Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

180
Kärnten
schnittlich in Klagenfurt 25,5, St. Paul 23,6, auf den: Obir, einer Bergstation erster Ordnung (2141 ra), nur 5,9 jährlich.
Bevölkerung. Die Einwohnerzahl nimmt sehr langsam zu. Sie betrug 1830: 297690, 1840: 305650, 1850: 319224, 1857: 332456, 1869: 336400, 1880: 348730 und 1890: 361008 C. (3714 Militärpersonen), d. i. 35 E. auf 1 qkm und eine Zunahme 1880-90 von 12 278 Personen oder 3,5 Proz. Dem Geschlecht nach waren (1890) 176473 männlich, 184535 weiblich (d. i. 1046 Frauen auf 1000 Männer); der Nationalität nach 254632 (71,54 Proz.) Deutsche und 101030 (28,39 Proz.) Slowenen; dem Religionsbekenntnis nach 342034 (94,74 Proz.) Katholiken und 18599 (5,16 Proz.) Evangelische Augsburger Konfession; dem Familienstande nach 260982 ledig, 82859 verheiratet, 16952 verwitwet und 215 geschieden oder getrennt. 1890 gab es 1 Stadt mit eigenem Statut (Klagenfurt), 7 Bezirkshauptmannschaften, 28 Gerichtsbezirke, 230 Ortsgemeinden, 2978 Ortschaften, 49663 Gebäude und 70723 Wohnparteien. Auf 1 Wohngebäude entfielen 1,44 Wohnparteien, auf 1 Wohnpartei 5,1 E. 1890 konnten lesen und schreiben 203432 (106815 männliche, 96617 weibliche), nur lesen 16285 (5232 männliche, 11053 weibliche), weder lesen noch schreiben 141291 (64426 männliche, 76865 weibliche), einschließlich der noch nicht Schulpflichtigen. Auf beiden Augen blind waren 406 (203 männliche, 203 weibliche), taubstumm 1118 (566 männliche, 552 weibliche), irrsinnig oder blödsinnig 929 (442 männliche, 487 weibliche), Kretins 902 (452 männliche, 450 weibliche). Bewegung der Bevölkerung (1891): 1987 Eheschließungen, 11477 Lebendgeburten, 8898 Sterbefälle.
Land- und Forstwirtschaft. Die Ausdehnung des Ackerlandes ist infolge des vorherrschenden Gebirges gering, wogegen Wiesen, Hutungen und Gestrüpp einen bedeutenden Raum einnehmen. Von der gesamten Bodenfläche (10327,47 qkm) sind 91,36 Proz. produktiv. Hiervon entfallen auf Acker 13,71, Wiesen 10,18, Gärten 0,39, Hutweiden 5,18, Alpen 17,05, Waldungen 44,24, Teiche, Seen und Sümpfe 0,61 Proz. Der Ernteertrag war im zehnjährigen Durchschnitt (1881-90) 248558 hl Weizen, 601626 hl Roggen, 206951 hl Gerste, 720124 hl Hafer, 216941 hl Mais, 54224 hl Hülsenfrüchte, 975791 hl Kartoffeln und 268588 t Heu. Der gesamte Waldstand umfaßt 455268 ha, fast durchaus Nadelhochwald. - Der Schlag der Kärntner Pferde wird geschätzt und seine Zucht besonders im Gailthale gut betrieben; die Schafe geben nur grobe Wolle. 1890 wurden gezählt 28704 Pferdes 151 Maultiere, 38 Maulesel, 103 Esel, 247557 Rinder, 132709 Schafe, 28429 Ziegen, 138480 Schweine und 54275 Bienenstöcke. Die Jagd beschränkt sich größtenteils auf Federwild und Hasen, doch findet sich in den Waldungen auch einiges Rotwild, auf dem Hochgebirge Gemsen; Füchse sind häufig; in rauhen Wintern trifft man auch Wölfe.
Bergbau. Den Hauptreichtum bilden die Mineralien, insbesondere Blei (das beste in Europa, namentlich im Bleiberger Erzberge der Villacher Alp, dem größten und wichtigsten Bleiwerk der österr. Monarchie) und Eisen. 1891 wurden gewonnen 68054,8 t Braunkohlen, 98712,1 t Eisenerze, 8216,3 t Bleierze, 12225,4 t Zinkerze, 30 t Schwefelerze im Werte von 1,72 Mill. Fl. und daraus 45361,6 t Frischroheisen, 1567,5 t Gußroheisen, 5234,2 t Blei, 1302,5 t Zink im Werte von 3077911 Fl.
