Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Schlagworte auf dieser Seite: Barnard; Barnard-Castle; Barnardo; Barnaul

423

Barnard - Barnaul

Seelsorge und dem Unterrichte und haben noch jetzt in Italien und Osterreich etwa 20 Kollegien. Ihr General residiert in Rom. Außer den drei gewöhnlichen Ordensgelübden legen sie das Gelübde ab, nicht nach kirchlichen Würden zu streben und keine ohne Genehmigung des Papstes anzunehmen.

Barnard, Henry, amerik. Pädagog, geb. 24. Jan. 1811 zu Hartford (Connecticut), wurde 1832 Advokat, trat, durch Studienreisen in Europa veranlaßt, als Mitglied der Legislatur seines Heimatsstaates für die Reform der öffentlichen Schulen ein, war 1838-42 Mitglied der obersten Schulbehörde (Board of School Commissioners), 1850-54 Superintendent derselben (vorher 1843-49 in Rhode-Island), 1857-59 Präsident der Staatsuniversität in Wisconsin und 1865-66 des St. John's College in Annapolis (Maryland). Als Unterrichtskommissar der Vereinigten Staaten, d. h. Chef des neugeschaffenen Erziehungsbureaus (1867-69), führte er seine wohlthätigen Reformen im ganzen Lande ein. B. schrieb u. a.: «School Architecture» (1839), «National Education» (4 Bde., 1840), «Normal schools and teacher's institutes» (1850), «National Education in Europe» (1854), «Life of Ezeckiel Cheever, and notes on the Free Schools of New England» (1856), «Educational Biography» (3Bde., 1857), «Hints and methods for the use of teachers» (1857), «Papers for teachers» (8 Bde.), «Military Schools» (1872) und «Technical and scientific education», und gab die pädagogischen Zeitschriften «Common School Journal» (1838-42), «Rhode Island School Journal» (1845-49) und «American Journal of Education» (1855 fg.) heraus.

Barnard, John Gros;, amerik. Militäringenieur, geb. 19. Mai 1815 in der Grafschaft Berkshire in Massachusetts, wurde in Westpoint zum Offizier herangebildet und trat 1833 als Lieutenant in die Armee. Bis 1846 war B. an der Küstenfortifikation um Neuorleans und Neuyork beschäftigt, im Mexikanischen Kriege befestigte er Tampico und 1850-51 vermaß er die geplante Tehuantepec-Eisenbahn. Nachdem er 1855 und 1856 Gouverneur der Militärakademie von Westpoint gewesen war, erhielt er von 1856 bis 1860 die Aufsicht über die Verteidigungswerke um Neuyork. Im Bürgerkriege wurden ihm die Befestigungen um Washington übertragen; gegen Ende desselben war er Generalmajor in der Freiwilligenarmee und Chef des Geniekorps sämtlicher im Felde befindlicher Armeen. Nach dem Frieden trat er als Oberst im Ingenieurkorps in das reguläre Heer zurück und wurde dann Mitglied der Kommission, die die Festungen sowie die Hafen- und Flußsperren der Vereinigten Staaten unter sich hat. Nachdem er sich 1881 ins Privatleben zurückgezogen, starb er 14. Mai 1882 zu Detroit. Von seinen Werken sind zu nennen: «The Gyroscope» (1857), «Problems of rotary motion» (1872), «Dangers and defences of New York» (1859), «Notes on seacoast defence» (1862), «The battle of Bull Run» (1862) und «Artillery operations of the army of the Potamac» (1863).

Barnard-Castle (spr. kahßl), Stadt in der engl. Grafschaft Durham, links am Tees, mit Darlington durch Zweigbahn verbunden, hat (1891) 4341 E., städtisches Bowes-Museum, Fabrikation von Hüten, Plaids, Strümpfen und Teppichen. Auf einer Anhöhe über dem Fluß befinden sich die Ruinen eines vom Normannen Barnard Baliol (1112-32) gegründeten Schlosses.

