Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

511
Warren - Warschau
scheine oder Dockwarrants ausgegeben. Der W. im
engernSinne enthält wie der Lagerschein den Namen
nnd Wohnort des.Hinterlegers, die Bezeichnung der
Menge und die Merkzeichen derselben, das Datum
der Ausstellung und die Unterschrift der Anstalt. Der
durch den Lagerschein legitimierte Inbaber desselben
kann die hinterlegten Gegenstände durch Iildossierung
und Übergabe des W. verpfänden. Zu dem Bebuf
entbä'lt der W. weiter: den Betrag der Pfandsumme
an Kapital und Zinsen, den ^ahlungstag und die
von der Anstalt vollzogene Bescheinigung, daß das
Pfandrecht mit Bezeichnung der Pfandsumme, der
Zinsen und des Zahlungstags in die Register der
Anstalt und in den Lagerschein eingetragen ist. Das
Pfandrecht gebt durch Weiterindossierung auf den
jedesmaligen Inhaber des W. über. Dem Inhaber
eines mit dem Vermerk, daß ein W. ausgegeben ist,
versebenen Lagerscheins wird die Ware nicht eber
ausgeliefert, bis die Warrantschuld getilgt oder bis
deren Betrag bei der Lagerhausanstalt hinterlegt
ist. Der Einlagerer kann unbeschadet der Rechte de5
Warrantinhabers durch Übertragung des Lager-
scheins das Eigentum an der Ware veräußern, der
Warrantinhabcr bleibt gesichert. Ist dieser zugleich
Inhaber des Lagerscheins, so hat er Anspruch auf
Herausgabe der Ware. Sonst kann er dieselbe bei
Verfall der Schuld wie ein Pfand öffentlich verkaufeu
lassen,um sich wegen seiner Forderung zu befriedigen.
Wegen der durch den Verkauf nicht gedeckten Rest-
forderung bat der Warrantinbaber den Regreß gegen
seine Vormänner. Das Lagerhaus übernimmt die
Haftung für Aufbewahrung der Waren; es haftet
aber weder für höbere Gewalt noch für Beschä-
digung durch mangelhafte Verpackung oder innern
Verderb (neues yandelsgesetzb. ßß. 417 u. 390).
Warren (spr. worr-), Samuel, engl. Roman-
schriftsteller und Rechtsgelebrter, geb. 23. Mai 1807
zu Racre in Denbighshne (Wales), bezog 1826 die
Universität Edinburgh, ging 1828 nach London,
wo er im Inner-Temple die Reckte studierte, und
trat 1831 als Privatkonsuleut (8p6eia1 I'iOiiäei)
auf. In "Zlcni^vooä'g N^ssii/>in6" erschienen 1830
die ersten Kapitel seiner "1^88iiA68 lroin tne diar^ ot'
n 1lU6 pli78i< ian", die 1832 als Werk herauskamen.
Für dieselbe Zeitschrift begann er 183i) den Roman
"^en tii0N8^nd a )-ear", sein populärstes Werk.
Nach längerer Pause erschien der Roman "^cnv ^nd
tiiew) (3 Bde., 1847). Unterdessen batte W., seit 1837
als Barrister, seine amtliche Thätigkeit fortgesetzt
und erlangte 185 l die Würde eines O.ueen's Counsel.
Vom Ministerium Derby ward er 1852 zum Svn-
dikus (I>600!-än') von Hüll ernannt; 1856 und 1857
wurde er ins Parlament gewählt, verzichtete aber
sckon 1859, als der konservative Lordkanzler Chelms-
ford ibm das Amt eines Piaster in I^unac^ (d. b.
einee" Richters bei Fällen vonIrrsinn) übertrug. Er
starb 20. Juli 1877 zu London. Verdienste als Jurist.
Schriftsteller hat W. sich besonders durch die "?o-
N835) und <cIiIll^Iv8t0N6 ('0II1N16IitÄI'i68, 8)'8t6IN3.ti-
Ci,11x l^driä^^ä" (Lond. 1855 u. ö.) erworben, die in
England und in Amerika als Lehrbücher geschätzt sind.
Außerdem veröffentlichte er 1853 die in der Littera-
risch-philosopluschen Gesellschaft zu .yull gebaltene
Vorlesung "1W^ inwliectuai l^nci mov^I ä^vc^op-
m<?nt, ol tii6 pi-686nt aA6n l Edinb. 1853). Eine
Auswahl seiner kleinern Schriften erschien als "^lis-
<^>Nani68, criticlli, ima^inlUivß an^ jui'ülicgl"
(5 Bde., 1854-55).
