Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

288

Échantillon - Echinocactus.

Échantillon (franz., spr. eschangtijóng), Probestück, Muster.

Echappade (franz., spr. eschapad), durch Ausgleiten des Grabstichels veranlaßter Fehler; überhaupt Flüchtigkeitsfehler, Versehen; Échappatoire, Ausflucht.

Echappement (franz., spr. eschapp'mang), das Entweichen, Ausreißen; in der Technik s. v. w. Hemmung (s. Uhr); in der Pianofortemechanik s. v. w. Auslösung (s. d.). Double é., doppelte Auslösung, s. v. w. Erards Repetitionsmechanik (s. Klavier).

Echappieren (franz., spr. eschapp-), entwischen, entkommen, ausreißen.

Écharpe (franz., spr. escharp), Schärpe, Feldbinde; schmaler Florshawl; in der Fechtkunst ein Querhieb; en é., in schräger, schiefer Richtung; echarpieren, in schräger Richtung angreifen, beschießen.

Echauffieren (franz., spr. eschof-), erhitzen, aufbringen, in Zorn versetzen; Echauffement (spr. eschof'mang), Erhitzung.

Échéance (franz., spr. escheángs), die Verfallzeit eines Wechsels.

Echec (franz., spr. eschéck), Schach, Schachspiel; en é. halten, jemand, z. B. ein feindliches Korps, in der Klemme halten, so daß es nicht thätig sein kann; einen E. erleiden, eine Niederlage erleiden.

Echegaray (spr. etschecharáï), José, span. Schriftsteller, geb. 1832 zu Madrid, Sohn eines Professors der griechischen Sprache, kam als Kind nach Murcia und besuchte dort die Ingenieurschule. Später wurde er Professor an derselben und veröffentlichte verschiedene schätzenswerte physikalische und mathematische Abhandlungen. Die Revolution von 1868 machte ihn zum Politiker, Redner und Mitglied der Cortes. 1873 wurde er von König Amadeo zum Handels- und Unterrichtsminister ernannt. Seit 1874 beschäftigt er sich ausschließlich mit der dramatischen Litteratur und eröffnete mit dem Drama "La esposa del vengador" (aufgeführt zu Madrid 1874; deutsch von Fastenrath, Wien 1883) eine glänzende Periode der spanischen Bühne, der er im Laufe von acht Jahren 23 Stücke (sämtlich Originale, mit Ausnahme des einaktigen Dramas "El gladiador de Ravenna", einer Nachahmung des Halmschen "Fechters") schenkte. Die vorzüglichsten sind: "En el seno de la muerte", Tragödie in Versen (deutsch von Fastenrath: "Im Schoß des Todes", Leipz. 1883); "O locura o santidat"; "La muerte en los labios" und "El gran galeoto". Phantasiereichtum, dramatische Kraft und lyrische Schönheit paaren sich darin mit einer echt spanischen Vorliebe für das Grausige. Eine Auswahl seiner dramatischen Werke erschien in 2 Bänden (Madr. 1885).

Échelle (franz., spr. eschell), Leiter; der eingeteilte, das Verhältnis zur wirklichen Größe anzeigende Maßstab bei Kartenzeichnungen etc.; Handels-, Stapelplatz, namentlich in der Levante.

Echelles, Les (spr. lä-seschéll), Flecken im franz. Departement Savoyen, Arrondissement Chambéry, vom Guiers durchflossen, in einem tiefen Thalkessel an der Hauptstraße von Lyon nach Chambéry gelegen, welche 4 km weiter nördlich durch eine 300 m lange, der Felswand abgewonnene Galerie führt, mit (1876) 520 Einw.

