Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

752

Wilmanstrand - Wilna (Generalgouvernement und Stadt)

Anteil gehabt hat, "Deutsche Grammatik" (Gotisch, Alt-, Mittel- und Neuhochdeutsch; Abteil. I: Lautlehre, Straßb. 1893; 2. Aufl. 1897; Abteil. II: Wortbildung, ebd. 1890).

Wilmanstrand, auch Willmanstrand, finn. Lappeenranta, Stadt im finn. Län Wiborg, am südl. Ufer des Lappavesi (zum Saimaseesystem gehörig) und an der Linie Simola-W. der Finn. Eisenbahnen, ist Dampferstation und hat (1894) 1915 E., Post, Telegraph, kaiserl. Schloß; ehemalige Festung, 1656 angelegt, jetzt russ. Kaserne und Besserungsanstalt für Männer; Bade- und Wasserheilanstalt; in der Nähe eine Porzellanfabrik und das Sommerlager der finn. Truppen. Bei W. siegten 3. Sept. 1741 die Russen unter Lascy über die Schweden.

Wilmersdorf, Deutsch-Wilmersdorf oder W. bei Berlin, Dorf im Kreis Teltow des preuß. Reg.-Bez. Potsdam, an Berlin (s. Karte: Berlin und Umgebung) und Charlottenburg anstoßend, an der Berliner Stadt- und Ringbahn (Station W.-Friedenau), mit Berlin durch Dampfstraßen- und Pferdebahn verbunden, hatte 1880: 2911, 1890: 5164, 1895: 14 351 (6569 männl., 7782 weibl.) E., Post, Telegraph, Fernsprecheinrichtung, evang. und kath. Kirche, Joachimsthalsches Gymnasium (der Stadt Berlin), höhere Knaben- und Mädchenschule und eine 1894 gegründete Erziehungsanstalt.

Wilmington, Städte in den Vereinigten Staaten von Amerika; darunter: 1) Hauptstadt des County Newcastle und Einfuhrhafen in Delaware, größte Stadt des Staates, an der Pennsylvania- und an der Baltimore-Ohio-Bahn und in der Nähe des Delaware-River am Zusammenfluß des Christiana- und Brandywine-Creek, zählte 1880: 42 478, 1890: 61 431 E. Zu den öffentlichen Gebäuden gehören Bundesgebäude, Rathaus, Countyarmenhaus, Zollhaus, Bibliothek, Opernhaus, die 1698 erbaute schwed. Kirche u. s. w. Die Industrie ist bedeutend (Wert 1890: 20 Mill. Doll.). Es sind hier große Eisen-, Walz-, Waggon-, Waggonräder-, Schiffbau- und Maschinenwerke, Mühlen, Fabriken von Baumwollwaren, Pulver, Marokko- und anderm Leder, Streichhölzern, Dungmitteln, Werkzeugen, Papier, Wagen. In W. wurden die ersten eisernen Schiffe gebaut. Handel und Schiffahrt sind beträchtlich. 1638 landeten hier schwed. Kolonisten und gründeten die erste europ. Niederlassung im Thale des Delaware. - 2) Hauptstadt des County New-Hanover in Nordcarolina, Hauptseehafen und größte Stadt des Staates, liegt am östl. Ufer des Cape Fear-River, 32 km von dessen Mündung, hat Bahnen nach drei Richtungen, zählte 1890: 20 056 E. (11 325 Farbige). Exportiert wird namentlich Baumwolle, ferner Terpentin, Harz, Holz, Teer und Reis. W. hat eine Baumwoll-, Baumwollölfabrik, Düngerfabriken u. s. w. Regelmäßig gehen Dampfer nach Baltimore, Philadelphia und Neuyork. Während des Bürgerkrieges war W. einer der wichtigsten Häfen der Konföderierten. New-Inlet, der Haupteingang zum Cape Fear-River, wurde von Fort Fisher beschützt. Am 15. Jan. 1865 wurde es bombardiert und genommen und 21. Febr. ergab sich auch die Stadt.

