Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

579
Brooke (Sir James) - Brooklyn
land merkwürdige Geschichte und Abenteuer" (2Bde.,
1783) vergleiche. Außerdem schrieb er, in Nach-
ahmung VoN Swifts "I)i'Ä^i61''ä I6tt61'3", "?H1'IN6I''8
!6tt6r3" (1745) an das irische Volk, die Tragödie
"Ike Nari 0l>V63tm0i'6iÄuä" (1745; 1761 in Lon-
don aufgeführt), die religiöse Dichtung "I^äemi)-
tiou" (1772), den schwachen dreibändigen Roman
"^ullißt 6r6iivi1i6" (1774), eine Sammlung "I^ii')'
tHl63" (2 Bde., 1750), "Ilio tri^i ok tlio Romllu (^-
td0iic3" (1762), worin er zu Gunsten der irischen Ka-
tholiken eintritt u. a. B.s gesammelte Werke gab seine
Tochter heraus (4 Bde., 1792). - Vgl. LrookikUH,
01- 2ll6(xl0t63 0k ll. L. (2 Bde./Lond. 1804);
D'Olier, ^lenwirL ok II. L. (1816).
Vrooke (spr. bruk), Sir James, bekannt durch
seine Wirksamkeit auf der Insel Vorneo, wurde geb.
29. April 1803 zu Coomde Grove bei Bath. Er ging
im Dienst der Ostindischen Compagnie nach Indien,
nahm 1825 am Kriege gegen Birma teil, besuchte
dann zweimal China und den Malaiischen Archipel
und fasite den Plan, die wilden Stämme dieser Län-
der der Civilisation zuzuführen. Zu dem Zwecke
segelte er 1838 von London aus nach Serawak
(s. d.) auf Borneo, das damals dem Sultan
Muda-Hassim von Vrunei (s. Vorneo) unterstand,
aber gerade in offener Empörung gegen ihn be-
griffen war. V. unterstützte den Sultan, kam 1840
zum zweitenmal nach Vorneo und übernahm 24.Sept.
1841 die von Muda-Hassim ihm angebotene Re-
gierung von Serawak. 1842 vom Sultan förm-
lich als Radscha anerkannt, ging er bochst energisch
gegen das Seeräuberwesen vor, suchte Handel
und Verkehr zu heben und für Civilisierung der
Eingeborenen zu wirken. 1846 veranlaßte er den
Sultan zur Abtretung der Insel Labuan (s. d.)
an England und brachte 1847 den abgeschlossenen
Vertrag selbst nach der Heimat. Nachdem er bei
einem Chinesenaufstand im Febr. 1857 den größten
Teil seines Eigentums verloren und 1858-61 zur
Wiederherstellung seiner Gesundheit in England ge-
weilt, zwang ihn eine neue Empörung 1861 zur
Rückkehr, bis er 1863 Borneo für immer verlieh und
die Regierung seinem Neffen Charles Johnson B.
übertrug. Er erlangte von England die Anerken-
nung der Unabhängigkeit seines Territoriums, dafür
bestimmte er in seinem Testament, daß dieses an die
Königin Victoria oder deren Erben fallen solle,
wenn seine Familie ausstürbe. Er starb 11. Juni
1868 auf seinem Landsitz Barraton in Devonshire
und bald darauf auch sein Neffe. - Vgl. Keppcl,
Expedition to Vorueo kor tlie 8u^i'688i0Q ok i)i-
rtlc>', ^vitli 6xtract8 krom tQ6 "foui-u^i ok <7ain68
V. ok ZHi-l^k (2 Bde., Lond. 1847); Mundy,
Lorueo unä <^6i6l)63 (2 Bde., ebd. 1848); ?i'ivlito
<:0i-r63p0uä6iic6 ok 8ir ^Hin63 V. (3 Bde., ebd.
1853); Ch. Vrooke, I^n )'6Äi-3 in 8ln-ii^1c (ebd.
1866); Gertrude L. Jacob, 'HißRaMi ok 8ai-H>va1<.
^.u accouut ok8ir Raines L. (ebd. 1876); Spencer
St. John, I.ik6 0k 8ir ^. L. (ebd. 1879).
