Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

684
Whitehaven - Whitney
Whitehaven lspr. weithehw'n), Parlanientt'-
borough und Hafenstadt in der engt. Grafscbast
Cumberland, 61 Icui iin Südwesten von Carlisle
an einer Bückt der Irischen See, an der Furnesi-
bahil, .hanptstation der .'"iüstenwacht, bat (1891)
18044 E., eine Markthalle, Krankenhaus, Theater,
Bibliothek, Seeschule, Handwerkerinstitut' Bier-
brauerei, Segeltuch- und Thonwarenfabriten. Auch
bereitet man Seesalz und verführt Steintoblen aus
den in der Nähe befindlichen GrubenderCumberland-
Coal-fields. Außerdem sind beträchtlich der Herings-
fang und der Handel aus dem durch Forts gedeckten
Hasen mit Leuchtturm und Docks. W. steht mit
Carlisle, Belsast, Douglas auf Man und Liverpool
in regelmäßiger Dampfschiffverbindung.
Whiteheadtorpedo lspr. weithed), s. Torpedo
nebst Tafel: Torpedos und Seeminen, Fig. 4.
White-Horse-Hill (spr. weit bohrs), s. Far-
ingdon.
White - Mountains lspr. weit manntins,
"weiße Berge"), Gebirgsgruppe iin nordainerik.
Staate New - Hampshire (f. Karte: Vereinigte
Staaten von Amerika. III. Östlicher Teil).
Kulminationspunkt ist Vtount-Washington (1917 ni),
auf dessen Spitze seit 1869 eine Eisenbabn führt.
'Wkits ?ins (engl., fpr. weit Pein), das Holz
der Weymouthskiefer (s. Kiefer), das wertvollste
und wichtigste Holz der Union. Es ist sehr leicht
und deshalb al^ Bauholz sehr gesncht.
White-River (spr. weit riww'r, "weißer Fluß"),
Flüsse in den Vereinigten Staaten von Amerika.
1) W., entspringt auf denOzark-Mountains, fließt
nordöstlich in den Staat Missouri, dann südöstlich
durch Arkansas und mündet in den Mississippi,
etwa 22 kni oberhalb der Mündung des Arkansas.
Seine Länge beträgt 1280 Km. C'r ist 480 k,n weit
bis Iacksonport schiffbar. Hanptnebenflüsse sind der
Black-Rivcr, der Buffalo-Fork, der Iame^-Niver
und der Bryants-Fork. - 2) W., Nebenfluß des
Missouri, entspringt im änßersten ^^esten voll Ne
brasta, fließt nordöstlich nach Süddakota, dann öst- !
lich und inündet in den Missouri, 530 km lang. z
Außerdem giebt es noch ^8 andere kleinere Flüsse,
welche den Namen W. führen. j Weiße Bö.
White Squall (engl., spr. weit stwähl), s.
'Wkito ^Vooü (engl., spr. weit wudd), das Holz
des Tulpenbaums is. d.), leickt, lveich, ziemlich gut
biegsam und spaltbar; es findet dieselbe Verwendung
wie das Holz der Pappel is. d.).
Whitman, Walt, ameril. Dichter, geb. 31. Mai
1819 zu West Hills auf Long Island (Neuyork),
wurde Buchdrucker, dann Schulmeister und machte
1847-48 eine große Fnßreise durch die Vereinigten
Staaten und Canada. 1855 druckte er selbst seine
"I^63.vo8 <>t' ssi'^85", eine Sammlung von Gedichten,
die wegen ihrer sonderbaren Form großen Wider-
spruch erregten (deutsch in Auswahl von Knortz und
Rolleston, Zür. 1889). Auch wurde ibnen Immo-
ralität des Inbalts vorgeworfen. Im Bürgerkriege
war er zwei Jahre Lazarettgehilfe, aber die aus-
reibende und aufopfernde Thätigkeit als solcher
machte ibn für den Nest seiner Tage zum Invaliden.
'Nach dem Kriege lebte er bis 1873 zu Washington
und ließ sich 1873 in Camden (Neujersey) nieder,
wo er 26. März 1892 starb. Außer den "I.t^v68 ot
Zrk33" veröffentlichte er "l)ium t3^5" (1865), "HIo
moranäll lluiin^ t1i6 >v!li" (1867), "Deincicratic.
vi8ta8" (1870; neue Ausg., Lono. 1888), "?a83^6
to Inclia" (1870), "^ftoi- ^11. not to ci-^ate onlv"
(1871), <c^8 8ti'0UZ,' Ä8 ll dilä 0N ^)inioii3 ll60"
(1872), "'I>vc> livnl6t8" (1873), "8pociiii6U äa^8
^nä coliect" (1883), "5<0V6wwr I'on^Ii8)) (1888),
"3auä8 "t 80V0nt^" (1888), "^nwdioFlHpdiH or u
8wrv o5 <^ lit^" i 1892). Eine Auswahl seiner Ge-
dichte veröffentlichte W. M. Nossetti 1868, Ernest
Rhys 1886, eine Ausgabe (5. Dowdent 1888. -
Vgl. O'Connor, ^1'Ilt; ^ooä ^ra^ poet, ll. vinäication
lNcuyork 1866), sowie die Biographien von Bücke
(Philad. 1883), Clarke (Lond. 1892), van Nouhuvs
(Haag 1895) und Donaldson (Lond. 1897).
