Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Schlagworte auf dieser Seite: Aepfel-Charlotte; Antworten; Aprikosen; Briefwechsel; Fragen; Pfirsiche; Reineclauden; Zwetschen

110

genügend gefetteten Topf und werden beständig gerührt, bis dieselben weiß sind. Hierauf vermischt man die Kartoffeln mit dem Fleisch, fügt noch eine ganz fein gehackte Zwiebel, sowie Salz, Paprika und eine Tasse gute Fleischbrühe bei und kocht dies höchstens noch fünf Minuten. M. I. in Biel.

Aepfel-Charlotte. Man schäle ein paar Dutzend kleine Aepfel oder entsprechend auch größere, schneide sie in vier Teile und nachdem man das Kernhaus entfernt hat, jeden Teil der Quere nach in sechs Teile und dämpfe sie mit 125 Gramm sehr frischer, feiner Butter, 280 Gramm Aprikosenmarmelade, bis sie von der Hitze ganz durchdrungen sind und stelle sie dann kalt. Indessen wird eine etwa handhohe, glatte Form stark mit Butter bestrichen und mit dünnen, länglich viereckigen, in zerlassene Butter getauchten Weißbrotschnittchen ohne Kruste sorgsam ausgelegt, mit dem gedämpften Aepfeln gefüllt und oben auch mit Weißbrotschnittchen belegt, mit zerlassener Butter bespritzt und in der Röhre bei guter Hitze eine halbe Stunde lang gebacken, worauf dann das Weißbrot schön gelb und spröde sein muß und die Charlotte nun gestürzt und gleich aufgetragen wird. Vorzüglich.

Ebenso von Aprikosen, Pfirsichen, Zwetschgen und Reineclauden, nur mit kleinen Abänderungen; das Auslegen der Form und das Backen bleibt sich gleich.

Aprikosen. Etwa zwei Dutzend je nach Größe, werden so dünn wie 90 Gramm Butter über gelindem Feuer geschwungen, bis Butter und Zucker sich daran angehängt haben, und nach dem Umstürzen wird die Charlotte mit dünner Apritosenmarmelade bestrichen, die aber auch wegbleiben kann.

Pfirsiche. Zwanzig Stück etwa werden gespalten und in einem leichten Syrup aus 125 Gramm Zucker und 1/4 Liter Wasser nur so lange über dem Feuer gelassen, bis sich die Haut abziehen läßt, dann abgeseiht und mit etwas kaltem Wasser abgeschreckt, um das Weichwerden zu verhüten. Jede Hälfte wird nun, nachdem die Haut abgezogen, in vier Stücke geschnitten, und man schwingt die Pfirsiche in 125 Gramm Zucker und 60 Gramm zerlassener Butter, kocht den Syrup, in welchem die Pfirsiche abgebrüht worden bis zum Spinnen ein und überstreicht die gestürzte Charlotte damit.

Zwetschen, die recht reif und recht süß sein müssen, werden einige Minuten lang in siedend heißes Wasser gelegt, und man zieht ihnen dann dle Haut ab, entsteint sie und schwingt sie mit 180 Gramm Zucker, 6 Gramm fein gestoßenem Zimmet und 90 Gramm Butter, wie die Aprikosen, kann sie, nach Belieben, auch nach dem Stürzen noch mit Johannisbeergelee bestreichen.

Reineclauden S. "Pfirsich".

Aus "Das Obst in der Küche. 500 erprobte Rezepte zur Verwertung der verschiedensten Obstsorten" von L. v. Pröpper. Preis Mk. 2.-. Verlag von Trowiksch u. Sohn, Frankfurt a. O.

Zum Preisausschreiben vom 4. Juli.

Die entfallenen Preise für die eingesandten Rezepte sind verschickt und ich danke verbindlich für die rege Beteiligung.

Hoffend, dieselbe möge sich auch bei ferneren Anlässen wiederholen, wird es mir ein Vergnügen sein, zu Nütz und Frommen des ganzen werten Leserkreises, mit dem Abdruck der trefflichen Beiträge nächstens zu beginnen. Mit freundlichem Gruß

Redaktion der Kochschule: Frau Elise Schröter.

Briefwechsel

der Abonnenten unter sich.

(Unter Verantwortung der Einsender)

Fragen.

Von B. R. in A. Chari-vari. Kennt jemand aus dem Leserkreise der Kochschule das Rezept zu dem Konfekt "Chari-vari"?

Von C. W. in B. Singftimme. Ich habe gehört, daß es Mittel gibt, der Klarheit und Reinheit einer Singstimme, besonders unmittelbar vor öffentlichen Produktionen nachzuhelfen. Könnte mir eine werte Mitleserin, Künstlerin oder Dilletantin aus eigener Erfahrung etwas darüber mitteilen? Besten Dank zuvor.

Von G. W. in W. Ratten. Könnte mir eine werte Mitabonnentin ein probates Mittel gegen die lästigen Ratten mitteilen. Wäre für erprobten gütigen Rat sehr dankbar.

Von B. R. in A. Weiches Haar. Wie kann diesem etwas Halt und Festigkeit gegeben werden, so daß man dasselbe, ohne es trennen zu müssen, etwas aufstellen kann?

Antworten.

An M. M. in P. Schweizerheim. Das "Schweizerheim" in London wird Ihnen dienen. Adresse: Swiß Home, Mecklenburg Square London.

An Fr. H. K. Fußboden. Ich rate Ihnen entschieden zum Wichsen Ihres Fußbodens. Im XII. Band Kochschule finden Sie in Nr. 13 und 47 ein paar Worte über zweckmäßige Behandlung. Fr. E. Sch.

An I. Sch. in Ch. 1. Moiree-Unterrock. Moiree läßt sich nur durch chem. waschen reinigen, ansonst er den Glanz verliert.

2. Lassen Sie sich Prospekte kommen vom Institut Boos-Jegher, Mühlebachstraße, von