Echelon (franz., spr. esch'lóng), Stufe, Leiter, Staffel. In der Taktik eine Gefechtsformation, bei welcher die einzelnen Teile in gewissen Abständen mit nach einer Seite überragendem Flügel hintereinander (en échelons) stehen. Die Staffeln können von der Mitte, von einem oder beiden Flügeln aus und in verschiedener Stärke, von der Kompanie und Eskadron beginnend, gebildet werden. Diese Formation gewährt beim Angriff den Vorteil, daß die rückwärtigen Staffeln eine Reserve für die vordern bilden, ebenso die Abweisung feindlicher wie die Ausführung eigner Flankenangriffe erleichtern; aber sie hat den Nachteil, daß die einzelnen Staffeln leicht isoliert werden können, namentlich bei nicht gut manövrierender Truppe. Sie wird vorzugsweise von der Kavallerie angewendet. Ein großartiges Beispiel für den Angriff en échelons ist die Schlacht von Gravelotte 18. Aug. 1870, wo die deutsche Armee den Feind in unbekannter Stellung aufsuchte und allmählich rechts schwenkte. Schon Epaminondas siegte mit ihr bei Leuktra und Mantineia; in ihr bestand auch im wesentlichen die berühmte schiefe Schlachtordnung Friedrichs d. Gr.

Echelonnieren, staffelweise aufstellen, so vorrücken.

Echeneïs, Fischgattung, s. Schiffshalter.

Echeveria Dec., Gattung aus der Familie der Krassulaceen, niedrige Gewächse mit fleischigen, meist zu Rosetten geordneten Blättern und kleinen, glockenförmigen Blüten an blattwinkelständigen Blütenstielen. Von den vielen mexikanischen Arten werden mehrere als Blattpflanzen, namentlich auch auf Teppichbeeten, kultiviert. E. metallica Nutt., mit großen, verkehrt-eirunden, rötlich metallisch schimmernden Blättern, ist als Einzelpflanze verwertbar; andre Arten, namentlich E. retusa Lindl., sind als gute Winterblüher geschätzt.

Echeverría (spr. etschew-), Don Estéban, einer der namhaftesten Dichter des spanischen Amerika, geb. 1809 zu Buenos Ayres, begab sich, nachdem er schon in seinem 20. Jahr einen Band Gedichte herausgegeben, nach Frankreich und begeisterte sich hier besonders für Lamartines und Byrons Poesien. Nach Amerika zurückgekehrt, veröffentlichte er das größere Gedicht "Elvira ó la novia del Plata" (1830), das aber als zu wild-phantastisch wenig Anklang fand. Seine schöne dichterische Begabung zeigt sich mehr in den kleinern Dichtungen, wie: "Consuelos" (1834), "Rimas" (1837), "Cautiva" (1837), dem nennenswertesten unter den Produkten seiner ersten Periode, das treffliche Schilderungen der argentinischen Pampas und ihrer Bewohner enthält, und "Guitarra" (1842). Er starb, unter Rosas Gewaltherrschaft verbannt, 1851 in Montevideo. In der Verbannung schrieb er "La insurreccion del Sud" (Montev. 1849).

Echidna, Ameisenigel.

Echídna, bei den Griechen ein mythisches Ungeheuer, das, halb Schlange, halb Jungfrau, in dem noch jetzt an vulkanischen Spuren reichen südlichen Kleinasien (Kilikien) oder auf einer der Pityusen hauste und alle an seiner Höhle Vorbeikommenden verschlang. Durch Typhaon ward E. die Mutter des Kerberos, der lernäischen Schlange, der Chimära und andrer Ungeheuer. Argos-Panoptes überfiel sie im Schlaf und tötete sie.

Echinaden (auch Oxiae Insulae), im Altertum Name einer Gruppe kleiner Inseln im Ionischen Meer, an der Küste von Akarnanien; noch heute Oxiäs (oder Kurzolares) genannt. Die größte derselben war Doliche. Hier 1571 Sieg des Andrea Doria über die Türken.

Echiníten, versteinerte Seeigel (s. d.).

Echinocactus Salm. (Igelkaktus), Gattung aus der Familie der Kakteen, blattlose Gewächse, welche nur aus einem fleischigen Stamm bestehen und entweder kugelig, an der Spitze leicht abgeplattet, oder länglich, cylindrisch geformt sind und eine bedeutendere Höhe jedenfalls erst im Alter erreichen. Immer sind sie entweder mehr oder weniger