Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Jacquardmaschine hat nach 0 Millisekunden 25 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0120, von Jacquand bis Jacquet Öffnen
, J., sa vie etc. (3. Aufl., Lille 1884); Kohl, Geschichte der Jacquardmaschine (Berl. 1873). Jacquardmaschine (spr. schakar-), s. Weben. Jacqueiraholz, s. Jakholz. Jacqueline (spr. schack'lihn), Thonkrüge, die besonders in Desvres (Pas de
4% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0446c, Webstühle (Einseitige Monochromtafel) Öffnen
[446c] Webstühle. Fig. 10 u. 11. Jacquardmaschine. Fig. 10. Längenansicht. Fig. 11. Breitenansicht. Fig. 12. Karten zur Jacquardmaschine. Fig. 13-15. Gazestuhl. Fig. 13. Fig. 14. Fig. 15. Fig. 20 u. 21. Mechanischer Webstuhl. Fig. 20
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0314, Bandwürmer Öffnen
und wird dann oft mit einer Jacquardmaschine versehen. Auf Stühlen mit gewöhnlichen Schnellschützen werden 2-8 Bänder, deren Ketten in einigem Abstand nebeneinander aufgespannt sind, zugleich gewebt, und zwar erhalten alle Schützen ihre Bewegung miteinander
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0591, von Teppichbeete bis Teppiche Öffnen
der orientalischen geflochtenen T. sind die Gobelins (s. Tapeten). Die eigentlichen europäischen T. werden auf mechanischen Webstühlen, die bessern auf der Jacquardmaschine hergestellt. Die glatten T. bilden in Europa wie im Orient gewöhnlich die geringere Sorte
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0449, Weben (gemusterte Stoffe, Samt, Gaze etc.) Öffnen
der verschiedenen Einschüsse und dadurch der Schäfte so groß, daß auch diese aufgegeben und durch eine Vorrichtung ersetzt werden, welche Harnisch genannt wird und in Verbindung mit dem Zugapparat der Schaftmaschine die eigentliche Jacquardmaschine (Fig. 10 u
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0092, von Bobbio bis Bobrinez Öffnen
und entsprechende Gewinne erzielt. Seit 1824 erlebte die Maschine tiefgreifende Verbesserungen, durch welche alle bisher bestandenen unbrauchbar wurden; 1835 fing man an, die Jacquardmaschine mit dem Bobbinetstuhl zu verbinden, um gemusterte Tülle zu
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0299, Technologie: Textilindustrie; Glas; Heizung und Beleuchtung Öffnen
Jacquardmaschine, s. Weberei Jennymaschine, s. Spinnen Kämmmaschine, s. Spinnen Kalander Kalandermaschine, s. Kalander Kastorhut, s. Biber Kegelstuhl, s. Weben Kettendruckmaschine, s. Zeugdruckerei Kettenfäden Kettengarn Kettenmaschine, s
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0089, von Cyankalium bis Damast Öffnen
nicht die Regel. D. wird jetzt ausschließlich mit Hilfe der Jacquardmaschine hergestellt. Die Stuhleinrichtung ist ziemlich kompliziert und nicht wohl zu beschreiben. - Seidendamaste
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0435, von Damast bis Damaszener Stahl Öffnen
durch die eigentümliche Webart und unterscheidet sich von dem Drell durch die bei weitem künstlichere Musterung, weshalb er auch meistenteils mittels der Jacquardmaschine gewebt wird. Zu den Seidendamasten gehören die prachtvollsten ein- und mehrfarbigen Gewebe, oft
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0120, von Platinen bis Platoden Öffnen
Lösung beim Erhitzen auf Glas oder Porzellan einen spiegelnden Überzug von metallischem Platin gibt. Eine ähnliche Substanz dient zur Erzeugung von Platinlüster auf Porzellan. Platinen, die Hebehaken der Jacquardmaschine; hakenförmige
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0452, von Weben bis Weber Öffnen
der Gewebe (160 Tafeln); Bucher, Geschichte der technischen Künste, Bd. 3 (Stuttg. 1886 ff.); Schmoller, Die Entwickelung und Krisis der deutschen Weberei im 19. Jahrhundert (Berl. 1873); Kohl, Geschichte der Jacquardmaschine (das. 1873). Weber, s. v. w
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0985, von Zugarbeit bis Zugmesser Öffnen
Arbeit), das Weben gemusterter Stoffe mittels des Harnisches oder der Jacquardmaschine; auch das auf solche Art hergestellte Gewebe. Zugbrücke, s. Brücke, S. 498 f. Züge in Feuerwaffen, s. Handfeuerwaffen, S. 103, und Geschütz, S. 215. Züge