Industrie, Handel. Einen Hauptnahrungszweig bildet die gewerbliche Industrie, und zwar nehmen die erste stelle hierbei die Eisen- und Stahlwerke, Eisenwaren- und Bleiweißfabriken ein. Es wurden 1891 erzeugt 23 573,i t Bessemerstahl mit dem Verfeinerungswerte von 471426 Fl., ferner (1885) für 300000 Fl. Draht, für 1041000 Fl. schienen und Radkränze, für 308000 Fl. Sicheln und Senfen (689000 Stück), ferner Gewehre (189400 Fl.), Drahtstifte (230000 Fl.), Bleiwaren (346000 Fl.), Maschinen (451000 Fl.), Farben, insbesondere Bleiweiß (702500 Fl.). 1890 bestanden 4 Brettsägen mit Dampf-, 914 mit Wasserbetrieb und 30 Holzstofffabriken mit 3647 Pferdestärken; ferner gab es (1890/91) 77 Bierbrauereien mit 152818 hl Produktion, 1440 zumeist kleine Branntweinbrennereien mit 546635 Hektolitergrade Erzeugung. Der Handel des Landes wird durch gute Straßen (1891:1597,7 lim), 263,2 km flößbare und 130,4 km schiffbare Wasserstraßen und 416,8 km Eisenbahnen gefördert, welche das Land nach verschiedener Richtung durchziehen: die österr. Staatsbahnen (Kronprinz-Rudolf-Bahn) von NO. nach SW., in Tarvis mit Anschluß nach Udine, Görz und Laibach, und ein Zweig der Österr. Südbahn von W. nach O. mit einem Flügel in das Lavantthal. In K. bestanden (1891) 10 Sparkassen mit 59017 Einlegern und 29 Mill. Fl. Einlagen.
Unterrichtswesen. Das Schulwesen, mit Ausnahme der Hochschulen, leitet der Landesschulrat in Klagenfurt. 1892 bestanden 2 Staatsgymnasien, 1 Stiftsuntergymnasium der Benediktiner, 1 Staatsrealschule, 1 Lehrerbildungsanstalt, 1 theol. Lehranstalt, 1 Handelslehranstalt, 10 Gewerbeschulen, 1 Gesang- und Musikschule, 3 Schulen für Land- und Forstwirtschaft, 1 Bergschule, Tierarzneischule, Hebammenschule, 3 weibliche Arbeitsschulen, 6 sonstige Lehr- und Erziehungsanstalten. Die Zahl der Volksschulen betrug (1890) 363.
Verfassung und Verwaltung. Die Verfassung des Landes beruht auf der Landesordnung vom 26. Febr. 1861 (abgeändert durch das Gesetz vom 25. Mai 1884), wonach der Landtag aus 37 Mitgliedern besteht, nämlich aus dem Fürstbischof von Gurk, 10 Abgeordneten des großen Grundbesitzes, 9 Abgeordneten der Städte und Märkte, 3 Abgeordneten der Handels- und Gewerbekammer zu Klagenfurt und 14 Abgeordneten der Landgemeinden. In das Abgeordnetenhaus des österr. Reichsrates entsendet K. 9 Mitglieder. Das Land zerfällt in die Stadt mit eigenem Statut Klagenfurt und in folgende 7 Bezirkshauptmannschaften:
Bezirkshauptmannschaften und Städte qkm Häuser Wohnparteien Einwohner Einw. pro qkm
Stadt Klagenfurt 4,63 870 3547 19756 4267
Hermagor 824,99 2738 3386 18220 22
Klagenfurt (Umgebung) 1478,49 8826 13339 65116 44
Spittal 2771,38 7283 8956 46126 17
St. Veit 1486,98 6911 9344 53430 36
Villach 1445,27 9017 13411 62676 43
Völkermarkt 1316,80 8200 10869 53560 41
Wolfsberg 998,92 5818 7871 42074 42
^[Additionslinie]
Summe 10327,46 49663 70723 361008 35
An der Spitze der Landesverwaltung steht die k. k. Landesregierung in der Landeshauptstadt Klagenfurt. Die Justizbehörden stehen unter dem k. k.
Artikel, die man unter K vermißt, sind unter C aufzusuchen.