Warrington (spr. wörringt'n), Parlaments-,
^ Municipalborough und bedeutende Fabrikstadt in
^ der engl. Grafschaft Lancasbire, am Mersey und am
^ Manckester-Sckiffvkanal, bedeutender Eisenbahn-
knotenpunkt der London and North-Western-Bahn,
, liegt in einer dicht mit Fabriken bedeckten Gegend,
bat (1891) 52 742 E. gegen 42 552 im 1.1881, enge
^ Straßen, auf dem Marktplatz alte bemerkenswerte
^ Holzhäuser, ein Ratbaus, Markthallen, Zellengefäng-
nis, Lateinschule, Museum, Kupferstichschule; groß-
artige Fabriken für Baumwoll- und Glaswaren,
Maschinen, Feilen und Handwerkszeug, Seile, Leim,
Papier, eiserne Dampfschiffe u. s. w. Nur 11 km
nordwestlich liegt Saint Helms ls. d.).
Warrnambool lspr. -bül), Stadt in der brit.-
austral. Kolonie Victoria, 265 km westlich von Mel-
bourne, dicht am Ocean malerisch gelegen, mit gutem
Hafen und (1891) 6582 E., ist Ausfuhrplatz für den
nördlich liegenden fruchtbaren Ackerbaudistrikt (Ge-
treide, Kartoffeln, Schweine).
Warschau, ehemaliges Groß Herzogtum W.,
wurde 1807 aus den Teilen Polens gebildet, die im
l Frieden zu Tilsit von Preußen abgetreten werden
! mußten. Das Großherzogtum, zum Rheinbund ge-
! börig, umfaßte anfangs 101866 <^1(m mit 2 200000 E.
> und war in die Depart. Posen, Kalisch, Plozk, W.,
l Lomza und Bromberg geteilt. Durch den Wiener
Frieden von 1809 kam noch Westgalizien hinzu, das
Österreich abtreten mußte. Letzteres wurde in die
l Depart. Krakau, Radom, Lublin und Eicdlce geteilt,
und dae> Großherzogtnnt umfaßte nun 154176 (ikin
mit 3 78l>000 E. (S. Historische Karten von
Europa II, 7.) Zum Großherzog von W. er-
nannte Napoleon I. den König Friedrich August
von Sacksen, der es aber schon Ende 1812 wieder
verlor. - Vgl. Skarbek, 1)^1^6 K8itz8t>va, ^Var-
8^v8kk><5<> (2 Bde., Warsch. 1832).
Warschau. 1) Generalgouvernement im westl.
Teil des Russischen Reichs, umfaßt die 10 sog.
Weichselqouvernements, die das uuter russ. Herr-
schaft stehende Königreich Polen oder Russisck-Polen
bilden (s. Polen, Geographie 2). Generalgouver-
neur ist Fürst Imeretiuskij. Der Militärbez i r k
W. besteht aus dem Generalgouvernement W. (außer
! dem Gouvernement Suwatki, das zum Militä'r-
- bezirk Wilna gebort), sieben Kreisen des Gouverne-
! ments C'nodno und zwei Kreisen des Gouverne-
ments Volbvnien.--2) Gouvernement im nördl. Teil
von Russisck-Polen, grenzt im N. an die Gouverne-
ments Plozt und Lomsba, im O. und SO. an Sjedlez,
im S. an Radom, im SW. an Petrikau und Kalisch
uud im W. an die preuß. Proviuzcn Posen und
Westpreußen und hat 17 520,3 (zkm mit (1897)
1932063 E. laußer der Stadt W.), d. i. 110,3 auf
1 cikm. (S. Karte: Westrußland und Ostsee-
provinzen, beim Artikel Rußland.) Das Land
zicbt sich längs des linken Ufers der Weichsel von der
! Mündung der Piliza an bis zur preuß. Grenze, ein
! Teil im O. liegt rechts von der Weichsel und wird
vom Bug und Narew durchflossen. Die Oberfläche
ist eben und neigt sich nach W. zu; nur im S. (bei
^owitsch) reichen die letzten niedern Ausläufer der
Karpateu binein. Der Boden besteht stellenweise
aus Lehm oder aus Lebm und Sand oder aus
Schwarzerde. Wälder uebmen 1!>0 155 Dessa'tinen
ein. Das Klima ist gemäßigt, der Regen beträchtlich
lam meisten im Juli), Schnccfall gering. Die Be-
völkerung bestebt aus Polen, Juden, Dcn^chen und
Russen. Der Ackerbau stebt der Industrie nach; ge-