Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

882
Ringfasan - Rio (Stadt)
Ringfafan, s. Fasanen.
Ningflechte, s. Herpes und Hautkrankheiten (der
Haustiere, Bd. 8, S. 907d).
Ringgeld, s. Ring.
Ringgoldinseln, s. Fidschi-Inseln.
Ringgranate, Granate, meist für Feldgeschütze,
die möglichst viel Sprengstücke geben soll, um gegen
lebende Ziele eine bessere Wirkung zu erzielen als
die Doppelwandgranaten (s. d.) oder die einfachen
Wandgranaten. Der Kern der R. besteht zu diesem
Zweck aus einer Anzahl von gezahnten Ringen,
die so übereinander gelegt sind, daß innen die Höh-
lung für die Sprengladung bleibt; über diesen
Ringkern wird dann der äußere Mantel gegossen
(s. Tafel: Moderne Geschosse, Fig. 2, Bd. 7,
Ringhemd, s. Harnisch. ^S. 906).
Ringkanone, s. Geschütz (Bd. 7, S. 915d).
Ringkjöbing (spr.-köb-), Hauptstadt des dän.
Amtes R. (4528 ^m, 98595 E.), am Ringkjöbing-
fjord im westl. Iütland, an der Linie Lunderskov-
Varde-Langaa, Sitz eines deutschen Konsuls, mit
(1890) 2290 E., Einfuhr von Cement, Manufaktur-
waren, Kleie, Tabak, Ausfuhr von Pferden, Vieh,
Schweinen und Speck sowie Fischerei; Handel, In-
dustrie und Schiffahrt sind unbedeutend.
Ringknorpel, s. Kehlkopf (Bd. 10, S. 276 a).
Ringkonstruktion der Geschütze, s. Geschütz
(Bd. 7, S. 9222).
Ningkragen, ein breiter metallener tzalskragen
mit dem heraldischen Adler, das Dienstabzeichen der
Feldgendarmerie (s.d.) im deutschen Heere. Der R.
ist der letzte symbolische Rest der Halsberge (s. d.).
Ringkugel, s. Armillarsphäre.
Ringmafchine, soviel wie Wringmaschine. In
anderer Bedeutung ist R. eine Dynamomaschine mit
Ringanker.
Ningmikrometer, s. Kreismikrometer.
Ringofen, im allgemeinen jeder Ofen, bei dem
ein ununterbrochener Betrieb durch ringförmige
Anordnung der Vrennräume erreicht wird. Na-
mentlich sind et das System der R. Anwendung bei
Kalk- und Cementösen sowie bei Brennöfen für
Thonwaren aller Art, insbesondere bei Ziegelöfen.
(S. Thonwarenfabrikation.)
Ringpilz, f. Butterpilz.
Ringrennen, s. Karussell.
Ringrohr, ein nach dem Grundsatz der künst-
lichen Metallkonstruktion (s. d.) hergestelltes Geschütz-
rohr, welches aus einem Seelenrohr und einer oder
mehrern Schichten von Ringen zusammengesetzt ist.
Das Seelenrohr trägt den Verschluß. (S. aucy Man-
telrohr und Mantelringrohr.)
Ringfchäle, Rindenschäle, durch den Pilz
^i-HM6t68 pini F>. (s. 1i-3.N6t68) erzeugte Krankheit
der Nadelhölzer, besonders der Kiefern. Diefer Pilz
hat große konsolenartige, braune Aruchtkörper, die
bis zu 50 I. alt werden. Er findet sich an den Ästen
und die Ansteckung erfolgt an Wundstellen dadurch,
daß die Keimschläuche der Sporen von hier aus iu
das Holz hineinwachsen und im Innern desselben
allmählich ein reichlich wurzelndes Mycelium er-
zeugen, das schließlich ein Absterben des Holzkör-
pers herbeiführt. Die Krankheit tritt meist nur an
ältern Bäumen auf und ist nicht so gefährlich wie
die Rotfäule, doch können die befallenen Holzteile
nur als Brennholz verwendet werden. Zur Ver-
hütung der Krankheit ist besonders das Entfernen
der mit den Fruchtkörpern besetzten Bäume, der
sog. Schwamm bäume, zu empfehlen.
Ringstedter Kanal, s. Gecste sowie die Tabelle
zum Artikel Fehn- und Moorkolonien. sgen.
