Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach mila hat nach 0 Millisekunden 16 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0605, von Mikulince bis Milben Öffnen
, starb jedoch schon 21. Okt. 1848 in Paris. Milá y Fontanals, Don Manuel, span. Litterarhistoriker, geb. 4. Mai 1818 zu Villafranca del Panades, studierte Jura in Cervara und Barcelona, widmete sich aber nach Vollendung seiner Studien der Litteratur
75% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0875, von Beschneidepresse bis Beschreibung Öffnen
zu Faulstellen Veranlassung geben. Beschneidepresse , s. Buchbinderei . Beschneidung (grch. peritome ; lat. circumcisio ; hebr. mila ), die bei verschiedenen Völkern noch jetzt herrschende Sitte, die Vorhaut des männlichen
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0487, von Käse bis Katkow Öffnen
durch einen großen Reichtum an Volksliedern aus, von denen neuerdings ein großer Teil durch Mila y Fontanals im »Hom^ncei'iiw cnt^Icui (2. Aufl., Barcelona 1882) gesammelt wurde. Im 13. Jahrh, besaßen die Katalanen neben ihrem Volkslied eine Kunstdichtung
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 1011, von Catalaunische Felder bis Catalonien Öffnen
und ihre Vertreter Tubina, Historia del renacimiento literario en Cataluña (Madr. 1880). – Die altcatalan. Sprache stellte am besten dar A. Mussafia in «Die catalan. Version der sieben weisen Meister» (Wien 1876), die neucatalanische Milá y Fontanals
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0554, von Schnabelsteine bis Schnarre Öffnen
Niesenschnake oder große Bach mucke (^Mila FiFHiit63. >3c/i?'.), die Wiesenschnake (s.d.) und die Kohlschnake (s.d.). Schnalzlaute (engl. click8), eigentümlich gebildete Spreck- laute, welche bisher mit Sicher- heit nur in den Sprachen der Hot
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0630, von Mille-raies bis Millin Öffnen
Bormidafluß (Bormida di M.), mit (1881) 909 Einw. Hier Sieg Napoleon Bonapartes über die Österreicher 13. und 14. April 1796. Millet (spr. milä), 1) François, niederländ. Maler, geboren im April 1642 zu Antwerpen, war anfangs Schüler des Laurens
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0427, Provence Öffnen
gebrauchen ist Fauriels "Histoire de la poésie provençale" (Par. 1846, 3 Bde.). Die vollständigste Übersicht gibt Bartsch in seinem "Grundriß zur Geschichte der provençalischen Litteratur" (Elberf. 1872). Die spanischen Troubadoure behandeln Milá y Fontanals
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0097, Spanische Litteratur (Geschichte, Geographie) Öffnen
americanos del siglo XIX"), Mila y Fontanals ("De la poesia heroico popular castellana"), Balaguer ("Historia de los trovadores"), Valera ("Historia de la literatura española"), Canalejas, Revilla ("Principios de la literatura española"), Perojo
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0360, von Friedrich-Motor bis Fushigi Öffnen
. 1879) veröffentlichte er: > ^Ii6 V^si MIla Dklu'ina^8ti'»>< (Sanskrit, Bombay 1882), »^iie ßkai^i ai'edit6eMi'6 ot'^auu-Mr« (Kalkutta 1889) und kleinere Arbeiten über ein buddhistisches Rechtsbuch, über Neriosenghs Sanskrit-Übersetzung des
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0577, von Militäreisenbahnwesen bis Millet Öffnen
Nachlaß erschien: »1^6 moilt ^tn<)8 Vitt0i)6(Ii, 1'iw (le ^IM808« (Par. 1889). Millet t'pr. mila), 3) Aime, franz. Bildhauer, geb. 1816 zu Paris, erlernte die Kunst unter David d'Angers und unter dein Architekten Viollet le Duc, widmete sich anfangs
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0317, von Cidade bis Cięcina Öffnen
61 maL tllili080 ^3.8t6ilaii0" mit andern Materialien ver- öffentlicht; über Geschichte und Dichtung haben seitdem besonders Huber, "Geschichte des C." (Brem. 1829), Mila y Fontanals, "1)6 1a. P06813. lisroieo oopuwr" (Barcel. 1874) und vor allen
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0877, von Mikrotom bis Milben Öffnen
entfernt wird. Mikula, Wallfahrtsort bei Szamos-Ujvär (s. d.^. Mikyas, s. Nilmesser. Mila, Stadt in Istrien^ s. Muggia. Milan I., König von Serbien, aus den: .nause Obrenowitsch (s.d.), geb. 22. Aug. 1354 zu Manassie inNumäuien, wurde in Paris
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0048, von Mugan bis Muharrem Öffnen
wurden. Muggia (spr. muddscha), Mila, Stadt und Kriegshafen in der österr. Bezirkshauptmannschaft und dem Gerichtsbezirk Capo d'Istria in Istrien, an der Muggiabuckt des Adriatischen Meers, 5 km südlich von Trieft, hat (1890) 3592, als Gemeinde
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0116, Spanische Mark Öffnen
gebliebene "Historia critica de la literatura española" (Bd. 1-7, Madr. 1861-67) den ersten Rang ein. Sonst sind noch zu nennen Quintanas "Poesias selectas castellanas" und "Musa epica española" (6 Bde., Madr. 1830-33). Hervorzuheben ist Milá y
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1020, von Trotzendorf bis Trouvère Öffnen
); ders., Fiore di storia letteraria e cavalleresca della Occitania (Mail. 1845); Milá y Fontanals, De los Trovadores en España (Barcel. 1861); Bartsch, Grundriß zur Geschichte der provençal. Litteratur (Elberf. 1872); Brinckmeier, Die provençalischen
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Tafeln: Seite 0512b, Register zur Karte 'Warschau'. Öffnen
. Marien-Frauen-Institut. C5. Marschalkowska. B4. 5. Marsfeld. A2. Marymont. A1. Marymonter Schlag. A1. Mazowiecka. B4. Michalowska. C2. Miedziana. A4. Mila. A2. 3. Militärgefängnis. A3. Militärhospital. C5. Militärlager. A2. Miodowa. B3. Modlin, Nach