Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Russisches Reich

74

Russisches Reich (auswärtiger Handel, Schiffahrtsverkehr).

nicht mehr gestattet, vom Ertrag der Bodenbearbeitung allein zu leben. Im ganzen sollen in 47 Gouvernements des europäischen Rußland 7½ Mill. Arbeiter hausindustrielle Gewerbsprodukte für mindestens 1½ Milliarde Rub. jährlich erzeugen. Die auf diese Weise betriebenen Gewerbszweige sind sehr verschiedene: Leder-, Holz-, Metall-, Thonarbeiten, Pelze, Stiefel, Hüte, Häute, leinene, baumwollene, seidene Zeuge und Fabrikate, Jagdgeräte, Musikinstrumente etc. Doch ist der Gewinn ein geringer. Vgl. Matthäi, Die Industrie Rußlands (Leipz. 1872-1873, 2 Bde.); Cech, Rußlands Industrie (Moskau 1885); Orlow, Verzeichnis der Fabriken und gewerblichen Anstalten im europäischen Rußland und Polen (russ., Petersb. 1887).

Handel und Verkehr.

Der Bestand der russischen Handelsflotte zeigte 1. Jan. 1880 das folgende Bild:

Größe der Schiffe Zahl der Zahl der

Segelschiffe Lasten Dampfer Lasten

Unter 25 Lasten 1789 31891 51 856

25-49 Lasten 1291 43662 60 2103

50-99 " 682 46591 42 2943

100-199 " 376 49640 58 8612

200-299 " 48 11249 27 6345

300-1499 " 11 4400 30 21336

Zusammen 4197 187433 268 42195

Über die Schiffsbemannung gibt es keine genauen Daten. Nach einer Schätzung der Kaiserlichen Gesellschaft zur Förderung der russischen Handelsschifffahrt dürfte ihre Zahl auf ca. 25,000 anzunehmen sein. Außer der angegebenen Zahl gehört zu Rußland noch eine Handelsflottille im Stillen Ozean, welche nach offiziellen Mitteilungen aus 15 Dampfern mit 10,000 Lasten bestehen soll. Ziemlich rege ist der Schiffbau, der im wesentlichen sich auf die Herstellung kleinerer Fahrzeuge beschränkt; 1880 wurden 6399 im Wert von 5,443,000 Rub. erbaut.

Das Netz von Wasserstraßen, welches diesem innern Verkehr dient, umfaßt eine Länge von 34,488 schiffbaren sowie von 7100 nur flößbaren Kilometern.