Wilms, Rob. Friedr., Chirurg, geb. 9. Sept. 1824 zu Arnswalde in der Neumark, wo sein Vater Apotheker war, studierte 1842-46 in Berlin Medizin, wurde 1848 Assistenzarzt, 1852 ordinierender Arzt, 1862 Chefarzt am Diakonissenhaus Bethanien in Berlin. Bald darauf wurde ihm der Charakter eines Geh. Sanitätsrats verliehen. W. hat eine große Anzahl tüchtiger Schüler herangebildet. Er nahm auch an den Feldzügen von 1866 und 1870-71 als konsultierender Generalarzt teil. Er starb 24. Sept. 1880 in Berlin; sein Denkmal (Büste von Siemering) gegenüber dem Krankenhause Bethanien wurde 30. Otkt. 1883 enthüllt.

Wilmslow (spr. -loh), Stadt in der engl. Grafschaft Cheshire, im Südwesten von Stockport, an der Bahn nach Crewe, hat (1891) 6344 E.

Wilna. 1) Generalgouvernement im westl. Teil des europ. Rußlands, umfaßt die Gouvernements W., Grodno, Kowno, Minsk und Mohilew und hat 306 462,3 qkm mit 8 621 655 E., d. i. 28 auf 1 qkm. - 2) Gouvernement im nördl. Teil des Generalgouvernements W., zu den westruss. Gouvernements gehörig (s. Karte: Westrußland und Ostseeprovinzen, beim Artikel Rußland), grenzt im N. an die Gouvernements Kowno und Witebsk, im O. an Witebsk und Minsk, im S. an Minsk und Grodno, im W. an Suwalki und hat 42 529,6 qkm mit (1897) 1 591 912 E., d. i. 37,4 auf 1 qkm. An der Südwestgrenze fließt der Niemen, zu dem die Wilija (mit zahlreichen Zuflüssen), Strawa, Meretschanka u. a. gehen. Die Nordostgrenze bildet die Düna, zu der die Dißna und Drujka gehen. Seen nehmen 691 qkm ein. Das Mineralreich liefert Granit, Gneis, Basalt, guten Sandstein, Eisenstein, Sumpfeisen, Torf, Lignit, Salz- und Eisenquellen. Wald nimmt 933 137 Dessätinen ein. Der Boden besteht vorwiegend aus magerm Lehm und Sand. Die Bevölkerung besteht zumeist aus Polen, Litauern und Juden. Die Gutsbesitzer sind größtenteils poln. Herkunft; in den Städten wohnen einige Tataren. Hauptbeschäftigung ist Ackerbau; gebaut werden Getreide, Flachs, Hanf, Tabak, stellenweise Zuckerrüben. Gezählt wurden (1893) 223 817 Pferde, meist von kleiner und schwacher Rasse, 559 154 Rinder, 437 309 Schafe, 376 867 Schweine, 29 358 Ziegen. Hausindustrie, Handel und Fabrikwesen sind wenig entwickelt. Es bestehen Branntweinbrennereien, Brauereien, zehn Tabak-, zwei Draht- und Nagel-, fünf Baumwollfabriken, Gerbereien u. a. Die Eisenbahnen haben eine Länge von 577 km. Es giebt ein Lehrerseminar in Molodetschno und 640 niedere und Elementarschulen. Das Gouvernement zerfällt in sieben Kreise: Dißna, Lida, Oschmjany, Swenzjany, Troki, Wilejka und W. - 3) Kreis im mittlern und nordwestl. Teil des Gouvernements W., hat 6309,1 qkm, 207 602 E.; Ackerbau, Viehzucht, 37 Fabriken. - 4) W., poln. Wilno, Hauptstadt des Generalgouvernements und des Gouvernements W., unter 54° 41' nördl. Br. und 25° 17' östl. L. von Greenwich, in 118 m Seehöhe, in einem von 250 m hohen Bergen umschlossenen Thale, an der Mündung der Wilejka in die Wilija und an den Eisenbahnen Petersburg-Warschau, Libau-Romny und W.-Rowno, besteht aus der eigentlichen Stadt und mehrern Vorstädten (Antokol, Poplawy, Rossa, St. Stefans-Vorstadt u. a.). W. ist Sitz des Generalgouverneurs, des Gouverneurs, der Kommandos des Wilnaer Militärbezirks und des 2. Armeekorps, eines russ. Erzbischofs, eines kath. Bischofs, des Kurators des Lehrbezirks W. und hatte 1875: 82 668,1897: 159 568 E., darunter 16 Proz. Russisch-Orthodoxe, 34 Proz. Katholiken und

^[Abb.]