §.2.)
n) Ob ihr gleich zehntausend Zuchtmeister hättet m Christo, so habt ihr doch nicht viele Väter, 1 Cor. 4, 15.
b) Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister gewesen auf Christum, daß wir durch den Glauben gerecht würden, Gal. 3, Z4.
Nun aber der Glaube gekommen ist, so sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister, v. 25.
Zucken
Das Schwert entblößen, Ezech. 21, 28. c. 32, 20. Von GOtt.
Zucke den Spieß und schütze mich wider meine Verfolger, Ps. 35, 3.
Zudecken
S. Bedecken und Decken z. 5.* Von Esa. 25, 7. s. Decke z. 2.
Sem und Iaphet deckten ihres Vaters Scham zu, i Mos.
9, 23. die Erde die Rotte Korah, 4 Mos. 16, 33. Pf.
106, 17.
Decke ihre Sünde nicht zu «., Neh. 4, 5. * Liebe decket zu alle Uebertretungen, Sprw. 10, 12. Wer Sünde zudeckt, der macht Freundschaft, Sprw. 17, 9.
Zufahren
Gal. 1, 16. Nicht unbedachtfam, sondern ohne Saumseligkeit und zaghaftes Schwanken trat Paulus das Ä... >.n aus Trieb des Geistes. Hier bin ich, sende mich, Esa. 6, 8.
Zufallen
a) Emem Beifall geben. Auf eines Seite treten, A.G. 5, 36. b) Vom Vermögen, welches einem wie Früchte häufig zuwächst.
Recht muß doch Necht bleiben; und dem werden alle fromme
Herzen zufallen, Pf. 94, 15. li) Fällt euch Reichthum zu, so hänget das Herz nicht daran,
Ps. 62, 11. Trachtet am ersten nach dem Reiche GOtteZ, und nach seiner
Gerechtigkeit, so wird euch solches Alles zufallen (d. i. e»
wird zu dem geistlichen Gnaoenstnuo als dem Hauptwerk, wie
eine Zugabe lieigelegt werden), Matth. s, 33.
Zuflucht
§. 1. Ein Ort, wohin man sich bei bevorstehender Gefahr sicher hinbegeben und verbergen kann, GOtt ist eine feste Burg, Hort :c. S. Ps. 18, 2. 3. und die in seiner Liebe stehen, können ein kindliches Vertrauen auf ihn haben.*