Ringstraße, im Festungswesen, s. Fortssestun-
Ringwaldt,Bartholomäus,Dichter,geb.28.Nov.
1532 zu Frankfurt a. O., wurde 1567 Prediger zu
Langfeld bei Zielenzig in der Neumark und starb
9. Mai 1599. Seine beliebten didaktisch-satir. Dich-
tungen entwerfen in kräftig volkstümlicher Sprache
Sittenbilder aus dem Leben aller Stände, namentlich
des geistlichen. Die "Christl. Warnung des treuen
Eckarts" (zuerst Amberg 1582, bearbeitet Franks, a. O.
1588 und mehr als 40 Auflagen) schildert in Form
ciner Vision Himmelsfreuden und Höllenstrafen; in
der "Lautern Wahrheit" (Erf. 1586 u. ö.) vergleicht
er den weltlichen und den christl. Krieger. Das deut-
sche Drama "8p6cuwiu munäi" (Franks, a.0.1590)
giebt ein realistisches, aus eigenen Erfahrungen be
reichertes Bild der Leiden eines evang. Pfarrers. -
Vgl. Hoffmann von Fallersleben, Spenden zur deut-
schen Litteraturgeschichte, Bd. 2 (Lpz. 1844); R.s
geistliche Lieder hg. von Wendebourg (in "Geistliche
Sänger der christl. Kirche", Halle 1858).
Ringwälle, s. Heidenschanzen.
Ringwurm (engl. Ringworm, Ü6i-p68 ton-
8UI-HN8), s. Herpes und Hautkrankheiten (der Haus-
tiere, Bd. 8, S. 907 d).
Ringzünder, alle diejenigen Brennzünder, bei
denen der Brennsatz nicht, wie bei den Säulen-
zündern, in cylindrischer Form, sondern in Gestalt
eines Ringes eingepreßt ist; durch Bormann zuerst
(1835) eingeführt.
Rinmanns Grün, Kobaltzinkoxyd, Ko-
baltgrün, Zinkgrün, entsteht beim Vermischen
von feuchtem kohlensaurem Kobalt mit Zinkoxyd
(1-1^/2 Kobaltoxydul auf 9-10 Teile Zinkweiß),
Trocknen und Glühen als schöne grüne Farbe, deren
Intensität dem Gehalt an'Kobaltoxydul proportio-
nal ist. Es dient als grüne Wasser- und Ölfarbe
und ist wegen seiner Beständigkeit zu empfehlen;
da es nicht giftig ist, dient es oft als Ersatzmittel
für das giftige (arsenhaltige) Schweinfurter Grün.
Ninnleifte, s. Karnies.
Rinteln. 1) Kreis im preuß. Reg.-Vez. Cassel,
hat 450,3i ykin und (1890) 41580 (20462 männl.,
21118 weibl.) E., 5 Städte, 86 Landgemeinden
und 13 Gutsbezirke. - 2) Kreisstadt im Kreis R.,
srüher Hauptstadt der kurhess. Grafschaft Schaum-
burg, am Einfluß der Exter in die Weser und an der
Linie Hildeshcim-Löhne der Preuh. Staatsbahnen,
in bergiger Gegend, Sitz des Landratsamtes und
eines Amtsgerichts (Landgericht Hannover), war
früher befestigt und hat (1890) 4045 E., darunter
260 Katholiken und 76 Israeliten, Postamt erster
Klasse, Telegraph, zwei evang. Kirchen, darunter die
restaurierte Nitolaikirche (13. Jahrh.), kath. Kirche,
Schloß, jetzt Amtsgericht, Rathaus (13. Jahrh.),
königl. Gymnasium, höhere Mädchenschule, Land-
krankenhaus; Cigarren- und Glasfabrikation (Her-
mannshütte), Kohlen- und Getreidehandel und
Schiffahrt. Die von dem Fürsten und Grafen
Ernst III. zu Holstein und Schauenburg 1619 zu
Stadthagen gestiftete und 1621 nach R. verlegte
Universität wurde 10. Dez. 1809 vom König von
Westfalen aufgehoben.
Rio (span. und portug.), Fluß; auch Abkürzung
für Rio de Janeiro (s. d.).
Riö, japan. Gewicht, s. Monmeh; auch ältere
japan. Goldmünze, s. Kobang.
Rio, Rio Marina, Stadt auf Elba (s. d.).