Whitney (spr. wittne), Iostah Dwight, Geolog,
geb. 23. Nov. 1819 zu Northampton in Massachu
setts, studierte am ^ale ('ollere, arbeitete darauf au
fangs als Chemiker in Philadelphia, und war 1840
-42 Mitglied der geolog. Landesvermessung von
New-Hampshire. Von 1842 bis 1847 studierteer
in Europa, und 1847 wurde er mit Ch. T. Jackson
und John W. Foster znr geolog. Erforschung de?
obern Seedistrikts gesandt. 1855 wurde er Staats-
chemiker und Professor in Iowa, 1858-60 nahm er
teil an den Vermessungen in Wisconsin und Illinoio,
1860 - 74 war er Staatsgeolog von Kalifornien.
1875 wurde er Professor der Geologie am IlarvHicl
(^1i68't5. Er starb 19. Aug. 1896 am Lake Sunapee
bei New-London (New-Hampshire). N. verösfent'
lichte außer zahlreichen Aufsätzen und Karten:
"1^8" ot tue I>ls)>vi"ii>0" (übersetzt nach Berzelius,
Bost. 1845), "Il^poi t on tn" Z'ocioFv lniä toi>c>-
^liipkv "k tii" 1^ll1v(; 8up6ii0i- I^nä I)i8trict))
(mit I. W. Foster; 2 Bde., 1850 u. 1851), "4'1i"
nlLwIUc ^v^Ältli ()f tNL IInit6(I 8tat68 ä68cri-
1>0ä HN(I (<)iiiplli'6<I >vitii tlln.t ot' 0t1i6i' <^ountrie8)>
(1854), "It^poi't 0N tN6 ^6(>I()^icll1 8U1'V(^ ot lo^v tl"
(mit James Hall, 2 Bde., 1858-59), "Ilepoi-^ 011
tli6 "'Lttio^icÄi 8U1 v^v ok (^lit'oi-nill" ^12 Bde., 18<)4
-84), "'I'Ii" 3ui'it'(>i0N8 ^i'HV6l8 0t' tkl" ZierlI. I>O'
viiäg. ot' (^lifoi-nia" (1879 - 80), "1Q6 cliinktu-
ckau868 ok later ^(^'^"leHl tini68" (1880 - 82).
"Kani68 u.nä p1ac68: 3trläi68 in F60Fi-ap1iica1 anä
t0p0F! ll^niclli noml^iK laturL" (1888), <(^1i6 IInit6(I
8tat68: 1<'Hct8 anll n'^ni-68 i11u8tratin^ t1i6 z)Q^8ic!"l
,^60Fiap1i^ ol t1l<> countv iind it8 niatkrial rc-
^0nrc68" (1889), "'I'tw Ilnitoä Ztatoz: I'opulatioll,
immi^ilition Hnä iri'i^cttion" (1894).
Whitney (spr. wittne), William Dwight, amerit.
Sprachforscher, geb. 9. Febr. 1827 zu Northampton
im Staate Massachusetts, besuchte bis 1845 >Vi!-
1iÄiu'8 OoNl'M zu Williamstown, widniete sich seit
1849 im Vnw ('0ii0"o zu Newhaven vorzugsweise
dem Stildium des Sanskrit und ging im Herbst
1850nach Deutschland, wo er seine Studien in Berlin
und Tübingen bis Ostern 1853 fortsetzte, besuchte
dann Paris, Oxford und London und kehrte im Herbst
1853 nach Amerika zurück. Die erste Frucht seiner
Sanskritstudien in Europa war eine Ansgabc de5
"^tliarv3-V<><Ia" (mit Notb, Berl. 1856). Nachdem
W. 1854 die Professnr de5 Sanskrit und der verglei'
chendcn Pbilologie am VnI^ ('oiio^o zu Newhaven
erhalten hatte, wurde er 1856 zugleich zum Viblio
thekar der ^mLi-ican Ori6nw1 soeiet^ zu Boston und
1857 zum korrespondierenden Sekretär derselben er-
nannt. W. starb 8. Juni 1894 zu Newhaven. Im
".lournlU" der vorher genannten Gesellschaft ver-
öffentlichte er u. a. besonders eine mit Noten ver
sehene Übersetzung des "5üi-v^-5nl(iIiÄnta" iiit
Bd. 6) und Text, Übersetzung und Kommentar
des "Xtii".i'VÄ-V6ä^-?i-^tisH^Ii^a') (in Bd. 8j,
sowie des "Mittirivll.-I^i'ltti^k^dvll" ^in Bd. 9).