Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

71
Menge - Mensch.
Joh. 30, 16. Wollen der Schrift Meister sein, 1 Tim. 1, 7. Und die ihr solltet längst Meister sein, Hebr. 5, 13.
Menge. Daß ihr heutigen Tages seid, wie die Menge der Sterne, 5 Mos. 1, 10. Habe ich mir grauen lassen vor der großen Menge, Hiob 31, 34. Die Menge des Alters laß Weisheit beweisen, Hiob 32, 7. Darum will ich ihm große Menge zur Beute geben, Ies. 53, 13. Die Menge der Kameele wird dich bedecken, Ies. 60, 6. Wenn er donnert, so ist des Wassers die Menge, Ier. 10, 13; 51, 16. Alsobald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, Luc. 3,13. Beschlossen sie eine große Menge Fische, Luc. 5, 6. Joh. 31, 6. Da nun diese Stimme geschah, kam die Menge zusammen, Apg. 3, 6. Es wurden aber zugethan eine Menge der Männer und Weiber, Apg. 5, 14. Und die Rede gefiel der ganzen Menge, Apg. 6, 5. Die Menge aber der Stadt spaltete sich, Apg. 14, 4; 33, 7. Da schwieg die ganze Menge still, Apg. 15, 13. Und wird bedecken die Menge der Sünden, Iac. 5, 30.
Mensch. Da er sahe, daß kein Mensch da war, erschlug er (Moses) den Aegypter, 3 Mos. 3, 13. Da der Allerhöchste zerstreuete der Menschen Kinder, 5 Mos. 33, 8. Gin ge-borner Mensch will sein wie ein junges Wild, Hiob 11, 13. Des Menschen Hoffnung ist verloren, tziob 14, 19. Bist du der erste Mensch geboren, tziob 15, 7. Das ist der Lohn eines gottlosen Menschen, Hiob 30, 39. Und will keinen Menschen rühmen, Hiob 33, 31. Gott ist mehr, weder ein Mensch, tziob 33, 13. Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, Ps. 33, 7. Der Wein erfreue des Menschen tzerz, Ps. 104, 15. Ein loser Mensch gehet mit verkehrtem Munde, Spr. 6, 13. Ein fleißiger Mensch wird reich, Spr. 13, 37. Einem losen Menschen wird es gehen, wie er handelt, Spr. 14, 14. Ein loser Mensch grabet nach
, Unglück, Spr. 16, 37. Gin bitterer Mensch trachtet Schaden Zu thun, Spr. 17, 11. Gott hat den Menschen aufrichtig gemacht, Pred. 7, 30. Daß sich bücken muß alle Höhe der Menschen, Ies. 3, 17. Nun muß ich nicht mehr schauen die Menschen, Ies. 38, 11. Daß ein Mensch seinem Leibe des Tages übel thue, Ies. 58, 5. So du doch ein Mensch und nicht Gott bist, GZech. 38, 3. Denn ich bin Gott und nicht ein Mensch, Hos. 11, 9. Der Herr schauet auf die Menschen, Sach. 9, 1. Ich bin gekommen, den Menschen Zu erregen wider seinen Vater, Matth. 10,35. 36. Wolltet ihr einen Menschen in weichen Kleidern sehen, Matth. 11, 8. Die Lästerung wider den Geist wird den Menschen nicht vergeben, Matth. 13, 35. Ein guter Mensch bringet Gutes hervor aus seinem guten Schatz, Matth. 13, 35.
Das Himmelreich ist gleich einem Menschen, Matth. 13, 34. Das sind die Stücke, die den Menschen verunreinigen, Matth. 15, 30. Du achtest nicht das Ansehen der Menschen, Matth. 33, 16. Marc. 13, 14. Fanden sie einen Menschen von Kyrene, Matth. 37, 33. War die Taufe Iohannis vom Himmel oder von Menschen, Marc. 11, 30. Luc. 30, 4. Wehe aber dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verrathen wird, Marc. 14, 31. Und den Menschen ein Wohlgefallen, Luc. 3, 14. An Alter und Gnade bei Gott und den Menschen, Luc. 3, 53. Ich bin ein sündiger Mensch, Luc. 5, 8. Mensch, deine Sünden sind dir vergeben, Luc. 5, 30. Selig seid ihr, so euch die Menschen hassen, Luc. 6, 33. Er ist gleich einem Menschen, der ein Haus bauete, Luc. 6, 48. Denn auch ich bin ein Mensch, Luc. 7, 8. Nicht gekommen, der Menschen Seelen zu verderben, sondern Zu erhalten, Luc. 9, 56. Es war ein Mensch, der ging gen Jericho, Luc. 10, 30. Gs war ein reicher Mensch, deß Feld hatte wohl getragen, Luc. 13, 16. Dieser Mensch hob an zu bauen, und kann es nicht hinausführen, Luc. 14, 30. Gin Mensch hatte zween Söhne, Luc. 15, 11. Gs gingen zween Menschen hinauf in den Tempel, Luc. 18, 10. Ich finde keine Ursach an diesem Menschen, Luc. 33, 4. Und das Leben war das Licht der Menschen, Joh. 1, 4. Es ward ein Mensch von Gott gesandt, der hieß Johannes, Joh. 1, 6. Und die Menschen liebten die Finsterniß mehr, denn das Licht, Joh. 3, 19. Gs war aber ein Mensch daselbst achtunddreißig Jahre krank gelegen, Joh. 5, 5. Wir wissen, daß dieser Mensch ein Sünder ist, Joh. 9, 34. Dieser Mensch thut viel Zeichen, Joh. 11, 47. Gs ist uns besser, ein Mensch sterbe für das Volk, Joh. 11, 50. Daß der Mensch zur Welt geboren ist, Joh. 16, 31. Was bringet ihr für Klage wider diesen Menschen, Joh. 18, 39. Dieser Mensch ist römisch, Apg. 33, 36. Dieser Mensch hätte können los gegeben werden, Aftg. 36, 33. Dieser Mensch muß ein Mörder sein, Apg. 38, 4. In ein Bild, gleich dem vergänglichen Menschen, Röm. 1, 33. Darum, o Mensch, kannst du dich nicht entschuldigen, Röm. 3, 1. 3. Lust an Gottes Gesetz nach dem inwendigen Menschen, Röm. 7, 33. Ich elender Mensch, wer wird mich erlösen, Röm. 7, 34. Habt mit allen Menschen Frieden, Röm. 13, 18. Und in keines Menschen tzerz gekommen ist, 1 Cor. 3, 9. Der natürliche Mensch vernimmt nichts vom Geiste Gottes, 1 Cor. 3,14. Werdet nicht der Menschen Knechte, 1 Cor. 7, 33. Ein anderes Fleisch ist der Menschen, 1 Cor. 15, 39. Ob unser äußerlicher Mensch verweset, 3 Cor. 4, 16. Predige ich denn jetzt Menschen, Gal. 1, 10. So ein Mensch etwa