Brookit (spr. bruckiht, nach dem engl. Krystallo-
graphen Brooke), die rhombische Form der trimor-
phen Titansäure, ^i02, die von den beiden andern
Modifikationen der Titansäure (Rutil und Anatas)
auch durch ihr spec. Gewicht (3,8 bis 4,i) unterschie-
den ist. Die meist durch Vorwalten des Makropina-
koids tafelförmig ausgebildeten, nur selten prisma-
tischen Krystalle sind gelblichbraun, rötlichbraun bis
eisenschwarz, von mctallartigem Diamantglanz,
dabei durchscheinend bis undurchsichtig; die sckön-
sten Varietäten kommen zu Bourg d'Oisans in der
Dauphins, im Schweizer Maderanerthal, zu Tre-
madoc in Wales und bei Magnet-Cove in Arkan-
sas vor, wo die Krystalle des B. sich in ein Hauf-
werk von Rutilsäulchen umgewandelt haben.
Brookline (spr. brucklein), Stadt im County
Norfolk des nordamerik. Staates Massachusetts,
Villenvorstadt von Boston, mit (1890) 12103 E.
und den Reservoirs der Vostoner Wasserwerke.
Brooklyn(spr.brucklinn),StadtimCountyKings
des nordamerik. Staates Neuyork, auf dem West-
ende der Insel Long-Island, von Neuyork durch
den Meeresarm East-Niver getrennt, ist nach Neu-
york (s. Neuyork, Stadtplanund Situations-
plan) die größte Stadt des Staates. B. und Neuyork
sind durch die berühmte East-Niverbrücke (s. Hänge-
brücken) verbunden; außerdem besorgen Tag und
Nacht gehende Dampffähren, namentlich die Fulton
Ferry, den Verkehr zwischen beiden Städten. Beson-
ders zu Anfang und Ende der Geschäftsstunden ist
dieser bedeutend, denn ein großer Teil der Bewohner
ist in Neuyork beschäftigt und wohnt nur in V., wo
die Mieten billiger sind. B. nimmt an den Gewerben,
den Manufakturen und dem Handel Neuyorks aufs
lebhafteste teil. B. hatte 1800 nur 3300 E., 1850:
96 850 und seit der Vereinigung mit dem Ort Wil-
liamsburg 1860: 266661, 1870: 396099, 1880:
566689 und 1890: 806343 E. Die Anlage der
'^tadt ist im ganzen regelmäßig, die Hauptstraße,
Fulton-^treet, führt von der Brücke nach dem Stadt-
haus. In derselben Richtung weitergehend, gelangt
man nach dem herrlichen Prospekt-Park von 220 dk
mit einem großen Teich. Dieser Park ist mit
einem Kostenaufwande von annähernd 10 Mill.
Doll. hergerichtet worden und gewährt einen pracht-
vollen überblick über das Meer, die Bai und bis
Neuyork. Westlich davon liegt der Greenwood Ce-
metery auf einer Höhe, der berühmteste Fricdhof
der Vereinigten Staaten. In einer Bucht des East-
Niver befinden sich die ausgedehnten Baulichkeiten
des Vundesschiffbauhofes (U.8. ^v^arä). Nicht
weit davon ist der Washington-Park. Die Wasserfront
ist, wie in Neuyork, meist von Docks eingenommen;
auf der nach S. vorspringenden Halbinsel, Gover-
nors-Island gegenüber, sind ausgedehntere Bas-
sins, z. B. das Atlantic-Basin. Hier finden sich
auch große Lagerhäuser, in denen ein großer Teil
des Speditionsgeschäfts für Neuyork besorgt wird.
DerHandel, soweit er überhaupt von dem Neuyorks
getrennt werden kann. ist namentlich bedeutend in
Getreide. Die Produkte der Industrie B.s hatten
im Censusjahre 1880 einen Gesamtwert von 177
Mill. Doll., darunter Zuckerraffinerie mit allein
nahezu 60 Mill. Doll. Die riesigen Zuckerraffine-
rien von Havemeyer u. s. w. am East-River gehören
zu den auffallendsten Gebäuden der Wasserseite.
B. besitzt eine Anzahl litterar, und Erziehungs-
anstalten, ein Opernhaus und viele Kirchen,
welche ibm den Namen der "Kirchenstadt" gegeben
haben. Zu diesem Beinamen hat auch die in V. im
Gegensatz zu Neuyork herrschende Stille beigetragen,
welche jedoch seit Einführung der Hochbahn beträcht-
lich gelitten hat. Dieselbe ist nach dem Muster der
Neuyorker Hochbahnen auf eisernen Trägern ge-
baut. Die älteste Linie beginnt am Endpunkt der
Brücke, wendet sich von dort nach Osten, dreimal
rechtwinklig nach dem Süden umbiegend, geht so-
dann den Broadway entlang nach dem Evergreens-
Friedhof. Andere Linien, schon gebaut oder in
37*