Im auswärtigen Handel repräsentierte 1887 die Ausfuhr über die europäische Grenze einen Wert von 568,519,724, die Einfuhr von 333,239,454 Rub. Im Handel mit Finnland betrug die Ausfuhr 17,004,778, die Einfuhr 10,818,512 Rub.; im Verkehr über die asiatische Grenze war die Ausfuhr 37,427,104, die Einfuhr 49,150,826 Rub. Der Gesamthandel über alle Grenzen beträgt daher in der Ausfuhr 622,951,666 und in der Einfuhr 393,208,792 Rub. Dazu kommt ein Edelmetallverkehr im Betrag von 21,786,324 Rub. in der Ausfuhr und 6,264,331 Rub. in der Einfuhr. Den größten Teil der russischen Waren erhalten Großbritannien und Deutschland; bedeutend weniger geht nach den Niederlanden, Frankreich, Österreich-Ungarn, Italien u. a. Beim Import ausländischer Waren über die europäische Grenze nimmt Deutschland die erste Stelle ein (112,5 Mill. Rub.); dann kommt Großbritannien (91,6 Mill. Rub.). Die Einfuhr aus Österreich-Ungarn (12,4 Mill. Rub.), der Türkei (5,8 Mill. Rub.), Frankreich (13,2 Mill. Rub.), Belgien (5 Mill. Rub.), Italien (5,9 Mill. Rub.) ist verhältnismäßig unbedeutend. Die hauptsächlichsten Gegenstände der Ausfuhr über die europäische Grenze sind Lebensmittel (350,6 Mill. Rub.) und Rohstoffe (193,2 Mill. Rub.), weniger Tiere und Fabrikate (für 24½ Mill. Rub.). Unter den erstern steht obenan Getreide und Mehl (307,5 Mill. Rub.). Es folgen Zucker (13,8 Mill. Rub.), Spiritus und Liköre (8,8 Mill. Rub.) Eier (7,9 Mill. Rub.), Butter (3,1 Mill. Rub.), Kaviar (2 Mill. Rub.), frische, geräucherte und gesalzene Fische (1,8 Mill. Rub.). Unter den Rohstoffen und Halbfabrikaten kommen namentlich in Betracht: Holz (27,1 Mill. Rub.), Leinsaat (26,8 Mill. Rub.), Flachs (47,5 Mill. Rub.), Hanf (19,4 Mill. Rub.), Wolle (16,2 Mill. Rub.), Pelzwerk (3,1 Mill. Rub.), Leder (5,8 Mill. Rub.), Naphtha (4,3 Mill. Rub.), Rapssaat (5,9 Mill. Rub.), Ölkuchen (4,1 Mill. Rub.), Hede (6,2 Mill. Rub.), Seide (1 Mill. Rub.) und Knochen und Knochenkohle (1,8 Mill. Rub.). Bei der Einfuhr über die europäische Grenze spielen die erste Rolle Rohstoffe und Halbfabrikate (224,4 Mill. Rub.). Dann folgen Fabrikate (57,9 Mill. Rub.) und Lebensmittel (50,3 Mill. Rub.). Ganz unbedeutend ist der Import lebender Tiere (498,000 Rub.). Unter den erstern sind wichtig: Baumwolle (97,2 Mill. Rub.), Wolle (16,3 Mill. Rub.), Steinkohle (10,2 Mill. Rub.), unverarbeitete Metalle, namentlich Eisen (15,8 Mill. Rub.), Farbstoffe (12,7 Mill. Rub.), Chemikalien (12,0 Mill. Rub.), Baumöl (5,6 Mill. Rub.), Häute (4,7 Mill. Rub.), Pelzwerk (3,4 Mill. Rub.), Seide (7,7 Mill. Rub.), Baumwollgespinst (9,4 Mill. Rub.). Unter den eingeführten Lebensmitteln ragen hervor: frische Früchte (2,9 Mill. Rub.), gesalzene Heringe (6,4 Mill. Rub.), Kaffee (3½ Mill. Rub.), andre Kolonialwaren (2,1 Mill. Rub.), Tabak (3,4 Mill. Rub.), Thee (14,4 Mill. Rub.), Getränke (7,8 Mill. Rub.). Die Einfuhr von Fabrikaten ist sehr vielseitig; die wesentlichsten Artikel sind: Glaswaren (1,6 Mill. Rub.), kupferne Fabrikate (1 Mill. Rub.), Eisen- und Stahlfabrikate (9,5 Mill. Rub.), Maschinen und Apparate (13,3 Mill. Rub.), leinene und Hanffabrikate (1,7 Mill. Rub.), seidene Fabrikate (1,3 Mill. Rub.), wollene Fabrikate (2,7 Mill. Rub.), baumwollene Fabrikate (1,8 Mill. Rub.), fertige Wäsche und Kleider (1 Mill. Rub.), Uhrmacherartikel (1,9 Mill. Rub.), Bilder u. Bücher (2 Mill. Rub.).

Was die Handelswege für den äußern Handelsverkehr betrifft, so ist die Ostsee für den Export wie für den Import überwiegend. In zweiter Reihe folgt der Handel der Hafenplätze am Schwarzen und Asowschen Meer, in dritter Reihe derjenige über die Landgrenzen und schließlich derjenige über die Häfen des Weißen Meers. Für den Seehandel sind die wichtigsten Hafenplätze: Petersburg (auf welchen Ort mehr als ein Dritteil vom Wert aller ein- und ausgeführten Waren fällt), Riga, Odessa, Reval, Archangel; ferner die baltischen Hafenplätze: Wiborg, Helsingfors, Abo, Narwa, Baltischport, Pernau, Windau, Libau; die Hafenplätze am Schwarzen und Asowschen Meer: Nikolajew, Kertsch, Mariupol, Berdjansk und Taganrog; endlich der einzige bedeutendere Handelsplatz am Kaspischen Meer: Astrachan. Der Schiffahrtsverkehr in den russischen Seehäfen ergab 1887 (an Segel- und Dampfschiffen):

Eingelaufene Schiffe Tonnengehalt

im auswärtigen Verkehr Kabotageverkehr im auswärtigen Verkehr Kabotageverkehr

Weißes Meer 655 1073 170204 103832

Ostsee 6424 6197 2929376 732774

Schwarzes und Asowsches Meer 5434 20700 3773202 5300714

Kaspisee 1146 10325 275920 2827414

Zusammen 13659 38295 7148702 8964734

Unter den Schiffen des auswärtigen Verkehrs gingen mit großbritannischer Flagge 3619, mit russischer 2650, skandinavischer 1706, deutscher 1651, griechischer 983,