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1022, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
(Jot). Iablochkowsche Kerze (Elektrisches Licht) . Iabmandi (Taf Arzneipflanzen III) . . Jacht (Kiel-, Schwert-)..... Jacquardmaschine (Taf. Webstühle, 10-12) Jagdfalke
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0335, von Borszczów bis Bortniansky Öffnen
Mühlstuhl (s. Bandfabrikation) oder auch auf dem Kraftstuhl (dem mechan. Webstuhl für Elementarkraft), alle teuern Gattungen dagegen auf dem Posamentierstuhl, mit oder ohne Hilfe der Jacquardmaschine, gewebt. Borthwick, Dorf in der schott
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0710, von Damast bis Damasus Öffnen
, einfarbiges Seidengewebe, dessen Herstellungsart nach einigen von den Vaby- loniern, nach andern von den Einwohnern der Stadt Damaskus erfunden fein soll, jetzt ein auch aus Leinen, Baumwolle und Wolle größtenteils mit Hilfe der Jacquardmaschine
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0036, von Glanzblech bis Glanzpappe Öffnen
hergestellt, durch scharfes Pressen und durch Behandlung auf einer Glättmaschine hohen Glanz erhalten hat und besonders zum Tuchpressen, zum Glattpressen des bedruckten Papiers, sowie zu den Musterkarten der Jacquardmaschine benutzt wird.
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0065, von Glauchau bis Glaukom Öffnen
Musterzeichnereien und Jacquardkartenschlägereien, eine Jacquardmaschinen- und Webutensilienfabrik, ferner Eisengießereien und Maschinenfabriken, Mahl- und Sägemühlen, Bierbrauereien, Ziegeleien. In G. wurde
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0476, von Großpönitentiar bis Groß-Strehlitz Öffnen
, Glasschleiferei, Glasraffinerien, Glasmalerei, Goldschlägerei, Cigarrenfabritation nnd Brauereien. Die hier seit mehrern luindert Jahren blühende Damastwebcrei ist seit Erfindung der Jacquardmaschine zurückgegangen, doch liefern die noch vorhandenen
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0822, von Jacq. bis Jacquerie Öffnen
hat die Erfindung I.s überall die früher üblichen Vorrichtungen zum Musterweben säst ganz verdrängt. I< starb 7. Aug. 1834 in Oullins bei Lyon; 1840 wurde ihm in Lyon ein bronzenes Standbild errichtet. - Vgl. Kohl, Geschichte der Jacquardmaschine
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0425, von Klöpfelnächte bis Klöppelmaschine Öffnen
durch eine Jacquardmaschine (s. Weberei) vorschrieb, sodaß sämtliche Klöppel einer Maschine ebenso unabhängig voneinander bewegt werden können, wie dies von der Klöpplerin bei der Führung der Handklöppel ge- schieht. Durch diese, auf richtigen mechan. Grund
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0057, von Blei bis Bleiglätte Öffnen
Jacquardmaschinen und zum Dichten zu verschraubender Maschinenteile; die Gärtner benutzen ihn zum Anbinden. Zoll: S. Tarif im Anh. Nr. 3 c. Bleieisencyanür
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0063, von Borsten bis Bourette Öffnen
, bandartige Gewebe, welche entweder auf der Bandmühle oder dem Posamentierstuhle ohne oder mit Hilfe der Jacquardmaschine aus verschiedenen Gespinsten hergestellt werden. Sie sind größtenteils
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0098, Draht Öffnen
an Jacquardmaschinen und zu Dichtungen für Röhren u. s. w. - Gold- und Silberdraht finden für allerhand Tressen, Borden u. dgl. eine ausgedehnte Verwendung und sind entweder echte oder unechte Ware; echter Golddraht
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0099, von Draht bis Drell Öffnen
ursprünglich alle gemusterten Leinengewebe , welche mit Tritten, also ohne Zugstuhl und Jacquardmaschine hergestellt wurden. Die Muster waren und sind auch heute noch zum weitaus größten Teil einfach und klein und wurden durch Köperbindung
0% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0527, von Shawls bis Siderolith Öffnen
nur die echten orientalischen aus Kaschmir oder andrer feiner Wolle, sowie die mit der Jacquardmaschine hergestellten Nachahmungen verstanden, welche sich von andern im Handel ebenfalls unter dem Namen S. vorkommenden Umschlagetüchern