Barnardo, T. J., engl. Philanthrop, lernte als Student der Medizin und freiwilliger Lehrer an einer Armenschule im Ostende Londons das Elend der Londoner Straßenkinder (Street Arabs) kennen und begann 1866 seine philanthropische Thätigkeit mit der Errichtung eines Heims für Knaben (in Commercial-Road), das bald vergrößert wurde (in Stepney Causeway) und dem 1873 ein solches für Mädchen (in Ilford bei London) folgte. Eine große Anzahl von Zweiganstalten schloß sich im Laufe der Jahre an: der Palast der Säuglinge (the Babies' Castle) für kleine Kinder bis zum 5. Jahre in Hawkhurst (Kent); ein Heim für kleine Kinder vom 5. Jahre aufwärts auf der Insel Jersey, von wo die Zehnjährigen nach dem Leopold-Waisenhause in Ostlondon kommen, um später ihre Schul- und Lehrzeit in dem Heim in Stepney Causeway zu vollenden. Die Knaben werden hier systematisch für den Handwerkerstand ausgebildet und wandern nach überstandener Lehrzeit häufig nach Canada aus, wo sie noch jahrelang mit der Centralanstalt in Verbindung bleiben. Die Mädchen dagegen kommen aus dem Babies' Castle direkt nach Ilford und verdienen herangewachsen meist als Dienstmädchen, Wäscherinnen, Plätterinnen u. s. w. ihr Brot. Auch sie wandern vielfach nach Canada aus, wo für sie eine Kolonie in Peterborough (Ontario) besteht, wie für die Burschen eine Industriefarm in Russell (Manitoba), für jüngere Knaben eine Centralstelle in Toronto. Ferner errichtete B. ein Arbeitshaus für verwahrloste Jünglinge, eine Industrieschule für Mädchen, eine Rettungsstätte für sittlich gefährdete Mädchen, eine Schuhputzer- und Lumpensammler-Brigade in London, eine landwirtschaftliche Schule auf einem Gute in Worcestershire, Seeschiffs-Agenturen in Cardiff (Wales) und Yarmouth (Norfolk), ein Anstellungsbureau für Dienstmädchen und einen Fabrikmädchenklub in Ostlondon, ein Kinderhospital in Stepney Causeway und ein Heim für Genesende in einem Seebade; eine Diakonissenanstalt, eine Missionskirche in Ostlondon nebst zwei großen «Kaffeepalästen». Bisher (1891) verdanken über 17000 Mädchen und Knaben den Barnardos Homes, die ausschließlich auf die öffentliche Wohlthätigkeit angewiesen sind, ihre Rettung und Heranbildung; an Geldgeschenken empfing B. 1890 über 2 Mill. M. B. schrieb «My first Arab or how I began my life work» und giebt «Annual Reports» heraus.

Barnaul. 1) Bezirk im russ.-sibir. Gouvernement Tomsk, hat 125730 qkm mit 245355 E. und umfaßt links des Ob die Kulundinsche Steppe, einen Teil der Baraba (s. d.), mit 467 Seen, darunter viele Salzseen (jährl. Gewinn: 1 Mill. Pud Kochsalz, 30000 Pud Glaubersalz). Rechts vom Ob breiten sich Ebenen und Hügelland, nach den Grenzen zu Sandflächen aus, die mit großen Kieferwaldungen bedeckt und unter den Namen der Sußunschen, Slesjanschen und Inschen Wälder bekannt sind. - 2) Bezirksstadt im Bezirk B. und Mittelpunkt des Altaischen Berggebietes (s. d.), links vom Ob an der Mündung der Barnaulka, 380 km südsüdöstlich von Tomsk, in gut angebauter Gegend, ist Sitz eines Oberbergamts und hat (1889) 17484 E., 5 Kirchen, Bergschule, Bibliothek, Museum, meteorolog. Observatorium, Theater, Denkmal Demidows, unbedeutende Privatindustrie. Wichtig dagegen sind die kaiserl. Schmelzhütten in B., in die das gesamte Gold- und Silbererz aus dem Gouvernement Tomsk gebracht wird. 1887 wurden aus 421½ Pud Gold-^[folgende Seite]